Studie: Kinder sind länger online als angenommen

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 26. März 2008 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 26. März 2008
    Viele kommen mit ungeeigenten Inhalten in Berührung
    Kinder sind viel länger im Internet unterwegs als gemeinhin angenommen. Zu dem Ergebnis kommt eine Studie, die von der britischen Regierung initiiert wurde. Demnach verbringen 13- bis 18-jährige rund 20 Stunden in der Woche im Internet. Das ist mehr als drei Mal soviel wie bisher angenommen wurde.


    Nach den Ergebnissen des Institute for Public Policy Research (ippr) hat damit das Internet den Platz des Fernsehens bei den Jugendlichen eingenommen.

    Die meiste Zeit stöbern die Jugendlichen dabei auf Social-Networking-Sites wie Bebo, Myspace und Facebook oder auf dem Video-Portal YouTube. Dabei verbringen sie zuweilen auch die halbe Nacht vor dem Computer. Aufsicht oder Kontrolle durch Eltern gibt es dabei kaum. Das liege, so ippr, am fehlenden Wissen und Verständnis der Eltern, die oft keine Ahnung davon haben, was ihre Kinder im Internet machen.

    Laut ippr haben vier von fünf Kindern und Jugendlichen zwischen 5 und 15 Jahren in Großbritannien zuhause Zugang zum Internet. Fast jedes zweite Kind (40 Prozent) zwischen 8 und 11 Jahren sowie mehr als zwei Drittel (71 Prozent) der 12- bis 15-jährigen gaben an, beim Surfen meistens allein und unbeaufsichtigt vor dem Computer zu sitzen.

    Allerdings lassen sich die Jugendlichen auch von Restriktionen nicht beeindrucken. So umgehen sie etwa die Beschränkungen des Internetzugangs auf Schulcomputern, indem sie sich als Administrator anmelden, oder machen sich bei Social-Networking-Sites älter, um das notwendige Mindestalter zu erreichen.

    Entsprechend erschreckend waren die Erfahrungen, die die Kinder und Jugendlichen im Internet gemacht haben: Mehr als die Hälfte (57 Prozent) sind bereits, wenn auch meist versehentlich, mit p0rngraphie in Berührung gekommen, 25 Prozent haben entsprechenden Spam bekommen. Immerhin haben fast die Hälfte der Eltern auf den heimischen Rechnern irgendwelche Blockade-Werkzeuge installiert, die bestimmte Webseiten sperren. Doch nur 7 Prozent von ihnen war bewusst, dass ihr Nachwuchs trotzdem in Kontakt mit sexuellen Inhalten gekommen war.

    Anders als im Fernsehen, kritisiert die Studie, gebe es im Internet über die generellen Gesetze hinaus keine Beschränkungen für Internet-Inhalte. Keine staatliche Stelle sei für potentiell schädliche Inhalte zuständig. Die Studie fordert deshalb die Regierung, aber auch Internet-Unternehmen auf, mehr für den Jugendschutz zu tun. So solle beispielsweise die Medienaufsichtsbehörde Office of Communications (Ofcom) regelmäßig die Effektivität von Initiativen zum Schutz vor schädlichen Inhalten prüfen. Beliebte Angebote wie MySpace oder YouTube sollten sich zusammentun um Richtlinien zu erarbeiten, die festlegen welche Inhalte auf ihren Seiten zu sehen sind und welches Verhalten sie von den Jugendlichen erwarten. Das Familienministerium schließlich soll Programme aufsetzen, um die Medienkompentenz der Eltern zu fördern. Nur dann können diese sicherstellen, dass ihre Kinder in Zukunft das Internet nutzen, ohne dabei Schaden zu nehmen.

    "Das Internet bietet großen Nutzen und viele Möglichkeiten für junge Menschen. Aber da die Kinder immer mehr Zeit online verbringen, müssen die Eltern sich darüber vergewissern, was sie sich anschauen", sagt Kay Withers, Autorin der Studie.

    Datenschützer warnen immer wieder davor, dass Kinder und Jugendliche sich selbst in Gefahr bringen, indem sie auf Social-Networking-Plattformen zu viele persönlichen Daten von sich preisgeben.


    quelle: Golem.de
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 27. März 2008
    AW: Studie: Kinder sind länger online als angenommen

    Das hätte ich dennen auch ohne eine Studie sagen können das der ihre hochrechnungen nicht stimmen :D :D
    Naja und die Eltern haben meistens auch keine Peilung was ihre Kinder den ganzen Tag am PC machen, von dem her ist das alles irgendwie ein wenig sinnlos die Eltern dazu zu beauftragen. Kostenlose Schulungen sollte man anbieten wenn sie schon so viel wert darauf legen.
    Angeboten wird sowas nicht, aber rummaulen tun se alle.

    mfg LOTW
     
  4. #3 27. März 2008
    AW: Studie: Kinder sind länger online als angenommen

    oh nein mein kind hat eine nackte frau gesehn :O

    boa leute ... ich check nich was so schlimm daran is wenn kids mal nackte leute sehn bzw welcvhe beim geschlechtsverkehr^^
     
  5. #4 27. März 2008
    AW: Studie: Kinder sind länger online als angenommen

    Naja das würde ich jetzt mal nicht unterschätzen, wenn ich mir die ganzen Pubertierenden möchtegern Männer sehe, und wie die schon drauf sind, finde ich das wirklich nicht gut.
    In gewissen maße is das ja noch Ganz normal. Aber dann auch dieser Druck der dann kommt nicht mehr "Jungfrau" zu sein und möglichst viele Frauen zu poppen. Am besten so "cool" wie im p0rn ohne Condom und ohne ne Ahnung von verhütungsmittel....

    mfg LOTW
     
  6. #5 27. März 2008
    AW: Studie: Kinder sind länger online als angenommen

    Ist doch eigentlich klar das Kinder und Jugendliche heutzutage mehr im Internet sind, als angenommen.
    Das diese dann auch ab und zu mit p0rngrafie in berührung kommen find ich eher normal. Da auch im Fernsehen "eine Art" von p0rngrafie dargestellt wird und das schon am frühen Mittag.
    In den Webungen von Duschgel und anderen Produkten wo eine Frau unter der Dusche komplett Nackt posiert (zwar nur von hinten aber Nackt)
    Dann Herbal Essences, wo sie Stöhnen unter der Dusche steht und das auch wieder Nackt und der Mann erregt wird :rolleyes:
    Keine Direkte p0rngrafie aber dennoch.
    Es gibt viele Arten um mit solchen inhalten in berührung zu kommen.
    Und das die Eltern wie immer unwissend sind was ihre Kinder im Internet machen und kein Verständniss für solcherlei dinge haben, glaube ich weniger. Ich kenne bisher kein Elternteil meines Freundeskreis, welche keine Ahnung vom Internet haben oder was deren Kinder dadrinne so treiben.
     
  7. #6 27. März 2008
    AW: Studie: Kinder sind länger online als angenommen

    ich bin zwar kein kind mehr... bin aber auch ziemlich lang online=) besonders im winter!!! internet ist halt ein muss genau wie handy ohne geht nich...
     
  8. #7 27. März 2008
    AW: Studie: Kinder sind länger online als angenommen

    Daran wird sich doch eh nichts ändern. Die können noch mal 100 Studien durchführen und Steuergelder verschwenden. Es wird sich nichts ändern. Selbst wenn man eine Stelle dafür eröffnen würde die sich darum kümmern sollte wäre das auch nur Geldverschwendung. Solange die Kids nicht selber drauf kommen ist das alles Sinnlos.
    Da könnte man gleich versuchen die gesamten p0rngraphischen Inhalte aus dem Internet zu löschen.

    mfg Brutails
     
  9. #8 27. März 2008
    AW: Studie: Kinder sind länger online als angenommen

    sehe ich genau so ist ja nicht schlimmes dranich verstehe nicht warum man überhaupt 18 dafür sein muss die natur hat es ja so gewollt^^
     
  10. #9 27. März 2008
    AW: Studie: Kinder sind länger online als angenommen

    ich hock zwar auch oft vor dem pc aber nicht wenn ich i-wie die chance hab rauszugehen bei gutem wetter oder so oO
    ich find es is nicht schlimm solange es sich in grenzen hält und nicht zur sucht wird

    skate^
     
  11. #10 27. März 2008
    AW: Studie: Kinder sind länger online als angenommen

    finde ich nicht schlimm, genausowenig, dass man im internet freizugänglich an p0rns oder nacktbilder rankommt, egal in welchen alter..

    früher war es eben so, dass intimsphäre geschätzt worden is und das alles total special war jemanden nackt zu sehen aber die zeiten ändern sich und ich finde es schwachsinnig dass man sowas erst ab 18 sehen darf :)love:z und so..) ist doch ganz normal. die sollen das lässig sehen und nich so "ohh liebe erst dann darf man nackt sehen" das is doch totaler scheiß :rolleyes:

    sex is was normales wie duschen, sollen sich doch net so verklemmen ^^
     
  12. #11 27. März 2008
    AW: Studie: Kinder sind länger online als angenommen

    Naja, es ist meiner meinung nach nicht gerade entwicklungsfördernd, wenn ein 13 jähriger sich irgend welchen Hardcore oder Gangbangs ansieht. Softporns gehen ja noch OK, früher hat man sich eben das Schmuddelheftchen des großen Bruders ausgeliehen, wenn er nicht da war.

    Letzendlich ist diese verschiebung vom Fernsehen zum Internet nur normal. Es ist eben ein neues medium, welches dem Fernsehen inzwischen in nichts nachsteht.
     
  13. #12 27. März 2008
    AW: Studie: Kinder sind länger online als angenommen

    hm die :love:s dies so gibt sind doch eig harmlos... also wenn ich auf iwlchen seiten rumkrame kommts nur sehr selten vor das da nen extremp0rn auftaucht... von daher halte ich die "gefahrenmeldung" für überzogen

    MfG DannO
     
  14. #13 28. März 2008
    AW: Studie: Kinder sind länger online als angenommen

    lol...ja wie wollen die das eigentlich ausrechnen oder so?

    will man diese jugendlichen alle einzeln abfragen..und was antworten die dann..."joa, 1-2 stunden"..obwohl die dann 8-10 stunden täglich vorm rechner sitzen...?
    und was soll das bringen? dank dem ergebnis kommen auf einmal mehr jugendliche vom rechner weg oder was? weil ihnen ein licht augegangen ist oder was^^...

    naja, ist ja eigentlich auch normal, in diesem zeitalter (quasi), wenn alle kinder schon am pc aufwachsen, mit diesen toggo games unso....und dann kommen die halt von toggo seiten auf p0rn-seiten^^..
    naja...
     
  15. #14 28. März 2008
    AW: Studie: Kinder sind länger online als angenommen

    immer diese leidige p0rn-sache. gäbe es die nicht, wär auch das gemaule nicht so groß. :p

    ich glaub auf jeden fall, dass man, wenn man jahrelang im "zarten alter" sieht, wie menschen es in den unterschiedlichsten konstellationen treiben, und das mit darstellung von so ziemlich ALLEM möglichen, außer liebe .... sondern eher noch gewalt, abstumpft. irgendwie ist das schon so.

    ABER die bewegung zum internet ist normal und absolut nachvollziehbar. mitterweile sind die leitungen schnell genug, um das fernsehen komplett zu ersetzen und unnötig zu machen. man bekommt dort das was man will - unabhängig von zeit, standort, etc.
    und es wird wohl eher noch mehr werden, als abzunehmen. man steht mit der ganzen welt in kontakt - sehr reizvoll ;)
     
  16. #15 28. März 2008
    AW: Studie: Kinder sind länger online als angenommen

    Wow früher wurde heimlich der Playboy / andere Pronographische Zeitschriften gelesen, jetzt ists das böse Internet.
    Reines aufputschen von Sachen, genau wie mit der Gewalt von Jugendlichen blabla früher gabs das auch zwar weniger nur jetzt wird alles aufgeputscht. Finde das man das in dem Fall noch mehr sieht, nur weil jetzt öffentlich bekannt ist das zu sowas Zugang besteht? Und nicht mehr heimlich in analoger Form genossen wird? Toll welch eine Studie :F
     

  17. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Studie Kinder sind
  1. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    1.778
  2. Studie: Internet macht Kinder klüger

    zwa3hnn , 12. September 2008 , im Forum: Netzwelt
    Antworten:
    19
    Aufrufe:
    897
  3. Antworten:
    13
    Aufrufe:
    1.089
  4. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    310
  5. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    378
  • Annonce

  • Annonce