Studie: Schwarze Löcher im All waren nicht immer schwarz

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 17. Februar 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 17. Februar 2007
    {bild-down: http://eur.news1.yimg.com/eur.yimg.com/xp/afp/20070215/08/728045580.jpg}


    Schwarze Löcher im All waren nach Erkenntnissen eines Forscherteams der Universität Zürich nicht immer schwarz, sondern besaßen einst Strahlkraft. Die mysteriösen schwarzen Galaxien hätten ihre leuchtende Materie im Laufe der Zeit durch das Zusammentreffen mit anderen Galaxien eingebüßt, erklärt das Team um den Astronomen Lucio Meyer im Magazin "Nature". Je größer der Anteil so genannter schwarzer Materie in einer Galaxie sei, um so kleiner sei diese.

    Das Universum enthalte eine Vielzahl kleinster schwarzer Löcher, heißt es in dem Bericht weiter. So seien beispielsweise im Umfeld der Milchstraße, die eine besonders große Galaxie sei, viele schwarze Galaxien anzutreffen.

    Nur vier Prozent der Materie sei überhaupt sichtbar, erläuterte der Genfer Wissenschaftler Yves Schutz. Daneben gebe es 23 Prozent schwarze Materie und 73 Prozent "dunkle Energie". Schwarze Materie entstehe durch die Gravitationskraft vorbeikommenden Lichts. Die dunkle Energie hingegen wiedersetze sich der Gravitation. So sei die Ausdehnung des Weltalls zu erklären, fügte Schutz hinzu.

    Quelle: yahoo.de
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 17. Februar 2007
    AW: Studie: Schwarze Löcher im All waren nicht immer schwarz

    Ich dachte Schwarze Löcher verursachen eine "Dehnung" der Raumzeit, dass Licht darein gezogen wird und nicht mehr freikommt. Wie sollen die dann also strahlen, wenn kein Licht dem Schwarzen Loch entweichen kann?
     
  4. #3 17. Februar 2007
    AW: Studie: Schwarze Löcher im All waren nicht immer schwarz

    Schwarze Löcher verursachen doch keine Dehnung?! Das sind doch bloss riesige Ansammlungen von Materie, dessen Anziehungskraft dann soo stark ist, dass es sogar Licht in sich hineinzieht.. Oder hab ich das irgendwie falsch verstanden?

    Auf jedenfall, danke für die News! Obwohl wir die Erde immer noch nicht genügend erforscht haben, interessiere ich mich eher für die Ausdehung ins Weltall.

    mfg lachvogel
     
  5. #4 19. Februar 2007
    AW: Studie: Schwarze Löcher im All waren nicht immer schwarz

    ich dachte bisher immer, dass schwarze löcher die folge einer supernova sind... oder hab ich da mal wieder nich genau aufgepasst
     
  6. #5 19. Februar 2007
    AW: Studie: Schwarze Löcher im All waren nicht immer schwarz

    Keine weiß so genau was ein "Schwarzes Loch" ist, wir werden´s wohl auch nie erfahren ;)
     
  7. #6 19. Februar 2007
    AW: Studie: Schwarze Löcher im All waren nicht immer schwarz

    nach steven hawking: sind schwarze löcher sehr stark verdichtete sterne - Materie. also muss man sich das gravitationsfeld wie bei der erde vorstellen (am anfang). dann nach dem der stern seine reserven aufgebracuht hat und zusammenschrumpft verdichtet sich die materie. dabie wird das gravitationsfeld (Krümmung des Raumes) so stark, dass materie und licht hinein gelangen aber nicht den singularitäts-bzw. ereignishorizont überschreiten oder es entstehen sogenannte neutronensterne. Jedoch geben schwarzelöcher die energie, die sie aufsaugen in form von strahlung (Gammastrahlung und was weiß cih ncih ncoh alles).
     
  8. #7 19. Februar 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    AW: Studie: Schwarze Löcher im All waren nicht immer schwarz

    Die können ned strahlen, das ist unmöglich die forscher erzählen grüze. ein schwarzes loch is nix anders als a dehnung in da raumzeit. also a raum im raum wo kein licht mehr rauskommt. wie sollen die bitte strahlen. Mehr dazu gibts hier im ug: Einsteins relativitätstheorie : Showthread Php 170227 / Download - RR:Suche
     
  9. #8 20. Februar 2007
    AW: Studie: Schwarze Löcher im All waren nicht immer schwarz

    mhhh wurde Einsteins Relativitätstheorie nicht längst widerlegt?

    Strahlung klingt für mich auch recht unlogisch, da sie ja alles aufsaugen bzw einfangen und es verdichten um zu Wachsen...
    -> Von wegen schwarze Materie, ist das nicht so dass die mit Normaler Materie zu Energie reagiert?

    Aber gelten Schwarze Löcher nicht auch als Wurmlöcher? D.h. sie haben einen Ausgang, vllt strahlts ja da :D

    Ich glaub aber kaum dass hier jemand über die nötige Kompetenz verfügt das wirklich nach dem Stand der Wissenschaft zu beantworten. Vorallem da es nicht vollständig erforscht ist und demnach einige Theorien kursieren...
     
  10. #9 20. Februar 2007
    AW: Studie: Schwarze Löcher im All waren nicht immer schwarz

    Wieso soll es keine Strahlung geben ? Strahlungen sind ja nur Wellen, Wellen haben keine Masse und wenn es keine Masse gibt wie soll den etwas angezogen werden. Wellen benötigen ein Medium um sich fort zu bewegen, doch das ist ja vorhanden. Jetzt kommt sicher die Aussagen "Ja, Licht wird ja auch angezogen." Licht hat eine Maße, Licht besteht aus Photonen die eine winzige Masse haben.

    Kann sein das ich jetzt nur falsches erzählt habe doch soweit ich weiß ist es so, wenn nicht verbessert mich bitte.

    mfg
     
  11. #10 20. Februar 2007
    AW: Studie: Schwarze Löcher im All waren nicht immer schwarz

    Wellen = Energie
    Energie= Praktishc auch Geladene Teilchen die haben ne Geringe Masse....
    :-/ doofe argumentation....

    Das ist dann irgendwie Quantenphysik, ka sowas lernt ma net inner Schule :-/
     
  12. #11 20. Februar 2007
    AW: Studie: Schwarze Löcher im All waren nicht immer schwarz

    also erstmal:

    relativitätstheorie wurde nicht wiederlegt.
    die quantentheorie lässt sich aus einsteins gleichungen ableiten (theory) und einstein war damit nicht einverstanden weil zb in der quantentheorie partikel zufällig auftauchen und verschwinden können und andere komische sachen, und das war zu unlogisch für einstein.

    Und das ein schwarzes loch den raum dehnt das stimmt. Ist nur,naja, sagen wir mal ein wenig missverständlich ausgedrückt. Wenn man sich das raumzeit kontinuum in 2d vorstellt dann dehnen sehr massereiche objekte ein loch nach in das gewebe?^^. Kann man nicht so gut erklären und in 3d kann man sich es nicht vorstellen, zumindest ist das noch niemand gelungen.

    @lachvogel
    Schwarze Löcher sind wie schon gesagt sehr massenreiche Objekte deren anziehungskraft so stark ist das licht, mit seiner? extremen geschwindigkeit, nicht der gravitation entkommen kann.
    Du hast also Recht^^.

    @razorblade
    schwarze löcher können eine folge von supernovas sein. Wenn Sterne "sterben" dann erlöschen sie entweder oder, ab einer bestimmten masse, kollabieren sie. Heißt erst Supernova und dann schwarzes loch oder neutronen stern. Ich kenne mich in den Vorgängen nicht genau aus aber wikipedia hilft sicher. Sie müssen aber nicht aus sternen entstehen... Man vermutet zb das in den zentren von galaxien riesige schwarze löcher sind, was fast so aussieht als würden sie risige mengen an licht ausstrahlen. Das kommt aber nur daher das soviele massreiche objekte wie sterne in die nähe gezogen werden die selbst strahlen und genug entfernung haben das das licht der gravitation noch entkommen kann.



    also entweder wurde das völlig verdreht übersetzt oder das ist einfach nur quatsch^^. Die mysteriösen schwarzen galaxien? ich wusste gar nicht das es schwarze und weiße/normale galaxien gibt. Schwarze Löcher = Schwarze Galaxien?. Hä?^^ Schwarze Löcher sind keine schwarze materie sondern nur normale (barionische um mal rumzuklug:poop:n) materie die stark verdichtet ist so das licht der gravitation nicht entkommen kann (hab ich schon ein paar mal erwähnt), was auch heißt das sie niemals licht ausgestrahlt haben. Zumindest nicht in der Form in der wir sie kennen.


    @bz misterx
    richtig...

    @webtaz
    um zu wachsen? jojo die sind ziemlich gierig in letzter zeit;)

    einsteins relativitätstheorie wurde nicht wiederlegt, sie lässt sich nur nicht wirklich mit der quantentheorie vereinen. Ich wiederspreche gerade dem was ich am anfang darüber gesagt habe daran könnt ihr sehen das das halbwissen ist und ihr dazu besser noch mal wikipedia fragt oder was anderes zuverlässiges.

    Das mit den wurmlöchern ist eher sowas, sie sind nicht unmöglich, deswegen ist es gleich mal ne theorie. Ist aber alles sehr unsicher, aber wie gesagt nicht unmöglich und es ist warscheinlich das es wurmlöcher gibt. Allerdings von subatomarer größe. Und das ist auch nur eine theroie weil die energie die das schwarze loch einsaugt ja auch irgendwo hinkommen muss ne...

    @enjox
    photonen haben masse? nein... wie war das noch masse kann sich nicht mit lichtgeschwindikeit bewegen. Photonen sind nur gebündelte energie. Energie ist eine form von masse oder andersrum. Aber eben nicht das gleiche. Und licht hat eine doppelnatur also wenn man es beobachtet dann sind es photonen und wenn man nicht hinschaut dann deuten die effekte auf wellen hin... Das ist quantentheorie. Das gleiche gilt übrigens auch für masseteilchen. Also war falsch, aber hast ja geschrieben das es vielleicht falsch war also keine fehlinformation in dem sinne. Aber schaus dir trotzdem mal bei wikipedia an oder so ist nämlich ziemlich interessant.

    @webtaz nochmal
    hm wellen energie, kann man denke ich mal nicht so direkt sagen. Energie kommt in wellenform vor. Allerdings auch in Partikelform. Dualität je nachdem ob man sie anschaut^^.

    oke das ist quatsch^^ sry. Energie hat in der form in der es den meisten bekannt ist absolut keine Masse. Masse ist eine Form von Energie. Aber man kann es dann nicht mehr Energie nennen.



    oke, alle die ich verbessert habe, fühlt euch nicht auf die füsse getreten, und wenn ich was falsches geschrieben habe dann könnt ihr mich gerne verbessern. Rechtschreibfehler sind gewollt und der beitrag ist öfters mal nen bisschen unverständlich geschrieben weil das thema halt sehr schwer in worte zu fassen ist.

    mfg,
    ^sil
     
  13. #12 22. Februar 2007
    AW: Studie: Schwarze Löcher im All waren nicht immer schwarz

    Woher sollen die Forscher denn wissen wie ein schwarzes loch aufgebaut ist? Das ist alles Theorie...und dass die schwarzen Löcher Unter anderem Wurmlöcher sind, womit man durch die Galaxie switchen kann....sehr unwarscheinlich...

    Außerdem schlucken ja schwarze Löcher die Materie und das Licht, deswegn können se ned Leuchten.

    Aber was wissen wir schon?

    Greez Schnubbi
     
  14. #13 23. Februar 2007
    AW: Studie: Schwarze Löcher im All waren nicht immer schwarz

    wow ^sil, das nenn ich mal ausführlich formuliert.

    so weit ich weiss, haben forscher wohl herasugefunden, dass wohl in jedem Zentrum einer galaxie ein schwarzes loch existiert. diese leuchten selbst nicht, sondern gase und licht (bin mir hier nicht ganz sicher), die durch die gravitation des schwarzen lochs so erhitzt werden, dass sie massiv strahlen. nur so konnten die forscher überhaupt schwarze löcher finden.
     
  15. #14 23. Februar 2007
    AW: Studie: Schwarze Löcher im All waren nicht immer schwarz

    jup da liegst du richtig


    die großen schwarzen löcher sind zu schwer als das sie noch nennenswert viel hawkingstrahlung abgeben, dafür saugen sie aber umsomehr materie ein welche durch die enormen gravitationskräfte auf gebogene bahnen gezwungen werden und anfangen zu leuchten
     

  16. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce