Studie über Killerspiele

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von WitweBolte, 27. Februar 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 27. Februar 2007
    Hallo Leute,

    ich habe vor ner Weile auszugsweise ein Interview eines Generals der US Army zum Thema "Killerspiele :mad: " und Gewalt an Schulen gelesen. Ich möchte Euch einiges daraus vorstellen, und Eure Meinung dazu wissen.

    Der General vergleicht die Konditionierung eines jungen Menschen mit dem Training von Soldaten.
    Er beschreibt unterschiedliche Mechanismen und Stufen die zusammen einen "Killer" darstellen.
    Zum Einen gibt es die Belohnung: Soldaten die ihr Handwerk(gut schiessen ...) erledigen bekommen u.a. einen Tag frei, somit assoziieren diese Soldaten "Töten" als etwas angenehmes. Bei Kindern und Jugendlichen geht das ähnlich. Der General sagt, dass ins Kino gehen und Horror- oder Actionfilme anschauen für das Töten sensibilisiert. Zusätzlich beschreibt er noch die Wirkung von erlebter Gewalt, die zu eigener neuer Gewalt anregt.

    Den Begriff "Killerspiele" bringt er erst spät ins Gespräch.

    Auch hier vergleicht er die Koordination von Bewegung und Schuss in Spielen mit Reizsystemen in der US-AirForce, wo Kampfpiloten in Simulatoren lernen bei bestimmten Signalen, die tagelang wiederholt werden, zu reagieren und automatisch zu handeln.

    Der General vergleicht das Vorgehen von Littleton und anderen Massakern mit dem Abalufen eines computerspiel ähnlichen Zustandes, wo das Treffen von bestimmten Zonen "der Kopf" (in Littleton gab es wohl vermehrt Kopfschüsse) besonders gepunktet wird, was ebenfalls auf eine Konditionierung des Schützen schliessen lässt.

    Abschliessend nennt er Zahlen einer US-Studie bezüglich des Kabelfernsehens. So sagt er, dass 10 Jahre nach Einführung des Kabel- und damit Privatfernsehens die Mordrate in diesen Gegenden um 100-200% gestiegen ist.

    Ist schon ne Weile her dass ich das Interview gelesen habe, und ich weiss auch nicht mehr wo:baby: , aber das ist grob zusammengefasst seine Aussage. Nun interessiert mich Eure Meinung dazu. Könnte der General Recht haben? Wenn ja, welche Aussagen treffen zu? Wenn nicht, warum nicht?

    Freue mich auf Eure beiträge, Eure Witwe Bolte:cool: .


    Hmm, also entweder ist das zu schwere Kost, oder Ihr seid alle schreibfaul, schade!
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...