Studium oder Ausbildung

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von Metalfreak, 15. November 2006 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
?

Studium oder Ausbildung?

  1. Ausbildung

    75 Stimme(n)
    40,5%
  2. Studium

    110 Stimme(n)
    59,5%
  1. #1 15. November 2006
    hi @ all

    besuche atm die fachoberschule wirtschaft nun würd ich gerne ma wissen was eher zu empfehlen ist.
    ein studium oder ne lehre.
    hätte auf beides lust

    bw geht kla.

    Mfg
    Metalfreak
     

  2. Anzeige
  3. #2 15. November 2006
    AW: studium oder ausbildung

    Hi,

    solange du noch keine Studiengebühren zahlen musst bin ich ganz klar für´s studieren. Danach steht dir dann, insofern du relativ gut bist Tür und Tor offen. Mit einer Lehre hast du zwar sofort Geld, aber mit einem Hochschulabschluss bist du etwas freier bez. deiner späteren Berufswahl. Gerade wenn du irgendetwas mit Wirtschaft studierst, da kannst du danach soviel machen... das geht mit einer Lehre nicht. Ich hab mich auch fürs Studium entschieden und bereue es nicht. Es werweitert den Horizont und die Denkweise. ;)

    mfg HPQ
     
  4. #3 15. November 2006
    AW: studium oder ausbildung

    Studium!
    Hast danach besser chancen, und schindest zeit! Der Arbeitsmarkt und allgemein die Deutsche Wirtschaft hat einen Aufsschwung, welcher wahrscheinlich noch paar jährchen anhält!
    Also, in paar jahren haste bessere chancen auf mehr Geld!

    Geh auch auf die FOS! Aber in technik!

    Good luck!

    MfG, Funky
     
  5. #4 16. November 2006
    AW: studium oder ausbildung

    ich bin auch in der fachoberschule wirtschaft..
    wenn ich fertig bin, bewerb ich mich erst mal und wenn ich dann nichts bekomme oder doch lieber en studium machen will ,mach ich das..
    ich tendiere zurzeit eher zum studium --> wissen ist macht =)
    aber ich hab ja auch noch ein jahr zeit ;)


    mfg nTsC|-|
     
  6. #5 16. November 2006
    AW: studium oder ausbildung

    je nach dem wie fitt du schulisch bist und es finanziell auf die reihe kriegst würde ich das studium bevorzugen, weil wers hat der hats und es wird dir für die zukunft immer was bringen... je länger du wieder aus der "schule" draußen bist desto schwerer wird es wieder reinzukommen. solang du nicht wirtschaft studierst, was allg sowiso absolut nutzlos ist ^^ dann lohnt sichs auf jedenfall!
     
  7. #6 16. November 2006
    AW: studium oder ausbildung

    Ich würde dir auch das Studium ans Herz legen, wenn es dir eh egal ist, was du machen wilst, dann würde ich an deiner Stelle das Studium bevorzugen! Mit nem Studium haste einen sehr hohen Abschluss (is das der höchste Abschluss? weiß es grad nich, glaub schon) und das ermöglicht dir dann auch einen sehr guten Beruf auszuüben....z.B. etwas, beidem du nicht viel machen musst, und trozdem gutes Geld verdienst! Mit nem S kannst du einfach allesmachen! Wenn du kein S machst, dann kannst du vll mal einen Beruf nicht ausüben, da du nicht den geeigneten Bildungsstand hast! Und das kotzt echt an, und wenn du mal raus aus der Schule bist, möchten die meisten auch nichtmehr rein!

    Mfg!
     
  8. #7 16. November 2006
    AW: studium oder ausbildung

    Bei den vielen Arbeitslosen würd ich erst mal studieren. Damit hast du viel mehr Optionen. Wenn du eine Ausbildung machst und dann arbeitslos wirst kannste es vergessen. Daher unbedingt studieren.
    Mfg Shawn
     
  9. #8 16. November 2006
    AW: studium oder ausbildung

    Also Studiern is wie schon öfters gesagt die bessere alternative. Vor allem weil man(ich zumindest) alle Klischees von faulen,kiffenden etc. Studenten in WGs erfüllen werde ;)

    naja is halt auch nicht billig son Studium, aber man kann es bezahlen v.a. wenn man dafür später mehr geld hat
     
  10. #9 16. November 2006
    AW: studium oder ausbildung

    Ich sag dir nur studiere dann hast du mehr chancen irgendwo angenommen zu werden.
     
  11. #10 16. November 2006
    AW: studium oder ausbildung

    ganz ehrlich, ich hab ein bisschen was gegen studenten. die sind komisch. gehen im übertragenen sinne ewig zur schule und viele schmeisen es dann doch. jetzt mit den studiengebühren ist doch auch quatsch. jeder muss was bezahlen. ich mach grad ne ausbildung und bekomm brutto rund 400 netto krieg ich grad mal 250 raus. und ich arbeite 39 std/woche.

    damit hab ich wohl die frage beantwortet =)

    !!!AUSBILDUNG!!!

    ps: es gibt auch sehr nette studenten... ;)
     
  12. #11 17. November 2006
    AW: studium oder ausbildung

    Ich rate dir auch zun studieren, noch gibt es nciht ueberall studien gebuehren also solltest du die gelegenheit nutzen :) und ausserdem Die Studentenjahre sind die schönsten deines Lebens das kannste mit glauben ;)
     
  13. #12 17. November 2006
    AW: studium oder ausbildung

    Hey du!!

    Also für mich haben beide seiten vor und nachteile, aber ich würde lieber ne ausbildung machen und warum isch auch ganz einfach, weil man dann was zu tun hat und man verdient sein eigenes geld, und des isch des wichtigste für mich!!

    Hoffe konnte dir weiter helfen!!

    mfg
     
  14. #13 17. November 2006
    AW: studium oder ausbildung

    Also ich war ma nbeim Arbeitsamt und die hatten mir empfhlen zu studieren wenn mglich, er meinte das man da af jeden Fall bessere chanchen hat nen job u bekommen
     
  15. #14 17. November 2006
    AW: studium oder ausbildung

    Es gibt doch die Möglichkeit Parallel zu studiern und die Ausbildung zu machen.
    Ich meine das heißt PA Studium, wenn du Glück hast, findest du eine Firma die das anbietet, denn
    nicht jede Firma bietet das an.
     
  16. #15 17. November 2006
    AW: studium oder ausbildung

    Also ich wäre für Ausbildung ich war froh wie ich endlich von der Schule weg war. Die ständigen Tests und Arbeiten und beschissene Notegebung konnt ich nicht mehr ertragen.
     
  17. #16 17. November 2006
    AW: studium oder ausbildung

    Ist ganz einfach :

    Studium : machbar wenn man spätestens mit 21-22 Jahren anfängt und 5-7 Jahre von "der Hand in den Mund" leben möchte.

    Ausbildung : machbar egal ab welchem Alter. Der Vorteil ist der Verdienst und die schnellere Chance, ins Berufsleben einzusteigen und sich etwas eigenes Aufzubauen.

    Ich habe mich für Variante 2 entschieden.

    Fachabi gemacht, Ausbildung nächstes Jahr fertig. Dann Job suchen und einen eigenen Hausstand aufbauen. Fürs Studieren wäre ich eh zu alt und es würde mir zu lange dauern.
     
  18. #17 17. November 2006
    AW: studium oder ausbildung

    hehe:

    studium:

    - es gibt studiengebühren, die auch noch ab 2007 erhöht werden: 500 € pro semester

    - 1 semester entspricht 6 Monate,

    - je nachdem was du studieren möchtest, ich zum bspl. werde etwas im technik bereich studieren (also maschinenbau oder ähnliches) da muss ich 7 semester absolvieren

    - es gibt keine arbeiten mehr (nicht im sinne wie in der schule) es gibt nur am ende jeden semesters prüfungen, die es gilt zu schaffen, wenn man eine prüfung verhauen hat, gibt es nur eine möglichkeit, das ganze studium zu bestehen, in dem man diese prüfung im nächsten semester nochmal schreiben darf (VORSICHT: hier gibt es eine begrenzung bezogen auf die anzahl wie oft du eine prüfung nachschreiben darfst im gesammten studium - weiss nur nicht mehr wieviel :p)

    - der vorteil: danach hast du ein stück papier mit dem du vieeeeeeeeeel besser weiter kommst als wenn du eine ausbildung gemacht hast, weil dein studium wird höher bewertet und notfalls, kann man auch mit einer firma drüber reden ob sie dich eventuell ausland-mässig einsetz, dies ist auch möglich
    -----------

    - der vorteil einer ausbildung: du lernst einen beruf und kannst (solange stellen vorhanden) sofort ins arbeitsleben einsteigen und damit eigentlich auch sofot bares geld bekommen

    wo ich den nachteil in ner ausbildung sehe ist:
    dass man nur für EINEN beruf richtig qualifiziert ist, und dass man auf freie stellen angewiesen ist - und zur zeit ist das problem: dass keiner dir sicher sagen kann wie es in 3 jahren (wenn jetz deine ausbildung anfängst) aussehen wird, ob da überhaupt dein erlernter beruf gefragt ist, oder gar existiert - das hat man ja in den letzen 2 jahren erlebt, dass sich die berufsbezeichnungen gravierend verändert haben, neue berufe dazu gekommen sind und alte sogar ganz "abgeschaffen" worden sind
    ----------------------------------------------------------


    ich werde auf jeden fall studieren, da ich der meinung bin, dass ich mit dem in zukunft so oder so gute (vllt nicht die bessten - hängt von den prüfungen ab :p) karten haben werde, da ich nicht auf einen beruf angewiesen bin
    nachteil: der finanzielle aufwand, und ein weiterer, wenn du gewisse semester wiederholen musst ...
     
  19. #18 17. November 2006
    AW: studium oder ausbildung

    Also n Studium is halt definitiv stressiger und die Frage is ob du noch bock auf Schule hast. Ich will jetzt dann auch studieren weil man mit ner Lehre denk ich mal so gut wie keine Chancen hat ne Stelle zu finden.
     
  20. #19 19. November 2006
    AW: studium oder ausbildung

    so bw´s sind raus.

    ~closed~
     
  21. #20 17. Dezember 2006
    AW: studium oder ausbildung

    naja 400brutto und 250raus.

    Das spricht nicht gerade für ne Ausbildung.
    Ich beende in 8 monaten meine lehre als Fluggerätmechaniker- Fachrichtung Triebwerktechnik und werde dann sehr wahrscheinlich ein jahr arbeiten, mein CAT A Prüfer machen, der ist internationall anerkannt. Das ist sozusagen meine arbeitsversicherung, auf dem gebiet wirst unübertrieben weltweit mit handkuss empfangen. erstrecht als deutscher.
    danach wer ich die meine fh reife machen, und dann studieren.
    Mir wurde überall bei uns in den personalabteilungen gesagt, dass eine technische ausbildung in meinem Fall sehr sehr gerne gesehen wird.
    Wie soll ein studierter, der nicht weiß, wie ein schraubenschlüssel aussieht ein Arbeitsplan schreiben, in dem man logische optimierte arbeitsschritte hat?

    Das gibt natürlich auch für die fertigung, was muss ich bei welcher spannung wie bearbeiten, was für möglichkeiten gibt es um es hinterher weiter zu bearbeiten, kann alles auf eine spannung bearbeitet werden, kann man es nochmal anders einspannen oder lassen es toleranzen überhaupt zu?

    genau diese sachen machen die theoretiker immer falsch. bei der wirtschaftskacke darf ich nicht mitreden, kenn ich mich nicht aus.


    Achja und zu euren komments. ich bekomm 830 brutto, weihnachtsgeld gewinnbeteilungung und viele andere leistungen, eigener werksarzt(keine medikamente bezahlen, praxisgebühr), Vermögenswirksameleistungen u.s.w. vergünstigte freizeitangebote ........

    und was den arbeitmarkt angeht. Gute Leute werden überall gesucht und das wird sich nieee ändern.
    und wer nicht produziert, kann auch nichts verkaufen und wer nichts verkauft, verdient kein geld, also braucht man auch gute mechaniker.

    ich hab übrigens jetzt schon meine 100% übernahme sicher und bekomm sofort 2300 brutto was sich nach kurzer zeit ohne nachfrage erhöht.

    Naja, muss jeder selber wissen, aber was ihr hier so schreibt.
    Denkt nochmal drüber nach.

    Arbeitsmarkt hin oder her. Man kann heutzutage eben nicht mehr wie früher nen bäcker als kfz mechaniker einstellen, weil man zuviel arbeit hat, heute muss man schon was leisten.
    Und genau die leute werden immer noch gesucht, das glaubt ihr garnicht.

    Ach und ins ausland kommt man so auch. Ich war diesen sommer drei monate in holland, alles bezahlt, sogar essen unterkunft und alles, naja, mein dope musst ich selber kaufen :p
    1000€ gab´s extra für den auslandseinsatz, ARBEITEN ist ander. für das, dass ich dort in der firma mit den leuten fußball gespielt habe, kein scherz.

    komm gerade zurück von hannover, 1 monat, eigenes appartment, essen in der firma morgens mittags, all you can eat. morgens mit der e-klasse am appartment abgeholt worden, abends wieder ins appartment.
    Dazu gab´s einige kurse mit zertifikaten, was auch anderen firmen gut gefällt und internation anerkannt sind.

    Soviel zum thema scheiß ausbildung.
    Ich hab meine bald fertig und bereue nichts.
    Geh nur studieren, weil ich den arbeitsplan schreiben will und ihn nicht lesen. im übertragenen sinne.


    greetz xp
     
  22. #21 17. Dezember 2006
    AW: studium oder ausbildung



    es heißt BA und ausgesprochen Berufsakademie, leider nur an akademien in BW, da bayern noch keine hat, wenn ich das richtig weiß. und nicht alle studiengänge, hauptsäächlich studiengänge, wie bwl, wiw,maschbau
     
  23. #22 18. Dezember 2006
    AW: studium oder ausbildung

    also ich finde ne ausbildung besser weil man sofort geld verdient. Wenn man abi macht und studiert dauert es ja ziemlich lange bis man mal geld verdient.
     
  24. #23 18. Dezember 2006
    AW: studium oder ausbildung

    Ich denke man sollte das net unter dem finazillen Aspekt sehen
    Ich hab selbst angefangen zu studieren und mach jetzt ne Ausbildung als Entwickler für Syteme und Geräte. Also ich finde ne ausbildung mach am anfang mehr sinn , da hier viel praktisch abläuft und wenn man die ausbildung fertig hatt kann man immer noch studieren und so gar kürzer!!!
    Und man lernt seinen Beruf richtig kennen was man in der Uni nicht tut!!!
    Also ich kann es nur so empfelen wie ich es getan habe!!!
    Denn dein Diplom ist leider noch keinen Garantie für einen Job *leider*
     
  25. #24 18. Dezember 2006
    AW: studium oder ausbildung

    Da stimm ich mal zu vorrausgesetzt du hast schon ne Ahnung was du später mal machen willst. Da ich mich überhaupt nicht entscheiden konnte hab ich mich jedoch erstmal entschieden mit dem studium anzufangen. macht halt auch gut spass. man lernt leute kennen. hat noch so bisschen dieses schulflaire. jo aber musst du ja selbst am besten wissen was für dich zählt. Good luck ;)

    Greetz rave :]
     
  26. #25 19. Dezember 2006
    AW: studium oder ausbildung

    Also ich machs gaaaanz anders:

    Hab nach em Abi ne Ausbildung zum Industriekaufmann angefangen...bin damit bis jetzt auch hoch zu frieden...wenn ich dann mitte 2008 fertig bin mit der Ausbildung geh ich studieren...so einfach is das...

    Ich seh darin einfach den Vorteil, dass man schon 3 jahre "berufserfahrung" hat. viele studenten sind absolute theoretiker, die keine ahnung von der realität haben, dann in n unternehmen reinkommen und erst mal gar nix peilen, weil se an ihrem gelernten festhalten und das als universell gültig halten. das denke ich, kann mir dann nicht passieren, weil ich z.b. die abläufe in einem unternehmen dann schon sehr gut kenne. Habe einfach schon oft gehört, dass n frisch studierter irgend wo nen job bekommen hat, erst mal alles über den haufen geworfen hat im unternehmen und damit absolute :poop: gemacht hat...mit praktischer erfahrung kann das meiner meinung nach nicht passieren...a
    außerdem kann man auch schonmal n bissel geld verdienen, wodurch das studium dann finanziell nimemr ganz so extrem wird...

    Also ich bin mit meiner Wahl erst Ausbildung und dann Studium bis jetzt auf jeden fall voll zufrieden...
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...