Szene Begriffe (Teil 1+2)

Dieses Thema im Forum "Filesharing Tutorials" wurde erstellt von Pistolfreak, 21. Januar 2010 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. Pistolfreak
    Pistolfreak Neu
    Stammnutzer
    #1 21. Januar 2010
    Wusste jetzt nicht genau wohin mit dem kram..


    Teil 1


    Spoiler
    Szene Begriffe Teil 1


    Cam-Rip (CAM):
    Die schlechteste aller Aufzeichnungsformen. Der Film wurde mit einem Camcorder im Kino von der Leinwand abgefilmt. Die Bildqualität ist meist akzeptabel bis gut, bei manchen Filmen sind in kurzen Momenten Köpfe von anderen Kinobesuchern im Bild. Die Tonqualität ist sehr unterschiedlich, Störgeräusche wie Gelächter des Publikums sind möglich.

    Telesync (TS):
    Diese VCDs / Ripps werden mit einer auf einem Stativ befestigten professionellen (Digital)Kamera in einem leeren Kino von der Leinwand abgefilmt. Die Bildqualität ist wesentlich besser als bei einer Cam. Der Ton wird bei diesen Produktionen oft direkt vom Projektor oder einer anderen externen Quelle abgenommen, ist somit störungsfrei und in der Regel sogar Stereo.

    Screener (SCR):
    Die zweitbeste aller Aufzeichnungsformen. Hier wird als Basis eine Pressekopie von einem professionellen Videoband des Filmes benutzt. Die Bildqualität ist mit sehr gutem VHS vergleichbar. Der Ton ist ebenso einwandfrei, Stereo und oft Dolby Surround.

    Workprint (WP):
    Ein besonderes Bonbon für Filmfans. Diese Veröffentlichung ist sozusagen eine "Betaversion" eines Films. Ihre Veröffentlichung auf VCD ist meist weit vor dem weltweiten Kinostart. Es ist eine Vorabversion des Films, daher ist qualitativ von exzellent bis fast unanschaubar alles möglich, je nach Quellmaterial. Oft fehlen allerdings noch einige Szenen, oder die Schnitte sind unschlüssig. Positiv ist, dass manchmal Szenen enthalten sind, die im Endprodukt dem Schneidetisch zum Opfer fallen. Bei einigen dieser Produktionen ist am unteren oder oberen Bildrand ein laufender Zähler - ein sogenannter Timecode - der zum Schneiden des Filmmaterials benötigt wird, eingeblendet.

    Telecine (TC):
    Diese VCDs / Ripps sind sehr selten, bieten dafür aber mit Abstand die beste Qualität. Die Quelle ist ein Filmprojektor mit Audio / Video Ausgang; das Filmmaterial wird hier direkt vom Projektor abgenommen. Bild- und Tonqualität sind exzellent.

    DVD- oder LD-Rip:
    Hier wurde eine offizielle DVD oder eine Laserdisk als Quelle für den Ripp benutzt. Qualitativ sind diese Versionen exzellent, allerdings sind sie bei neuen Filmen selten zu finden, da die offiziellen DVD oder Laserdisks erst einige Zeit nach Kinostart in den USA auf den Markt kommt. Trotzdem kann die Veröffentlichung vor dem Kinostart in Deutschland liegen, da viele Filme hierzulande mit ca. einem halben Jahr Verzögerung anlaufen.

    HDRip:
    Ein HDRip wird von hochqualitativen Sources wie Blu-Ray oder HD-DVD erstellt. Aber auch HDTV wird, sofern keine Retails zur Verfügung stehen, als Quelle hergenommen. Zum Einsatz kommt hier meist x264, welcher die momentan beste Qualität bietet. Die geläufigen Arten des HDRips sind: 720i/p und 1080i/p (i = Interlaced | p = Progressive). als Audiospur wurde AC3 zum Standard, wenngleich auch manche eine DTS nicht direkt zu AC3 umwandeln, um die Qualität zu erhalten. Der geläufige Container von HDRips ist MKV. (Matroska)

    Dubbed:
    Originalton ist ersetzt worden (z.B. Ton aus einem deutschen Kino genommen und mit nem englischen Release gemixt) Mic.Dubbed = z.B.: engl. Release mit deutscher Tonspur versehen, die per Micro im Kino aufgenommen wurde Line.Dubbed = z.B.: engl. Release mit deutscher Tonspur versehen, die über den "Line"-Ausgang von einer externen Quelle im Kino aufgenommen wurde.

    Dupe:
    Zweiter, späterer Release eines Titels einer anderen Releasegroup das keinen nennenswerten Qualitätsunterschied bietet.

    Internal:
    Ein Release, das bereits von einer anderen Crew veröffentlicht wurde oder den allgemeinen Regeln nicht gerecht werden kann (vgl. NUKE) und aus diesem Grund nicht öffentlich sondern lediglich Crew-intern released wird.

    Propper:
    Ein früheres Release dieses Filmes war qualitativ minderwertiger als dieses Release.

    REAL.PROPER:
    Dieses Release ist qualitativ noch hochwertiger als das PROPER-Release

    SUBBED:
    Release hat Untertitel. (von engl. Subtitle = Untertitel)

    NUKE:
    Es gibt zwei arten des "nukings": Zum einen wird ein release von einer einzelnen Release-News-Seite genuked, weil es nicht ihren "Regeln" eines Ripps entspricht, zum anderen gibt es allgemeine Nukes (von der gesamten Szene), wenn das Release DUPE, also doppelt released wurde, oder anderweitig irregulär ist.

    Teil 2

    Spoiler
    Szene Begriffe Teil 2


    Recode:
    Ein Release wurde in ein anderes Format umkonvertiert (z.B. 3CD SVCD Release --> 1CD DivX Release), oder neu encodiert.

    Repack:
    Beim Packen des Release z.B. zu einem RAR-Archiv kam es zu Fehlern und das Archiv wies beim entpacken bspw. CRC-Fehler auf und wurde deshalb erneut gepackt und neu released.

    Rerip:
    Der Film wurde erneut gerippt.

    STV:
    Straight To Video bedeutet, das der Film von einem Filmprojektor abgenommen und direkt in Echtzeit encodiert wurde. (vgl. Verfahren digitaler Videorecorder)
    STV bedeutet auch, dass der Film ein Low Buget Movie ist und garnicht fürs Kino produziert worden ist, sondern direkt für den Video(DVD) RENTAL(Verleih)/RETAIL(VERKAUF) Markt.

    Watermarked:
    Kleine dauerhafte Einblendungen irgendwelcher Kürzel oder Symbole der Release-Group oder des Verleihers.

    SVCD:
    Datenträgerformat zur Speicherung von Filmen und Videos in digitaler, komprimierter Form. Als Datenträger dient dabei eine herkömmliche CD. Die SVCD unterscheidet sich von dem ursprünglichen VCD vor allem durch eine verbesserte Bildqualität bei gleichzeitig kürzerer Laufzeit.

    VCD:
    VCD ist ein Standard für das Speichern von Videodaten auf einer CD. Die Bildqualität entspricht ungefähr einem VHS-Video.

    MVCD:
    Bei der MVCD handelt es sich um eine nicht standardkonforme VCD. Die MVCD ist MPEG-1 oder MPEG-2 mit variabler Bitrate kodiert.

    DVDR:
    Image für eine komplette DVD, mit Menü, etc.

    DL:
    Dual-Language; d.h. der Film beinhaltet 2 verschiedene Tonspuren, z.B. deutsch & englisch.

    ML:
    Multi-Language; d.h. der Film beinhaltet 3 oder mehr Tonspuren.

    Part (Teilarchiv):
    Alle Parts werden in das selbe Verzeichnis heruntergeladen und Part 1 wird mit WinRAR entpackt. Bei Problemen sollten alle Parts überprüft werden.

    Mirror:
    Bezeichnet eine exakte Kopie der Datei auf einem anderen Server. Sagt der eine Filehoster nicht zu, kann auf diesen ausgewischen werden.

    Sample:
    Ausschnitt eines Films, welcher die Bild- und Tonqualität wiederspiegeln soll, bevor der eigentliche Film heruntergeladen wird.

    NFO:
    Insbesondere in der Warez-Szene ist es beliebt, Releases eine NFO-Datei beizulegen. Hierin sind üblicherweise Informationen über den Release enthalten.

    READ.NFO:
    In dem NFO-File dieses Releases stehen wichtige Informationen der Crew an die Leecher, z.B. Grund eines Repacks, etc.

    Passwort:
    Dieses Passwort wird in diesem Fall zum Entpacken der RAR-Archive benötigt. Dazu wird WinRAR empfohlen.

    wer es wissen will hf
     

  2. Anzeige
  3. Wolfsguido
    Wolfsguido Gast
    #2 21. Januar 2010
    AW: Szene Begriffe (Teil 1+2)

    Da ja nicht jeder auf Deinen Link zugreifen kann ......:p
    Finde ich es auch sehr nützlich für unerfahrene User .. so wie mich :D ....
    Das man mal nen Plan davon bekommt , was man so von anderen Seiten leecht ^^


    Vielen Dank für Deine Mühe !
    BW haste bekommen ...

    Wolfsguido
     
  4. grafix
    grafix True Story.
    Stammnutzer
    #3 21. Januar 2010
    AW: Szene Begriffe (Teil 1+2)

    Teilweise auch wörtlich das selbe.
    Wieso kopieren die Leute ständig diesen Kram ohne mal den Autor zu nennen?
    In diesem Fall zwar kaum machbar, weil Google etwa 200 wörtlich identische Versionen davon findet, aber dann kann man es wenigstens neu verfassen oder drunter schreiben, dass man es nicht selbst geschrieben hat!

    Wer es mal selbst formuliert, wird dem Text auch nicht Blind zu stimmen.
    TC soll die beste Bildqualität liefern? Da sieht die Realität großteils aber anders aus.
     

  5. Videos zum Thema