T-Konten+Rechnungswesen

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von D00m, 11. Januar 2009 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 11. Januar 2009
    Hi Leute habe ne Frage im Fachgebiet Rechnungswesen genauer gesagt geht es um das Thema T-Konten.

    Wir haben bisher Inventare aufgestellt und Bilanzen mit Aktiv Seite und mit Passiv Seite gemacht das war soweit auch ganz einfach.

    Nun fangen wir an mit Buchungssätzen und mit T-Konten bisher habe ich so hoffe ich zumindest folgendes Verstanden:

    Alles was in der Bilanz auf der Aktivseite stand ist ein Aktiv T-Konto
    Alles was in der Bilanz auf der Passivseite standt ist ein Passiv T-Konto

    Aktiv Konten sind wie folgt aufgebaut Soll=+ Haben=-
    Passiv Konten sind wie folgt aufgebaut Haben=+ Soll=-

    Bedeutet auf Aktiv Konten wird im Soll gebucht und auf Passivkonten im Haben.

    Stimmt das soweit wie ich es verstanden habe?

    Dan wäre nun meine Frage was genau wird auf Aktiv und was auf Passivkonten grundsätzlich gebucht gibt es da irgendwie etwas woran man sich das ganze merken kann?

    Und was genau ist dan wenn ich die Buchungssätze nacher habe und immer ein Saldo herausbekommen habe wie oder was hat es dan genau mit dem SBK aufsich das begreife ich noch absolut nicht das ist doch das Schlussbilanzkonto und muss ja nacher ausgeglichen sein aber wie sieht das aus und was setze ich wohin?
     

  2. Anzeige
  3. #2 11. Januar 2009
    AW: T-Konten+Rechnungswesen

    Naja stimmt schon fast, nur nach der Bilanz bucht man erstmal auf das EBK(=Eröffnungsbilanzkonto). Von da aus richtet man dann die AKtiv- und Passivkonten ein. Wie du schon gesagt hast, werden Zugänge auf Aktivkonten im Soll und Abgänge im Haben gebucht. Bei Passivkonten ist es genau andersrum! Aber du buchst nich nur im Soll auf Aktiv- und im Haben auf Passivkonten, du kannst ja auch nen Abgang auf einem Aktivkonto haben(z.B. wenn du ein Dienstfahrzeug verkaufst). Und merk dir einfach den Satz--> "Soll an Haben!" , denn so wird immer gebucht, also erst Soll, dann Haben.
    Die Salden bei den Aktiv- und Passivkonten überträgst du dann ins SBK(=Schlussbilanzkonto), auch wieder "Soll an Haben". Dann hast du dein SBK, natürlich musst du da auch das EIgenkapitalkonto miteinbeziehen. Guv(=Gewinn- und Verlustrechnung) hattet ihr ja noch nicht, oder? Ja und aus dem SBK kannst du dann die Schlussbilanz machen, die dann wieder die Eröffnungsbilanz des nächsten Jahres ist.

    Hoffe ich konnte helfen...
     
  4. #3 11. Januar 2009
    AW: T-Konten+Rechnungswesen

    Hi D00m

    das stimmt so nicht unbedingt.

    Du musst das eher so interpretieren, dass ein Aktivkonto ein Guthabenkonto ist und ein Passivkonto ein Schuldenkonto.

    Das heisst, alles was Wert hat und dir gehört, gehört auf ein Aktivkonto. Erhälst oder erwirbst du etwas neues (z.B. neues Mobiliar), so buchst du dies auf einem Aktivkonto ein (dein Konto mit Mobiliar nimmt zu). Verkaufst du hingegen etwas das dir gehörte, so musst du das aus einem Aktivkonto ausbuchen, da du das ja nun nicht mehr hast (d.h. dieses Aktivkonto nimmt ab).

    Ein Passivkonto stellt auf der anderen Seite ein Konto dar, dass dir sagt, wie du dich finanziert hast (verschiedene Arten von Fremdkapital oder Eigenkapital).

    Folglich kannst du sowohl auf Aktiv- wie auch auf Passivkonti im Soll als auch im Haben buchen, je nach dem ob dein Aktiv oder Passivkonto nun zu- oder abnimmt.

    Dazu noch ein kleines Beispiel: wenn du das Mobiliar (beispielsweise neue PCs) von deinem Barbestand bezahlst, dann passiert folgendes: dein Aktivkonto "Mobiliar" nimmt zu (im Wert des neuen PCs). Da du den PC jedoch Bar bezahlt hast, nimmt gleichzeitig dein Aktikonto "Kasse" ab. Da bei den Aktivkonti Zunahmen im Soll und Abnahmen im Haben verbuch werden, buchst du "Mobiliar an Kasse" (Soll an Haben).

    noch ein letztes Beispiel: angenommen du bezahlst einen Teil von deinen Schulden zurück und zwar die Schulden von deinen Lieferanten, also die Kreditoren. sofern du diese Bar bezahlst, dann müsstest du buchen: Kreditoren an Kasse. (Soll an Haben). Da du die Kasse im Soll gebucht hast, nimmt deren Bestand ab. Die Kreditoren hast du hingegen im Soll gebucht. Da bei Passivkonten die Abnahmen im Soll und die Zunahmen im Haben stehen, haben deine Kreditoren wie gewünscht abgenommen, da du sie teilweise bezahlt hast.

    Ich hoffe, ich konnte dir dadurch etwas mehr Klarheit verschaffen?
     
  5. #4 14. Januar 2009
    AW: T-Konten+Rechnungswesen

    Also bis jetzt hast du das gut verstanden. Ich merk mir das so, alle sachen die in der bilanz auf der Soll Seite stehn und was hinzukommt zB Du bekommst geld auf die Bank wird im Soll gebucht, bezahlst du jedoch etwas mit der bak verlierst du ja das geld und dies wird dann im Haben gebucht bei passiv konten ist es genau umgekehrt ;)
     

  6. Videos zum Thema