T-Mobile G1: Alles zum ersten Google-Handy

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von sthumar, 1. Februar 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 1. Februar 2009
    Ab 2.Februar ist es auch in Deutschland so weit: Das T-Mobile G1, das erste Handy mit dem Google-Betriebssystem Android, kommt in die Shops. Wir sagen, was die Google-Premiere drauf hat, was die Tarife taugen und wie sich das Handy im Vergleich zu iPhone & Co. schlägt.


    Da braucht es keine hellseherischen Fähigkeiten: Handys mit Googles Android unter der Haube werden den Handy-Markt gewaltig durcheinander wirbeln - das gilt natürlich auch für das G1 von T-Mobile. Nicht zuletzt wegen der Masse an frei verfügbarer Software, mit der sich das smarte Handy ganz individuell nach den persönlichen Anforderungen gestalten lässt.

    Der Hype um das erste Google-Handy erinnert doch stark an den Start des Apple iPhone. Und so viel scheint jetzt schon klar: Erneut drängt ein bärenstarker Rivale für die kultigsten Geräte auf Basis von Windows Mobile, Symbian oder BlackBerry auf den Markt - und vor allem auch ein ernsthafter Konkurrent fürs iPhone.

    Guter Start
    Schon das erste Serien-Handy mit Android machte im Test einen recht ausgereiften Eindruck - kaum eine der sonst üblichen Kinderkrankheiten, kaum Bugs und auch keine bösen Überraschungen. Und auch die neuen, günstigeren T-Mobile-Tarife rund ums Google-Handy stellen einen Fortschritt dar.

    Das T-Mobile G1 punktet mit ausgereiften Daten-Features: Von HSDPA in Phase II (7,2 MBit/s) über WLAN 802.11b (54 MBit/s) bis hin zu Bluetooth 2.0 und USB 2.0 können Sie sämtliche modernen Datenschnittstellen nutzen.

    Zentrales Bedienelement des Android-Handys ist der Touchscreen mit 320 x 480 Pixel Auflösung. Und ja, das Google-Handy beherrscht eigentlich auch die vom iPhone bekannte Multitouch-Steuerung. Bislang ist diese Funktion wegen patentrechtlicher Fragen allerdings deaktiviert. Der Touchscreen lässt sich auch so gut per Finger steuern. Einen Stift wie bei Windows-Mobile-Handys brauchen Sie hier nicht. Das Display besteht aus Glas und liefert gute Helligkeits- und Kontrastwerte.

    Praktisch: Das G1 wird auch ohne zusätzliche Treiber von XP- oder Vista-Rechnern als externes Laufwerk erkannt. T-Mobile spendiert dem Handy eine 2 GByte Speicherkarte (microSD). Der zugehörige Slot akzeptiert Karten mit bis zu 8 GByte Fassungsvermögen.

    Offen für alles

    Das T-Mobile G1 punktet mit ausgereiften Daten-Features: Von HSDPA in Phase II (7,2 MBit/s) über WLAN 802.11b (54 MBit/s) bis hin zu Bluetooth 2.0 und USB 2.0 können Sie sämtliche modernen Datenschnittstellen nutzen.

    Zentrales Bedienelement des Android-Handys ist der Touchscreen mit 320 x 480 Pixel Auflösung. Und ja, das Google-Handy beherrscht eigentlich auch die vom iPhone bekannte Multitouch-Steuerung. Bislang ist diese Funktion wegen patentrechtlicher Fragen allerdings deaktiviert. Der Touchscreen lässt sich auch so gut per Finger steuern. Einen Stift wie bei Windows-Mobile-Handys brauchen Sie hier nicht. Das Display besteht aus Glas und liefert gute Helligkeits- und Kontrastwerte.

    Praktisch: Das G1 wird auch ohne zusätzliche Treiber von XP- oder Vista-Rechnern als externes Laufwerk erkannt. T-Mobile spendiert dem Handy eine 2 GByte Speicherkarte (microSD). Der zugehörige Slot akzeptiert Karten mit bis zu 8 GByte Fassungsvermögen.

    Offenes System
    Bei den Telefonfunktionen setzt Google auf die Ideen freier Android-Entwickler. Wer mehr von seinem Handy erwartet, kommt daher um einen Besuch im Android Market nicht herum. Dort finden Sie zahlreiche kostenlose Funktionen - von Voice-Recorder über Notiz-Funktion bis hin zum Video-Player oder Datei-Manager. Im Bereich Musik-Player können Sie entweder auf den recht einfach gestrickten G1-Player setzen oder sich im Android Market nach adäquatem Ersatz umsehen. Die Kamera schießt brauchbare Schnappschüsse mit 3-Megapixel-Auflösung. Auch bei der satellitengestützten Navigation gibt’s zumindest die Grundausstattung ab Werk. Ein A-GPS-Empfänger sorgt beim G1 für Empfang. Immerhin lässt sich so Google-Maps inklusive Streetview nutzen. Auch hier gibts bereits kostenlose Tools im Android Market, die zumindest rudimentäre Lotsenfunktionen übernehmen.

    Mit dem Google-Handy ins Web
    Beim Web-Zugriff kann das G1 seine Wurzeln kaum verbergen. Hier hat Internet-Experte Google an den richtigen Rädchen gedreht. Resultat: Das Surfen mit dem G1 macht viel Spaß und wird dank guter Performance auch nicht langweilig. Der Browser ermöglicht das Scrollen von Webseiten per Finger, bietet zahlreiche Komfortfunktionen, vom Zoomen über die Anzeige mehrerer Webseiten gleichzeitig bis hin zur komfortablen Eingabe per Volltastatur.

    Wer das Handy fürs Business nutzen will, sollte schon mit den entsprechenden Online-Lösungen von Google arbeiten oder die Bereitschaft mitbringen, sich darauf einzulassen. Grund: Ein einfacher Datenabgleich mit Outlook ist derzeit noch nicht möglich. Immerhin gibt es aber bereits Tools für die Exchange-Anbindung des G1.

    G1-Tarife: Besser als beim iPhone

    Ab dem 2. Februar können T-Mobile-Neukunden die neuen Combi-Flats in Verbindung mit dem T-Mobile G1 buchen. Im Zuge einer Vertragsverlängerung dürfen auch Bestandskunden zu diesem Zeitpunkt wechseln. Für iPhone-Nutzer gilt: Sie können nach Ablauf der 12-monatigen Wechselfrist von ihren teuren Complete-Tarifen umsteigen.

    Die G1-Tarife
    Die Combi Flat XS ist dabei der Tarif mit den geringsten Fixkosten für das T-Mobile G1 - monatlich 24,95 Euro. Der XS-Tarif enthält 200 MByte Datenvolumen pro Monat, die Weekend Flat mit kostenlosen Gesprächen ins Festnetz und zu T-Mobile sowie den neuen Synchronisations-Dienst MyPhonebook. Die Minutenpreise in alle Netze betragen außerhalb des Wochenendes 0,29 Euro. SMS schlagen mit 0,19 Euro zu Buche. Dieser Tarif eignet sich am ehesten für Wenigtelefonierer und Gelegenheits-Surfer, die möglichst günstig an das T-Mobile G1 (59,95 Euro mit 24-Monatsvertrag) gelangen wollen.

    Mit der Combi Flat S für 44,95 Euro können Sie wahlweise unbegrenzt ins Festnetz oder ins T-Mobile-Netz telefonieren. SMS ins T-Mobile Netz sind ebenso inklusive wie eine Daten- und HotSpot-Flatrate. Für Vieltelefonierer, die hauptsächlich zu D1 oder ins Festnetz telefonieren, ist die Combi Flat S sehr attraktiv. Der Gerätepreis für das G1 liegt bei nur 1 Euro und Viel-Simser kommen mit der SMS-Flat zu T-Mobile voll auf ihre Kosten.

    Wem das nicht reicht, der kann für einen Monatspreis von 59,95 Euro die Combi Flat M ordern. Hier sind alle Gespräche ins Festnetz und zu T-Mobile abgedeckt. Neben der Daten- und Hotspot-Flat sind auch SMS und MMS zu T-Mobile inklusive. Für absolute Dauertelefonierer kommt nur die teuerste Option in Frage: die Combi Flat L für monatlich 119,95 Euro. Für diesen Preis sind Gespräche in alle nationalen Netze sowie Instant Messaging, Daten- und Hotspot-Flat enthalten. Dazu kommen monatlich 3000 SMS und 100 MMS in alle deutschen Netze.

    Ärgernis: Alle Datenflatrates enthalten ein Freivolumen von 1 GByte. Wird dieses Limit überschritten, drosselt T-Mobile die Datenrate auf 64 KBit pro Sekunde. Zumindest beim teuren Tarif Combi Flat L hätten die Bonner, ähnlich wie beim iPhone Tarif Complete L, ein 5 GByte Datenvolumen spendieren können.

    Quelle: Chip.de
     

  2. Anzeige
  3. #2 1. Februar 2009
    Ist ja alles schön und gut. Ich glaube nicht das sich das Handy so beliebt macht. Leute, die es nicht juckt was über sie gespeichert wird werden das vll kaufen. Ich allerdings möchte meine Privatshäre wahren und das klappt mit dem Handy sicher nicht, ist jedenfalls meine Meinung
     
  4. #3 1. Februar 2009
    berechtigter einwand aber: welches handy macht das anders? es wird so oder so alles von dir geloggt... da macht das bissl was google noch mehr loggt auch schon egal. schau dir alleine an was dein windows alles loggt... oder dein internet anbieter... oder dein telefon anbieter... datenleck bei t-com *hust*

    imemr diese panik macher...
     
  5. #4 1. Februar 2009
    gutes handy, geiles betriebssystem. google pflicht nicht so schön, preis richtig schlecht. ist alles viel zu teuer. schlägt sich vom preis her nicht viel vom iphone ab und das ist auch maßlos überteuert.
     
  6. #5 2. Februar 2009
    eben mal spielge online ne review angeguckt und mal auf der tmobiel hp vorbeigeschaut.

    erste eindruck ist schonmal recht gut und was mich am meisten verwundert hat: das teil is ja noch relativ erschwinglich, ab 25 takken gehts los, da kann man nix sagen.

    muss demnächst mal in shop gehn und das teil ma in die hand nehmen, aber für mich persönlich zu groß, hab die kleinen, handlichen dinger lieben.
     
  7. #6 2. Februar 2009


    Datenkrake Google streckt einen neuen Fangarm aus =)=)=)

    Ich werd morgen mal im Tmobile Shop vorbeischauen, würde das Handy gerne mal in den Händen halten und anschauen :)
     
  8. #7 2. Februar 2009
    schön und gut das handy aber ich hätte zuviel angst dass google meine daten ausspäht und sons was mit anstellt..ist ya bei dem browser von google auch so...;)
     
  9. #8 2. Februar 2009
    also das handy ist echt richtig geil aber echt zu teuer...

    ich meine für den XS Tarif würde ich ~17€ zahlen und für den L 84€ aber wenn man sich bei dem XS mal anschaut was man dort für eine SMS bezahlt oder in andere netzte!!! da ist das doch total teuer. gibts das handy denn schon ohne simlock? weil dann kauf ich das lieber für paar 100€ und nutze dann meine congstar karte:]
     
  10. #9 2. Februar 2009
    hab mir vorher echt gedacht ob ich mi das handy kaufen soll, doch hab dann gelesen / gehört, dass das handy nicht mal ne aufnahme funktion besitzt, dann ist das mal richtig behindert !

    Kann mal jemand posten was das handy alles hat / kann ?
     
  11. #10 2. Februar 2009

    paar hundert euro sind gut. ja, gibts ohne simlock für 450 euro.

    und omg, was macht ihr euch für nen kopf um eure daten. will doch jeh keiner haben :D fakt ist, man hinterlässt überall spuren/daten. klar ist es nicht gut, wenn alles mitgeloggt wird, aber wird jeh überschätzt, soviel aufwand macht sich keiner und auch wenn, kanns überall passieren, ob mit g1 oder ohne.

    ich hab das ding schon gesehen. tastatur ist echt geil, display auch schön groß, das alles macht aber das komplette gerät sehr groß und klobig. aber sonst schon recht nett das ding, aber nicht mein fall
     
  12. #11 2. Februar 2009
    das iphone hat nach meinem wissen auch keine videofunktion. gibt aber im appstore programme mit denen man videos aufnehmen kann. wird es sicherlich auch beim google handy geben;)
     
  13. #12 2. Februar 2009
    hm, werds mir mal gleich anschauen, morgen werd ich mal zum t-punkt fahren udn mir das mal näher ansehen =D
    freu mich schon drauf

    iphone ist aber für mich unschlagbar
     
  14. #13 2. Februar 2009
    Niedlich wie die ganzen Panikmacher wieder schreiben "google loggt alles etc.". 90% der Poster benutzt täglich warscheinlich 20mal Google und nimmt an sämlichen Gewinnspielen im Supermarkt teil. Die die es nicht betrifft: Sorry ;)

    B2T: Ich finde das "Handy" nicht schlecht, wüsste jedoch nicht was ich mit nem Handy wie dem Ipod o.Ä. anfangen soll. Ich nutze an meinem jetzigen Handy nichtmal 10% der Funktionen :D
     
  15. #14 2. Februar 2009
    Irgendiwe finde ich das Google es übertreibt!
    Ich weiß ja nicht ob ihr das Video über Google kennt, doch ich denke das da auch etwas schief ist mit dem Handy!

    Naja, vieleicht schafft es es ja das iPhone wieder etwas in die Enge zu treiben!
     

  16. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Mobile Alles zum
  1. Mobile Daten Cubot H1

    HandyGarden , 20. Juni 2016 , im Forum: Mobile OS & Apps
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    896
  2. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    679
  3. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.285
  4. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.349
  5. Antworten:
    15
    Aufrufe:
    430