Taugt ein TFT zum Gamen?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von NeXuS 2, 28. März 2008 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 28. März 2008
    Hiho,

    Ich will mir einen neuen TFT zulegen der hauptsaechlich zum Gamen gedacht ist.
    Nun frag ich mich ob ein TFT sehr viel schlechter zum Gamen ist als wie ein Roehrenmonitor, da ja Hertz-zahl geringer ist und man immer wieder zu hoehren bekommt das Roehre das beste zum Gamen sei...bla. Stimmt das ? Sind die unterschiede so gravierend?

    Ich hab mir jetzt mal diesen LG 19" rausgesucht und auf mich wirkt er zunaechst sehr eindrucksvoll :p. Was meint ihr dazu?

    LG Flatron L1953TR

    MfG
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 28. März 2008
    AW: Taugt ein TFT zum Gamen?

    Also die Herzzahl ist für einen TFT teoretisch total unwichtig:D
    Die musst du einfach angeben, ändert aber nichts am Bild, da ein TFT ja keine Bildwiederholungsrate hat :p
    Und zum Thema Gamen, also klar kannst du den zum Gamen benutzten. Der unterschied zwischen TFT und Röhre ist halt das der TFT ne Zeit braucht bis das Bild da ist, also wenn man pratisch an einem Rechner einen TFT und einen Röhrenbildschirm laufen lassen würde, wäre das Bild beim Röhrenbildschirm Millisekunden früher da. Das steht auch beim TFT dabei was der für ne zeit hat. Die meisten haben so zwischen 2-5ms. Also ich würde dir nicht abzuraten vom TFT. Habe selber noch einen (kleinen blad nen größeren :p) und ich bin voll und ganz zu frieden:)

    MfG H5N1
     
  4. #3 28. März 2008
    AW: Taugt ein TFT zum Gamen?

    also ich hab nen tft mit 5 ms und kann nur sagen, merke beim gamen nicht, dass ich benachteiligt sein sollte.. die 5ms wirst du eh im leben nicht bemerken, davon ab sind tfts an sich praktischer, also ich kann dir nur empfehlen, einen tft zu kaufen
     
  5. #4 28. März 2008
    AW: Taugt ein TFT zum Gamen?

    wenn du aber ProGamer werden willst hol dir einen CRT ^^
     
  6. #5 28. März 2008
    AW: Taugt ein TFT zum Gamen?

    Ach schmarn! In der Gigaliga oder sonst wo zocken se alle mit TFT Bildschirmen, oder meinste en Progamer spielt an nem CRT Bildschirm besser? o_O
     
  7. #6 28. März 2008
  8. #7 28. März 2008
    AW: Taugt ein TFT zum Gamen?

    Ups bedankt -.-

    Also hast du dir vorgenommen nen 19" zu kaufen oder nur bis ca 200€?
    Also hast du ne Wunschgröße vom Bildschirm oder einen Höchstbetrag?
     
  9. #8 28. März 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    AW: Taugt ein TFT zum Gamen?

    Die Reaktionszeit ist nicht so wichtig eigentlich. Du musst schauen, dass der TFT keinen Inputlag hat.

    D.h. das wenn das Bild in der Grafikkarte berechnet wird auch gleich ausgegeben wird ohne Verzögerung.
    Es gibt TFTs die da bis zu 50-100ms brauchen (hierbei geht es nicht nur um die Reaktionszeit, diese ist nur ein Teil davon). Bemerkbar macht sich das z.b. durch Mausträgheit oder Bildnachzieheffekten.

    Heut zu tage eigentlich kein Problem, Overdrive sollte man ausschalten falls möglich.



    Kleiner Exkurs:

    Code:
    
    [b]Was ist eigentlich "Overdrive" und wie funktioniert es?[/b]
    
    
    
    Immer häufiger fällt der Begriff Overdrive, wenn es um die Reaktionszeit von TFTs geht. Und tatsächlich hat die neue Technologie die Millisekunden-Welt von TFT-Monitoren gründlich verändert. Von manchen Herstellern auch anders bezeichnet (ADCC, Advanced Amplified Impulse Overdrivetechnologie etc.), so steckt hinter Overdrive doch immer dieselbe Idee.
    
    Um ein neues Bild auf dem Monitor anzuzeigen, müssen die Flüssigkristalle - kurz LCs (engl.: Liquid Crystals) - gedreht werden. Wie stark, das ist abhängig von der Farbe, in der der Pixel leuchten soll. Je weiter die LCs gedreht werden müssen, desto länger dauert es natürlich. Deswegen sind bei unterschiedlichen Farbwechseln auch unterschiedlich starke Schlieren wahrnehmbar.
    
    Bisher war die Geschwindigkeit, mit der sich die Flüssigkristalle drehten, hauptsächlich abhängig von deren Größe, der Menge an LCs pro Pixel und deren Beweglichkeit (Viskosität). Um die Flüssigkristalle überhaupt in die richtige Position zu drehen, wird an jedem Pixel eine Spannung erzeugt.
    
    
    [center][IMG]https://www0.xup.in/exec/ximg.php?fid=17176834[/IMG]
    {img-src: http://www.prad.de/new/news/admin/images/518064986461967}
    
    
    [i]Das Diagramm zeigt das Reaktionsverhalten mit und ohne Overdrive.[/i][/center]
    
    
    
    Da Flüssigkristalle aber leider von Natur aus träge sind, reicht diese Spannung nicht, um die LCs so schnell zu drehen, dass der Anwender keine Schlieren sieht. Die Trägheit der LCs machte sich vor allem bei Displays mit VA-Technologie bemerkbar; aber auch bei TN- und IPS-Displays konnte man Schlieren sehen.
    
    Wenn man nun vorrausberechnet, in welcher Position die Flüssigkristalle beim nächsten Bild stehen müssen - also welche Farbe der Pixel dann anzeigen soll - kann gezielt eine stärkere Spannung angelegt werden, die die Flüssigkristalle sehr schnell in die neue Position katapultiert. Und genau das macht Overdrive - die Reaktionszeit wird durch gezielte "Übersteuerung" beschleunigt.
    
    Damit die angelegte Spannung nicht zu stark - oder zu schwach - ist, muss bei jedem neuen TFT mit Overdrive-Technologie vorher genau berechnet werden, wie lange die Flüssigkristalle für die Farbwechsel benötigen. Ist die Spannung nämlich zu stark und die Flüssigkristalle drehen zu weit, sieht man auch eine Art von Schlieren - den so genannten "Korona"-Effekt.
    
    
    [center][IMG]https://www0.xup.in/exec/ximg.php?fid=33695009[/IMG]
    {img-src: http://www.prad.de/new/news/admin/images/717938024709801}
    [/center]
    
    [i]Korona-Effekt beim HP L1955: Der helle Schatten ist deutlich zu erkennen und hebt sich vom dunklen Gegenstand stark ab.[/i]
    
    
    In diesem Fall ist an Objekträndern - zum Beispiel in Spielen - bei Bewegungen ein im Vergleich zur Umgebung helleres Nachleuchten zu beobachten. Da dieser Effekt nur schwer zu beschreiben ist, können Sie von unserem Server eine Videodemo des Korona-Effekts herunterladen.
    
    Zurück zu den vorausberechneten Spannungswerten: Diese werden in einen Chip programmiert, der im Betrieb alle Pixel des TFT-Monitors mit Hilfe der ermittelten Werte gezielt übersteuert - und so dafür sorgt, dass auf dem Bildschirm so gut wie keine Schlieren mehr sichtbar sind.
    
    Besonders profitiert von Overdrive haben die ehemals langsamen VA-Panels: Diese bieten nun nicht nur ausgezeichnete Kontrast- und Farbwerte, sondern auch schnelle Reaktionszeiten. Aber auch bei den ohnehin schon schnellen TN- und IPS-Displays kommt Overdrive heutzutage zum Einsatz - so werden die ultraschnellen Reaktionszeiten moderner Spieler-TFTs erreicht.
    
    
    Quelle: http://www.prad.de
    
    


    Hoffe dir geholfen zu haben.

    Mfg cl3zz
     
  10. #9 28. März 2008
    AW: Taugt ein TFT zum Gamen?

    also erstmals gibt es die gigaliga schon lange nicht mehr. giga würde von der esl aufgekauft ;)
    und bei der eps von der esl in der es um bis zu 25.000E preisgeld geht spielen alle pgs mit nem CRT. :)

    aber sag jetzt bitte nicht die esl könnte sich keine leisten :D



    meine persöhnliche meinung dazu ist das zum zoggen ein tft super is. nur wer cs / css auf hohem level spielt ( high ) sollte bei CRT bleiben.

    mfg


    ps: wenn du arm bist hole dir auch nen CRT die gibts jetzt ganz billig ^^
     
  11. #10 28. März 2008
    AW: Taugt ein TFT zum Gamen?

    bezweifel ich mal! gibt viele pros die mit TFT spielen! eigentlich ist das nur dummes geschwätz, dass man mit röhre besser is als mit tft! bei den neuen macht das nix mehr aus, alles einbildung!
    genauso wie das alle pros die dicken configs am start haben mit idealen einstellungen und blablabla!
    entweder man kann spielen, oder man kann net spielen!
    alles gewöhnungssache! ;)
     
  12. #11 28. März 2008
    AW: Taugt ein TFT zum Gamen?

    Ehm habe mich eigentlich noch nicht festgesetz. Ich hab im moment nen alten TFT 17" und denke nen 19" wird mir reichen...dunno.

    Hmm und dieser Samsung von Ka$h ist nicht wirklich gut, oder ? Kontrast ziemlich niedrig, da waere mein LG doch schon der bessere(beste) oder?

    An cl3zz wie finde ich heraus ob ich ein Inputlagg habe/haben werde? Habe eine 8800GTX ich denke nicht das es da irgendwelche komplikationen geben wird.

    MfG
     
  13. #12 28. März 2008
    AW: Taugt ein TFT zum Gamen?

    stimmt teilweise. ein profi fussballer bleibt mit anderen schuhen zum kicken immernoch ein profi und hats drauf. aber mit seinen speziellen schuhen is er ein tick besser ;)

    genau solche feinheiten wie CRT und config sind von bedeutung. ich weiss ja nicht ob du mal den direkten unterschied (z.b. auf lan) gehsen hast. das bild is eindeutig verzögert bzw. zieht ein bissel nach.
    aber wie gesagt wenn du nicht gerade high bist wirst du den unterschied kaum merken

    EDIT: naja so wie´s aussieht hat sich der threadersteller ja eh schon entschieden :)
     
  14. #13 29. März 2008
    AW: Taugt ein TFT zum Gamen?


    guter vergleich :)

    ich persönlich hab nen 19" samsung mit 2ms und merke den unterschied zu meinem alten crt überhaupt nicht..
     
  15. #14 29. März 2008
  16. #15 29. März 2008
  17. #16 30. März 2008
    AW: Taugt ein TFT zum Gamen?


    Naja ich hab von Widescreen nichts gutes gehoert, werde mir demnaechst aber den 22" von meinem Freund ansehen.


    @vinzzZ: Denn unterschied zu Internet/LAN kenne ich sehr gut bzw. regt mich jeden Tag auf das ich im net nicht 1:1 treffe im gegensatz zur LAN (<3). Und TFT mit 2ms reaktionszeit ist ja nicht grad sehr viel schlechter als nen CRT. Hab mir letztens extra nen CRT besorgt und war nicht gerade begeistert von denen, vllt. einfach nur ein schlechter CRT.
     
  18. #17 30. März 2008
    AW: Taugt ein TFT zum Gamen?

    Öhmmmm.
    Das ganze hier artet in eine etwas andere Diskussion aus.
    Wollte nur kurz sagen >

    Ich hab genau diesen Monitor und bin voll zufrieden.
    Die Farben sind Brilliant und Ego Shooter sind gar kein Problem.
    Der Monitor "spiegelt" nicht und selbst wenn du von der Seite draufguckst erkennst du noch alles.

    Hab mich damals für einen 19er entschieden weil ich viel gezockt hab und hab es nicht bereuht ;)

    Mit diesem Monitor kannst du nichts falsch machen.

    mfg Soulrunner
     
  19. #18 30. März 2008
    AW: Taugt ein TFT zum Gamen?

    mhh naja nexus jeder empfindet das ein bissel andrers :)

    aber jetzt mal backtotopic

    also widescreen is find ich auf jeden fall nice.
    vorallem weil man bei css damit mehr sieht ^^

    http://img217.imageshack.us/img217/6646/css7ra.gif

    die schwarzen ränder sind mit widescreen
     
  20. #19 30. März 2008
  21. #20 31. März 2008
    AW: Taugt ein TFT zum Gamen?

    Welchen Monitor meinst du jetzt?

    @vinzzZ: tja leider spiel ich kein source :p (kein argument ich weiß)
    @Valance: Thx, aber kann man diesen anderen Seiten vertrauen? bzw. der hier

    MfG
     

  22. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Taugt TFT zum
  1. Antworten:
    14
    Aufrufe:
    490
  2. Antworten:
    13
    Aufrufe:
    2.386
  3. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.176
  4. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    920
  5. Apple Peel 520 - taugts?

    sft-FTW , 10. Mai 2011 , im Forum: Audio und Video
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    614