[Technik] Rundlaufprüfung einer Welle

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von yxx, 13. Januar 2009 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 13. Januar 2009
    Moin!

    Ich hab ne Hausaufgabe auf und die will ich endlich mal richtig streberhaftig gut machen :D
    Aufgabe:
    Rundlaufprüfung einer Welle!

    Kennt ihr Gerätschaften oder Methoden mit denen man prüfen kann, ob eine Welle rundläuft? Mir fällt jetzt natürlich nur die Messuhr ein (gängistes Mittel). Sonst kenn ich nix. Hab schon bei Google gesucht, aber nix gefunden. Und Geselle wusste heute morgen auch nix.

    Ideen?
     

  2. Anzeige
  3. #2 13. Januar 2009
    AW: [Technik] Rundlaufprüfung einer Welle

    Also wir fangen jetzt mit dem Thema Wellen an, ab Donnerstag.
    Mir wurde dabei vorab von meiner Lehrerin gesagt, ich solle ein ausführliches Referat mit Hilfe eines Wellenbeckens machen und präsentieren.
    Ich meine, dass man mit einem Wellenbecken auch prüfen kann, ob es rundläuft, bin mir aber nicht sicher. Das Wellenbecken ist so eine Art Kasten mit Spiegeln, Beleuchtungen und vielem anderen Zeugs. Kann erst später mal mit dem Gerät arbeiten.

    Alles weitere könnte ich dir in einer Woche sagen, wenn du die Zeit hast;)
    Dann könnte ich dir auch Unterlagen geben.

    MfG
    Elya
     
  4. #3 14. Januar 2009
    AW: [Technik] Rundlaufprüfung einer Welle

    Jo, danke hört sich gut an!
    BW haste schonmal :)
     
  5. #4 14. Januar 2009
    AW: [Technik] Rundlaufprüfung einer Welle

    ich kenn auch nur diese methode mit dieser uhr

    [​IMG]

    So hab jetzt nochmal ins Fachkundebuch geguckt..

    es gibt noch ein fühlhebelmessgerät
    [​IMG]



    und wenns ganz genau sein soll gibts noch den

    mechanischen feinzeiger

    zitat aus dem buch

    Feinzeiger sind die genausten mechanischen und elektronischen Handmessgeräte! Ihre Messwertumkehrspanne beträgt höchstens 0,5µm. Sie eignen sich daher besonders gut zum messen von Rundlauf,Planlauf, Geradheit und Ebenheit

    [​IMG]






    ich kann dir das buch nur sehr empfehlen

    [​IMG]
     
  6. #5 14. Januar 2009
    AW: [Technik] Rundlaufprüfung einer Welle

    Ach man bin ich blöd. Das Buch hätts auch getan -.-
    Hab ein "1.Lehrjahr-Buch" und den dicken Wälzer. Aber kein Wunder wenn die Tasche immer inner Ecke liegt :D

    Trotzdem danke!
    Das Fühlhebelmessgerät und den Feinzeiger kannt ich nicht. BW is raus!
     
  7. #6 15. Januar 2009
    AW: [Technik] Rundlaufprüfung einer Welle

    das mit den uhren ist soweit richitg. nur musst du die welle noch in ein prisma einspannen.... ;) wenn sich jetzt die welle dreht kannst du an dem feinzeiger die abweichung an einer bestimmten stelle ablesen.
     
  8. #7 15. Januar 2009
    AW: [Technik] Rundlaufprüfung einer Welle

    Oder die Welle in eine Drehbank einspanen und dann den Rundluaf mit der Messuhr prüfen.
    Falls ihr nicht die älteste Drehbank habt, die selbst nicht rund läuft..
     

  9. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...