Telekom verlangt Schadensersatz bei Leitungsschaden

Dieses Thema im Forum "Netzbetreiber & Mobilfunk" wurde erstellt von l3ikkel, 27. Februar 2014 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 27. Februar 2014
    Servus Leute ich habe folgendes Problem.
    Zur Situation:

    -Vor einigen Jahren haben wir arbeiten an unserem Haus vorgenommen dabei haben wir die Telekom angerufen und gefragt ob wir die T-Com Box die außerhalb des Hauses mit den Kabeln hing nach innen verlegen können und daraufhin meinte die Dame ja.

    -Vor ca. 1 Monat war ein T-Com Mitarbeiter bei unseren Nachbar, weil bei ihnen das Internet nichtmehr ging und buddelte die Straße aus, reparierte ihre Leitung, zerschnitt aber dabei unsere
    -> Unser Internet ging nicht.
    -Wir haben es dem Mitarbeiter vor Ort gesagt und er meinte es tut ihm Leid er wusste nicht, dass wir verbunden sind. Er ist zu uns in den Keller hat sich die Leitung angeschaut und meinte unsere Leitung bricht auch bald komplett zusammen weil das fast noch "Papierleitungen" sind. Daraufhin meinte er wir sollen bei unserem Provider anrufen und eine Störung aufgeben (in diesem Falle 1&1), da er sonst die Leitung nicht reparieren könne ( es war spät abends also er konnte wirklch nichtmehr arbeiten)

    -Gesagt getan die Störung wurde aufgenommen 3 Tage später war ein T-Com Mitarbeiter da um sich die Leitungen zu betrachten. Dabei bemerkte er, dass die Leitungen nach innen verlegt wurden, sowie das die Kabel kaputt sind.

    -Er sagte dafür werden sie Schadensersatz verlangen, reparierte die Leitung (Telefonbox)

    Jetzt 1 Monat später ist die Rechnung von der Telekom eingetroffen in Höhe von ca. 400€ und ich sehe es absolut nicht ein diese Rechnung zu bezahlen. Lässt sich da etwas machen ? Die Telefonnummer des 1. Telekommitarbeiters habe ich (der die Leitungen repariert hat) Die des Gutachters der Schadensersatz verlangt allerdings nicht.

    Zum Anwalt wollte ich vorerst allerdings nicht gehen.
     

  2. Anzeige
  3. #2 27. Februar 2014
    AW: Telekom verlangt 400€

    Was habt ihr genau verändert/angefasst?
    Die TAL? TAE-Dose? ....
    Habt ihr die "Letzte Meile" angefasst?
    Falls ja, ist die Telekom sehr wohl berechtigt Schadensersatz zu fordern, da der Telekom die Letzte Meile gehört und da sonst niemand dran rumzubasteln hat.
     
  4. #3 27. Februar 2014
    AW: Telekom verlangt Schadensersatz bei Leitungsschaden

    Hat sich erledigt
    Danke
     

  5. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Telekom verlangt Schadensersatz
  1. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    3.322
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    2.256
  3. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.872
  4. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    993
  5. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    8.896