Theodor Fontane - Schach von Wuthenow

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von execUTe, 3. Juli 2007 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 3. Juli 2007
    Hi LeutZ,
    ich wusste nicht genau wohin mit dem Thread und dachte mir, dass er hier am besten aufgehoben wäre.

    Dieser Thread richtet sich eigentlich nur an diejenigen, die das Buch gelesen haben. Ich bete dafür, dass es einige mehr sind :eek: .

    Also dann mal los. Ich habe die Aufgabe die Rolle der Frau im 19. Jahrhundert anhand des Buches zu beschreiben. Das ganze soll ein 10-Minütiges Referat werden. Das Ding ist nur, dass ich so gut wie garkeine Anhaltspunkte finde, was mir die Rolle der Frau beschreibt.

    Meine anhaltspunkte bisher:
    • Es ist schwer in höhere Gesellschaften zu kommen, wenn man in diese nicht hineingeboren oder in solche eingeheiratet wird.
    • Das Aussehen spielt eine hohe Rolle und trägt wieder dazu bei in höhere Kreise zu geraten oder in seiner Gesellschaft zu bleiben
    • Die Frau wird nicht, wie es damals war als "Gebährmaschine" angesehen (zumind. hab ich keinen Punkt im Buch an dem man solches festmachen könnte.
    • Die Frau unterliegt dem Manne nicht wie es zur damaligen Zeit war. Das wiederspricht sich jedoch in der Passage mit der Königin, in der sie sagt, dass ihr Mann ihr ERLAUBT hat zu sprechen. (Nachweis: Kapitel 17; Dialog: Königin - Schach)

    Das ist bisher alles was ich zusammen bekomme. Und daraus 10 Minuten zu machen wird weiß Gott nicht einfach. Ich hoffe ich kann hier auf ein wenig Hilfe hoffen :)

    Best regards,
    execUTe
     

  2. Anzeige
  3. #2 3. Juli 2007
    AW: Theodor Fontane - Schach von Wuthenow

    hi

    Schach von Wuthenow - Erzählung aus der Zeit des Regiments Gensdarmes ist eine Erzählung von Theodor Fontane, die, in den Jahren 1878 bis 1882 entstanden erstmals 1882 in der Vossischen Zeitung veröffentlicht wurde. Die Erstausgabe in Buchform erschien in Leipzig im Jahre 1883.

    Die Erzählung spielt anno 1806 vor dem Ausbruch des Krieges zwischen Preußen und Frankreich. Der Protagonist, Schach von Wuthenow ist ein aussichtsreicher Rittmeister im feudalen Regiment gens d´arms. Er umwirbt die geistreiche Witwe v. Carayon, in deren Salon er regelmäßig verkehrt. In einem Moment romantischer Gefühlsverwirrung verführt er indes die Tochter Victoire von Carayon, einst eine gefeierte Schönheit, deren Gesicht jedoch durch die Blattern entstellt ist.

    Frau von Carayon drängt auf eine Heirat und wird diesbezüglich auch bei dem preußischen König vorstellig, der Schach an seine Pflicht ermahnt. Der Appell ist insofern nicht vergebens, als Schach in die Hochzeit einwilligt, sich jedoch nach der Eheschließung erschießt.

    Die besondere Leistung Fontanes ist es hierbei, Schach nicht als einen oberflächlichen Schönling oder einen in einem verzerrten Ehrbegriff erstarrten Offizier zu zeichnen, sondern als einen geistig regen und tiefen Menschen, der als psychologischer Typus die Zeit des ersten Jahrzehnts des 19. Jahrhunderts in Preußen charakterisiert. Schach ist beides: Preußischer Offizier und Landedelmann ebenso wie Ritter und Anbeter echter Schönheit - ein Widerspruch, den er im Leben nicht zu vereinen weiß, weswegen er sich in die formale Pflichterfüllung rettet, den Spott der Umgebung aber nicht erträgt.


    Hier noch ein Paar Geschichtliche Hintergrüde:

    Die Erzählung basiert auf einem tatsächlichen Ereignis, welches sich jedoch erst im Jahre 1815 zutrug: Otto Friedrich Ludwig von Schack, Major eines preußischen Eliteregiments und bekannter Frauenheld, entschloss sich zur Behebung seiner Finanznöte die wohlhabende und gebildete, jedoch unansehnliche Victoire von Crayen zu heiraten. Schack erschoss sich, da er fürchtete zum Gespött seiner Kameraden zu werden. Die Nebenfiguren haben ebenso reale Vorbilder: Bülow ist Adam Heinrich Dietrich Freiherr von Bülow (1757-1807), preußischer Offizier und höfisch-oppositioneller Militärschriftsteller. Sander ist Johann Daniel Sander (1759-1825), Berliner Verlagsbuchhändler, Schriftsteller und Privatgelehrter. Alvensleben ist Ludwig Karl Alexander von Alvensleben (1778-1842), Offizier im Regiment gens d´arms.



    hoffe ich konnte helfen

    mfg unicat18
     
  4. #3 3. Juli 2007
    AW: Theodor Fontane - Schach von Wuthenow

    Naja, danke für den Versuch, doch das beantwortet meine Frage nicht. Es geht um die Beschreibung der Rolle der Frau. Das ist lediglich eine Zusammenfassung des Buches.

    Best regards,
    execUTe

    Naja. Ich habe nun auf Plan B zurück gegriffen und es nach meinen eigenen wenigen Anhaltspunkten gemacht. Schade, dass hier niemand das Buch gelesen hat oder einfach nur nicht gewillt ist zu helfen :(
    Trotzdem Danke für den Versuch.

    ~close
     

  5. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...