[TIP]Dark Water

Dieses Thema im Forum "Kino, Filme, Tv" wurde erstellt von elmo, 20. Juni 2006 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 20. Juni 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    {bild-down: http://www.itvmovieclub.com/itv/images/products/6/16946-large.jpg}


    Originaltitel: Honogurai mizu no soko kara
    Regisseur: Hideo Nakata
    Land: Japan
    Länge: 97 Minuten
    Jahr: 2002
    Genre: Horror
    FSK: 16
    Cast: Hitomi Kuroki, Rio Kanno, Mirei Oguchi, Asami Mizukawa


    [​IMG]
    {img-src: http://666kb.com/i/af3lvlys2pe8vi56b.jpg}

    Handlung:
    Nach der Scheidung von ihrem Mann muß sich Yoshimi Matsubara nun mit einem Sorgerechtsstreit um ihre kleine Tochter Ikuko rumärgern. Doch sie setzt alles daran, ihr Kind zu behalten. Zusammen mit ihr versucht sie ein neues Leben aufzubauen und zieht daher mit ihr in eine Plattenbauwohnung, die zwar trostlos aber billig ist. Schon bald findet sie heraus, dass etwas mit diesem Haus nicht stimmt. Denn ein Wasserfleck, der im Schlafzimmer zunächst ganz klein schien breitet sich immer weiter aus und das Wasser tropft ununterbrochen auf ihren Boden. Keiner kümmert sich darum, selbst der Hausmeister nicht. Noch dazu wird Yoshimi von Visionen geplagt, die mit dem Verschwinden eines kleinen Mädchens zu tun haben...

    [​IMG]
    {img-src: http://666kb.com/i/af3lv47dkgw4e8ucz.jpg}


    Kritik:
    Hideo Nakata´s Dark Water wird zwar immer mit seinem Werk The Ring verglichen und Paralellen sind auch zu erkennen, dennoch schafft es Dark Water doch, als eigenständiger Film zu überzeugen. Die erste Stunde zieht sich etwas, um die Handlung zu erklären, aber in der letzten halben Stunde wird nochmal alles aufgetrumpft, was man vom asiatischen Kino gewohnt ist. So ist der Fund von Mitsuko sehr gut umgesetzt und auch der Rollentausch zwischen den beiden Kindern.
    Sehr überzeugend ist auch die kleine Hauptdarstellerin Ikuko.

    [​IMG]
    {img-src: http://666kb.com/i/af3lw0v4pahgkr2k3.jpg}

    Zwar ist das Wasser nicht so dark, wie es der Titel zuerst vermuten lässt, dennoch wurde es als Hauptelement sehr gut in Szene gesetzt. Auch die Trostlosigkeit des Gebäudes und der unmittelbaren Gegend, die durch fast permanenten Regen unterstützt wurde, ist gut gewählt.
    Im Epilog, sehen wir duch die Augen der nun sechzehnjährigen Ikuko, was damals mit ihrer Mutter geschehen ist und erfahren nocheinmal die Macht, die von Mitsuko ausgeht.
    Schöner Horror der sich nicht hinter The Ring zu verstecken braucht.
     

  2. Anzeige
  3. #2 20. Juni 2006
    LoL, naja habe nicht das origenal gesehen sondern nur die Verfilmung von den amy´s!

    Fand das aber voll nciht gut, ist total lahm und langweilich gewessen!
    Das, kann mit "The Ring" aufgar kein Fall aufnehmen!
    Und das Endu ist total :poop: und voll unlogisch!!!!!!!

    Aber ob die Japanische version besser ist als die ammy version, weiß ich nicht!
    kann mir aber nicht vorstellen, den die handlung und die story ist ja die selber ausser den effekten. Ich glaube die ammys können das viel besser!

    nehmen wir mal als beispiel, the ring ich fand die verfilmung viel besser mit den ganzen effekte und den teuren Mitteln! Die Japanische version dagegen ist voll lahm und total langweilich und es gibt davon 10 Folgen, die alle gleich aussehen und fast den gleichen verlauf annehmen!

    Naja, also meine Meinung zum Film:

    Ich finde den Film nicht soo gut!(die ammy version)

    mFg
    Vlady
     

  4. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...