Tipps zur perfekten Gestaltung des Kinderzimmers

Artikel von Jonas Hubertus am 5. Mai 2019 um 08:55 Uhr im Forum Haus, Garten, Tiere & Pflanzen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tipps zur perfekten Gestaltung des Kinderzimmers

5. Mai 2019    
Von der neuen Tapete angefangen, über den richtigen Boden zum Toben, bis hin zum Traumbett und der Gestaltung an sich. Das Kinderzimmer ist nicht selten das Schmuckstück der Wohnung und des Hauses - und bei der Inneneinrichtung wird der Fantasie der Eltern, Tanten, Onkeln und Verwandten, so wie auch den Kindern selbst keinerlei Grenze gesetzt. Eine kleine Übersicht an Gestaltungstipps fürs gelungene Kinderzimmer.

kinderzimmer.jpg

Mobiliar und Beleuchtung dem Alter anpassen

Das Kleinkind wächst nicht nur schnell aus den Schuhen, sondern auch aus seinen geschmacklichen Vorlieben, was die Gestaltung und Einrichtung seines Reiches, des Kinderzimmers, angeht. Hier sollten Eltern äußerst flexibel und modern reagieren. Sich die Wünsche und Vorlieben des Kindes in Ruhe anhören und es schlussendlich mit an die Hand nehmen und gemeinsam die Kidszone ausstaffieren.


Vom Mobiliar angefangen, bis hin zur schönen und cleveren Beleuchtung. Denn schöne Leuchten für Kinderzimmer gibt es jede Menge. In allen Variationen, witzigen Designs und schönen Ausstattungen. Besonders kleine Lichtquellen mit Motiven und bunten Elementen lieben Kinder und nutzen sie auch als wichtige Wegweiser, wenn sie an Türen in Steckdosen stecken. Schränke, Konsolen und Spielkisten können ebenfalls beleuchtet werden. Später, wenn die Kinder heranwachsen, kann man mit coolen Leuchten und beleuchteten Bildern das Zimmer modern stylen.


Tapeten und Wände stylen

Mit dem zunehmenden Alter verändert sich auch die Wandfarbe in den Zimmern. Denn was noch das Kleinkind an Wänden an Mustern und Farbmischungen bevorzugte, muss dem Heranwachsenden Teen noch lange nicht gefallen. Meist wechseln die Anstriche in den Zimmern sehr oft. Am besten man greift auf einfache Tapeten aus Raufaser zurück, die einige Farbschichten vertragen können. So kann man je nach Geschmack und Vorlieben die Wände oft genug überstreichen. Tapeten allerdings müssen runter, wenn der Nachwuchs nach Veränderung ruft. Auch sind Dekorationen mit oder durch Wandverkleidungen aus Holz beispielsweise ebenso gute Ideen, um kahle und vielleicht unebene Wände zu kaschieren und zu verändern und verschönern. Auch sie lassen sich zu jeder Zeit wieder abnehmen und neu gestalten, wenn es denn überhaupt dazu kommen sollte. Denn Holz ist in der Regel zeitlos schön und kann auch des Auszug des Kindes prima überdauern, wenn aus dem Kinderzimmer ein Gäste- oder auch Arbeitszimmer gestaltet werden soll.



Stoffe, Kissen und Decken

Mit den richtigen Farbkombis lassen sich Sitzecken, Betten, Sofas sowie Liegen, Stühle und Sessel prima stylen und als Eyecatcher gestalten. Denn besonders die vielen dicken, kleinen und großen Kissen auf dem umfunktionierten und wandelbaren Sofa schinden nicht nur optischen Eindruck, sondern sind auch als Kuschelzone für groß und klein ein ganz beliebter Ort zum Ausruhen und Relaxen. Wenn dann auch noch das jeweilige Bettzeug mit den Farben der Kissen und Wolldecken und Kuscheldecken abgestimmt ist, hat man sofort ein ganz gemütliches Ambiente für die Kids geschaffen, in dem sie sich immer wieder gerne aufhalten wollen und dies auch mit Freunden, Freundinnen und Co. teilen möchten.
 

Kommentare