Todesmärsche durch Dresden

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von access denied, 14. Februar 2010 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 14. Februar 2010
    jungle-world.com - Archiv - 06/2010 - Interview - Gespräch mit Olga Horak, wie sie einen Todesmarsch durch Dresden im Jahr 1945 überlebte

    Die Tage, als es so kalt war, musste ich auch daran denken, wie KZ-Häftlinge in ihren dünnen Klamotten den Winter überstehen mussten. Die grauenhaften Verbrechen der Deutschen werden dieser Tage in Dresden wieder relativiert, nicht nur von den Nazis, sondern auch von der sog. Mitte. Frau Horak sagt, wie es ist: die Bomben der Alliierten waren Manna vom Himmel für all diejenigen, denen durch die Deutschen unfassbare, unvergleihliche und pervertierte Grausamkeiten angetan wurden. Das erzählen von den Weihnachtsbäumen, welche durch die Fenster zu sehen waren, während draussen vor der Haustür ein Massenmord öffentlich vollzogen wurde, zeigt ganz deutlich, wie skrupellos sich die deutsche Bevölkerung gegenüber den KZ-Opfern verhielt und wie grauenhaft diese Zeit war.
     
  2. #2 14. Februar 2010
    AW: Todesmärsche durch Dresden

    Mein Opa war nur mit seinen Wehrmachtsklamotten in Sibirien... ca. 7 Jahre lang...
    Das waren -40° ...
    Er war dort in einem "Arbeits-Umerziehungslager"... und er kam kaputt zurück..
    Er hatte keine Zähne mehr und sah aus wie 45 durch die Strapatzen...
    er war aber erst 25...

    Es gibt überall Kriegsverbrechen... und deine Quelle ist nicht die beste :]

    Meinst du nicht, dass dieses Thema nicht schon genug durchgekaut wurde? ...

    €dit: Ich finds ja schon, dass sie überlebt hat...
    Aber sollten wir jetzt für alle Gefangenen/Kriegsgefangenen die überlebt haben n Threat aufmachen?..
     
  3. #3 14. Februar 2010
    AW: Todesmärsche durch Dresden

    Dein Opa und auch mein Opa sind aber ausgezogen, Russland zu unterwerfen (ich habe leider nie den Schneid gehabt, ihm das mal ins Gesicht zu klatschen), während das einzige "Verbrechen" der KZ-Häftlinge war, dass sie als Volksschädlinge galten, wiel sie Juden, Zigeuner, Homosexuelle, Kommunisten und andere Oppositionelle usw. waren. Der Unterschied sollte Dir auffallen. Und ja, wenn jede/r KZ-Überlebende ein Buch schreibt, bin ich gerne bereit, dafür einen Thread zu erstellen.
    Und spar Dir diese alberne Quellendiskussion, als ob Frau Horak einer anderen Zeitung etwas anderes erzählen würde
    Anbei war die Massenvernichtung durch die Nazis kein Kriegsverbrechen, sondern ein Genozid.
     
  4. #4 14. Februar 2010
    AW: Todesmärsche durch Dresden

    Als ob mein Urgroßvater, der irgendwo in Russland erfroren ist, eine Wahl hatte.
    Was willst du ihm jetzt vorwerfen?
    Und bedenke zwischen Wehrmacht und SS zu unterscheiden.
     
  5. #5 14. Februar 2010
    AW: Todesmärsche durch Dresden

    Wieso hat er nicht dissertiert?
    Und hat er sich freiwillig gemeldet wie die Meisten? (auch meine).
    Und wieso unterscheiden, die Wehrmacht war an Massenerschiessungen, Ghettobildungen usw. genauso beteiligt wie die SS.
     
  6. #6 14. Februar 2010
    AW: Todesmärsche durch Dresden

    Genau. Deswegen haben die Alliierten Wehrmachtssoldaten auch verhaftet und SSler gleich erschossen.

    Warum er nicht desertiert hat? Vllt. weil er seine Familie nicht in Gefahr bringen wollte? Du hast doch keine Ahnung wie es damals zuging.

    Dich hätte ich gerne mal erlebt, wie du deine aufreisst und desertierst...
     
  7. #7 14. Februar 2010
    AW: Todesmärsche durch Dresden

    das du nicht zwischen wehrmacht und SS unterschieden willst wundert mich gar nicht, ist mal wieder ein typisches beispiel für deine absolut infantile pauschalisiererei. alles was 3. reich ist is gleich böse. du tust mir echt leid

    2. ist es sehr wohl berechtigt und auch absolut angebracht über die glaubwürdigkeit von medien zu sprechen die sowas von offensichtlich politisch positioniert sind, dass sie es nicht einmal schaffen, einen neutralen artikel zu schreiben. das dürftest selbst du wissen dass es ein leichtes ist aussagen durch weglassen von teilen oder verändern der reihenfolge so zu manipulieren, dass man den wortgehalt nicht verändert aber das gesamt bild.

    ich glaub dir auch das du tatsächlich hier für jeden dieser toten n eigenen thread aufmachen würdest dann sei aber auch so fair und mach das auch für die zahllosen menschen, die bei deportationen und todesmärschen der kommunisten gestorben sind, gerade einmal wenige kilometer neben dresden und nur wenige jahre nach dresden bei den todeszügen die die tschechischen kommunisten für die deutschen veranstaltet haben. poste doch mal artikel wie diesen nachfolgenden, über die man wenigstens diskutieren kann und nicht immer deine vollkommen einseitigen hetzartikel die jedwede diskussion im keim ersticken. das hier ist n board, da wird diskutiert, wenn du einfach nur deine radikale meinung preisgeben willst dann mach nen blog auf.


    DER SPIEGEL 48/1997 -
    Die blauen Augen der Revolution
     
  8. #8 14. Februar 2010
    AW: Todesmärsche durch Dresden

    Tja, wie Du unschwer an meinen Beiträgen feststellen kannst, lasse ich mich nicht durch staatliche und ökonomische Doktrinen beeinflussen, was wohl an meinem (psychologisch festgestellten) antiautoritären Charakter liegt. Ich hasse seit ich klein bin alle selbsternannten Autoritäten. Und er hätte auch nicht seine Familie in Gefahr gebracht, so ein Unsinn. Und das alle SSler erschossen wurden, ist genauso Unfug. An dieser Stelle ist nebenbei zu bemerken, dass die Verbrechen der Wehrmacht wurden erst Jahrzehnte später in mühevoller und von den Deutschen nach allen Kräften blockierter Arbeit erforscht wurden. Die Wehrmacht führte einen Rassenkrieg und das mit jeglicher Brutalität, die man von ihr verlangte.
     
  9. #9 14. Februar 2010
    AW: Todesmärsche durch Dresden

    Er hat seine Familie nicht in Gefahr gebracht? Du Hengst weisst das je ne?
    Da kam ein SS-Offizier mit paar Schergen. Dann wurdest du eingezogen. Dir wurde noch weggenommen was sie gebrauchen konnten und fertig.

    Du laberst so eine und beleidigst noch meine Vorfahren damit.
    Als ob ich nicht besser wüsste, was war und was nicht.

    /btw fühlst du dich jetzt cool mit deinem, angeblich festgestellten, antiautoritären Charakter? :lol:
     
  10. #10 14. Februar 2010
    AW: Todesmärsche durch Dresden

    Guido Knopp ist der Ansicht dass weit weniger als 5% der Wehrmachsoldaten an Verbrechen beteiligt waren.

    War halt ne schlimme Zeit damals, kann man auch daran sehen wie die Russen in Polen, Rumänien, etc.. gewütet haben.
     
  11. #11 14. Februar 2010
    AW: Todesmärsche durch Dresden

    Wieso sind die Homosexuellen nicht einfach hetero geworden?
    Wieso haben die Kommunisten nicht einfach ihre Meinung geändert?

    Und stimmt, Wehrmacht und SS sind ja dasselbe.
    Genau wie Räuber und Arbeitslose. Sie leben schließlich beide vom Geld anderer.
     
  12. #12 14. Februar 2010
    AW: Todesmärsche durch Dresden

    Wieso musst Du so hirnrissige Fragen stellen?


    Guido Knopp ist nun wirklich der schlechteste Historiker, den die Welt je erblicken musst, von Irving vielleicht mal abgesehen. Dem seine Berichte laufen nur darauf hinaus, die Deutschen als unschuldige Opfer darzustellen.
     
  13. #13 14. Februar 2010
    AW: Todesmärsche durch Dresden

    Und deine Threads sind nicht hirnsinnig? Deine gekonnte Art alles auszublenden und überlesen mal ganz zu schweigen.

    Mein Opa hatte damals keine Wahl, aber er bleibt man Opa - ich verurteile keinen von damals, nur ,weil er für das Vaterland gekämpft hat, egal, inwiefern.
     
  14. #14 14. Februar 2010
    AW: Todesmärsche durch Dresden

    Wollte mal ähnlich Fragen wie du stellen um dir sozusagen einen Spiegel vorzuhalten.

    Naja, habe ich anscheinend versagt :/
     
  15. #15 14. Februar 2010
    AW: Todesmärsche durch Dresden

    Ganz erlich: was soll dieser thread wieder? willst du uns wieder sagen wie die deutsche bevölkerung doch war/ist? willst du uns ernsthaft sagen, dass es andere wege gegeben hätte?

    Glaub mir, meine familie hat so einiges erlebt. mein opa&meine oma waren SPD mitglieder. meine oma wusste natürlich das es lager gab. die bevölkerung wusste allerdings nur begrenzt, wie es da abging. außerdem was hätte man denn als bürger machen sollen? den gefangenen einen schinken zu werfen? ja, bestimmt wenn daneben SS soldaten mit hunden stehen die geladene waffen bei sich tragen. meine oma wäre selbst fast ins "arbeitslager" gekommen, weil sie auf unserem firmengrundstück sachen verbrannt hat und so angeblich zeichen für den feind gesetzt hat.

    ich frage mich wirklich immer wieder bei dir: wo ist eigentlich dein problem? du steigerst dich so dermaßen in sachen rein, dass du die wahrheit einfach übersiehst. du hast nämlich offensichtlich wirklich garkeine ahnung wovon du redest. ich habe auch nicht wirklich ahnung, bestreite ich garnicht. dennoch bin ich nicht so unverschämt und ziehe das gesamte deutsche volk in den dreck.

    hier will niemand irgendwie leugnen, dass diese zeit echt absolut war. dennoch solltest du nicht das deutsche volk dafür verantwortlich machen, denn der großteil der bevölkerung wurde gezwungen mitzulaufen.

    einfach nur unverschämt was du mit deinen äußerungen hinterbliebenen zumutest. wenn meine oma dich so reden hören würde, würde sie sich glaube ich nicht halten können und das obwohl sie, wie sie sagt, im kireg erwachsen geworden ist.

    nur weil er nicht das widergibt was deine gekränkten gedanken gerne hören würden? bitte, lass solche posts einfach.
     
  16. #16 14. Februar 2010
    AW: Todesmärsche durch Dresden

    ich hoffe du hast bitterlich geweint.. mach doch mal ne sponti demo vorm reichstag.. stell dich in unterhose bei minus 10 grad davor mit nem schild.. ich komm aus ausschwitz ... anstatt hier ständig rumzuheulen...
    hmm.. also sonderlich werden sich die bücher nicht unterscheiden.. drumm sinnlos oder?
    ???? um ein volksverräter zu werden? man kämpfte schließlich fürs reich, und hat auch einen eid geschworen. als soldat kannst du nicht über jeden schrott diskutieren.. da gibt es einen befehl und dem wird gefolgt! so ist das nun mal. damals hättest du schwätzer den arm sicher als erstes hochgerissen!
    mein Opa väterlicherseits awar auch in stalingrad. davor an der westfront. er wurde 4 mal verletzt.
    er lag als sich das blatt gewendet hat gerade im feldlazaret. ein anderer landser hat ihn geschultert und sie sind (wenn ich mich recht entsinne) zu einem schiff geflohen.. tja mein opa hat es gott sei dank ohne kriegsgefangenschaft überlebt
     
  17. #17 14. Februar 2010
    AW: Todesmärsche durch Dresden

    Mein Uronkel war auch mit 21 wohl in Russland gefallen, erfroren und für verschollen erklärt. Ich denke jeder musste für seine Verbrechen gerade stehen und jeder hat ein Stück von sich verloren. Ich hoffe das er nicht leiden musste und schnell sein Ende gefunden hat.

    Meine Oma hat ihren Bruder sehr geliebt und man kann ihr nicht einreden das die Deutschen am Krieg schuld haben. Sie wird dies mit ins Grab nehmen. Ihr Bruder war kein Nazi und ein Unschuldiger im Krieg gefallen, wie so viele junge Menschen.

    Ich kann nicht mehr tun als die Menschen zu warnen und hinzuweisen das so etwas nie wieder passieren darf aber manchmal lernen Menschen erst, wenn sie einen wichtigen Teil ihres Lebens verlieren.
     
  18. #18 14. Februar 2010
    AW: Todesmärsche durch Dresden

    Ja man hätte Hitler entmachten können, entschloss sich aber lieber, ihn wie einen Gott zu verehren.
    Andere Wege als die Bombardierung Dresdens hingegen nein.
    Es gibt übrigens keine Völker.
    Komisch, die Polen haben das auch geschafft, sogar fast jeden Tag
    (Deutsche zu dumm zum werfen ?( )
    Also Du hast keine Ahnung, willst aber wissen, dass ich keine Ahnung habe, obwohl Du keine Ahnung hast von dem, was ich schreibe :lol:
    Das ist ja geil.
    Anbei beschäftige ich mich mit der Thematik nun fast 10 Jahre, habe sicherlich um die 40 Bücher darüber gelesen und bin insofern Dir mit Deinem Badenwürttembergischen Geschichtsunterricht, der immer noch behauptet, es wären nur 20.000 Sinti und Roma getötet worden, in Kompetenz sicher einiges voraus.

    Wann verstehst Du endlich, dass es nicht darum geht, was ich lesen will, sondern um die Wahrheit?
    Aus Wiki
    Und aus erwähnter Studie (sehr empfehlenswert
    http://www.uni-muenster.de/Geschichte/AAhist-dida/Naepel/download/Knopp.pdf
     
  19. #19 14. Februar 2010
    AW: Todesmärsche durch Dresden

    Lächerlichste Äußerung deinerseits.
    Wie du schreibst, seist du uns ja mal meilenweit in Kompetenz voraus, dann wüsstest du auch, dass das viele probiert haben und einfach erschossen wurden.

    Im Prinzip stellst du das ganze damalige Volk als Nazis und Verbrecher dar, waren sie aber nicht - viele lebten unter Angst/Verfolgung etc.

    Naja, der Thread ist mal wieder übelst - ich sag dazu nichts mehr.
     
  20. #20 14. Februar 2010
    AW: Todesmärsche durch Dresden

    das wäre natürlich die alternative gewesen. du hast recht! hättest du natürlich sofort gemacht. einem mann der dem volk ruhe, arbeit, soziale hilfen gibt entmachten.

    doch, gibt es.



    du hast absolut garkeine ahnung. und es ist mir auch so scheiss egal wieviele bücher du von wieviele autoren gelesen hast. so wie man dich kennt, hast du dir deine meinung durch hirnrissige interpretationen gebildet, die absolut nichts mit der realität zutun haben. willst du jetzt also meine verwandschaft als lügner darstellen?

    ich seh jeden tag in meinem klo. ich würde also nicht sagen, ich habe keine ahnung von .

    wow! du hast 40 bücher gelesen und bist der meinung du hast eine ahnung wie es wirklich war?

    1. wohne ich nicht in badenwürttemberg
    2. bist du nicht kompetent

    krieg ich hohen blutdruck bei sonem scheiss
     
  21. #21 14. Februar 2010
    AW: Todesmärsche durch Dresden

    @access denied
    Ich krieg das kotzen wenn ich deinen hirnverbrannten it lese.

    Die ganze ist mittlerweile 65 Jahre her und du schmeisst die ganze Deutsche bevölkerung in einen Top, das sie waren und alles geil fanden ? Junge, hab mal ein wenig respekt. Geh mal ins Altersheim - LOS! MACH! - wenn du genug mum dazu hast, zu den Menschen die damals so schrecklich gelitten und viele Familienmitglieder verloren haben, und sag Ihnen die Meinung. Wenn du auch nur einen funken verstand besitzt, müsstest du wissen wie es damals wirklich abging. Ein falsches wort und DU inkl. der familie warst der nächste!


    Ganz Offtopic war's nicht, jeder wird meine Meinung aus diesem Text wohl interpretieren können.
     
  22. #22 14. Februar 2010
    AW: Todesmärsche durch Dresden

    Meist du die von den Polen nach der Aufgabe geworfenen fetten Steine in offene Züge von Brücken herab, bei denen nach dem Krieg noch unnötig Soldaten getötet wurden? Dir ist aber sicherlich klar, dass die Soldaten von damals noch die elitären Soldaten von Kriegsbeginn waren und nicht Jugendliche und alte Männer.

    Nebenbei bin ich stark dafür, du spielst hier nicht länger den Tastaturpiraten und reist mit einer Waffe durch die Welt, um alle Tyrannen zu erschiessen. Es gibt noch soviele Länder weltweit, bei denen ganze Bevölkerungsteile systematisch unterdrückt und ermordert werden - sorg da mal für Gerechtigkeit, wie du das auch im 2. Weltkrieg getan hättest.
     
  23. #23 14. Februar 2010
    AW: Todesmärsche durch Dresden

    Ich glaube der einzig treffende Punkt ist das Ende, nämlich wie grauenhaft die Zeit damals war.

    Das 1944 vielleicht dem deutschen Bürger das am ***** vorbeiging, ob draussen noch nen Trupp KZ-Insassen vorbeilatscht? Da kam schon der Russe ziemlich nah und man hatte selber eher wenig zu beissen. Klar, nach deiner Meinung nach, sind sie es ja alle selber schuld.

    Und das mit dem desertieren.. jo, klar. Das gabs damals einfach nicht mal eben so wie heute nen Wisch zu unterschreiben, dass man ja ach so große Gewissensbisse hat und keine Waffe anpacken kann. Da wäre dein Leben und das deiner Familie aber mal richtig inne Brötchen gegangen.

    In der Hinsicht find ich es schon fast (psychologisch wahrscheinlich) krankhaft, immer nur die eigenen Wurzeln zu verleugnen und schlechtzureden. Erkenn doch einfach auch mal an, dass es ganz normale Menschen gibt, die nicht als Revoluzzer geboren sind und das es Leid auf allen Seiten gab.

    Aber vielleicht folgst du ja auch dem grandiosen Vorschlag von Wikinger. So nach dem Motto: Frieren im Gedenken an die KZ-Opfer..
     
  24. #24 14. Februar 2010
    AW: Todesmärsche durch Dresden

    65 Jahre später kann man alles labbern. Du wärst wahrscheinlich der erste gewesen der in Hitlers Popo gekrochen wäre. Aber so wie du redest müsstest du ja min. 90 sein. Weißt ja bestens bescheid über das was vor 65 Jahren passiert ist. Als hätten die Leute damals ne Wahl gehabt...
     
  25. #25 15. Februar 2010
    AW: Todesmärsche durch Dresden

    Tote Nazis sind niemals Sinnlos.


    Die im damaligen NS Deutschland existierende Atmosphäre unter der Bevölkerung, auch in Dresden, konnte man nicht ohne weiteres mit massenhaften Gerichtsverhandlungen und einzelnen Sündenböcken beseitigen. Wie eine Seuche übertrug sich Nationalpriorität und Rassenhass von einem Menschen auf den anderen und die einzigste Möglichkeit dieses Kranke Volk irgendwie zu retten war ein Verheerenden und Flächendeckenden Beschuss der Wohngebiete. Tut mir zwar Leid das dabei auch kleine Babys oder sonstige unschuldige Menschen, die irgendwie die Shoah überlebten, starben, doch die Alliierten hatten leider keine Nazi Filter entwickelt aber eins steht fest, es musste getan werden.


    Schon weit vor 2500 Jahre wurden Bücher geschrieben in denen sich Protagonisten aus Moralischen gründen gegen den Staat stellten und seinen Anweisungen widersetzten. Der Gedanke war also nichts neues. Die Gesellschaft wurde auch nicht plötzlich durch einen Hitler infiziert, von wegen massenhafter Gehirnwäsche, es waren absolut freie und Demokratische Wahlen denen ein langer Akt der Veränderung voraus ging. Deutschland hat sich dazu entschieden Grausam zu sein und auch eure Großeltern saßen zusammen an einem Tisch mit den Nazis in der Kneipe die damals wie heute witze über Minderheiten wie Juden reißen. Es gibt keine unschuldigen Deutschen, jeder der sich Deutscher nannte war es auch. Jeder, der auch nur den kleinsten Respekt vor der Nation besaß, jeder der "nur seiner Arbeit nachging" ohne diese zu hinterfragen, unterstütze die Wirtschaft und beteiligte sich am Aufbau von Auschwitz, das für das Gigantischste Verbrechen in der Menschheitsgeschichte steht.


    Das sich heute alte Leute Fragen ob sie eine Mitschuld tragen an diesem Verbrechen, obwohl sie doch "nur ihr leben lebten", ist die Einsicht, ein falsche Leben gelebt zu haben. Unschuldig ist nur derjenige, der sich offensiv dagegen stellte oder dem zumindest ein Gefühl des Ekels überkam, als er auf Deutschem Boden stand. Das, was man den Menschen in Sibiriern antat war nur ein Kümmel von dem, was diese, ja genau diese Menschen anderen angetan haben.


    Und solange Menschen auf Deutschem Boden leben, solange Menschen die Deutsche Sprache beherrschen, solange man die Deutschen Traditionen und Kultur nachgeht, solange die Deutsche Geschichte existiert übernimmt jeder Deutsche die Verpflichtung über jeden damals ermordeten Juden sich und andere aufzuklären und zu entschädigen, und das ist nur das mindeste was man tun kann nach einer solchen Historik.

    MFG
    nie wieder Deutschland
     

  26. Videos zum Thema
    Video Script
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Themen mit den Stichworten: Todesmärsche durch Dresden

  1. Diese Tipps helfen durch die Kälte
    Tommy Weber, 11. Februar 2021 , im Forum: Alltagsprobleme
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.532
  2. Prozessautomatisierung durch Roboterarme
    Fabiane Herbst, 28. Oktober 2020 , im Forum: Elektrotechnik & Elektronik
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.907
  3. Gesund durch Wasser
    alexO, 16. April 2020 , im Forum: Gesundheit & Körperpflege
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.840
  4. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    2.487
  5. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    5.988