Trennwände aus Gipskarton - bitte um Ratschäge

Dieses Thema im Forum "Haus, Garten, Tiere & Pflanzen" wurde erstellt von galvanize, 18. Dezember 2016 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 18. Dezember 2016
    Hallo! Ich überlege mir gerade zwei Trennwände in der Wohnung aufzustellen. Die eine trennt das Bad und Toilette, die andere - die Küche und das Wohnzimmer. Damit habe ich mich bis jetzt nie beschäftigt, deswegen habe ich einige Fragen:

    1. Sofern ich verstanden habe, brauche ich für die erste Wand Gipskartonplatten speziell für Nassräume. Muss man auch spezielle Spachtel dafür nutzen?
    2. Sind die Metallprofile besser als die aus Holz?
    3. Was kann ich wegen Schalldämmung bei der zweiten Wand machen? In der Küche habe ich Waschmaschine, Trockner und Geschirrspüler und sie sind relativ laut. Brauche ich wegen dem Trockner Platten für Nassräume auf der Seite?

    Danke im Voraus!
    LG
     

  2. Anzeige
  3. #2 18. Dezember 2016
    AW: Trennwände aus Gipskarton - bitte um Ratschäge

    Für Nassräume wie Bad wo hohe Luftfeuchtigkeit entstehen kann sind die Grün beschichteten Gipsplatten. Eine spezielle Spachtelmasse wäre mir nicht bekannt, da man ohnehin nur kleinere Unebenheiten ausgleicht und abschleift, daher in Masse recht wenig aufträgt und danach meist eh ein Sperrgrund oder abdichtende Farbe drauf kommt. Die Grünen Platten sind erst dann wichtig, wenn wirklich Wasser in die Wand läuft.

    Aus Holz ist schwerer und hat Vorteile weil man auch mal etwas schweres dran hängen kann. An den Gips selbst würde ich nichts schweres hängen. Zudem ist Holz vom verarbeiten schöner finde ich. Holz ist zudem ein guter Dämmstoff sowohl für Wärme als auch Schall.
    Alu Leisten haben den Vorteil sie sind sehr leicht und für filigrane Abdeckungen geeignet.

    In der Küche wenn nicht direkt Nässe an die Wand kommen kann brauchst du keine speziellen. Außer du hast dort ein Spülbecken oder ähnliches. Die Luftfeuchtigkeit sollte dort auch nicht so extrem hoch werden, also bis 60% ist eigentlich kein Problem.

    Gips wird meist eh mit einer Dispersionsfarbe gestrichen, die Plastikanteile dichten recht stark ab so das die Wand ohnehin nicht Atmen wird.

    Gegen Tiefe töne wie beim Trockner kannst du nur mit Masse gut abblocken. Gipswände sind leider sehr Leicht. Dämmmaterial hilft gegen Hohe und Mittlere Töne aber ganz gut.

    Schallschutz erreichst du am besten mit Kalksandstein, dieser ist schwer und deshalb aus statischen Gründen nicht immer verwendbar für eine Abtrennung, da so schnell mal eine halbe Tonne mehr im Raum steht.

    Du könntest versuchen in der Wand drei Plattenschichten zu verbauen und einen Dicken (schweren) Putz auftragen.

    Am besten wäre du trägst vorher eine Sperrschicht/Haftgrund auf, die isoliert den Untergrund und danach trägst du einen mineralischen Putz auf, dieser reguliert auch die Luftfeuchtigkeit im Raum und sorgt für besseres Klima. Dann aber auch darauf achten keine Dispersionsfarbe zu verwenden sondern eine C02 und Wasserdampf-Durchlässige.
     
  4. #3 18. Dezember 2016
    AW: Trennwände aus Gipskarton - bitte um Ratschäge

    Spachtelmasse KNAUF Uniflott imprägniert 5 KG bei HORNBACH kaufen
    holz ist ein organisches produkt die frage beantwortet sich im nassbereich von selbst
    manche leute schwören auf türen
    ps: raid will wohl dass du das haus umbaust
     
  5. #4 24. Dezember 2016
    AW: Trennwände aus Gipskarton - bitte um Ratschäge

    @raid-rush, danke für die ausführliche Antwort!

    Also, Platten für Nassräume brauche ich auf jeden Fall nicht, wenn die standarten bis 60% Luftfeuchtigkeit aushalten.

    Ist das Holz nicht ein besserer Schallleiter als die Metallprofile? Ich gehe davon aus, dass auch wenn die Dichte vom Holz niedriger ist, die Holz...stäbe wesentlich dicker sind. Bezüglich der Verarbeitung habe ich das Video von Rigips Austria gefunden und die Metallprofile scheinen sehr bequem zu sein, besonders nachdem man die zwei horizontalen Teile befestigt hat. Auch die Kabellöcher finde ich praktisch(er).

    Zur Schalldämmung - Kalksandstein kann ich nicht nutzen. Was meinst du mit drei Plattenschichten - drei Platten aufeinander oder drei Platten mit Luft/Dämmstoff dazwischen? Ich weiß nicht welche Variante sinnvoller ist, aber für die zweite will ich viel Platz nicht opfern.
     
  6. #5 25. Dezember 2016
    AW: Trennwände aus Gipskarton - bitte um Ratschäge

    Drei miteinander verbunden (ohne Zwischenraum) wäre zwecks höherer Masse wohl bei diversem Schall besser, Luftraum dazwischen bringt nicht viel da es auch keine Entkoppelung wäre und die Vibration vom Schall trotzdem durch das Material weitergegeben wird. Ein Abstand ist ja durch die Profile so schon vorhanden, der sollte ausreichen.

    Vor allem wichtig (wie bei Schallschutzfenstern) das nur eine Seite verstärkt ist und die andren zb normal Dick ist, weil so die durch den Zwischenraum übertragene Schallwelle keine passende Resonanz mit der anderen Wanddicke hat und so eine Schallübertragung vermindert wird.
     
  7. #6 27. Dezember 2016
    AW: Trennwände aus Gipskarton - bitte um Ratschäge

    Danke für die Erklärung! Ich habe darüber gar nicht gedacht, aber es macht auf jeden Fall Sinn, dass nur die zwei Seiten unterschiedlich stark sind.

    Nach dem im vorigen Beitrag verlinkten Video bin ich darauf gestoßen: Video (ich hab' ganze Kanäle durchgeschaut...) Das wichtige Teil beginnt ab 0:47, die Erklärung ab 1:12. Wäre diese Duo'Tech Platte ausreichend (eigentlich zwei Platten) ? Meine Idee ist, dass die Platte fertig geliefert wird und die Verarbeitung leichter ist. Wenn die Masse reicht, kann ich vielleicht auf der einen Seite diese Duo'Tech verwenden und auf der anderen - eine normale Gipskartonplatte. Theoretisch kann man auch zwei Duo'Tech zusammenkleben, aber ich glaube, dass die Wand zu schwer wird (insgesamt 4 Platten + 3 Schichten vom Kleber).
     
  8. #7 26. Januar 2017
    AW: Trennwände aus Gipskarton - bitte um Ratschäge

    Hallo! Diese doppelten Platten von Rigips Austria kenne ich auch. Wir haben sie für ein Holzhaus verwendet, der Lärm von den Autos in der Nähe war das Problem. Soweit ich sehe, hast du schon welche Informationen gefunden. Wollte nur dazu sagen: die Platten sind schwerer als die normalen Platten, aber die sind auch relativ klein, damit man sie leichter verarbeiten kann. Sehr wichtig ist, dass die Schrauben lang genung sind, damit sie durch beide Platten gehen können. Wenn du dich für Holz entschieden hast, musst du schauen, dass du gutes gerades Holz nimmst, aber für das Bad würde ich schon Metallstandwerk nehmen.
     
  9. #8 26. Januar 2017
    AW: Trennwände aus Gipskarton - bitte um Ratschäge

    Danke fürs Feedback! :) Ich habe mich für Metall entschieden und irgendwann im Februar baue ich die Wand auf, wenn ich die Platten finde :)
     

  10. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...