Triton: preiswertes Wellenkraftwerk könnte 15% Weltenergiebedarf decken

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft & Forschung" wurde erstellt von Carla Columna, 11. Mai 2016 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 11. Mai 2016
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    Es gibt bereits einige Erfindungen um aus dem Meer bzw den Wellen Energie zu gewinnen, leider sind diese sehr wartungsinteniv und aufwendig.

    Deswegen verwendet Triton (Wellenkraftwerk) von der Firma OscillaPower keine Turbinen oder Rotoren zum Einsatz. Vielmehr handelt es sich um schwimmende Bojen, die durch Stahlseile mit dem Meeresboden verankert sind. Innerhalb der Bojen-Kapsel befinden sich ein magnetischer Generatoren. Diese werden durch den Wellengang aktiviert und es entsteht Energie. Eine einzelne Anlage soll dabei rund 600 KW an Energie erzeugen, das entspricht dem Monatsverbrauch von 500 Erstewelt-Haushalten.

    TritonWeb.png


    Da die Kraft der Wellen so enorm ist, rollt diese fast ungeschwächt weiter, so kann die Technik auch ganz einfach hoch skaliert werden und mehrere Wellenkraftwerke nebeneinander oder hintereinander platziert werden.

    Zudem soll das ganze sehr Kostensparend sein und damit auch ohne Subventionen auskommen und sich schnell rentieren.

    Quelle: http://oscillapower.com/triton-wec/
     

  2. Anzeige
  3. #2 11. Mai 2016
    AW: Triton: preiswertes Wellenkraftwerk könnte 15% Weltenergiebedarf decken

    Sobald bei so etwas ein Satz wie: "Zudem soll das ganze sehr Kostensparend sein und damit auch ohne Subventionen auskommen und sich schnell rentieren." Hört man sehr häufig nie mehr etwas davon. :D

    Von daher Stammtischantwort: Geile Idee, *könnte könnte hätte hätte Fahrradkette* erstmal umsetzen.
     
  4. #3 12. Mai 2016
    AW: Triton: preiswertes Wellenkraftwerk könnte 15% Weltenergiebedarf decken

    Die Idee ist gut ich denke das man teilweise so etwas in Zukunft sehen wird, allerdings geht das wohl nur in flacherem Gewässer ohne Schifffahrtverkehr. Da deren Routen aber fest sind, kommen doch schon einige Regionen in Frage. Die offshore Windparks gibt es ja auch und die sind weniger Effizient als diese Teile.
     
  5. #4 26. Mai 2016
    AW: Triton: preiswertes Wellenkraftwerk könnte 15% Weltenergiebedarf decken

    1. es gibt nix preiswertes.....ist etwas preiswert und der staat verliert dadurch steuereinnahmen, holt er sich diese in form von wellensteuer etc. wieder

    2. 500 haushalte mit ein son teil. wie groß ist das teil ?!? wenn man überlegt dass in deutschland ca. 40,22mio privathaushalte gibt(stand 2014), brauch man allein für deutschland 80.440 solcher teile im wasser =) ...das bedeutet viel spaß für die schifffahrt,

    die idee ist zwar ganz nett, aber noch nicht wirklich ne tolle alternative für die engergieerzeugung
     

  6. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Triton preiswertes Wellenkraftwerk
  1. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    887
  2. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    422
  3. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    202
  4. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    855
  5. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    750