Überlegt entscheiden: So wird die 5-Sekunden-Regel erfolgreich im Alltag integriert

Artikel von Gunter Born am 9. November 2022 um 22:25 Uhr im Forum Alltagsprobleme

Überlegt entscheiden: So wird die 5-Sekunden-Regel erfolgreich im Alltag integriert

9. November 2022    
Spontanität und Flexibilität sind sowohl im Berufs- als auch im Privatleben gefordert. Dass diese Eigenschaften für überlegte Menschen herausfordernd sein können, kommt häufiger vor als erwartet. Die 5-Sekunden-Regel hilft dabei, Entscheidungen in einem kurzen Zeitraum zu treffen und dennoch schnell agieren zu können.

Methoden zu bestimmten Arbeitsweisen und Möglichkeiten, Entscheidungen zu treffen, gibt es viele. Ob mit einer Mindmap, einem Entscheidungsbaum oder der klassischen Pro- und Contra-Liste: Es gibt ausreichend Wege, um sich mit überlegten Handlungen durch den Alltag bewegen zu können. Allerdings bleibt nicht immer die nötige Zeit, sich Stunden mit dem Abwägen von Pro und Contra zu beschäftigen.

Spontane Situationen erfordern eine sofortige Entscheidung. In beruflichen Diskussionen müssen Standpunkte vertreten werden, in denen deutlich und konkret gekontert werden soll. Auch aus Sicht von Unternehmen ist dieser Gedankengang wichtig. So müssen Streaminganbieter ihr Angebot und umfangreiches Portfolio dem Kunden so aufbereitet präsentieren, dass dieser innerhalb von fünf Sekunden eine Entscheidung treffen kann. Längere Entscheidungsprozesse führen zu mehr Aufwand, was beim Kunden ein negatives Erlebnis hinterlässt. Auch im Glücksspiel erfordert es des öfteren sofortige Reaktionen.
Die neuen Auflagen im iGaming, dass Spins an Automatenspielen mit einer Pause von fünf Sekunden zu erfolgen haben, stellt die Anbieter vor neue Herausforderungen. Das gilt zumindest für die Anbieter hierzulande, die sich an die Vorgaben neuer Regulierungen halten müssen. Nach wie vor finden sich weitere Akteure auf dem hart umkämpften Markt, bei denen Casinos ohne 5 Sekunden Regel als Alternative abrufbar sind. Etablierte Anbieter versuchen, den Fokus so auf den Spielspaß und ein bestmögliches Kundenerlebnis zu legen, um sich von der breiten Konkurrenz abzuheben. Ein weiterer Bereich, in dem die simple Regel immer angewandt werden sollte, sind Call Center. Es braucht viel Nerven, um die Anliegen der Kunden zu bearbeiten - und nicht jeder Mensch legt einen freundlichen Ton an den Tag. Da heißt es: Tief durchatmen, bis fünf zählen und über das ‚Wie‘ des Gesprächsfortgangs entscheiden. Obwohl es Einzelfälle gibt, in denen jede Sekunde zählt, ist die Methode der 5-Sekunden-Regel ein guter Kompromiss, der Spontanität und überlegtes Handeln miteinander kombiniert.


entscheidungen-bedenken.jpg


Was ist die 5-Sekunden-Regel?
Wer die 5-Sekunden-Regel häufig anwendet, wird erkennen, wie simpel es sein kann, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Die Funktionsweise ist einfach und effektiv: Es werden fünf Sekunden Bedenkzeit erlaubt, um sich für eine bestimmte Sache zu entscheiden – danach ist Handeln gefordert! Diese Methode hilft, spontaner zu sein und Impulsen zu folgen. Indem für jede Entscheidung nur fünf Sekunden Zeit veranschlagt werden, werden unnötige Details und überflüssige Informationen ausgeblendet.

Entwickelt wurde diese Technik ursprünglich von Mel Robbins. In ihrem TED-Talk „How to stop screwing yourself over“ erklärt Robbins, wie die 5-Sekunden-Regel funktioniert und wie sie helfen kann, den Alltag und das Leben zu verbessern. Robbins geht davon aus, dass der Mensch zu viel Zeit damit verbringt, Selbstsabotage zu betreiben und sich von Ängsten abhalten lässt. Diese Blockaden führen dazu, sich zu vorsichtig durch das Leben zu bewegen. Die 5-Sekunden-Regel soll dabei helfen, dieses Verhalten zu überwinden und endlich die Entscheidungen zu treffen, die auch getroffen werden wollen.

Einfach anzuwenden
Die Grundidee der 5-Sekunden-Regel ist simpel und effektiv zugleich: Wenn eine Entscheidung bevorsteht, sollte innerlich bis 5 gezählt werden, um sie zu treffen. In dieser kurzen Zeitspanne ist volle Konzentration gefragt. Es geht nicht darum, alle möglichen Konsequenzen vorherzusehen und zu bewerten. Vielmehr geht es darum, sich auf das eigene Bauchgefühl zu verlassen und Eigenmotivation zu finden.

Robbins glaubt, dass das Unterbewusstsein oft weiß, was das Beste für die eigene Person ist. Wird sich jedoch zu viel Zeit gegeben oder versucht, alle möglichen Wenn und Aber zu bewerten, hindert sich der Mensch selbst daran, frei zu agieren. So kann es passieren, dass Ängste die Kontrolle übernehmen. Die 5-Sekunden-Regel ist eine Möglichkeit, dieses Verhalten zu reduzieren und endlich Entscheidungen aus dem Bauch heraus zu treffen.

Leben ist Entscheiden
Die 5-Sekunden-Regel kann in allen Lebensbereichen zum Einsatz kommen. Von Kleinigkeiten im Alltag bis hin zu größeren Lebensentscheidungen: Innehalten, zählen, Aussagen treffen! Dies beginnt bei der Frage, ob noch eine weitere Folge der Lieblingsserie geschaut werden soll oder man sich doch lieber auf den Weg ins Fitnessstudio macht. Oder lohnt sich der spontane Gebrauchtwagenkauf, den man im Internet entdeckt hat? Es hilft, wenn die Frage deutlich formuliert wird: „Was möchte ich in den nächsten fünf Sekunden tun?“ Danach folgt die Entscheidung.

Die beruflichen Weichen zu stellen, kann sich durchaus schwieriger gestalten. Die Angst vor dem Sprung ins kalte Wasser ist ein typisches Gefühl, das bei Vorstellungsgesprächen oder ersten Tagen im neuen Job zugegen ist. Auch in diesem Fall sind fünf Sekunden Bedenkzeit angebracht. Schließlich geht es darum, ob und wie der neue Job zum Erfolg werden kann. Auch in wichtigen Meetings oder Gehaltsverhandlungen bestimmt die 5-Sekunden-Regel den Rest des weiteren Gesprächsverlaufs und definiert, in welche Richtungen sich der Moment entwickelt. Daher lohnt es sich, diese kurze Zeitspanne zu nutzen und langsam rückwärts zu zählen.
 

Kommentare

#2 11. November 2022
Zuletzt bearbeitet: 11. November 2022
jedes nachdenken sollte wohlüberlegt sein. wie bei der king of queens folge bei dem typ der immer lange sorgsam bei einer frage nachdenkt.



 
#3 14. November 2022
Zuletzt bearbeitet: 14. November 2022
Ist wohl eher eine Regel der Ressourcen Verschwendung und für Leute die einfach nicht Denken wollen. In Zeiten von billig Produkten: klar bevor ich lange Recherchiere und überlege einfach ein paar Sachen kaufen, immerhin ist der Stundenlohn meist so viel höher als das sich die Zeit zum Überlegen bei Produkten unterhalb einer gewissen Preisgrenze gar nicht lohnt. Eher 5 mal kaufen und Unbenötigtes wegwerfen. Das ist klar "wirtschaftlicher" als 1-2 Stundenlohn "Freizeit"-Recherchearbeit. Toll.

Sparsam leben, bedarf auch überlegter Entscheidungen. Fazit: Rohstoffe sind einfach zu billig. Weil dann erledigen sich Themen wie, schnell mal da hin fahren... oder dies und das machen. Probleme einer Überkonsumgesellschaft.

Na klar, wenn wir alle so leben würden, hätte Darwin viel zu tun. Ich denke eher da setzen sich die Instinkte verstärkt durch, also besser Döner essen als Laufen ob das so Nachhaltig ist. Das mag eine Regel sein für Bereiche ohne Verantwortung oder für Kinder...