Ultraschall-Wäsche-Trockner spart viel Energie

Artikel von raid-rush am 17. Mai 2017 um 22:07 Uhr im Forum Elektrotechnik & Elektronik - Kategorie: Technik

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ultraschall-Wäsche-Trockner spart viel Energie

17. Mai 2017   raid-rush   Kategorie: Technik
Mehr als jeder dritte Haushalt hat einen Wäschetrockner. Vor allem im Winter oder bei schlechtem Wetter sehr praktisch, weil die Wäsche nicht mehr einzeln aufgehängt werden muss und die Luftfeuchtigkeit sich nicht im Raum verteilt. Allerdings verbrauchen Trockner sehr viel Strom. Im Kalifornien wurde ein Gesetz verabschiedet, dass es ausdrücklich erlaubt seine Wäsche zum Trocknen aufzuhängen.
Zuvor war dies in vielen Mietwohnungen verboten, weil Wäscheleinen als Zeichen für Armut galten. Am Oak Ridge National Laboratory wird an einer technischen Lösung gearbeitet: Ein Ultraschall-Wäschetrockner soll deutlich energieeffizienter und schneller sein wie die herkömmliche Wärme basierte Geräte.

ultraschall-waesche-trockner.jpg

Die Energieeinsparung von rund einem Fünftel kommt großteils durch das einsparen von Hitze. Bisher werden die nassen Klamotten in der Trommel erhitzt und das Wasser dadurch verdampft. Die neue Technik hingegen arbeitet mit Ultraschall-Vibrationen. Diese versetzen die Wassertropfen aus den Textilien in Schwingungen, so dass ein Wassernebel entsteht, der dann einfach abgesaugt wird. Anreitz zu dieser Idee brachte ein Ultraschall-Luftbefeuchter. Die Forscher nutzen dieses Prinzip einfach umzukehren. Mittlerweile sind rund drei Jahre vergangen und die ersten Prototypen wurden gebaut. General Electric soll diese nun Serienreif für den Markt machen.

Ein weiterer Vorteil dieser Trocknungs-Methode ist, dass die Qualität der Kleidung länger erhalten bleibt und weniger Fusseln entstehen. Der Vorgang ist deutliche schonender. Mit einer kommerziellen Markteinführung ist allerdings erst in rund fünf Jahren zu rechnen.



Quelle: Good Vibrations: No Heat Needed for Ultrasonic Dryers
 

Kommentare

#2 20. Mai 2017 um 12:34 Uhr
Schade das es noch so lange dauert. Ich könnte mir vorstellen das es dann auch Trockner und Waschmaschine in einem gibt. Man könnte ja die Ultraschalltechnik auch beim Waschen verwenden und so Schmutzpartikel besser lösen, was gerade bei niedrigen Temperaturen hilfreich ist und evtl die Waschmittelmenge reduziert werden kann, welche ja immerhin auch eine ziemliche Umweltbelastung darstellt.