Unruhe bei McLaren-Mercedes

Dieses Thema im Forum "Sport und Fitness" wurde erstellt von kRiScHeR, 31. Januar 2006 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 31. Januar 2006
    McLaren-Mercedes kommt sechs Wochen vor dem WM-Auftakt der Formel 1 nicht zur Ruhe. Nachdem die Zukunft von Vize-Weltmeister Kimi Räikkönen nach 2006 weiter ungeklärt ist, äußerte nun Teamkollege Juan Pablo Montoya konkrete Wechselabsichten. "Ich rede mit anderen. Wenn mir Ferrari, Renault oder BMW ein gutes Angebot machen, greife ich zu", wird der 30 Jahre alte Formel-1-Fahrer von der Zeitschrift "auto, motor und sport" zitiert. Der 84-malige Grand-Prix-Starter aus Kolumbien, der erst seit einem Jahr für die "Silberpfeile" fährt, sei verärgert, weil McLaren die Option auf eine Vertrags-Verlängerung verstreichen ließ.

    Der Finne Räikkönen hat sich ebenfalls noch nicht entschieden, ob er 2007 an der Seite von Weltmeister Fernando Alonso für das britisch-schwäbische Team starten wird. Räikkönen wird unterdessen seit Monaten mit Ferrari in Verbindung gebracht. Denkbar wäre aber auch ein Wechsel zum finanzkräftigen japanischen Toyota-Rennstall.

    Exodus geht weiter

    Damit ginge der Aderlass bei McLaren-Mercedes weiter. Denn nach dem Ende der vergangenen Saison hatte sich Star-Designer Adrian Newey von dem Team verabschiedet und heuerte bei Red Bull Racing an. Ihm folgte zu Red Bull in Peter Prodromou der Leiter der Aerodynamikabteilung. Er sei nicht der letzte gewesen, zitierte "auto, motor und sport" einen Insider. Auch Ingenieur Nicholas Tombazis hat sich verabschiedet.

    Neben den personellen Einschnitten macht dem Team aber auch der neue Motor des vor rund einer Woche erstmals getesteten MP4-21 zu schaffen. "Der Motor ist unsere größte Baustelle", gab Räikkönen zu.

    Quelle
     

  2. Anzeige
  3. #2 1. Februar 2006
    ich habe auch schon gehört, dass der Motor von Mercedes dieses Jahr wieder Probleme machen soll, deshalb haben sie oft mit dem V10 aus dem letzten Jahr getestet. Ich hoffe, dass es nicht wieder so ein Pannenauto wie letztes Jahr gibt, denn sonst fehlt die Spannung in der Formel 1. Raikkönen wird wohl zu Ferrari gehen, wenn Schumi weg ist
     

  4. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...