US-Regierungsvertreterin räumt Folter in Guantanamo ein

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von nailz66, 14. Januar 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 14. Januar 2009
    Quelle: Verhöre von Terrorverdächtigen: US-Regierungsvertreterin räumt Folter in Guantanamo ein - SPIEGEL ONLINE


    Interessante Aussagen. Crawford beschreibt sehr deutlich, wie die Lage in Guntanamo ist, Bush leugnet es, solche Methoden anzuwenden. Folter ist leider in solchen Fällen scheinbar die einzige Möglichkeit, Informationen zu bekommen. Das es mit solch menschenverachtenden "Spezialmethoden" versucht wird hat nicht mehr mit Befragen zu tun sondern ist meiner Meinung einfach nur noch Sadismus.
    Ich find es sehr interessant, das solche Statements gerade zum Ende der Bush-Regierung ans Licht kommen... Für mich stellt sich nur die Frage, warum Obama solche Lager schließen will? Sollen solche Verbrecher und Feinde des Friedens überhaupt eine Chance auf eine Wiederaufnahme in die Gesellschafft bekommen?!
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 14. Januar 2009
    AW: US-Regierungsvertreterin räumt Folter in Guantanamo ein

    Folter kann niemals legitim sein. Wer kann sich bitte das Recht rausnehmen andere, gegen ihren Willen, zu quälen? Das ist sowas von abartig. Dazu noch zu sagen, dass sowas rechtmäßig war, ist sowas von absolut absurd! Folter ist an Gefangenen eigentlich verboten. Aber da setzte sich die USA ja mal wieder klar über jegliche Regelung hinweg. Mich wundert dieser Bericht auch absolut nicht. Hab es gar nicht anders erwartet.

    Und das diese Menschen ach-so-gefährlich sind, kann man nicht immer sagen. Immerhin hatten sie nie die Chance sich vor einem Gericht zu verteidigen. Stattdessen stempelt man sich einfach als "gefährlich" ab und fertig. Da haben wir dann die bösen Terroristen, die uns allen so Angst machen sollen. Doch in Wahrheit schürrt man in ihnen eher den Hass gegen westliche Staaten angesichts der Folter gegen sie. Super! So macht man sich Fein..Freunde!

    Obama macht das einzig richtige: Diese Sadismusanstallten zu schließen. Was haben sie denn schon gebracht? Es gab weiterhin Terrorwarnungen und Angst. Dazu duldet er oberflächlich schon mal nicht mehr diese Methoden der Folter auf amerikanischem Boden. Vielleicht erhalten die Genfer-Konventionen so mal etwas mehr Aufmerksamkeit :rolleyes:
     
  4. #3 14. Januar 2009
    AW: US-Regierungsvertreterin räumt Folter in Guantanamo ein

    guantanamo ist doch nur ein sinnbild für das, was die gesellschaft der welt von den methoden mitbekommen hat, die in amerikanischen verhören angewandt werden. glaubst du in russland wird das anders gemacht?
    guantanamo ist einfach nur ein sündenbock - wenn es dicht gemacht wird kommen die insassen halt in ein anderes lager und da geht der ganze kram munter weiter. mag sein das bush da gewisse dinge und methoden forciert hat - für mich war er eh nie mehr als ein bekloppter fanatiker - , aber kein mensch kann mir erzählen, das der us-präsident immer über alles informiert wird, was in den ganzen gefängnissen und bei den amerikanischen geheimdiensten so abläuft.
    von daher: guantanamo zu - die welt ist zufrieden und amerika hat nach jahren endlich seine ruhe und einen weiteren großen schmutzfleck des antiterrorkrieges beseitigt. ändern tut das nix
     
  5. #4 14. Januar 2009
    AW: US-Regierungsvertreterin räumt Folter in Guantanamo ein

    Das ist sowas von genau meine Meinung!
    Es geht ja hier nur um die öffentliche Präsenz und "Reue" der vermeindlichen Verantwortlichen. Die Schließung (und Verlegung) des Lagers entspricht dann einem Klaps auf die Hand der USA und die Welt ist wieder in Ordnung.
    Denke auch, dass die Präsidenten über vieles, was die Bevollmächtigten da anstellen im Unklaren sind. Genauso wie die Bevollmächtigten im Unklaren sind, was deren Handlanger so alles treiben. Es gibt dann ab und zu einen schriftlichen Bericht in dem Fuchs und Hase sich Gutnacht sagen und dann ist es gut.

    Aber die USA Kritiker werden, wenn sie wirklich wollen, immer irgendwo Punkte finden, über die sie sich aufregen können. Es gibt bestimmt noch andere Fälle von Menschenrechtsverletzungen in diesem Land.
     
  6. #5 14. Januar 2009
    AW: US-Regierungsvertreterin räumt Folter in Guantanamo ein

    Klar gehts noch woanders weiter. Ich denke aber, das Camp X-Ray war ein äußerst "brutales" Gefängnis. Das, was die Kuh da jetzt offentlich Preis gegeben hat, waren ja noch die harmlosesten Foltermethoden.

    Mal abgesehen davon, das ein Teil der Folter darin besteht, alle menschlichen Sinne von der "Außenwelt" zu isolieren ist schon sehr schlimm.
    Die psychischen Qualen + die zusätzliche Körperliche Folter (Schläge usw.) setzen sehr zu.
    Und für Forscher sind Häftlinge in solchen Gefängnissen, von denen eigtl nie einer wirklich was erfährt, wunderbare Versuchslabore.

    Also es kann jedes Land wunderbar foltern, wenns sein muss - ich find aber, es ist der falsche Weg.
    Und Bush ist sowieso einfach nur n Spast.... ist echt traurig, das er geboren wurde.
    Seine Geburt ist wohl eines der größten Tragödien des 21. Jahrhunderts...
     

  7. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...