USA: Amerika will sich „virtuell“ einzäunen

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Mr.X, 29. Dezember 2005 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 29. Dezember 2005
    Link:

    Das Heimatschutzministerium der USA wird nächstes Jahr mit der Umsetzung eines Projekts, der "Secure Border Initative", beginnen, das über fast 13.000 Kilometer die Grenzen zu Mexiko und Kanada sowie einige Küstenbereiche "virtuell" sichern soll.
    Die geplanten Maßnahmen sollen helfen, vor einer möglichen Terrorbedrohung zu schützen und mit dem "Zaun des 21. Jahrhunderts" die Grenzen der USA zu kontrollieren. Derzeit leben um die elf Millionen Menschen ohne gültige Dokumente im Land.
    Das Ministerium bereitet derzeit die Ausschreibungen zum Einsatz von Satelliten, unbemannten Fahrzeugen, zum Ersatz für Tausende schon vorhandener aber veralteter Sensoren und anderer Geräte vor. Die Kosten sind mit 2,5 Mrd. US-Dollar veranschlagt.
     

  2. Anzeige
  3. #2 12. Januar 2006
    das ist ja wie zur Hitler zeiten. das kann doch nicht das wahre sein sich einfach mit so einer Grenze abzuschiermen. auser dem wird das sowieso nicht so lange stand halten. irgend wann werden sich die menschen dagegen auf heben, und wenn sie nicht gleich abgeschlachtrete werden, wie das schon sehr oft der fall war, wird alles wieder abgeschaft werden.
    Denn der President will ja wieder gewählt werden.

    Und alles wird wie immer eine reine Zit und Geld verschwendung sein
     
  4. #3 12. Januar 2006
    abschiermen können die sich wie sie wollen aber es werden weiterhin korrupte polizisten da sein die sich erpressen lassen und außerdem ist amerika auf die biligen erntehelfer aus dem süden angewießen.

    denn die amis sind alle zu faul zum ernten also bleiben nur die süd amerikaner und deshlab leben dort auch soviele ohne gültige papiere.

    mfg Soulrunner
     
  5. #4 12. Januar 2006
    Man sollte lieber mal im eigenen Land Missstände aufspüren und gegebnenfalls beheben anstatt zu versuchen eine "Mauer" gegen die "Achse des Bösen" zu errichten, vielleicht merkt man dann ja, dass es sich das "Böse" in den eigenen vier Wänden gemütlich gemacht hat...
    Mal im Ernst: Diese Panikmache in den Staaten ist doch wirklich das Letzte, man will damit nur erreichen von den wahren (sozialen)Problemen im Land abzulenken, find ich echt abstoßend.

    Auf der einen Seite errichten sie diese "Zäune" auf der anderen verkaufen sie den den Terroristen haufenweise Waffe und kutschieren sie dann auch noch nach Hause...
     
  6. #5 12. Januar 2006
    Na ja, aber was da an Drogen in die USA geschmuggelt wird ist ein Wahnsinn...deshalb finde ich es nur verständlich, dass die USA die Grenzen besser schützen will.
     
  7. #6 12. Januar 2006
    omg die amis wollen sich vor jedem beschützen und überall krieg machen! man die kommen nicht mehr klar in ihrer tollen welt. und ich denke mal diese grenze wird nix bringen im kampf gegen den terror und drogen und so... das errinnert mich auch irgendwie an den eisernen vorhang aus der kalten krieg zeiten..
     
  8. #7 12. Januar 2006
    Is zum Glück nich viel mit Wiederwahl. In Amerika darf ein Präsident höchstens zwei Legislaturperionen regieren.
    Ansonsten einfach bescheuert. Aber mal wieder typisch amerikanische Regierung. Anstatt sich richtigen Problemen zu stellen, riegeln se ihr Land ab...
     
  9. #8 13. Januar 2006
    eiserner vorhang für amys!
    die idioten haben auch genug geld um so ne :poop: zu machen!
    aber das macht deren image nur noch mehr kaputt!
    sollen sie mal weiter machen es gibt eh schon genug leute die gg usa sind!
    von daher! X(
     
  10. #9 13. Januar 2006
    ja da stimme ich dir zu

    die haben doch echt nichts besseres zu tun als geld für irgend einen scheiß raus zu werfen,wobei bei denen auch viele arme leute leben,die sollen lieber des geld irgend wie sinnvoller einsetzen
     

  11. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...