Usa baut heimlich Kzs

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Dontom, 27. Dezember 2008 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
?

Glaubt ihr an dieses gerücht das die Usa Konzentrationslager aufbaut

Diese Umfrage wurde geschlossen: 29. Dezember 2008
  1. Yep

    12 Stimme(n)
    29,3%
  2. Neverever

    29 Stimme(n)
    70,7%
  1. #1 27. Dezember 2008
    Diese abschrift ist schon etwas älter aber liesst sie euch bitte mal durch un sagt mir dazu eure meinung!Ich finde das alles sehr,sehr beunruhigend um ehrlich zu sein:





    Startseite Aktuelle Ausgabe Archiv Suche Links Spenden
    Sie sind hier: Startseite > 2006 > Nr.44 vom 31.10.2006 > Werden heimlich Konzentrationslager auf amerikanischem Boden vorbereitet? Druckversion
    Werden heimlich Konzentrationslager auf amerikanischem Boden vorbereitet?
    von Prof. Marjorie Cohn, USA

    Der «Military Comissions Act» von 2006, der die Behandlung von Häftlingen regelt, ist der Höhepunkt der unermüdlichen Verbreitung von Angst und Schrecken durch die Bush-Administration seit den terroristischen Anschlägen vom 11. September.
    Da die Vorlage blitzschnell verabschiedet wurde, hat kaum jemand bemerkt, dass sie Bush ermächtigt, nicht nur Ausländer, sondern auch US-Staatsbürger zu «ungesetzlichen feindlichen Kämpfern» zu erklären.
    Bush & Co. stellten das Gesetz als robusten Weg für den Umgang mit Ausländern dar, um uns vor Terrorismus zu schützen. Weil sie bei den Kongresswahlen im November ihre Mehrheit zu verlieren fürchten, boxten die Republikaner die Vorlage mit wenig substantieller Diskussion im Kongress durch.
    Jeder, der Geld für eine wohltätige Institution spendet, die auf Bushs Liste der «Terrororganisationen» erscheint, oder wer seine Stimme gegen die Politik der Regierung erhebt, könnte zum «ungesetzlichen feindlichen Kämpfer» erklärt werden und für unbestimmte Zeit ins Gefängnis wandern ? eingeschlossen amerikanische Staatsbürger.
    Die Verordnung entzieht zudem den gefangenen Ausländern, die zu feindlichen Kämpfern erklärt wurden, die Rechte der «Habeas*korpusakte». Die Verfassung gestattet dem Kongress nur bei einem Aufruhr oder einer Invasion die Aussetzung der «Habeaskorpusakte». Die Klausel zur Demontage der «Habeaskorpusakte» in der neuen Gesetzesvorlage ist nicht verfassungsgemäss, und der Oberste Gerichtshof wird voraussichtlich auch so urteilen, wenn er einen entsprechenden Fall zu entscheiden hat.
    Obwohl es noch heimtückischer ist, tritt dieses Gesetz in die Fusstapfen anderer, unnötig repressiver Gesetzgebung. In Zeiten des Krieges und nationaler Krisen hat die Regierung Einwanderer und Dissidenten ins Visier genommen.
    1798 hat der von Föderalisten geführte Kongress Kapital aus der Angst vor dem Krieg geschlagen und vier Gesetze mit dem Namen «Alien» und «Sedition Acts» durchgebracht, um die Opposition gegen die politische Agenda der Föderalistischen Partei abzuwürgen. Durch den «Naturalization Act» (Einbürgerungsgesetz) wurde die Zeit, die die Immigranten in den USA ansässig gewesen sein mussten (bevor sie die Staatsbürgerschaft bekamen und das Stimmrecht erhielten) verlängert, weil die meisten Immigranten mit den Republikanern sympathisierten.
    Der «Alien Enemies Act» (Gesetz über ausländische Feinde) ermöglichte die Verhaftung, Festnahme und Deportation männlicher Bürger jeglicher fremder Nation, die sich im Kriegszustand mit den Vereinigten Staaten befand. Viele der 25 000 französischen Staatsbürger, die in den USA lebten, hätten ausgewiesen werden können, wenn Frankreich und Amerika gegeneinander Krieg geführt hätten, doch dieses Gesetz kam nie zur Anwendung. Die «Alien Friends Act» (Gesetz über die ausländischen Freunde) erlaubte die Deportation irgendeines verdächtigen Nichtstaatsbürgers unter dem Vorwand, er könne die Sicherheit der US-Regierung gefährden; dieses Gesetz hielt sich nur gerade zwei Jahre und niemand wurde unter diesem Gesetz deportiert.
    Der «Sedition Act» ermöglichte die Bestrafung jeder Person, die irgend etwas «Falsches, Skandalöses und Bösartiges» schrieb, druckte, publizierte oder aussprach mit der Absicht, die Regierung in «Verachtung oder Verruf» zu bringen. Die Föderalisten argumentierten, dass es wichtig sei, Kritik an der Regierung in Zeiten des Krieges zu unterdrücken. Die Republikaner hielten dem entgegen, dass der «Sedition Act» dem Ersten Verfassungszusatz (First Amendment) widersprach, der sieben Jahre zuvor Bestandteil der Verfassung geworden war. Der «Sedition Act» richtete sich einzig gegen die Republikaner, um Kongressmitglieder und Zeitungsherausgeber anzugreifen, die Präsident John Adams kritisierten.
    Weitere Beispiele für die Verabschiedung von Gesetzen und Massnahmen, die auf Grund der Verbreitung von Angst und Schrecken in Zeiten der Ausländerfeindlichkeit ergriffen wurden, waren der «Espionage Act» von 1917, der «Sedition Act» von 1918, die Red Scare (die Kommunistenangst) nach dem Ersten Weltkrieg, das verschärfte Internierungsgesetz für Menschen japanischer Abstammung im Zweiten Weltkrieg, und der «Alien Registration Act» von 1940 («Smith Act»).
    Während der McCarthy-Ära in den *50er Jahren unternahm die Regierung weitreichende illegale Überwachungsmassnahmen, um die vermeintliche Gefahr des Kommunismus zu bekämpfen und um jeden zu bedrohen und zum Schweigen zu bringen, der einen unorthodoxen politischen Standpunkt vertrat. Viele Menschen wanderten ins Gefängnis, wurden auf schwarzen Listen geführt und verloren ihre Arbeit. Das Leben vieler wurde zerstört, als das FBI die «Hetze gegen die Roten» einleitete. Einen Monat nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 hat der Justizminister John Ashcroft den US-«Patriot Act» durch einen eingeschüchterten Kongress durchgeboxt. Der «Patriot Act» schuf einen Straftatbestand «Inlandsterrorismus», gerichtet gegen politische Aktivisten, die gegen die Regierungspolitik protestieren, und verlangt einen ideologischen Test für eine Einreise in die USA.
    1944 hielt der Oberste Gerichtshof (Supreme Court) die Internierung von japanischen und japano-amerikanischen Staatsbürgern in Korematsu vs. United States aufrecht. Richter Robert Jackson warnte in seiner abweichenden Meinung, dieses Urteil «komme einer geladenen Waffe in der Hand einer jeden Behörde gleich, die behauptet, es liege eine Notlage vor».
    Dieser Tag ist mit dem «Military Comissions Act» von 2006 nun gekommen. Er schafft für den Präsidenten die Möglichkeit, Ausländer und US-Staatsbürger zusammenzutreiben, von denen er behauptet, sie hätten Terroristen materiell unterstützt. Kellog Brown & Root, eine Tochterfirma von Cheneys Halliburton, baut eine riesige Einrichtung an einem geheimen Ort auf, wo Tausende von unerwünschten Personen verwahrt werden können.
    In seiner abweichenden Meinung im Urteil von 1928 in dem Fall Olmstead gegen die Vereinigten Staaten warnte Richter Louis Brandeis, «die grösste Gefahr für die Freiheit lauert im heimtückischen Angriff von übereifrigen Männern, die es zwar gut meinen, aber nichts verstehen». Dreiundsiebzig Jahre später warnt der frühere Sprecher des Weissen Hauses Ari Fleischer in einer Stellungnahme für einen übereifrigen Präsidenten die Amerikaner, «sie müssen aufpassen, was sie sagen und was sie tun.»
    Es ist zu erwarten, dass Bush den 11. September weiter ausschlachten wird, um uns noch mehr unserer Rechte zu berauben. Unser verfassungsmässiges Recht auf eine abweichende Meinung ist ernsthaft in Gefahr. Benjamin Franklins vorausahnende Warnung sollte uns zu denken geben: «Diejenigen, die ein grundlegendes Freiheitsrecht für vorübergehende Sicherheit aufgeben, verdienen weder das Freiheitsrecht noch die Sicherheit.» ?

    Quelle: AlterNet vom 9.10.06

    top Nr.44 vom 31.10.2006 © 2006 Genossenschaft Zeit-Fragen

    Bestellen Sie die aktuelle Nummer oder abonnieren Sie Zeit-Fragen!
    Indem Sie Zeit-Fragen abonnieren, eine Spende überweisen und/oder mithelfen, Zeit-Fragen in Ihrem Bekanntenkreis bekanntzumachen, ermöglichen Sie uns, die wichtigen Informationen einem breiteren Leserkreis zukommen zu lassen.
    [edit]
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 27. Dezember 2008
    AW: Usa baut heimlich Kzs

    Mich wundert da gar nichts mehr, bei dieser Bush-Administration
    Ist den Guantanamo nicht so was ähnliches.
    Ich bin froh, dass der Herr Bush im neuen Jahr
    nicht mehr an der Macht sein wird.
     
  4. #3 27. Dezember 2008
    AW: Usa baut heimlich Kzs

    Hier hab ich auch noch was schönes gefunden:

    Sind das die neuen Ami-KZs?

    Durch die noch immer in den USA möglichen Veröffentlichungen der einen oder anderen Regierungsmachenschaft wird u.a. beim Deutschen der Eindruck erweckt, den „Amis“ wäre noch immer Meinungsfreiheit gegeben. Jedoch kämpfen erwachte US-Bürger mindestens mit der gleichen Schläfrigkeit ihrer Mitbürger, wie hierzulande, nur dass der US-Regierung der „Nationalstolz“ seiner Einwohner zugute kommt, die sich in „Gods Own Country“ wähnen, was auch stimmen dürfte, sofern die beschnitten sind.

    Seit geraumer Zeit kursieren auf US-Aufklärungsseiten die Berichte über noch leere Konzentrationslager überall in den Vereinigten Staaten. Ihre Zahl scheint ständig zu wachsen.

    Das auf dem Info-Portal gezeigte Video ist offiziell von einer FEMA „Bahnreparaturanlage“ – das Auffällige daran ist nur, dass die Kronen der Stacheldrahtzäune nicht nach außen zeigen, um Eindringlinge abzuhalten, sondern einwärts, also Menschen davon abhalten sollen, herauszukommen.

    Diese Anlagen, die über ganz USA verteilt sind, stehen leer, und sind nach Meinung des Info-Portals „Liberty for Life“ ideale Konzentrationslager. Was die Autoren natürlich sofort zur Assoziation mit der NS-Zeit herausfordert und die entsprechenden Schlüsse der „Vergasungsausrüstung“ animiert, die eine Verbindung mit George W.Bushs Großvater Prescott, der „Hitler finanziert hat“, bzw. „die Primäraktionäre von »unserer« Zentralbank-Bank, den Rothschilds, auch Stalin und Hitler finanzierten.“

    „800+ dieser neuen Anlagen stehen leer. Errichtet für was? Wartung auf was? Sie?“ fragen die Autoren und fügen eine Liste der leerstehenden Anlagen, die ihrer Länge wegen im Original eingesehen werden kann, bei. Aufgezählt seien hier nur die Bundesstaaten:

    ALABAMA, ALASKA, ARIZONA, ARKANSAS, KALIFORNIEN, COLORADO, FLORIDA, GEORGIA, HAWAII, IDAHO, ILLINOIS, INDIANA, IOWA, KENTUCKY, LOUISIANA, MAINE, MARYLAND und DC, MASSACHUSETTS, MICHIGAN, MINNESOTA, MISSISSIPPI, MISSOURI, MONTANA, NEBRASKA, NEVADA, NEW HAMPSHIRE/VERMONT, NEW-JERSEY, NEW MEXIKO, NEW YORK, NORTH CAROLINA, NORTH DAKOTA, OHIO, OKLAHOMA, OREGON, PENNSYLVANIA, SOUTH CAROLINA, SOUTH DAKOTA, TENNESSEE, TEXAS, UTAH, VIRGINIA, WEST VIRGINIA,
    WASHINGTON, WISCONSIN, WYOMING. Also in fast allen US-Bundesstaaten.

    Nach den Recherchen der Autoren kommen noch die überseeischen Lager, die teilweise je bereits in Gebrauch sind, wie man aus Pressemeldungen unschwer ersehen kann, z.B. in Guayanabo, Puerto Rico, Guantanamo-Bucht, und wieviele in Afghanistan und im Irak?

    Bei den recherchierten Anlagen handelt es sich teilweise um Gelände, die bereits während des 2. WK in Nutzung waren, aber in jüngster Zeit wieder instandgesetzt, bzw. sogar vergrößert und modernisiert wurden. Die Autoren stehen letztendlich aufgrund der Informationssperre über Sinn und Zweck dieser leerstehenden Gefängnisanlagen vor allen möglichen Spekulationen, die wir hier dem Leser selbst überlassen wollen. Tatsache scheint jedoch – in Anbetracht der Plastiksärge über die wir kürzlich berichteten – sich die USA auf etwas „Bombastisches“ einzurichten scheinen.

    Auf Xup sind noch zwei Fotiimages raufgeladen von mir mfg Dontom
     
  5. #4 27. Dezember 2008
    AW: Usa baut heimlich Kzs

    Du sagst ja selbst es sei ein Gerücht. Ein Gerücht glaubt man nicht.
    Man kann es als Möglichkeit einräumen oder von vornerein ausschließen.
    Meiner Meinung nach baut die USA keine Vernichtungslager, falls du das meinst.
    Es ist vielleicht ein kriegstreibendes Land, aber die Werte der Demokratie scheinen der Bevölkerung doch recht wichtig zu sein. Man beachte hierbei, dass dort nicht irgendeine Autokratie an der Macht ist, sondern dass die Politische Spitze mehr oder weniger gewählt wird. Von daher scheiden diese Dinge von vornerein aus. Fanatiker halten prinzipiell nicht viel von Legislaturperioden und deshalb ist in einer Demokratie auch fast nie ein solcher an der Macht.
     
  6. #5 27. Dezember 2008
    AW: Usa baut heimlich Kzs

    Tja und wer glaubt das in amerika demokratie repräsentiert wird sollte mal ganz schnell aufs stille örtchen gehen und sich schämen!jegliche form der politik heutzutage ist korrupt deswegen will ich über soas eigentlich gar nicht diskutieren denn du glaubst wahrscheinlich noch das volk wählt den präsidenten !setzen sechs!!:angry:
     
  7. #6 27. Dezember 2008
    AW: Usa baut heimlich Kzs

    Ich glaub nicht dran, aber es ist schon sehr krass was da geschrieben wird. wozu die befugt sind und was da innerlich abgeht wovon man eigentlic hgarnix mitkriegt.
     
  8. #7 27. Dezember 2008
    AW: Usa baut heimlich Kzs

    heimlich? Was ist dann Guantanamo?

    btw klingt das alles sehr VT lastig und gibt keine richtige quelle
     
  9. #8 27. Dezember 2008
    AW: Usa baut heimlich Kzs

    Die Gefangenen von Guantanamo

    Florian Rötzer 24.12.2002
    Willkürlich und wider besseren Wissens werden vom Pentagon viele Menschen auf unbestimmte Zeit jenseits allen Rechts festgehalten
    Offenbar wurden vom Pentagon wahllos viele Menschen, die in Afghanistan gefangen genommen wurden, in das Hochsicherheitsgefängnis Guantanamo in Kuba gebracht ([local] Kuba Transfer). Da die Gefangenen als "feindliche Kämpfer" gelten und damit mehr oder weniger vogelfrei sind, haben sie keinerlei Rechtsanspruch und werden so schon oft über ein Jahr willkürlich festgehalten, auch wenn sie nur Bauern, Arbeiter oder Taxifahrer, Kranke, Jugendliche oder Greise sind.


    Mach dir keine Gedanken über die quellen;eine quelle ist die frankfurter Tageszeitung die andere ein forum im Netz beide sehr glaubwürdig wenn man das überhaupt heutzutage noch sagen kann Lg dontom=)
     
  10. #9 27. Dezember 2008
    AW: Usa baut heimlich Kzs

    Ist auch kein Geheimnis, dass die Besatzer damals die KZ's weiter benutzt haben, um Deutsche gefangenzunehmen und teilweise zu foltern.

    Wieso sollte das heute anders sein? Niemand zieht die USA für ihre unglaublichen Gräueltaten der letzten Jahrzente zur Rechenschaft. Die können tun und lassen was sie wollen, denn der Sieger schreibt die Geschichte.
     
  11. #10 27. Dezember 2008
    AW: Usa baut heimlich Kzs

    1. doppelpost
    2. nach bw betteln

    => 2 gründe dich zu verwarnen!

    Allein schon aus prinzip bewerte ich dich nicht mehr :)
    in diesem board gehts nich nur um renomee.


    edit:

    Also, wenn du zwei posts hintereinander machst, dann nennt man das doppelpost und dafür kriegt man eine verwarnung. Daher kannst du eifnach den zweiten post löschen und in den ersten editieren (so wie ich das grade mache). nach bewertungen betteln ist hier ebenfalls nicht erlaubt und wird, genau wie doppelposting, mit einer verwarnung oder einer warnung (verwarnung=!warnung) bestraft. für diese erklärung kannst du dich jetzt bei taromisaki bedanken^^
     
  12. #11 27. Dezember 2008
    AW: Usa baut heimlich Kzs

    Also ich könnte mir gut vorstellen das die KZ's bauen. Natürlich alles streng geheim, denke mal das Guantanamo das einzig bekannte ist. Der Bush Regierung wäre alles zuzutrauen aber ich denke wenn 2009 Obama das Amt offiziel übernimmt wird er alles stoppen. Guantanamo soll ja auch aufgelöst werden. Hoffe er setzt das durch.

    mfg.BIOSHOCK
     
  13. #12 27. Dezember 2008
    AW: Usa baut heimlich Kzs

    Alles verschwörungskram...
    also ich kann nur zu dir sagen: Setzen, Sechs ;)
    anstatt dir irgendwelche GERÜCHTE ausm inet rauszusuchen und die im i-net und auf deinem Dorf zu verbreiten, solltest du ma lieber die foren regeln etc lesen ^^

    da is eh nix dran...
    sorry aba ich glaubs einfach nich, wenn du mir mit etwas anderen kommst außer diesen komischen autoren die sich vieles aus den fingern saugen dann würd ich mit dir reden und dir sogar was vorlesen 8o
    aba nich unter diesen umständen sry ^^

    alleine: du willst unsere meinung hören aba nich mit uns diskutieren...
    das is fast noch wiedersprüchlicher als der text...

    mfg.
     
  14. #13 27. Dezember 2008
    AW: Usa baut heimlich Kzs

    Jetzt könnte man noch Anführen das die Amerikaner seit Endes des zweiten Weltkrieges mit Deutschen zusammen gearbeitet haben (Foltermethoden der CIA kommen nicht von ungefähr, und die Technik der V-Raketen fanden die Amerikaner auch sehr interressant).

    Man kann so viel spekulieren aber man kann nicht wissen was die Zukunft bringt. Wenn man will kann man da utopische Verschwörungen sehen.

    Zu den KZs.
    Ich traue den Amerikanern es prinzipell zu. Dort ist die Todesstrafe noch erlaubt/akzeptiert wenn der Mensch "schuldig" ist.
    Aber praktisch denke ich würden sie maximal geheimheime Gefängnisse wie Abu-Ghuraib machen.
    Inlandsbürger kann man nicht einfach wegbomben wie vermeintliche Terroristen...
     
  15. #14 27. Dezember 2008
    AW: Usa baut heimlich Kzs


    Was von deiner unglaublichen intelligenz zeugt sich über andere menschen ein urteil zu erlauben !!Tut mir leid auf dein niveau begebe ich mich nicht herab!!!
     

  16. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Usa baut heimlich
  1. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    786
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    732
  3. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    645
  4. Onlineshop der PC zusammenbaut

    BiG__1 , 11. November 2011 , im Forum: Kaufberatung
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    829
  5. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    857