USA: Europäer sollen zügig einheitliche Biometrie in die Pässe integrieren

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von henni14, 28. Mai 2005 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 28. Mai 2005
    USA: Europäer sollen zügig einheitliche Biometrie in die Pässe integrieren

    Heimatschutzminister: "Gewöhnt euch an Fingerabdruck- und Irisscans"

    Michael Chertoff, seines Zeichens US-Heimatschutzminister, hielt auf seiner Europa-Reise traditionelle Sicherheitskontrollen nicht mehr für zeitgemäß und zu leicht zu missbrauchen. Angesichts der Frist am 26.10. dieses Jahres, ab der EU-Bürger nur mit zusätzlichen biometrischen Daten im Pass in die USA einreisen dürfen, wäre es an der Zeit, dass sich die EU-Länder schnell auf einen einheitlichen Standard einigen, um die umstrittene Identifikationstechnik zügig in ihre Ausweispapiere integrieren zu können, vermeldet Futurezone.

    Eine Namensüberprüfung sei primitiv und die "am wenigsten technologische" Grundlage zur Identifikation. "Biometrie ist die Zukunft", so Chertoff weiter.

    Damit stellt er sich wacker gegen die Bedenkenträger, die in der Erweiterung der Ausweisdaten durch beispielsweise Fingerabdrücke allenfalls eine weitere Eskalation des Überwachungswahns der Regierungen erkennen, jedoch keinerlei Effekt für die wie immer gern beschworene "Sichereit" erkennen. Zum richtigen Fingerabdrücke kopieren hat der CCC schon seit längerer Zeit ein Tutorial verfasst, für die Pläne der Bundesdruckerei, die Ausweise in Zukunft mit weiteren biometrischen Daten zu ergänzen, jener den CCCBit-Antipreis auf der CeBit verliehen. Die Fingerabdrücke von bis zu 2% der Bevölkerung seien nicht eindeutig genug, um aufwändige Nachkontrollen und Verwechslungen zu vermeiden. Abgesehen davon stellt sich natürlich die Frage, wodurch eine Fingerabdruckangabe im Reisepass auf wunderliche Weise zur erhöhten Sicherheit beitragen solle.

    Es steht jedoch zu befürchten, dass die grundsätzlichen Bedenken gegen die neue Kontrolltechnik schlicht von Verfahrensfragen überlagert wird. Im übrigen sind sowohl bereits Pilotprojekte zwischen den USA und mehreren europäischen Ländern in Vorbereitung, in denen biometrische Datenerfassung die Regel ist. Mit dem Schengen Information System 2 baut die EU schon seit längerem an einem auf Biometrie basierenden Grenzüberwachungssystem. Abbruch: unwahrscheinlich, der Komplettausbau ist für 2007 angesetzt.

    quelle: gulli.com

    was haltet ihr davon? denkt ihr, dass sowas sinnvoll ist oder, dass es zur totalen überwachung führt?
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...