USA: Kriegsziel Pakistan

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Fritte2k, 25. Januar 2008 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 25. Januar 2008
    Die US-Regierung ist »bereit, willens und in der Lage«, Truppen zu Kampfeinsätzen nach Pakistan zu schicken. Mit diesen Worten zitierte die Washington Post am Freitag US-Verteidigungsminister Robert M. Gates. Voraussetzung sei, daß die pakistanische Regierung um diese »Hilfe« bittet. Das ist bekanntermaßen bisher nicht der Fall. Im Gegenteil – Präsident Pervez Musharraf hat in den vergangenen Wochen mehrfach bekräftigt, daß die Streitkräfte des Landes mit der Aufstandsbewegung in der an Afghanistan grenzenden Nordwestprovinz allein fertig werden und daß eine direkte amerikanische Militär*intervention unerwünscht ist. Umfragen zeigen, daß eine große Mehrheit der pakistanischen Bevölkerung den Einfluß der USA schon jetzt für viel zu stark hält und eine weitere Einmischung entschieden ablehnen würde. Vor diesem Hintergrund bedeutet das »Angebot« von Gates in Wirklichkeit, daß die US-Regierung ihren Druck auf Pakistan verstärkt, »freiwillig« den Einsatz amerikanischer Streitkräfte zu akzeptieren.

    Laut Gates soll es sich dabei nur um eine »sehr kleine Zahl« von US-Soldaten handeln, die zu gemeinsamen Operationen mit den pakistanischen Streitkräften eingesetzt werden sollen. Den Begriff »sehr klein« wollte der Minister auf Nachfragen von Journalisten nicht definieren. Tatsächlich kommt es aber auf die genaue Anzahl der Soldaten nicht an. Denn jede direkte militärische Einmischung in die Aufstandsbekämpfung in Nordwestpakistan wird die Lage dort so stark verkomplizieren und verschärfen, daß fast zwangsläufig eine Ausweitung des »Engagements« folgen wird.

    Schon seit einigen Monaten bereiten die USA ihre geplante Militärintervention in Pakistan praktisch vor. Im vergangenen Jahr wurde in Afghanistan eine Direktverbindung zwischen den amerikanischen Truppen und dem Hauptquartier der pakistanischen Streitkräfte eingerichtet. Sie soll gemeinsame grenzübergreifende Operationen erleichtern. Inzwischen wurde mit dem Bau von acht Koordinationszentren entlang der afghanisch-pakistanischen Grenze begonnen. Dort sollen künftig Offiziere aus den beiden benachbarten Ländern und aus den USA Dienst tun. Aufgabe der Zentren soll der Nachrichtenaustausch und die Koordinierung gemeinsamer Militäraktionen sein. Bereits vereinbart ist darüber hinaus, daß die USA die Ausbildung und Ausrüstung pakistanischer Streitkräfte für die Aufstandsbekämpfung massiv verstärken.

    In Washington hofft man, im pakistanischen Militär bald mehr Zustimmung als bisher für eine direkte Intervention zu finden. Der neue Oberbefehlshaber der Streitkräfte, General Aschfak Kijani, gilt als Gefolgsmann der USA, wo er einen Teil seiner Ausbildung absolviert hat. Auch eine Gruppe von 100 ehemaligen Offizieren, die Präsidenten Musharraf am Mittwoch zum Rücktritt aufgefordert hat, wird anscheinend von der US-Regierung gelenkt.

    Unterdessen finden in Nordwestpakistan, vor allem in Südwasiristan, die seit Monaten schwersten Kämpfe zwischen der einheimischen Aufstandsbewegung und der pakistanischen Armee statt. Tausende Soldaten, unterstützt von Panzern und Kampfhubschraubern, sind im offensiven Einsatz, um die wichtigsten Orte des Gebiets »zurückzuerobern«. Mehr als kurzzeitige Erfolge wurden bei solchen Aktionen bisher nicht erreicht.

    Quelle: 26.01.2008: Kriegsziel Pakistan (Tageszeitung junge Welt)
     

  2. Anzeige
  3. #2 26. Januar 2008
    AW: USA: Kriegsziel Pakistan

    Als ob britische und amerikanische Spezialeinheiten nicht jetzt schon auf pakistanischem Boden agieren. Das ist jetzt nur der Versuch das Ganze zu legitimieren. Fakt ist, das die Pakistanis dies nicht wünschen zumindest nicht öffentlich um die Unruhen im eigenen Land nicht weiter anzustacheln und das haben die Amerikaner zu respektieren.
     
  4. #3 26. Januar 2008
    AW: USA: Kriegsziel Pakistan

    seit jahren suchen die amis schon vergeblich nach osama bin in den paskistanisch und afghanischen bergen. obwohl sie einer der besten spezialeinheiten haben (us rangers) und die besten technik waffen besitzen.....tja die talibans kennen die bergen auswendig und leben in den bergen seit jahren!
    naja

    hier ein zitat von Martin Luther King ist mir eben eingefallen

    "Wir haben gelernt, die Luft zu durchfliegen wie die Vögel und das Meer zu durchschwimmen wie die Fische, aber nicht die einfache Kunst, als Brüder zusammen zu leben."
     
  5. #4 26. Januar 2008
    AW: USA: Kriegsziel Pakistan

    Och Mannn,
    schon wieder ein Krieg ?
    Sind denn -wir- Menschen nicht fähig,
    Ohne auszukommen ?

    Mehr kann ich im Moment leider nicht dazu äussern.

    grüz mit Frage
    KK
     
  6. #5 26. Januar 2008
    AW: USA: Kriegsziel Pakistan

    Vll wollen sie ihn ja gar nicht finden? :rolleyes:
    Je länger sich diese Kriege hinziehen und je größere ausmaße sie annehmen umso mehr profitieren die Lobby's die Bush unterstützen.

    Ich halte aber eher den Iran für wahrscheinlich (wenn überhaupt).
    Denn schließlich ist der Iran viel besser bewaffnet als der Irak.
     
  7. #6 26. Januar 2008
    AW: USA: Kriegsziel Pakistan

    Ich kann mir kaum vorstellen, dass die USA einen weiteren Krieg in der Größenordnung des Irakkriegs realisieren können. Die Kosten, die sie momentan im Irak haben, haben einen riesigen Schuldenberg verursacht. Der Irakkrieg ist mit daran Schuld, das es den USA wirtschaftlich momentan so schlecht geht.
    Ein weiterer Krieg wäre ein großer Fehler.
     
  8. #7 26. Januar 2008
    AW: USA: Kriegsziel Pakistan

    Richtig lesen es geht nicht um einen Krieg gegen Pakistan sondern um militärische Aktionen gegen die Taliban auf pakistanischem Gebiet.
     
  9. #8 26. Januar 2008
    AW: USA: Kriegsziel Pakistan

    Hmm, die Amies verhandeln mit der Pakistanischen "Regierung"?
    In The Economist war Pakistan anfang des Monats Titelthema und wurde von der Zeitschrift als der gefährlichste Ort de Welt bezeichnet. Die "Rebellen" im Nordwesten wurden soweit ich mich erinnere nur am Rande erwähnt. Vielmehr ging es um Mussharaf, der das Land, was er in einem Militärputsch an sich gerissen hat, immernoch per Notstandsverordnungen regiert. Im Dezember war selbst die Elite des Landes an den Straßenkämpfen beteiligt, die gegen seinen Regierungsanspruch gerichtet waren. Da gabs Bilder von Steineschmeißenden Anwälten und Ärzten! Nebenbei steht er im Verdacht die Oppositionsführerin zusammen mit 16 anderen Menschen per Sprengstoffattentat hat töten lassen.

    Und ich dachte die USA verhandeln nicht mit Diktatoren?
     
  10. #9 26. Januar 2008
    AW: USA: Kriegsziel Pakistan

    das nennt man dann den teufel mit dem belzebub austreiben.
    der pakistanische geheimdienst und al kaida sind meist dasselbe.
     
  11. #10 26. Januar 2008
    AW: USA: Kriegsziel Pakistan

    wann hörst du eugentlich auf, mit deinem Falsch und Richtig. Wieso bringst du nicht dein :poop:it hier rein und lässt anderen ihre meinung,wenn die meinungen anderer tatsächlich falsch sind dann wiederlege sie.
    Aber nicht mit einem einfach so daher geschriebenen Satz ^^

    b2t : :mad:ing an die jenigen die wieder auf die Usa reinfallen. Die Zeit kommt und sie maschieren "auch" da rein, tzzz nicht das ich lache von wegen kampf gegen Taliban.
    Zeige mir ein Land, wo die USA frieden gebracht hat.
    USA : Die Lügen der Regierung Bush, ist der grösste feind der USA
     
  12. #11 26. Januar 2008
    AW: USA: Kriegsziel Pakistan

    SuG@R, ich dachte eigentlich du hättest etwas mehr Niveau, ganz angesehen davon, dass ich in dem einen Satz meinen Vorwurf begründet habe. Ich habe nichts gegen seine Meinung, er sollte aber wenigstens den Text lesen bevor er eine Äusserung vornimmt die einfach nur falsch ist, weil sie überhaupt nicht dem Thema entspricht.

    Ausserdem denke ich, dass er sich selbst verteidigen kann.
     
  13. #12 26. Januar 2008
    AW: USA: Kriegsziel Pakistan

    Wieviel du hast, sehe ich daran das du es nötig hast mein Niveau zu kritisieren.
    Lass uns diskutieren ohne persönliche werte anzugreifen!
    Es geht nicht darum ob jemand sich verteidigen kann oder nicht, ich weiß auch das sich KalleKlawitter sher gut äussern kann b.w.z wenn nötig verteidigen. In diesem Topic finde ich das seine Meinung gar nicht so Falsch ist, man kann auch sagen er hat einfach zurück in die Zeit geschaut und sich darüber ein Bild gemacht wie es meist endet wenn sich die USA als Helfer der Nationen anbietet oder siehst du das anders ? B2t , auch ich bin der Meinung das es mit der sicherheit b.z.w kampf gegen dem Terror rein gar nichts zu tun hat. Wozu braucht USA immer mehr Geld für die Waffenindustrie um Terror zu bekämpfen oder zu fördern? ^^ , ich meine das es alles wieder ein Spiel ist um irgendwie am ende die volle Kontrolle über dieses Land und deren Waffenarsenal zu bekommen.
     
  14. #13 26. Januar 2008
    AW: USA: Kriegsziel Pakistan

    Vergiss nicht, dass du mich zuerst attackiert hast SuG@R ...

    Mich hat auch nicht interessiert wie er sich ausgedrückt hat. Es geht einzig und allein darum, dass er mit seinem Post das Thema verfehlt bzw. vollkommen falsch dargestellt hat.


    NOCHMAL das was er geschrieben hat und dann sage mir was darn sinnvoll für diesen Thread war

    "Och Mannn,
    schon wieder ein Krieg ?
    Sind denn -wir- Menschen nicht fähig,
    Ohne auszukommen ?

    Mehr kann ich im Moment leider nicht dazu äussern.

    grüz mit Frage
    KK "

    und das Thema ist nicht, dass die USA Krieg gegen Pakistan führen wollen. Das ist einfach nur falsch.
     
  15. #14 27. Januar 2008
    AW: USA: Kriegsziel Pakistan

    Langsam wirds langweilig. Alle paar Monate kommt das Kriegsziel wieder.

    Die meisten wissen gar nicht, dass Bin Laden und Bush, die USA und die Taliban unter einer Decke steckten. !

    Zunächst vor langer Zeit versuchte die USA in Iran das "Königreich" zu entfernen, indem man die Mudschehedin oder wie man das schreibt unterstützt hat und zur Macht verholfen hat. Es kam so, dass die Mudschehedin die Kooperation mit der USA abbrechte und aus diesem Fehler wollten die Amis bzgl Afghanistans lernen. Die Mudschehediins waren zu stark in Iran und man hat es versäumt, sie auch auszulöschen.

    Zunächst wurden die Mudschehedins nach Afghanistan "gebracht" um gegen die Russen zu kämpfen. Danach steckten Bin Laden, Bush und der jetzige Afghanische Präsident unter einer Decke. Bin Laden sollte mit der Taliban die Mudschehedin bekämpfen, der in den USA gewählte Präsident sollte afghanischer Präsident werden ( ein weiterer Hund Amerikas, wies in Pakistan auch der Fall ist) und Bush hatte einen weiteren starken Standort in der Region. Nun, die Taliban bekämpfte die Mudschehedin in Afghanistan und war nun an der Macht. Tja, nun wr die Taliban zu gefährlich für den Weltfrieden und Bush wollte einfahc mal da hineinspazieren.

    Für den Krieg sind Bush, Osama und der afghn. Präsident verantwortlich, denn sie stecken unter einer Decke.


    Die gesamte Amerikanische Politik wird von korrupten Hunden geführt.
     
  16. #15 28. Januar 2008
    AW: USA: Kriegsziel Pakistan

    Pakistan ist sozusagen das HQ sämtlicher islamischer Extremisten in der Region und auch global. In Pakistan gibt es Terroristenausbildungslager, Koranschulen (extremistische), viele Hassprediger und Leute in Politik, Militär und Geheimdienst, die auch diese Linie verfolgen. Das Musharraf mit Bush kooperiert macht ihn natürlich in seinem Land nicht beliebt, aber würde er nicht mit Bush kooperieren, wäre Pakistan meiner Meinung nach schon längst von den "Staaten" besucht worden. So denke ich meint die USA die Pakistanis einigermaßen unter Kontrolle zu haben und ich hoffe das haben sie wirklich.
     
  17. #16 28. Januar 2008
    AW: USA: Kriegsziel Pakistan


    Ich denke mal, dass wir den Begriff Korruption beliebig auf jedes andere Land ausweiten können.
     
  18. #17 28. Januar 2008
    AW: USA: Kriegsziel Pakistan

    Nur noch betonen, dass es bei dem einen oder anderen stärker auftritt.
     
  19. #18 28. Januar 2008
    AW: USA: Kriegsziel Pakistan

    @afgpower: Ich kann das kein Fatz nachvollziehen ?(
    Soviel mir bekannt ist unterstützten die USA den Schah.. ich denk den meinst du mit König.
    Mir war noch nich bekannt, dass die USA jemals Chomeini unterstützt haben? Biste dir da sicher?


    Durch die kommunistische Bewegung und den damit einhergehenden Säkularismus in Afghanistan waren einige Fanatiker da nich sehr glücklich. => Mudschahedin machten mobil - es kam zum Bürgerkrieg.
    Die Russen unterstützten ihre Kommi-freunde und kamen mit ihrer Armee angedüst.
    Es war kalter Krieg - logischerwiese unterstützten die Amis die Mudschahedin (die Feinde meiner Feinde... alles klar?)
    Denen ging es einfach drum, die Sowjetunion zu schwächen.


    Häh? Die Taliban-Bewegung entstand doch mehr oder weniger aus den Mudschahedin. Bin Laden wurde im Kampf gegen die Sowjetunion unterstützt - als Kämpfer. Danach is er wieder abgereist.
    Und wo soll Bush da seine Finger im Spiel haben? Oder der ominöse Präsident?
    Bin Laden ist dann erst wieder nach Afghanisten gekommen, als er den Sudan verlassen musste, da er per internationalem Haftbefehl wegen Terroranschlägen (das war vor dem 11.9.) gesucht wurde.
    Da waren die Taliban schon lang an der Macht.


    Jo, die Taliban haben Terroristen Unterschlupf gewährleistet und wollten die auch nicht ausliefern.
    Da musste die UNO reagieren.


    Ich versteh dich echt nicht. Woher hast du deine Infos?
     
  20. #19 28. Januar 2008
    AW: USA: Kriegsziel Pakistan

    Schah (m, Nebenform: Padischah bzw. Padschah) kommt aus der persischen Sprache und bedeutet König.



    Wo ist der Unterschied in deinem Beitrag und meinem? "Gebracht" meinte ich sowas wie die Bewegung vorangetrieben= unterstütz&bekräftigt. Sie kamen aus Pakistan!



    Es entstand aus den Mudschahedin? Ja, es ENTSTAND, aber was aus der Bewegung wurde, ist der USA zu verdanken, die die Taliban in Pakistan finanzierten und unterstüzten. Von einem Tag zum anderen kamen die Taliban, so stark bewaffnet, dass sie die Mudschehedin, die Jahre lang gegend ie Russen sich wehren konnten und sie nach " Hause" "geschickt" haben, im Vergleich kurzer Zeit besiegten. Ohne Unterstützung wäre das NIE möglich gewesen. Scusi, steck Mal statt Taliban Russen rein.

    Dir sollte doch bekannt sein, wie die Wahlen stattgefunden haben?! Hier mal ein Spruch zum Thema:

    „Heute war ein sehr schwarzer Tag. Heute gab es die Besetzung Afghanistans durch Amerika mittels Wahlen.“


    Hamid Karsai war in Kooperation mit den US-Geheimdiensten in den 1980er Jahren aktiv am Widerstand gegen die sowjetischen Besatzungstruppen und ab Mitte der 1990er Jahre am Sturz des Taliban-Regimes in Afghanistan beteiligt Also mit der USA hat er schon viel zu tun^^


    Moment. Rein Stategisch war das 1a! Erstmal Mudsch. unterstützen gegen die Russen, dann Taliban unterstützen gegen Mudsch. Somit hat mein einen TOP Grund um Krieg zu führen und eine weitere Bassis da unten für sich zu gewinnen. Nun, darüber redet man hier nicht. Die meisten Afghanen die dort gelebt haben, wissen alles! Nun wie auch immer. Karsai der mit dem amerikanischen Geheimdienst arbeitete wurde zum Präsidenten ernannt. NUn, was fürn Zufall.


    Naja, die meisten Sachen solltest du eigentlich selbst wissen. Meine Eltern, Onkeln, Tanten und wer auch immer, hat zu dieser Zeit gelebt und alles mitbekommen! Vom Anfang bis zum ENDE.
     
  21. #20 29. Januar 2008
    AW: USA: Kriegsziel Pakistan

    Ja also. Und wo haben die USA jetzt im Iran die Islamisten (Mudschahedin) unterstützt?


    Jo da haste recht^^


    Die Mudschchedin konnten sich so lange gegen die Russen wehren, da sie von den USA, Pakistan und Saudi-Arabien (natürlich auch noch andere, zB China..) gesponsord wurden. Die Taliban zähl ich da auch zu den Mudschahedin. Die gabs da schon (1984) und machten genau das gleiche wie die anderen Mudschahedin auch. Olivier Roy, Die Taleban-Bewegung in Afghanistan, in: Mahfel, (1995) 2, S. 8.
    Als die Russen dann vertrieben waren, bekämpften sich die Mudschahedin gegenseitig und schwächten sich dadurch auch.
    Die USA verlangten dann von den verschiedenen Gruppen sich zu einigen und den Konflikt zu beenden, was die Mudschahedin-Führer auch zusagten. Aber nicht hielten.
    Deswegen kamen dann, wie du geschrieben hast, plötzlich die Taliban (und damit erstmals ins öffentliche Bild). Unterstützt von Pakistan, Saudi-Arabien und vielleicht auch USA (auf jeden Fall war es im Interesse der USA) mit dem Ziel, dass die die ganzen andern Mudschahedin besiegen und Ruhe is. Pakistan hatte zum Beispiel besonderes Interesse, an einer Pro-Pakistan-Regierung in Kabul.
    Als die Taliban es aber auch nicht schafften, dass Land komplett unter Kontrolle zu halten, gingen die USA auf Distanz.
    Also sicherlich trägt die USA Mitschuld an den Taliban, aber auch sicherlich nicht die alleinige. Das sind weitreichende Zusammenhänge [z.B. Pakistans Interesse, die Lage Afghanistans, Geschichte Afghanistans (ehemalige König und seine Machtspielchen -> Entstehung der Islamisten, die Sozialisten -> Unterstützung durch SU), Kalter Krieg,...]und da kann man sich dann nich einfach einen Lieblingsschuldigen rauspicken^^


    Das passt aber nicht ganz zur Geschichte. So haben die USA noch 2001 den Taliban internationale diplomatische Anerkennung versprochen, wenn sie Osama Bin Laden ausliefern.
    Das war kein über Jahrzehnte angelegter Plot, um Afghanistan zu einer Basis zu machen.
    Sondern das sind einfach die Folgen einer kurzsichtigen Politik, à la "Der Feind meines Feindes ist (vorrübergehend) mein Freund" im Zusammenspiel mit noch eim Haufen anderen Faktoren.

    Ach so: meine Quelle zu dem ganzen Thema is ein Bericht von nem Professor (ursprünglich aus Afghanistan) aus so nem Bundes-Heft^^
     

  22. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...