USA wollen Passdaten von Einreisenden bis zu 50 Jahre lang speichern

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von eFighter, 1. November 2006 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 1. November 2006
    Quelle: Heise Online News

    Der gläserne Bürger. Daten werden 50 Jahre gespeichert. Ich frag mich ehrlich wo das noch hinführen soll???
     

  2. Anzeige
  3. #2 2. November 2006
    AW: USA wollen Passdaten von Einreisenden bis zu 50 Jahre lang speichern

    Big Brother is watching you...
    haben die amis nicht aus den geschichten anderer völker gelernt (china, ddr, deutsches reich, russland)...
    history's repeating...
    irgendwann kommt mal ein us präsi an die macht der diese zu nutzen weiß (ja, es geht noch schlimmer als bush) und dann gehts ab... ich hoffe nur dass ich den tag nie erlebe!

    mfg
    Mabere
     
  4. #3 2. November 2006
    AW: USA wollen Passdaten von Einreisenden bis zu 50 Jahre lang speichern

    die Festplattenhersteller freuen sich darüber...
    Aber mal im Ernst, was bringt denen das? Die "Taten" der bösen Ts sind ja bekanntlich mit selbstmord verbunden, da bringen die Daten nicht wirklich was

    Edit:
    ich frag mich grad ob die Geheimdienste der USA zusammen brechen, wenn mal die ganzen Daten von nem bösen Hacker gelöscht werden ^^
     
  5. #4 2. November 2006
    AW: USA wollen Passdaten von Einreisenden bis zu 50 Jahre lang speichern

    Ich finds ganz gut! Auch wenn das irgendwie wirklich im Big-Brother Style ist, sie können ihre Einreisenden überwachen! Für Einwanderer nach Deutschland sollte das auch mal eingeführt werden! Und wer dann Scheiße baut, kann dann direkt wieder ausgewiesen werden! Man kann ja nicht alles zulassen!
     
  6. #5 2. November 2006
    AW: USA wollen Passdaten von Einreisenden bis zu 50 Jahre lang speichern

    ach ja? ok, du weißt dann, dass der eingewanderte 1,70 groß ist, braune augen hat, pawal alib heißt und mit ner familie eingereist ist. und dann? falscher name? wie willst du den unter 80 millionen deutschen finden? das bringt ja mal gar nichts...
     
  7. #6 2. November 2006
    AW: USA wollen Passdaten von Einreisenden bis zu 50 Jahre lang speichern

    Warum regt ihr euch alle auf? Als ob ihr wenn ihr in einem Flugzeug ansteigt denkt: Oh, ob mein Name wohl länger als 25 Jahre gespeichert wird? Also mir isses :poop:gal.


    Mfg,
    Neuro
     
  8. #7 2. November 2006
    AW: USA wollen Passdaten von Einreisenden bis zu 50 Jahre lang speichern

    nö ich reg mich net düber auf, is mir doch egal was die amis machen.
    aber überleg mal was des alles kostet: dass sind milliarden jedes jahr des zu archivieren und zu warten. und wozu? denn einen nutzen seh ich ehrlich gesagt nicht...
     
  9. #8 2. November 2006
    AW: USA wollen Passdaten von Einreisenden bis zu 50 Jahre lang speichern

    Hmmm die Amis...
    Was wollen die 50 Jahre damit?!
    Ich reise fast Jährlich in die USA (hab dort Verwante), und die nehmen meine Passdaten nur bei Ankunft und Abreise auf. Dannach machen die doch eh nix mehr damit!
    Schwachsinn!!!
     
  10. #9 3. November 2006
    AW: USA wollen Passdaten von Einreisenden bis zu 50 Jahre lang speichern

    Also ich glaube das es hier viel weniger um die Tatsache, dass die Amis das speichern an sich geht, sondern viel eher darum, dass sowas erlaubt wird. An sich sind es sehr kleine Schritte aber nach und nach geht das immer weiter in Richtung "Gläserner Bürger" wie hier shcon sehr richtig gesagt wurde.

    Irgendwann werden nichtnur das äußere abgespeichert (größe, Augenfarbe etc.), sondern auch was für Hobbys man hat, weil das ja wichtig ist um Ts heraus zu picken.

    Ich glaube ja für die Amis hat das kein Nutze, die wollen einfach nur über jeden Bürger genau kennen, um wieder die Weltpolizei raushängen zu lassen. :kotz: ?(
     

  11. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...