Verbot von Killerspielen: Branche würde abwandern

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xXxfirexXx, 19. Februar 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 19. Februar 2007
    Da in Deutschland weiterhin über ein Verbot von so genannten "Killerspielen" diskutiert wird, denken einige Unternehmen dieser Branche bereits darüber nach, in das Ausland zu gehen. Das sagte der Geschäftsführer der Berliner Games Academy, Thomas Dlugaiczyk.

    Auch die Publisher, die die Spiele vermarkten müssen, äußerten sich besorgt. "Sinnvolle Regeln zum Jugendschutz begrüßen wir, aber der aus Bayern eingebrachte Entwurf schießt über das Ziel hinaus", sagte Niels Bogdan, Sprecher von Ubisoft. Vor allem über die Definition des Begriffs "Killerspiel" muss man sich in der Politik noch einig werden.

    Das Sofortprogramm zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor extrem gewalthaltigen Computerspielen, dass vom Bundesfamilienministerium kürzlich beschlossen wurde, sorgt vor allem beim Bundesverband für interaktive Unterhaltungs-Software für Bedenken. Demnach sei es kaum mehr möglich, eine Grenze zwischen gewaltfrei und gewalthaltig zu ziehen. "Selbst die Moorhuhn-Jagd ist gewalthaltig", sagt Olaf Wolters, Gschäftsführer des Bundesverbands.

    Quelle winfuture.de
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 19. Februar 2007
    AW: Verbot von Killerspielen: Branche würde abwandern

    Das Verbot ist ja auch ein Witz. Das führt nur dazu das das Ganze im Untergrund abläuft. Damit ist es vollständig der Kontrolle des Staates entzogen.

    Typisch dt. Schnellschuss, als ob jeder der diese Spiele spielt zum Massenmörder wird.
     
  4. #3 19. Februar 2007
    AW: Verbot von Killerspielen: Branche würde abwandern

    omg deutscher rechtsstaat halt... nunja des würd halt noch einen grund geben von deutschland auszuwandern ...

    jugendschutz okay bin ich auch für, dann sollten sie aber mechanismen einführen die dies fördern und nicht einfach generell zu sagen "verbot hier verbot da". ich weiß es noch aus der zeit wo ich kleiner war so um die 12, da hat doch ein verbot rein gar nichts gebracht. wir haben und spiele ab 16 auch anderweitig besorgt, runtergeladen, freunde gefragt ob die des für einen kaufen können oder ähnliches.

    es hat dann mehr gebracht als man und dad gesagt haben okay du bekommst es aber unter der bedingung, du machst des ... oder du spielst nur max 5 stunden in der woche des game oder so

    mfg

    eagle!!

    verbot = keine gute lösung (verbote sind da um gebrochen zu werden)
     
  5. #4 19. Februar 2007
    AW: Verbot von Killerspielen: Branche würde abwandern

    Ach sowieso ein schwachsinn... Sollte man Mario auch verbieten??! Vielleicht werden die Kinder ja von Mario angeregt Tiere zu quählen, weil man Schildkröten töten kann.

    Sie sollen einfach nur den Verkauf von solchen Spielen besser überwachen, und nich gleich alles verbieten!

    Jugendliche werden IMMER an die Spiele kommen die sie haben wollen. Sind die erlaubt, kauft man sie sich/lässt man sich kaufen oder läds runter. Sind sie verboten, läd man sich es halt nur noch.

    Dann heulen sie wieder rum dass es so viele Raupkopierer gibt und sich keiner mehr das Zeugs kauft.

    Wissen die überhaupt was sie wollen!? Es regt mich so auf, wie können Politiker so unfähig sein?
    Die sollen sich mal an die eigene Nase fassen von den hat doch jeder Dreck am stecken nur denken sie ihnen kann keiner was weil sie eben soeine hohe Position in DE haben -.-
     
  6. #5 19. Februar 2007
    AW: Verbot von Killerspielen: Branche würde abwandern

    Also dieses killerspiele verbot ist sowas von schwachsinnig, ich glaub es dient den politikern als frustventil weil die nicht kompetent und/oder fähig genug waren die richtigen probleme in den griff zu kriegen und jetzt lassen sie halt den frust auf den "killerspielen" aus. Anstatt sich mit den richtigen problemen die direkt deutschland betreffen auseinanderzusetzen beschäftigen sie sich mit solch einem schwachsinn...... unfassbar....
     
  7. #6 19. Februar 2007
    AW: Verbot von Killerspielen: Branche würde abwandern

    ich kanns nicht mehr hören.wenn firmen ins ausland gehen haben wir wieder richtig was gekonnt.spielen die schuld dafür geben das bei manchen menschen etwas nicht richtig läuft ist wirklich einfach.besorge ich mir die spiele eben im ausland.bei gears of war hab ich es als letztes so gemacht.
     
  8. #7 19. Februar 2007
    AW: Verbot von Killerspielen: Branche würde abwandern

    Jeder der Need for Speed spielt ist ja auch ein Raser, oder ein FIFA Spieler ein Fussballprofi ....


    Nee aber der branche könnte man es nicht übel nehmen. Crytec hat dies ja auch schon angekündigt das sie Deutschland dann verlassen !
     
  9. #8 19. Februar 2007
    AW: Verbot von Killerspielen: Branche würde abwandern

    Die schneiden sich doch selber ins Blut, erst heisst es Arbeitsplätze schaffen und dann sorgen sie dafür das die Kräfte der Zukunft ins Ausland abwandern, das soll mal einer verstehen. Aber ich denke und hoffe mal das dieses Gesetz nicht weiter ausgeweitet wird, ich glaube die verstehen langsam auch davon mehr und auch die Berichterstattung ist nicht mehr so schlimm wie nach Erfurt. Bleibt zu hoffen das sie den richtigen Weg gehen.
     
  10. #9 19. Februar 2007
    AW: Verbot von Killerspielen: Branche würde abwandern

    Meiner meinung nach sind "Killerspiele" kein Hauptauslöser für Amokläufe viel mehr der psychische Zustand. Warum laufen wohl alle in der Schule amok? Weil sie da gemoppt werden ect. Ich mein ich kenn kein Killerspiel wo es heißt lauf in deiner Schule amok.

    Und viel wichtiger ist die Frage woher haben Sie die Waffen ich mein die kann man ja nich einfach bei Lidl oder Aldi kaufen
     
  11. #10 19. Februar 2007
    AW: Verbot von Killerspielen: Branche würde abwandern

    Bevor die Politiker so ne große :sprachlos: machen, sollten sie lieber mal selbst ein Sogenantes "Killerspiel" spielen.
     
  12. #11 19. Februar 2007
    AW: Verbot von Killerspielen: Branche würde abwandern

    Ich finde auch die sollten sich mehr mehr um die Familien kümmern, weil die mesiten Gewaltverbrechen passieren unter der Familie und nicht in so ne Killerspiele!!
    Killerspiele sind dazu da um sich abzureagieren zum beispiel von der Schule oder so etwas!!!^^
     
  13. #12 19. Februar 2007
    AW: Verbot von Killerspielen: Branche würde abwandern

    genau, wenn ich nen schlechten tag hatte spiel ich counterstrike dann bin i wieder ruhig, da schrei ich dann ein paar mal und gut is dann bin i wieder gut drauf. Könnt ja genauso gut zum prügeln wo hingehen aber ne ich machs am pc. ich find "killerspiele" perfekt zum abreagieren. Das "gesetz" ist einfach nur voreilig entworfen worden... der größte schwachsinn.

    MfG
     
  14. #13 19. Februar 2007
    AW: Verbot von Killerspielen: Branche würde abwandern

    Wird auch langsam mal Zeit, dass die Spielehersteller und Publisher in Deutschland sich zu Wort melden. Ich denke mal eine Grenze zwischen gewaltfreien und Gewalt beinhaltenden Spielen ist nicht zu ziehen, gar unmoeglich. Wann faengt denn Gewalt an, die dann angeblich zu einem Amoklauf verfuehren koennte? Vll ist diese Aussage eine weitere Hemmschwelle fuer die Politiker solch ein Gesetz durchzubringen.
    Ph!l
     
  15. #14 19. Februar 2007
    AW: Verbot von Killerspielen: Branche würde abwandern

    Hey, das ist Deutschland. Die Wirtschaft geht den Bach runter und die fördern das, indem man die Spielebranche aus dem Land vertreibt. Aber bitte nur zu. Wie hier schon erwähnt wurde geht dann eben alles in den Untergrund, dann bekommt man auch die Uncut Games besser. Also nichts wie zu.

    MfG
    mouZeKilla
     
  16. #15 19. Februar 2007
    AW: Verbot von Killerspielen: Branche würde abwandern

    Naja ,es ist so ,dass irgendwann der große Wahlkampf mal wieder ist und was machen Politiker? Natürlich die Stimmen der DAUs für sich zu gewinnen. Das dadurch deutsche Arbeitsplätze verloren ist gleichgültig, hauptsache wieder gewählt werden. Leider sind die DAUs der größte Teil der Bevölkerung.

    Wundert mich, letztens war doch noch ne Firma die ihre Abwässer in die Werre leiten wollen und durch 3 Bundesländer ne Pipeline bauen wollen.Dabei wird noch auf einen Gesetzeserlass von 1942 berufen.Ich will nur anmerken ,dass zwischen 1942 und heute eine Staatsgründung und eine Wiedervereinigung zweier Staaten staatgefunden hat. Und soweit ich vermute wird der Bau dieser Pipeline sogar genehmigt. Warum? 500 Arbeitsplätze

    Ist schon n krasser Widerspruch die Spielebranche abwandern zu lassen und mithängende Zweige zu zerstören.Aber gleichzeitig können wir unser Trinkwasser vergiften. Wir wollen Spiele verbieten ,die als "Killerspiele" worunter jeder so ziemlich eine andere Definition interpretieren kann. Der Begriff ist ja noch nichteinmal definiert. Dieses Wort existiert nicht. Es wird aber als solchs anerkannt und die Blöd-Zeitung macht dadurch ne wunderbare Story die jeder :crazy: toll findet und nicht hinterfragt.



    Im Sinne des Volkes wird in Deutschland nicht mehr gehandelt.
     
  17. #16 19. Februar 2007
    AW: Verbot von Killerspielen: Branche würde abwandern

    ich finde dieses verbot lächerlich und sinnlos, da es gewaltspiel nur noch interessanter macht und
    außerdem ist es meiner meinung nach viel zu einfach alles auf computerspiele zu schieben!

    Aligi
     
  18. #17 19. Februar 2007
    AW: Verbot von Killerspielen: Branche würde abwandern

    mit so einem verbot würden die auch bezwecken das sich so gut wie jeder jugendlicher strafbar macht und die polizei straftaten nachgehen muss. also haben wir bald nochnoch straftäter auf der straße die vielecht noch zur schule gehen oder ausbildung und schon viele schulden haben weil sie bei einer tauschbörse erwischt wurden und 20.000 € an die spielefirma zahlen müssen. naja. ihr bier
     
  19. #18 25. Februar 2007
    AW: Verbot von Killerspielen: Branche würde abwandern

    Hat mal jemand daran gedacht, wie sehr die Politker mit den Verboten ihre Stimmen pushen?
    Die Erwachsenen stimmen dem Verbot erstmal zu, da sie nur die extremfälle sehen, die in den Medien als Standard beschrieben werden und wählen diejenigen, die die Spiele verbieten wollen. Diejenigen, die dabei zu "Schaden" kommen, nämlich die meist jugendlichen können nicht wählen und beeinflussen damit auch das Wahlgeschehen nicht. Denkt hier immer noch irgendwer, Politiker wären blöd, oder wüssten nicht, was sie täten?

    EDIT:
    btw.. würde jeder Cs-Spieler in Deutschland Amok laufen, dann dürfte niemand mehr ausm Haus gehen und würde schwarz Waffen verkaufen - lohnt sich dann ja :)
     
  20. #19 25. Februar 2007
    AW: Verbot von Killerspielen: Branche würde abwandern

    Ich habe mir jetzt nur die ersten antworten durchgelesen, und bin erschrocken. Aber da spiegelt sich wieder das Niveau des Bordes wieder!
    Ich kann nur natürlich nur raten, aber wahrscheinlich sind nur sehr weniger Volljährig!
    Ich finde das "verbot" eigentlich recht gut. Natürlich müßte man da noch mehr regeln. Zum Beispiel die Herkunft solcher Waffen usw.!
    Aber nun mal zu ein paar aussagen!

    Was für eine unqualifiziere Aussage ist das? Es ist verboten von Hochhäusern zu springen! - Guten Flug! Oder was? Werd mal Erwachsen!


    Noch nen Kiddie! Jeglicher Kommentar zu soner Aussage ist wohl überflüssig!


    Machs besser wenn du es kannst! Es ist schon schwer es jeden recht zu machen! Und nur mal so am Rande, die Politiker wissen schon was sie wollen, nur die Parteien sind sich in einigen Sachen nicht einig! Ist ungefähr so wie bei einer Diskusion mit deinen Eltern wegen Taschengelderhöhung.
     
  21. #20 25. Februar 2007
    AW: Verbot von Killerspielen: Branche würde abwandern

    ok ok nicht jeder kann mit "Killerspielen" um aber das ist nicht auf das Spile zurück zu führen sondern auf die Kindheit und das verhältniss zu der Familie. Es ist schwachsinn es nun verbieten zu wollen. Diese Spiele machen einfach spaß und der großte teil der community ist auch intelligent genug um das game von der realität zu unterscheiden
     
  22. #21 25. Februar 2007
    AW: Verbot von Killerspielen: Branche würde abwandern

    Was geht eigentlich ÜBERHAUPT gerad in Deutschland ab? Die Männer bringen alle ihre Frauen um und begehen danach selbstmord... das erschüttert mich viel mehr...

    Zum Verbot kann ich nur sagen : Es wird eh nix bringen, da jeder diese Spiele weiterspielen wird... udn WC3 / Diablo2 und andere MMORPGS sind auch Killerspiele.. es geht auch nur darum um andere umzubringen.. egal ob Mitspieler oder sonstiges...
     
  23. #22 25. Februar 2007
    AW: Verbot von Killerspielen: Branche würde abwandern

    @deity:
    wo steht das es verboten ist von hochhäusern zu springen...
    (kleiner scherz am rande;-))

    ich finde ein verbot vollkommen schwachsinnig, genauso wie zensur
    es kann nicht angehen das volljährige bürger vom staat bevormundet werden
    meinetwegen alle spiele(inkl. moorhuhn)ab 18 aber nicht verbieten, bzw noch schlimmer zensieren!

    MfG
     
  24. #23 25. Februar 2007
    AW: Verbot von Killerspielen: Branche würde abwandern

    Steht im BGB!



    Es geht ja eigentlich nicht darum was irgendwelche Zocker oder die Community will! Es geht um die Sicherheit der Allgemeinheit, bzw um den Schutz!
    Man könnte da viele Paralleln zu dem Raucherverbot aufstellen.
    Klar das sich einige aufregen, aber auch nur die die es machen, oder?
    ich meine kein Fifa Zocker würder sich aufregen wenn es kein cs gäben wurde oder?

    Und Jungs, Stressabbau indem man andere tötet! Da fehlt wohl oben schon was oder?

    Nehmt nen Boxsack oder geht in ein Sportverein aber andere töten ist wohl keine Lösung!
    Und wer es anders sieht gibt nut den Politikern recht die "killerspiele" verbieten wollen!
     
  25. #24 25. Februar 2007
    AW: Verbot von Killerspielen: Branche würde abwandern

    Wenn rauchen so schädlich ist, warum verbieten sie das Rauchen nicht ganz so wie sie es mit den "Killerspielen" machen wollen?
    Lungenkrebs ist sehr gefährlich, die Ausdauer der Aktiv und Passivraucher nimmt ab usw., aber die Steuergelder davon sind sehr viel wichtiger als die der "Killerspiele".
    Ich seh schon kommen, dass kein halbwegs wichtiges Turnier mehr in Deutschland stattfindet, da man ja quasi nur Fifa spielen kann.
    Wenn man die Kontrollen für Waffen verschäft, damit nicht jedes Kleinkind eine Waffe bekommt, womit wollen die Kiddies dann noch Amoklaufen?
    Außerdem frag ich mich wie ein COMPUTERSPIELEverbot zur Sichheit der Allgemeinheit beitragen soll. Will man jetzt alles verbieten was nur in irgendeinerweise um 10 Ecken schädlich sein kann.
    Gerade läuft im Fernsehen ein Film über einen Kannibalen, eine Partei schlägt vor p0rns ab 16 zu erlauben, jeder blutrünstige Film kommt ins Fernsehen, Alkohol darf man ab 16 trinken , aber Computerspielerspiele, die ab 16 oder 18 Jahren erlaubt sind, stellen eine Bedrohung für Deutschland da.

    Und der Grund warum die Leute Amoklaufen: Perspektivlosigkeit! Sie hatten keinen Job, keine Zukunft, bloss anstatt sich den ganzen Tag zu betrinken, was die meisten machen, haben sie Computer gespielt.
     
  26. #25 25. Februar 2007
    AW: Verbot von Killerspielen: Branche würde abwandern

    lol immer hesit es ja wenn ein amokläufer kommt und er zuhause counter-strike auf Rechner hatte das es davon kommt kann man ja genau so sagen wenn einer einen amoklauf macht und er zuhause Brot hat und es gegessen hat, Brot soll verbotten werden -,-

    Gott diese Politiker haben einfach keine ahnung!!
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Verbot Killerspielen Branche
  1. Antworten:
    24
    Aufrufe:
    1.386
  2. Antworten:
    11
    Aufrufe:
    715
  3. Antworten:
    18
    Aufrufe:
    761
  4. Antworten:
    29
    Aufrufe:
    1.290
  5. Antworten:
    13
    Aufrufe:
    25.382
  • Annonce

  • Annonce