Verdient man in einem Job, der Abi benötigt IMMER mehr?

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von Mirak, 15. Dezember 2008 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 15. Dezember 2008
    Hey Leute

    Ich streite mich grade mit einer Freundin über das Thema Abi, Studieren und Jobs.

    Sie ist der festen Meinung, das man ganz sicher deutlich mehr verdieht, wenn irgendetwas studiert hat als zb in einem Beruf, der "nur" Realschule benötigt, man sich aber gut anstellt und schon etwas erreicht hat.

    Ein Beispiel:

    Ein sehr guter Handwerker wie zb ein Baustellenleiter, Vorarbeiter etc pp gegen jmd der irgendwas studiert hat.

    Heißt ein Studidum automatisch das mehr man mehr verdieht?

    Also ich würde nein sagen. Wer nichts drauf hat, der verdient auch nix.

    Was meint ihr dazu?

    Greetz Mirak
     

  2. Anzeige
  3. #2 15. Dezember 2008
    AW: Verdient man in einem Job, der Abi benötigt IMMER mehr?

    Schlechtes Argument^^
    Wer studiert wird wohl auch was draufhaben denn von nix kommt nix...

    Jeder Realschüler hätte auch "mehr drauf haben" können und sein Abi machen können

    Ich würde schon sagen das man durch einen Job der ein Studium voraussetzt auf jeden Fall mehr verdient.
     
  4. #3 15. Dezember 2008
    AW: Verdient man in einem Job, der Abi benötigt IMMER mehr?


    Natürlich verdienst du mehr, da du mit Abitur da einsteigst, wo die mit niedrigenem Abschluss aufhören. Dass heißt, du steigt schonmal in einer ganz anderen Klasse ein!

    Wenn das nicht so wäre, wieso sollte man überhaupt Abitur machen?
     
  5. #4 15. Dezember 2008
    AW: Verdient man in einem Job, der Abi benötigt IMMER mehr?

    Ein gutes gegenargument ist folgendes:

    Im bezug auf die wirtschaftliche Situation, den Arbeitsmarkt, Leiharbeit usw:
    "Stell dir vor du hast eine Fabrik und zwei Bewerber:
    Einen Abiturienten, einen Realschüler, einen Hauptschüler.
    Alle verlangen 1.600 Euro für die selbe Arbeit.
    Wen würdest du nehmen?"

    Die Sache ist die:
    In der heutigen Lage finden man mit Abi EHER einen Job als ohne
    ABER: Abi bedeutet nicht das man mehr verdient weil sich mittlerweile leute mit Abi schon beim Friseur und bei Aldi bewerben.

    MfG
    Erich
     
  6. #5 15. Dezember 2008
    AW: Verdient man in einem Job, der Abi benötigt IMMER mehr?

    Es lässt sich ausnahmsweise mal pauschalisieren. Mit Abi verdient man in der Regel mehr. Auch gibt es bei den höherqualifizierten weniger Arbeitslosigkeit.
     
  7. #6 15. Dezember 2008
    AW: Verdient man in einem Job, der Abi benötigt IMMER mehr?

    so sehe ich das auch... mit einem abi verdient man nicht immer mehr.
    z.B mit einem for abschluss kann man auch gut verdienen indem man sich weiterbildet.
    deine freundin ist bestimmt eine gymnasiastin.. nur die haben immer so ein fuzzel im kopf^^
    denken ich mach jetzt abi und verdiene später das große geld.. aber *****lecken.. einige machen trotz ihren abis so berufe wie dachdecker, weil sie anderes nicht finden.
    ich bin der meinung, wenn man sich in seinem beruf gut anstellt, dann braucht man kein abi um gutes geld zu verdienen ;)
     
  8. #7 15. Dezember 2008
    AW: Verdient man in einem Job, der Abi benötigt IMMER mehr?

    Interessante Frage.

    Ich würde sagen durchschnittlich verdienen Leute mitm Abi schon mehr. Kommt natürlich drauf an wie man sich anstellt. Und natürlich gibt es auch Ausnahmen. Wenn du z.B. nur Real gemacht hast, aber ein Näschen für Gastronomie hat, kannst da natürlich auch gut scheffeln.

    Man muss, denke ich, aber auch sagen das Abi nicht viel bedeutet. Interessanter wäre doch die Frage Studium oder Ausbildung, wer verdient da mehr? Ich kenne viele, die mitm Abi eine Ausbildung gemacht haben, ob die dann mehr verdienen als ein durchschnittlicher Real?! Ich weiß es nicht.
     
  9. #8 15. Dezember 2008
    AW: Verdient man in einem Job, der Abi benötigt IMMER mehr?

    Kennst du keine Abileute, die zwar gut in der Schule sind, aber eig dumm wie Brot? Ich kenn davon einige. Klappe halten und ausweniglernen. Mehr können die nicht.

    Ok, das stimmt, das sie höher einsteigen, aber werden sie auch immer mehr verdienen?

    Ich kenne einige die nur Abi gemacht haben, weil sie nicht wussten was sie nach der Realschule machen sollen. Jez werden sie Lehrer, weil sie nicht wissen was sie studieren sollen.
     
  10. #9 15. Dezember 2008
    AW: Verdient man in einem Job, der Abi benötigt IMMER mehr?

    also ich denke das auch abiturienten oder studenten kürzer kommen als real schüler... , denn bestes beispiel ist von mir...

    ich war bei der telekom im auswahlverfahren... so dann wurden dort mathe englisch und deutsch tests geschriben... danach wurde aussortiert... dann flogen shconmal abiturienten und stundenten... am ende saßen nur noch ein real schüler aein student und ich mit fachhochshculereife richtung it da... genommen wurde nur ich und der real schüler... so... das ist für mich ein beispiel das es nicht nur am abschluss liegt ... klar um erstmal eingeladen zu werden werden die abschlüsse meist angeschaut... doch wenn mans reinschafft kann man zeigen ob man nur faul war in der schule oder dumm...
     
  11. #10 15. Dezember 2008
    AW: Verdient man in einem Job, der Abi benötigt IMMER mehr?

    Oh man Leute. Natürlich gibt es viele dumme Gymnasiasten. Aber es gibt halt noch mehr dumme Realschüler(sorry^^). Natürlich gibt es auch viele sehr intelligente Realschüler, weiß ich aus eigener Erfahrung.

    Aber trotzdem verdienen Leute mit Abi im Durchschnitt weit mehr als Realschüler.

    Eure Beiträge gehen immer von Einzelfällen aus. Ihr verkennt die Situation.
     
  12. #11 15. Dezember 2008
    AW: Verdient man in einem Job, der Abi benötigt IMMER mehr?

    Pauschalisierung sind immer falsch.
    Daher sind Worte wie immer oder ganz sicher nicht angebracht

    Zeig ihr einen Fall in dem es nicht so ist und du hast sie widerlegt.


    Es stimmt nur.
    Nimm 100 Abiturieten und 100 mit Mittlerer Reife und das Durchschnittsgehalt der Abiturienten wird höher sein.

    Über Einzelfälle kann man aber nie etwas sagen.
     
  13. #12 15. Dezember 2008
    AW: Verdient man in einem Job, der Abi benötigt IMMER mehr?

    also ich bin in dem bereich zwei geteilt.

    also man muss folgendes sehen, natürlich steigt man mit abi höher ein und natürlich berechtigt das studium einen für einen höheren lohn. jetzt kommt das "aber"!

    es kommt drauf an was man studiert hat, hat man etwas soziales studiert oder gar irgendwas auf lehramt so ist der vierdenst nicht wirklich hoch (wenn man nicht verbeamtet ist) sozialarbeiter verdienen teilweise unter existensminimum nur das wohl gemekrt (sind meistens auch studierte leute) ärzte im krankenhaus vierdienen auch nicht gott und die welt.

    zum anderen gibt es die leute mit der mittlerenreife welche hingegen kleiner anfangen und sich oftmals mit den abiturienten um ihre jobs kloppen müssen wo die einstiegs verdienst möglichkeiten natürlich geringer sind.
    jetzt kommt hier auch das "aber" wenn man sagt man geht bei einer großen firma like VW arbeit und sagt ich übe meinen beruf sagen wir elektroniker für betriebstechnik aus und arbeitet schicht sagen auch gleich früh, spät, nacht so sind die verdienst möglichkeiten unlängst höher als jmd der nur im "handwerk" arbeit, es gibt sämtliche schichtzulagen und die sind sogar steuer befreit, man kann sagen wenn man sich nicht zu blöde anstellt kann man gut und gerne als schichtarbeite über 3000 euro brutto verdienen und mehr!

    denke mal das ist ein wert wo man als studierte auch dran knapsen sollte... natürlich gibt es immer die "pros" die mit ihrem jura studium ihre 100 000k im jahr machen oder mehr aber ausnahmen bestätigen die regel so heißt es ja.

    lg uit
     
  14. #13 15. Dezember 2008
    AW: Verdient man in einem Job, der Abi benötigt IMMER mehr?

    Sag mir einen Beruf, den du durch eine stinknormale Ausbildung nach dem Hauptschulabschluss oder evtl. noch Realschulabschluss machen kannst und nach 20 Jahren soviel verdienst, wie ein Lehrer einsteigt?

    Fakt ist: Wer einen hohen, wenn nicht sogar akademischen Abschluss hat, findet immer Arbeit, bei der er besser bezahlt wird, als einer mit niederem Abschluss und wenn er etwas macht, dass ihm nicht gefällt.

    Btw: Hab hier gelesen, dass einer gemeint hat, dass welche nachm Abi zu Aldi gehen. Stimmt! Da kann man sogar ein BA Studium machen, ob dus glaubst oder nicht. Und BA Studenten verdienen teilweise sogar mehr als ausgelernte "Niederberufler".

    Ich z.b. mache ein praxisbezogenen Studium und verdiene im Monat mehr als so einige ausgelernten!


    Es geht nicht darum, welchen Beruf man sich aussucht, sondern darum ob man mit einem höheren Abschluss beim gleichen Beruf mehr verdient.

    Klar gibts auch Berufe, bei denen man viel verdient, auch wenn man sie nicht sutdiert hat.
    Steuerberater kann man z.b. auch ohne Studium machen oder auch Physiotherapeut. Wenn man sich dort gut anstellt, verdient man schon recht gut! (Wobei man ohne akademischen Abschluss lange auf die anerkennung zum steuerberater warten muss => man braucht also lange um geld zu verdienen!)


    Stimmt.

    Es könnte z.b. sein, dass man Physiotherapeut bei einer Fussballmannschaft ist und es nicht studiert hat. Dabei wird man bestimmt gut verdienen! Zumindest mehr als einer der es studiert hat und nur in einem Krankenhaus arbeitet! Das wäre jetzt z.b. ein Einzelfall!
     
  15. #14 15. Dezember 2008
    AW: Verdient man in einem Job, der Abi benötigt IMMER mehr?

    Seit wann verdient man mit abi mehr? o_O

    Mein Kumpel verdient mit Realschulabschluss knapp 2300 euro netto.
    Mein Bruder ohne zuschüssen im Monat 2000 netto und das mit Hauptschule. Mit zuschüssen 2,2 und wenns weihnachtsgeld gibt wie jetzt etwas über 3000 netto

    Nen Abiturient hat es allerdings wesentlich leichter an einen Job zu kommen da diese höher angesehen sind. Was für mich leider total falsch gemacht wird da leute die ahnung und spaß an einem beruf haben sich hinter den Abiturienten anstellen müssen.

    D.h wenn man sich irgendwo bewirbt und z.B ahnung im bereich pc hat und sich nen abi futzi auf die gleiche stelle bewirbt aber keine ahnung hat wird der abi futzi genommen. Grund is das abitur. So hab ichs bisher immer mitbekommen

    PS: Ich kenn einige azubis die abi haben und manche nicht. Im betrieb wird jeder gleich behandelt da beide die gleiche arbeit leisten daher wäre es extram unfair demjenigen weniger zu geben nur weil er in mathe nich aufgepasst hat ^^

    Und wenn jemand rechnen kann heißt es nicht das er intelligent ist ^^
    Ich hab lieber die sachen im kopf die man im alltagsleben braucht und nützlich sind. Lieber mehr ahnung vom Altagsleben etc. als irgend ne trigonometrie die ich sowieso nie wieder brauch
     
  16. #15 15. Dezember 2008
    AW: Verdient man in einem Job, der Abi benötigt IMMER mehr?

    das würd ich nicht so sagen. ich finde abi alleine ist nicht so toll. nach einem abitur sollte mal auch studieren. (wenn dann richtig). und wenn man keinen abi macht sondern einen realschulabschluss sollte man mindestens eine ausbildung machen. in beiden fällen kann man nach ganz weit oben hinaufsteigen. aber wenn man nach beiden fällen gleich arbeiten geht, halt ich nix davon...
     
  17. #16 15. Dezember 2008
    AW: Verdient man in einem Job, der Abi benötigt IMMER mehr?

    das sehe ich ähnlich, ich hab selbst abi und studiere gerade. In meinem studienfach gehen die Einstigsgehälter von 1800 brutto bis 2500 brutto. wenn ich mir jetzt anschaue das eine freundin von mir fertig studiert hat (soziale arbeit) und jetzt 1300 brutto bekommt und ein anderer Freund der 3 jahr älter ist, und "nur" mittlere reife hat, als filialleiter der hiesigen sparkasse deutlich mehr verdient zeigt mir das die eingangsqualifikation nahezu egal ist.
    Ich glaube das jemand der engagiert ist und sich für den "richtigen" beruf entscheidet mit der Zeitersparnis (duch mittlere Reife und wegfallendes studium) von 6 bis 7 jahren in einer position sein kann die finanziell jemandem der frisch vom studium kommt nicht viel hinterher hängt.
    Der finanzielle Vorsprung von 6 Jahren arbeit (selbst bei 3 Jahren Lehre ca. 65000€) ist dank der studiengebühren inzwischen so hoch das ich aus rein finanzieller sicht heut nicht mehr mit meinem studium anfangen würde.


    just my 2 cents
     
  18. #17 15. Dezember 2008
    AW: Verdient man in einem Job, der Abi benötigt IMMER mehr?

    Grob vereinfacht gesagt der Verdienst richtet sich in der Regel danach, wie viele Leute es gibt, die das gleiche können und wie stark deine Fähigkeiten benötigt werden. Lohn richtet sich mehr oder weniger nach dem Grundprinzip Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis (Lohn).

    Von daher kann auch jemand, der kein Abi hat, mit einem Talent/Fähigkeit gesegnet sein, dass es ihm erlaubt mehr Nachfrage auf sich zu vereinen und damit mehr Kohle zu verdienen.
     
  19. #18 15. Dezember 2008
    AW: Verdient man in einem Job, der Abi benötigt IMMER mehr?

    Was sind denn das für Berufe? Das sind echt heftige Netto-Monatseinkünfte...
    Eine mir sehr vertraute Person, nennen wir sie Person A, stieg vor Jahrzehnten in den Pflegebereich (Altenheim, Demenzkrankenheim, ...) ein. Nach nicht gerade wenigen Fortbildungen arbeitet sie jetzt als Pflegedienstleitung oder Heimleitung, sprich auf ein Wohnheim bezogen einen recht "hohen" Arbeitsplatz. Der Nettoverdienst im Monat liegt bei knapp unter 2000€.

    Zwar ist diese Branche zwar nicht unbedingt die bestbezahlteste, aber dennoch finde ich für einen jungen Mann, der (eventuell) gerade erst seine Ausbildung vollendet hat, ein Nettogehalt von 2000-2300€ echt heftig viel! Okay, mag vielleicht sein, dass diese Personen aufgrund einer (ganz) anderen Steuerklasse viel viel weniger Steuern zahlt.


    Generell zum Thema:
    Man kann es definitiv nicht verallgemeinern. Fakt ist dennoch, dass du mit Abitur einfach die besseren Chancen auf dem Arbeitsmarkt hast. Das liegt aber auch daran, dass der Wert eines Abiturs stark gefallen ist, was aber ja auch auf politische Gründe zurückzuführen ist. Abitur ist ja heutzutage echt ein Klacks! Abitur von heute und von vor zehn Jahren sind wirklich unterschiedlich wie zwei Welten.

    Zudem kommt ja auch, dass du mit abgeschlossenem Studium eine weitaus höhere Qualifikation besitzt, als es ein Realschüler mit abgeschlossener Ausbildung besitzt. Verschiedene Jobas haben ja nicht wahllos verschiedene Gehälter, die Jobs werden ja nach Qualifikation besetzt und dementsprechend bezahlt.

    In der Theorie verdient ein Abiturient/absolvierter Student also schon mehr Geld als ein Realschüler oder Hauptschüler.
    Um nochmal auf das Thema Abtiur zurückzukommen, muss aber auch erwähnt werden, dass ein Abitur, was eigentlich den Schüler auf ein Studium vorbereiten soll, zweckentfremded wurde und viele Abiturienten Ausbildungen beginnen und kein Studium.
    Bei einer Ausbildung werden dann Abiturienten eventuell den Realschülern vorgezogen (muss aber nicht immer der Fall sein - ist es auch nicht..), aber nach abgeschlossener Ausbildung müsste der Abiturient genau so viel verdienen wie der Realschüler.

    Ein Beispiel:
    Der Betrieb X schreibt Lehrstellen aus, da seine Branche derzeit boomt und er der Nachfrage nicht ohne weiteres Nachkommen kann. Unser Wirtschaftssystem ist aber auf Profit aus, so auch dieser Betrieb, weshalb er neue Azubis einstellen möchte. Eingestellt werden sollen zwei junge Hüpfer, in die endgültige Auswahl sind drei Bewerber gekommen.

    Bewerber A: Abiturient mit durchnschnittlichem Schnitt von 2,8
    Bewerber B: Realschüler mit gutem Schnitt von 2,2
    Bewerber C: mittelmäßiger Realschüler mit Schnitt von 2,5

    Der Betrieb legt den Bewerbern A und B einen Ausbildungsvertrag vor, den beide unterzeichnen.

    [...]

    Nach drei Jahren haben beide ausgelernt. Als Lohn müssten beide doch jetzt das selbe verdienen, schließlich wurden sie beide gleich ausbgebildet und nach der Ausbildung spielt ihr Schulabschluss für den jetzigen Beruf keine Rolle mehr.


    Folglich haben Abiturienten größere Chancen, auf dem Arbeitsmarkt was gescheites zu finden, und verdienen im "Regelfall" auch mehr.
    Dennnoch könnte man es so formulieren, dass sie viele Abiturienten "unter Niveau verkaufen" und eine stinknormale Ausbildung (Dachdecker, Einzelhandelskaufmann/Frau, Elektro-Installateur, et cetera) macht. Daher gibt es einige (und zwar nicht gerade wenig) Fälle, in denen es vom Gehalt her keinen Unterschied zwischen mittlerer Reife und allg. Hochschulreife gibt. Wenn nicht plötzlich sogar der Azubi mit mittlerer Reife mehr verdient als derjenige mit allg. Hochschulreife (/Abitur). Aber in solchen Gehaltsfragen fließen ja sicherlich noch andere Aspekte ein, seien es zusätzliche Qualifikationen (Fortbildungen, Seminare, wirkliche Praktika), guter Selbst-Verkauf, schließlich kann man ja auch ein wenig handeln, oder einfach ein großzügiger Chef.. ^^

    Und für wirklich gut bezahlte Jobs ist ja ein Studium fast Pflicht, Management, Jura, Wissenschaft und auch... Lehramt. Auch als Lehrer verdient man echt gutes Geld, auch wenn die Lehrer immer was anderes behaupten.
     
  20. #19 15. Dezember 2008
    AW: Verdient man in einem Job, der Abi benötigt IMMER mehr?

    Ich seh das immer so :

    Studium= gleicher oder höherer Verdienst bei weniger Arbeit :D
     
  21. #20 15. Dezember 2008
    AW: Verdient man in einem Job, der Abi benötigt IMMER mehr?

    Weniger Arbeit würde ich nicht sagen.

    Gerade in den technischen Bereichen kommt mir desöfteren zu Ohren, dass es echt endlose Arbeitsstage gibt. Sowohl bei Selbstständigen als auch bei Angestellten (wobei es bei denen ja Regelungen gibt).
    Und auch vom Arbeitspensum her denke ich eher gegenteilig. Zum Beispiel Handwerksarbeiten stelle ich mir teilweise schon fast larifari vor.
     
  22. #21 15. Dezember 2008
    AW: Verdient man in einem Job, der Abi benötigt IMMER mehr?

    wir reden hier über jobs, die abi benötigen, und nicht über jobs, die ein studium vorraussetzen!

    ich würde mal sagen, dass abiturienten zwar mehr verdienen, aber auch mehr leisten müssen! genauer genommen mehr hirnarbeit. handwerker schaffen zwar mehr, aber hinter den kulissen stecken die abiturienten (oder höher qualifizierte fachkräfte)...

    EDIT: Wenn man die Handwerker vor sich hat, dann sieht man nur die Spitze des Eisberges...
    Zumal viele Handwerker echt bräsig sind... Die können nur anpacken...
     
  23. #22 15. Dezember 2008
    AW: Verdient man in einem Job, der Abi benötigt IMMER mehr?

    /signed

    Und die Umstrukturierung von körperliche Arbeit zur Kopfarbeit ist noch voll im Gange.
     
  24. #23 15. Dezember 2008
    AW: Verdient man in einem Job, der Abi benötigt IMMER mehr?

    Dann zeig mir nur einen Terminplaner eines Managers/Firmenchefs der nicht voll ist :p

    Ich mein das ganze wird dch wohl einen grund haben, sonst würde doch jeder nen hauptschulabschluss haben und danach direkt ne ausbildung beginnen. da fangen ja schon die probleme an: mit nem hauptschulabschluss findest du heute eigentlich nurnoch durch "kontakte" zu deiner "wunschausbildung" (natürlich auf dem niveau des hauptschülers. damit meinte ich, dass einer mit HS abschluss keine ausbildung zum steuerberater machen kann).

    Nicht nur mehr leisten, sondern auch dafür gerade stehen / dahinter stehen. als normaler arbeiter kannst du mal was kaputt machen, der eigentliche schuldige wird der firmenchef sein und der widerrum ist wieder eine führungsperson, die 100% abitur hat (oder die firma geerbt hat und sich gute leute eingestellt hat*g* => da wären wir wieder bei einzelfällen :p).
     
  25. #24 16. Dezember 2008
    AW: Verdient man in einem Job, der Abi benötigt IMMER mehr?

    wenn man das jetzt grob sagt ja

    aber ich denke man sollte eher in Aufwand/Gehalt rechnen

    du kannst z.B. als jemand ohne Abi auch auf ner Bohrinsel arbeiten und ne Menge Kohle verdienen, was teilweise mehr ist als jemand mit Abi hat, dafür arbeitet man unendlich hart

    mit Abitur hat man heutzutage sehr viele Vorteile, ich würde sogar soweit gehen, das es in meinen Augen der Mittelschulabschluss von damals ist, weils einfach bei uns in Sachsen sehr viele gemacht haben

    gerade in Jobs wie Immo oder Bankkaufmann kommt man quasi nur mit Abi rein, und verdient dementsprechend auch mehr, was sich über kurz oder lang schon zeigt

    wobei es aber auch immer auf die Branche an kommt, man wird wohl mit Abi, keinen auf den echten Malocher Jobs sehen, da gibt es schliesslich auch ganz andere Anforderungen

    ein weiterer Vorteil ist die Hochschulreife die man damit automatisch erwirbt, gerade die kann bei der passenden Studienwahl später richtig Geld bringen, wobei man auch schauen muss das man nicht gerade nur BWL oder ähnliche Studien macht
    Zwar ist jemand ohne Studium am Anfang im Vorteil beim Gehalt, das gleicht sich aber meist sehr viel schneller aus.

    Ich kann nur sagen das es mehr als ratsam ist Abitur zu haben. Gerade in unserer heutigen Gesellschaft oder sogar in der Arbeitswelt ist es wichtig immer ein Stück besser zu sein als der Rest und da ist das Abitur schon ein Anfang.
     
  26. #25 16. Dezember 2008
    AW: Verdient man in einem Job, der Abi benötigt IMMER mehr?

    bei ner ölplattform oder aufm schiff, bekommt man 1. gefahrenzulage und 2. sonne art trennungsgeld, wenn du lange von deiner familie getrennt bist...
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Verdient Job Abi
  1. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    882
  2. Antworten:
    24
    Aufrufe:
    2.650
  3. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    772
  4. Antworten:
    10
    Aufrufe:
    2.781
  5. Antworten:
    37
    Aufrufe:
    5.956