Versöhnung gelungen -Wirbel um Lehmann

Dieses Thema im Forum "Sport und Fitness" wurde erstellt von Darkstar., 18. November 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 18. November 2007
    Versöhnung gelungen -Wirbel um Lehmann


    Hannover/Frankfurt - Zur Belohnung für die gelungene Vorstellung gab es für die deutschen Nationalspieler den verdienten Luxus.



    Unmittelbar nach dem überzeugenden 4:0 gegen Zypern machte sich die DFB-Auswahl per Charterflieger auf den Weg nach Frankfurt, wo am Mittwoch im letzten EM-Qualifikationsspiel Wales der Gegner ist.
    Um kurz nach eins am Sonntagmorgen war das komfortable Fünf-Sterne-Hotel "Villa Kennedy" in der Main-Metropole erreicht, nachdem das Team zuvor fünf Tage in der eher spartanischen Sportschule Barsinghausen logiert hatte.
    Diese Konzentration aufs Wesentliche in der niedersächsischen Provinz hat der Mannschaft aber offenbar geholfen, um in Hannover mit einer engagierten Vorstellung Wiedergutmachung für die Heimpleite gegen Tschechien zu betreiben.


    Löw zufrieden


    Entsprechend zufrieden zeigte sich Joachim Löw nach dem Schlusspfiff, als die Spieler noch von den 45.000 Fans mit La Ola und Sprechchören ("Oh wie ist das schön") gefeiert wurden."Wir wollten uns für das 0:3 gegen Tschechien rehabilitieren. Das ist uns ganz gut gelungen, weil wir mit einer ganz anderen Konzentration in das Spiel gegangen sind", sagte der Bundestrainer.
    "Im Gegensatz zum Tschechien-Spiel, in dem wir über weite Strecken nur getrabt sind, haben wir von Beginn an das Tempo hochgehalten und aggressiv nach vorne gespielt. Wir haben gut kombiniert und am Ende auch in dieser Höhe verdient gewonnen."



    Vorgaben umgesetzt


    Genau das hatte Löw in den Trainingseinheiten und Gesprächen vor der Partie eingefordert, um den insgesamt guten Eindruck des Länderspiel-Jahres 2007 nicht aufs Spiel zu setzen. Seine Spieler taten ihrem Chef den Gefallen.
    "Wir sind eine sehr gehorsame Mannschaft", meinte Christoph Metzelder. "Denn wir haben genau das umgesetzt, was der Trainer uns vorgegeben hat."
    Die logische Konsequenz war eine deutliche Überlegenheit, die schon nach 72 Sekunden durch den starken Clemens Fritz zum schnellsten Tor der Ära Löw führte.
    Danach sorgten Ersatz-Kapitän Miroslav Klose (20.), Lukas Podolski (53.) und Thomas Hitzlsperger (82.) für den standesgemäßen 50. Erfolg in der EM-Qualifikation.



    Podolski, der Mann des Abends


    Mann des Abends war überraschenderweise Bayern-Reservist Podolski, der auf der ungewohnten Position hinter den Spitzen im linken Mittelfeld eine überragende Vorstellung zeigte und an allen Treffern beteiligt war. "Ich habe immer gesagt: Ich weiß, was ich kann", erklärte der 22-Jährige. "Ich spüre das Vertrauen des Trainerstabs, dann kann man auch leicht zu einer guten Leistung finden. Die Position liegt mir. Ob das jetzt auf Dauer eine Lösung ist, weiß ich nicht."
    Löw jedenfalls freute sich über seinen Coup. "Lukas hat ein Klasse-Spiel absolviert", lobte er.
    "Wie er die Tore vorbereitet hat, wie er mit viel Tempo, mit großem Durchsetzungsvermögen in die Spitze gegangen ist und Übersicht bewahrt hat mit dem letzten Pass, das war schon gut."



    Auch "Sorgenkind" Lehmann überzeugt


    Auch das zweite "Sorgenkind" des Bundestrainers konnte überzeugen. Jens Lehmann verpatzte zwar einige Abschläge und irrte einmal im Strafraum herum, dafür verhinderte der Arsenal-Reservist aber gleich mehrfach mit glänzenden Reaktionen ein Gegentor.
    "Für mich war es keine Überraschung, dass sich Jens auf den Punkt konzentrieren kann, auch wenn er keine Spielpraxis hat", meinte Löw.
    "Er ist im eins gegen eins hervorragend, er ist reaktionsschnell, und er ist bei hohen Bällen im Strafraum sicher. Jens kann das schon abrufen, auch wenn er mal eine Weile keine Spiele hat."


    "Stinkefinger"-Vorwürfe zurückgewiesen



    Den guten Eindruck trübte einzig der Vorwurf an den Torhüter, er habe dem Publikum nach "Robert Enke"-Rufen beim Kratzen an der Schläfe bewusst den "Stinkefinger" gezeigt. Lehmann wies dies allerdings vehement zurück.
    "So ein Unsinn. Ich habe so etwas noch nie gemacht", erklärte der 38-Jährige nach seinem 50. Länderspiel.
    In seinem 51. Länderspiel am Mittwoch gegen Wales hoffen Lehmann und das gesamte Team nun als krönenden Abschluss, Tschechien noch vom ersten Platz der Gruppe verdrängen zu können.
    "Wir wollen und müssen Wales schlagen", erklärte Löw seine Rechnung. "Und ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass Tschechien in Zypern gewinnt."



    Quelle: SPORT1 | Fußball | Champions League | Bundesliga | Formel 1 | US-Sport | Basketball | Handball
     

  2. Anzeige
  3. #2 19. November 2007
    AW: Versöhnung gelungen -Wirbel um Lehmann

    Die Belohnung haben sich die Deustchen aber verdient!^^
    Na hoffentlich geht das bei der Europameisterschaft so weiter...:D

    Mal sehen wie es in der Stinkefinger Affäre weitergeht,
    war nämlich ziemlich offensichtlich von Lehmann gemacht!^^

    MfG
    F4br3g4s
     
  4. #3 19. November 2007
    AW: Versöhnung gelungen -Wirbel um Lehmann

    boah... wenn du posts fishen willst dann mach das woanders aber poste doch nicht immer so sinnlose news die jeder bei kicker.de , sport1.de oder transfermarkt lesen kann


    du schreibst nichtmal ne meinung und willst das wir diskutieren :rolleyes: das is schon der 2te lehmann thread den du heute aufmachst und jeder dieser kleinen artikel daoben werden schon wo anders diskutiert




    wirst hoffentlich bald post kriegen von nem mod..




    ps: nehm das nicht persöhnlich, aber ordnung muss sein...

    pps: war ein schönes spiel am samstag! aber ich weiß immer noch nicht mit wem sich deutschland versöhnen soll :rolleyes:
     

  5. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...