Vier Wege, eine Tastatur in ein Smartphone zu integrieren

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 24. Oktober 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 24. Oktober 2007
    i-mate stellt vier Windows-Mobile-Mobiltelefone nach dem Baukastenprinzip vor
    Auf dem CTIA-Kongress in San Francisco hat der amerikanische Smartphonehersteller i-mate vier neue Mobiltelefone präsentiert. Alle Geräte laufen unter Windows Mobile 6 Professional, verfügen über HSDPA und WLAN sowie eine 2- oder 3-Megapixel-Kamera. Unterschiede gibt es, neben ein paar anderen Details, vor allem bei den Tastaturen.


    [​IMG]
    i-mate Ultimate 9502​

    Das Top-Modell i-mate Ultimate 9502 erinnert mit seiner Bauform ein wenig an den Sidekick von T-Mobile. Die QWERTY-Tastatur zum Ausfahren dient vor allem der mobilen Kommunikation. Darüber hinaus zeichnet sich das Ultimate 9502 durch sein integriertes GPS-Modul und eine 3-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitz aus. Weiterhin hat i-mate eine VGA-Kamera für Videotelefonate spendiert. Die Anzeige erfolgt auf einem 2,8-Zoll großen Touch-Screen mit VGA-Auflösung von bis zu 262.144 Farben. Als Prozessor ist ein Qualcomm MSM 7200 an Bord, der mit 400 MHz getaktet ist.

    Wie alle vier Neuvorstellungen verfügt das Ultimate neben einem Micro-SD-Kartenschacht und einer Schnittstelle für 2,5 mm-Klinkenstecker über WLAN nach 802.11b/g, Bluetooth 2.0 sowie EDGE zur Datenübertragung. Ferner funkt es wie alle anderen drei Quadband-Geräte auch auf den Frequenzen GSM 850, 900, 1.800 und 1.900 MHz.

    Das Topmodell misst 116 x 60 x 17,8 mm und wiegt 200 Gramm. Die Sprechzeit im UMTS-Netz liegt bei gut vier Stunden, im Standby gibt i-mate bis zu 7,5 Tage an.

    [​IMG]
    i-mate Ultimate 8502​

    Auch die beiden Modelle Ultimate 8150 und 8502 unterscheiden sich in einigen Details. Während das 8502 mit QWERTY-Eingabe unterhalb des Displays ausgestattet ist, bietet das 8150 nur eine Standard-Ziffern-Klaviatur. Die Kamera bietet nur 2 Megapixel – ohne Autofokus beim 8502, mit Autofokus und zweiter Kamera für die Videotelefonie beim 8150. Die Bildschirmdiagonale misst bei beiden Geräten 2,6 Zoll und die Standard-Auflösung beträgt 320 x 240 Pixel. Weiterhin wartet das 8150 mit Infrarot auf, beim 8502 muss der Nutzer auf diese Schnittstelle verzichten. Der Anschluss für Kopfhörer erfordert beim 8150 einen 3,5 mm Klinkenstecker, beim 8502 eine 2,5 mm Klinke.

    Und während das 8502 mit demselben Prozessor wie das 9502 ausgestattet ist, hat das 8150 einen XScale PXA 270, der mit 520 MHz arbeitet. Außerdem verfügt das 8150 über einen Videoausgang in XGA-Auflösung mit 1.024 x 768 Pixeln.

    [​IMG]
    i-mate Ultimate 8150​

    Das 118,5 x 60,5 x 15,5 mm große und 152 Gramm leichte 8150 liefert laut i-mate eine Sprechzeit von bis zu vier Stunden, in Bereitschaft soll es gut 6 Tage durchhalten. Das 8502 ist mit 116 x 55 x 15 mm und 140 g ein wenig kleiner und leichter. Die Sprechzeit im UMTS-Netz liegt bei gut vier Stunden, im Standby gibt i-mate bis zu 7,5 Tage an. GSM-Akkulaufzeiten nennt der Hersteller für das 8502 nicht.

    [​IMG]
    i-mate Ultimate 6150​

    Das 6150 ist dem 8150 sehr ähnlich. Die technischen Daten sind gleich, bis auf die Größe des Touchscreens, der beim 6150 2,8 Zoll beträgt. Der Platz wird dadurch gewonnen, dass kein Raum für die Zifferntastatur verloren geht. Beide Bildschirme zeigen nur eine Farbtiefe von bis zu 65.534 Farben an, zur Auflösung hat i-mate hier keine Angaben gemacht.

    Während das 6150 und das 8150 für die WLAN-Standards 802.11 /g/ e und i ausgelegt sind, funktionieren das 9502 und das 8502 nur über 802.11 b und g. Prozessor und Akkulaufzeit des 6150 und des 8150 sind identisch.

    Alle vier Geräte laufen unter Windows Mobile Professional und der jeweils mitgelieferten Software wie Windows Outlook Mobile, Word, Excel und Powerpoint Mobile, ClearVue pdf-Reader, dem Internet Explorer und dem Windows Media Player 10, ActiveSync und Java.

    Die Geräte sollen im November in den USA auf den Markt kommen. Über Preise und die Europapläne von i-mate ist nichts bekannt.


    quelle: Golem.de
     

  2. Anzeige
  3. #2 25. Oktober 2007
    AW: Vier Wege, eine Tastatur in ein Smartphone zu integrieren

    Das is ja ma ne feine Sachen ;) schon richtig geil ! aber ich denk das würd auch seinen Preis haben ! Danke für di informationen^^ werd mir wohl später en Sony ericson kaufen ... von daher bringt mir das nix , aber gut zu wissen das es sowa nettes gibt ;)
     
  4. #3 25. Oktober 2007
    AW: Vier Wege, eine Tastatur in ein Smartphone zu integrieren

    wenn dann: [​IMG]

    finds generell gut, das es wieder Konkurrenz für apple bedeutet, trotzdem reg ich mich über den namen: i-mate etwas auf, da er sehr stark dem iPhone bzw. iPod /... ähnelt -> warum können sie nicht kreativer sein? so kann nur eine kopie entstehen und nichts neues / besseres

    greetz teNTy^
     

  5. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...