Virtualisierung unter Ubuntu

Dieses Thema im Forum "Linux & BSD" wurde erstellt von Nosferatu, 18. Juli 2011 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 18. Juli 2011
    Hallo,

    ich möchte gerne eins zwei virtuelle Maschinen anlegen und würde gerne wissen ob jemand Erfahrung bezgl. Geschwindigkeit und Integration in das Wirtssystem hat. Ich möchte ungern alle selber testen da es doch viel Zeit benötigt.

    Bekannt sind mir diese Anwendungen.
    - OpenVZ
    - Parallels Workstation
    - VirtualBox
    - VMware
    - Xen

    Das Wirtssystem wird ein Ubuntu sein und als Gastsysteme sollen später andere Linux und Windows Versionen laufen.
    Kann mir jemand sagen welches der oben genannten Anwendungen aktuell die beste Grafikkarten unterstützung hat? Oder allgemein sehr performant ist. Wo liegen die Stärken bzw. Schwächen der Anwendungen?

    Gruß
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 18. Juli 2011
    AW: Virtualisierung unter Ubuntu

    Muss das Host system Ubuntu sein, bzw. willst du darauf auch arbeiten, wenn nein empfehle ich dir Xenserver. Hammer performance und ein extra GUI client zum verwalten.
    Zum thema Performance :) Uptime 86 Tage 13 Stunden, keine Laggs oder ähnliches :p
     
  4. #3 18. Juli 2011
    AW: Virtualisierung unter Ubuntu

    Ja, hatte eigentlich vor damit normal zu arbeiten. Aber danke für den Hinweis.
     
  5. #4 18. Juli 2011
    AW: Virtualisierung unter Ubuntu

    @Jango4RR - Das Problem was er dann aber haben wird, ist das er keine Grafiklastigen Anwendungen mehr laufen lassen kann. Oder?

    Also ich habe nur mit VMware und VirtualBox Erfahrungen. Allerdings schon eine Weile her seit ich mit VMware Player/Workstation gearbeitet habe. Deshalb kann ich nur über VirtualBox reden, und das läuft einwandfrei für Office Anwendungen oder gar ganz ohne grafische Oberfläche.
    Was die Performance angeht war ich immer hochzufrieden - kann dir allerdings keinen Vergleich zu anderen Virtualisierungsumgebungen geben.
    Hostsystem war damals WinXP und heute Win7. Hardware fällt mit einem alten 32bit Core2Duo @2.67GHz und 4 GB RAM eher moderat aus.
     
  6. #5 19. Juli 2011
  7. #6 19. Juli 2011
    AW: Virtualisierung unter Ubuntu

    Meine Hardware kommt der von Coksnuss nahe.
    XENServer klingt interessant, damit hat man dann aber selbst kein produktives OS sondern nur eins das man verwenden kann um VMs zu erstellen oder?
    Ein X-Server bzw Windows Oberfläche sollte in der VM schon laufen.

    Danke für den Link, werd ich mir nachher mal durchlesen.
     
  8. #7 20. Juli 2011
    AW: Virtualisierung unter Ubuntu

    Ja, Xenserver ist ein eigenes OS das speziell für Virtualisierung gemacht wurde.
    Das host System ist später nur noch bedingt nutzbar, dafür sind die VM's sehr performant. Windowsserver etc. sind absolut kein Problem :)
     
  9. #8 20. Juli 2011
    AW: Virtualisierung unter Ubuntu

    wenn sowas infrage kommt, würde ich mir auchnoch esx bzw esxi anschauen, auch von vmware und mit guter performance=)...mfg coach
     
  10. #9 22. Juli 2011
    AW: Virtualisierung unter Ubuntu

    wenn es kostenlos sein soll, dann würde ich allerdings von esxi, welches jetzt übrigens vsphere hypervisor heißt, abraten, da bieten xenserver und hyper-v von ms mehr features und vor allem bessere management funktion...

    die frage die ich mir grundsätzlich stelle ist, was hast du vor - die leute hier jonglieren mit begriffen rum die unterschiedlicher nicht sein können... xenserver ist ein typ1 virtualisierer (aka bare-metal), sprich der braucht kein hostbetriebssystem (ich glaub das ist das was du wirt nennst)
    vmware workstation hingegen virtualisiert auf eine komplett andere art und weise (typ2 hypervisor -> host system benötigt)

    naja, bevor man hier empfehlungen aussprechen kann, muss man meines erachtens wissen was du vor hast,
    wenn du MIT wirt-betriebssystem arbeiten willst, beispielsweise mit virtualbox, vmware workstation, vmware player, quemu, ms virtual pc oder parallels, musst du dir um grafikkarten unterstützung insofern keine gedanken machen, dass diese genau die gleiche hardware supporten wie dein wirt-os

    willst du hingegen etwas wie xenserver benutzen, so muss dieser explizit über deine gewünschten treiber verfügen...


    ich hoffe das hilft als denkanstoß...

    gruß
     
  11. #10 23. Juli 2011
    AW: Virtualisierung unter Ubuntu

    Danke für diesen hilfreichen Beitrag.

    Ich möchte eigentlich die VMs nur laufen lassen, wenn ich sie benötige.
    Auf einer soll ein Webserver zur Programmierung laufen und eine andere wird zum surfen und experimentieren, bevor ich am eigentlichen OS Änderungen durchführe, benutzt. Eventuell noch eine Windows VM für testing Zwecke. Ich würde diese gerne so benutzen das die VM auch noch gut zu bedienen ist, wenn ein XServer läuft oder halt Windows; ohne das der Mauszeiger schon im OS ruckelt.
     
  12. #11 23. Juli 2011
    AW: Virtualisierung unter Ubuntu

    sprich du hast einen ,,normalen'' pc daheim rumstehen (oder ist es Server-Hardware???) und möchtest den als server mit virtuellen maschinen benutzen um im heimnetzwerk darauf zuzugreifen und auf den virtuellen maschinen, sprich auf dem server zu arbeiten?


    grundsätzlich eignen sich xenserver, vmware vsphere hypervisor und ms hyper-v r2 gleichermaßen gut dafür, alle 3 in der grundversion kostenlos und (denke ich) zweifelsohne in der lage deine 3 4 5 virtuellen maschinen performant parallel auszuführen ...

    das ganze hängt natülich auch von der leistung des pc's ab, aber wenn du da nen quadcore oder i7 und 16 gb (vllt tun es auch 8) ram drin hast, solltest du da sehr bequem mit arbeiten können...

    da vmware sich immer mehr auf die enterprise schiene spezialisiert, sprich nur für clouds oder unternehmens-landschaften interessant bleibt, würde ich an deiner stelle einfach mal xenserver ausprobieren, mehr als probieren kann man ja nicht, glaube da kommt sogar demnächst (oder ist schon draußen) eine neue Beta..
     
  13. #12 23. Juli 2011
    AW: Virtualisierung unter Ubuntu

    er möchte sie nur bei bedarf laufen lassen, also denke ich, dass er nen 'richtiges' os als host haben will.
    von daher würd ich dir zu virtualbox oder kvm raten. kvm hat jetzt schon gute performance und wird derzeit aktiv und schnell weiterentwickelt...mfg coach
     

  14. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Virtualisierung Ubuntu
  1. Antworten:
    14
    Aufrufe:
    1.911
  2. Struktur Virtualisierung

    Kekschen1991 , 31. August 2011 , im Forum: Windows
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.026
  3. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    828
  4. Virtualisierung - Lizenzen?

    gater001 , 8. März 2011 , im Forum: Linux & BSD
    Antworten:
    15
    Aufrufe:
    1.123
  5. Antworten:
    12
    Aufrufe:
    2.815