Vista: Microsoft sieht erste Erfolge gegen Raubkopien

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von rainman, 31. März 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 31. März 2007
    Die bei Windows XP eingeführten Maßnahmen zum Schutz vor der illegalen Verbreitung des Betriebssystems waren eher Nachbesserungen als wirkungsvolle Abschreckung für Menschen, die lieber eine unlizenzierte Kopie von Windows einsetzen. Bei Windows Vista sind die Anti-Piraterie-Funktionen hingegen tief im System verankert.

    Selbst die aufwendig gestaltete Verpackung soll laut Microsoft dafür sorgen, dass Produktfälscher viel Aufwand betreiben müssen, um das neue Windows zu nachzumachen. Gegenüber den Kollegen von Cnet zeigte sich Cori Hartje, Chefin von Microsofts Genuine Software Initiative, nun zuversichtlich, dass die neu ergriffenen Maßnahmen ihre Wirkung nicht verfehlen würden.

    Mit Vista habe sich die Arbeit der Fälscher verändert, so Hartje, schließlich müssten sie nun alle Geschütze auffahren, um eine dauerhaft lauffähige illegale Kopie zu produzieren. Einer dieser Versuche waren auch die sogenannten "Frankenbuilds", bei denen Dateien aus den Betaversionen in die fertige Ausgabe integriert wurden, um die Aktivierung des Betriebssystems herauszuzögern.

    An diesem Beispiel zeigt sich auch, wie tief die Schutzmaßnahmen in Windows Vista vergraben liegen. Microsoft veröffentlichte mehrfach Updates für die Echtheitsprüfung, die dafür sorgten, dass auch Systeme, die zunächst dank eines Hacks die Aktivierung erfolgreich abschließen konnten, letztenendes als illegal erkannt werden können.

    Darüber hinaus gibt es eine Reihe von weiteren Bedingungen, die den Fälschern das Leben schwer machen sollen. Dazu gehört auch die neu eingeführte Aktivierungspflicht für die Firmenversionen von Windows Vista. Hartje gab an, dass es noch etwas zu früh sei, um in Bezug auf die Unterbindung von illegalen Kopien Erfolge zu vermelden, doch es gebe bereits Gründe für Optimismus in dieser Hinsicht.

    Unter anderem nannte Hartje die Bemühungen von Microsofts Vertriebspartnern, dafür zu sorgen, dass sie auch tatsächlich ordnungsgemäß lizenzierte Versionen von Windows Vista erhalten. Man sei optimistisch, dass die technologischen Veränderungen in dem neuen Windows auf Dauer zu weniger Kopien führen werden, hieß es weiter. Dass es bisher keine hochwertigen Fälschungen gebe, sei ein gutes Zeichen dafür.
    Quelle:http://www.winfuture.de/news,30942.html
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 31. März 2007
    AW: Vista: Microsoft sieht erste Erfolge gegen Raubkopien

    schutzmaßnahmen? Wieso kann ich dann hier im RR so viele verschiedene lauffähige gecrackte Windows-Versionen laden, wenn es doch so schwierig sei, eine Vista Version dauerhaft lauffähig zu bekommen?
     
  4. #3 31. März 2007
    AW: Vista: Microsoft sieht erste Erfolge gegen Raubkopien

    Die Windows-Versionen, die du meinst, sind nicht so aktuell wie Vista; Vista arbeitet fast nur über's Internet, wenn du was gecracktes hast, dann merkt Vista des und gibts automatisch ans Internet weiter, bzw. an Microsoft!

    Mfg Bond
     
  5. #4 31. März 2007
    AW: Vista: Microsoft sieht erste Erfolge gegen Raubkopien

    und ich habe gerade ein gecracktes windows vista drauf und kann es sogar updaten xD.
    ich seh schon ihre erfolge ^^.
     
  6. #5 31. März 2007
    AW: Vista: Microsoft sieht erste Erfolge gegen Raubkopien

    Bitte Bitte Bitte, lass es diesmal einen funktionierenden Raubkopiererschutz für Vista geben!

    Das wäre das Ende für Vista. Den entweder würden die Leute weiter ihre gecrackten Win XP Versionen benutzen, oder sich nach anderen "kostenlosen" Alternativen umsehen.

    Mal ganz im ernst, wer kauft sich den für 100€-500€ NUR das Betriebssystem für den PC?
    Und wenn erstmal größere Bevölkerungsteile aufhöhren, durch Raubkopien M$ zum "Defacto-Standart" zu machen. Ach wie wäre das Toll!! Aber wahrscheinlich nur ein Wunschtraum.
     
  7. #6 31. März 2007
    AW: Vista: Microsoft sieht erste Erfolge gegen Raubkopien

    alle reden von cracken, wofür gibts denn den timestop, is kein crack und das vista bleibt "legal" und updatefähig^^

    was wünscht man sich mehr?!
    mittlerweile gibts auch n Timestopper für 64bit, ich denk damit hat ms net gerechnet^^
     
  8. #7 31. März 2007
    AW: Vista: Microsoft sieht erste Erfolge gegen Raubkopien

    wenn die 30-40 % der leute, die illegal kopierte windows versionen benutzen, diese bezahlt hätten, dann könnten die betriebssysteme dementsprechend auch billiger sein...

    die zahl kommt folgendermaßen zustande: laut microsoft bestehen 22% aller windows versionen, die mittels wga auf echtheit überprüft werden, diesen test nicht. es werden aber sicher viele leute, die eine nicht-original-version besitzen diese wga prüfung garnicht erst durchführen, also liegt die zahl der illegalen kopien deutlich über 22%.
     
  9. #8 31. März 2007
    AW: Vista: Microsoft sieht erste Erfolge gegen Raubkopien

    microsoft unterscheidet, ob jemand zuhause die kopie geloadet hat und nutzt, oder ob jemand eine dvd kopie erstellt hat, mit einer "originalen" verpackung und diese verkauft.

    ich denke in diesem bericht gehts nur ums letztere ;)
     
  10. #9 31. März 2007
    AW: Vista: Microsoft sieht erste Erfolge gegen Raubkopien

    Hey,


    also ich denke mal, das es nur eine Frage der Zeit ist, bis sämtliche Sicherheitsmaßnahmen von Windows Vista ausgeschaltet werden können.
    Hat doch bisher immer irgendwie geklappt.
    Wenn man sich mal so die Preise für die Windows Vista Versionen anschaut ist das doch auch kein Wunder, das das Zeug gecrackt wird ohne Ende.

    Wäre es bei Linux einfacher ( für N00bs und Windows User ) Sachen zu installieren, wäre Microsoft ganz schnell Pleite.
     
  11. #10 31. März 2007
    AW: Vista: Microsoft sieht erste Erfolge gegen Raubkopien

    ich hab die bussines version mit orginalen key hab die aber nicht für mehr als 25 euks bekommen , und nach 3 tagen hab ich sie wieder runtergeschmiessen weils einfach der größte schrott ist was microsoft produziert hat...

    ich hatte durchschnittloch eine speicherauslastung von über 50% bei 2GB ram, hallo!!! gehts noch

    bei winxp sinds grad mal 300mb , wenn ich dann mal photoshop aufgemacht habe und vielleicht 3 browser dann war ich locker bei 1,6gb auslagerungsdateien Oo und das startmenü war sich schon derbe ein am abruckeln....

    und ich hab 3700+ und 2gb ram zwar nur ne 9700ati aber das muss locker für den normal betrieb reichen

    und der treibere support lässt ja mal zu wünschen übrig..!! musste erstmal die ati treiber umbauen damit ich ne höhere auflösung machen konnte für meine netgear wireoless karte gabs nicht mal ein treiber
     
  12. #11 31. März 2007
    AW: Vista: Microsoft sieht erste Erfolge gegen Raubkopien

    Naja wenn sie meinen sie haben Erfolg, wie lange hat es gedauert einen Monat und das ungeknackbare war geknackt.
    Aussserdem Updaten sehr wenige auf Vista weil viele garkeinen Rechner dafür haben der Vista fähig ist. Warum sollte man auf Vista Updaten wenn dann die gleichen funktionien wie bei XP hat, zudem sind sehr viele mit XP zufrieden.
     
  13. #12 31. März 2007
    AW: Vista: Microsoft sieht erste Erfolge gegen Raubkopien

    Naja, mein Vista wird mit meinem neuen pc mitgeliefert. brauch es also nicht gecrackt installieren. Mein xp jetzt hingegen hab ich mit nem crack ausm forum so hinbekommen das microsoft glaubt es sei verifiziert^^. Kann damit jetzt auch von der ms-homepage downloaden. Man wird sehen wie sich das jetzt weiter entwickelt.

    MfG
     

  14. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce