Vorteile die für Bitcoin als Zahlungsmittel sprechen

Artikel von Fabiane Herbst am 1. Mai 2018 um 17:37 Uhr im Forum Finanzen & Versicherung

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vorteile die für Bitcoin als Zahlungsmittel sprechen

1. Mai 2018   Fabiane Herbst  
Die Crypto-Währung Bitcoin gewinnt immer mehr an Popularität. Als einfaches und sicheres Zahlungsmittel werden Bitcoins daher auch inzwischen von vielen Einzelhändlern akzeptiert und im Internet finden sich bereits tausende Shops, in denen man wie selbstverständlich mit Bitcoins bezahlen kann. Welche Vorteile und Nachteile eine Bezahlung bzw Handel-Abwicklung mit Bitcoin und Co hat, wollen wir in diesem Artikel aufzeigen.

bitcoin-vorteile-zahlungsmittel.jpg


Schnelles Zahlungsmittel
Bitcoin ist, im Gegensatz zu den Umwegen über Neteller und anderen Diensten, wo die Bearbeitung auch mal Stunden dauern kann, ein sehr schnelles Zahlungsmittel ähnlich schnell wie Paypal. Andere Kryptowährungen wie der Ableger Bitcoin-Cash sind noch schneller und günstiger, aber noch nicht so stark etabliert. Insbesondere für Menschen, die keine Kreditkarte besitzen und daher Umwege über Dienstleister wie Neteller oder Skrill gehen müssen, kann die Bezahlung einige Zeit dauern.

Günstiges Zahlungsmittel
Bitcoin sind als Zahlungsmittel sehr günstig. Kreditkartengebühren oder Gebühren anderer Dienstleister (Skrill, etc.) entfallen, so dass man eine Menge sparen kann.
Bedenkt man, dass bei Skrill z.B. für eine Aufladung des Kontos 1.9% Gebühren kostet oder über Klarn, und sogar 3% über Neteller anfallen, können doch größere Transaktionsgebühren zusammenkommen.
Bei Bitcoin sind die Transaktionskosten geringer, allerdings wickeln viele Geschäfte ihre Zahlungen noch über Drittanbieter wie Bitpay ab, welche dann ebenfalls Gebühren verlangen die ebenfalls um die 1% liegen. Grund dafür sind die starken Kursschwankungen bei Kryptowährungen, Händler müssten ihre eingenommenen Coins wieder direkt an einem Marktplatz verkaufen, das ist aufwendig. Würden die Kryptos in ihrem Preis stabilisieren wären sie als Zahlungsmittel bzw Währung deutlich interessanter für den Realhandel.

Sicheres online bezahlen

Vor allem Kreditkartenbetrug ist immer wieder ein Problem. Das hinterlassen der Kreditkarten-Daten an dubiose Shops oder Spielhallen ist riskant. Bitcoin ist im Vergleich dazu ein sicheres Zahlungsmittel. Wer hingegen einmal Opfer von unberechtigten Kreditkartenabbuchungen wurde, der weiß, wie unangenehm das Gespräch mit der Bank oder dem Kreditkartenunternehmen werden kann.

Bitcoins oder andere Kryptowährungen als Zahlungsmittel sind vor allem mit Glücksspiel Dienstleistungen auf der Höhe der Zeit und bieten auch dem Betreiber enorme Vorteile. Der Kunde kann sein Geld nicht zurück verlangen, die Einzahlung ist inkognito und schnell. So ist auch eine Einzahlung auf nicht lizenzierten und illegalen Plattformen möglich.
Weitere Information auf casinobetrug.info.

Weltweites Zahlungsmittel
Egal wo man sich auch auf der Welt aufhält: Die Peer-to-Peer Währung ist unabhängig von Ländern, Gesetzen und offiziellen Zahlungsmitteln. In jedem Land ist der Bitcoin gleich viel Wert (in jeweiliger Landeswährung über Börsen handelbar) und ein Internetanschluss reicht, um bezahlen zu können.

Anonymes Zahlungsmittel
Kommen wir zu einem der größten Vorteile des Bitcoins. Die Zahlung ist grundsätzlich vollkommen anonym und vielen Händlern/Dienstleistern reicht eine E-Mail-Adresse, um sich anzumelden. Wichtig ist nur, das man für jeden Transfer eine neue Adresse verwendet oder ggf. verschiedene Wallets betreibt. Rückschlüsse sind zwar grundsätzlich noch möglich, allerdings extrem aufwendig und nur dann, wenn eine direkte Verbindung hergestellt wird mit einer Bezahlung oder Aufladung, wobei auch das nicht unbedingt ein Beleg ist. (siehe auch kryptopedia.org )


Immer mehr Institutionen und auch Regierungen sehen die Vorteile der Blockchains und akzeptieren diese Währung als legales Zahlungsmittel, doch auch der Schrei nach mehr Regulierungen bleibt nicht aus, so will der Gesetzgeber doch zumindest keine illegalen Aktivitäten damit mehr fördern als die legalen Nutzer davon profitieren können.
In Kroatien kann man jetzt auch schon Bitcoins im Laden kaufen. Auch immer mehr offline Geschäfte bieten eine Vorort Bezahlung mit diversen Kryptocoins.
So sieht auch die Zentralbank St. Louis Bitcoin vergleichbar mit Bargeld, beide haben keinen Eigenwert und sind daher subjektiv Wertvoll zu den damit handelbaren Waren und Besitztümer.

Grauzonen profitieren auch von Kryptowährungen


Die neue Währung hat aber auch ihre Schattenseiten, so werden die oben genannten Vorteile nicht nur legal genutzt. Vor allem der Drogenhandel über das Internet aber auch Waffengeschäfte und allerlei verbotener Handel können über die Blockchain basierten Zahlmittel abgewickelt werden, ohne das Behörden die Verkäufer oder Käufer aufdecken können. Dabei entgehen dem Staat nicht nur Steuern sondern auch aktive Geldwäsche macht den diversen Steueroasen und Banken Konkurrenz. Ebenso profitieren auch Online Casinos davon, sowohl lizenzierte als auch illegale.
 

Kommentare