Was ist mit Steve Fossett passiert?

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von dont_leech, 22. September 2007 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 22. September 2007
    Abenteurer Steve Fossett: Der Traum vom ewigen Höhenflug
    Steve Fossett, US-Abenteurer und Rekordflieger, ist seit mehr als zwei Wochen in Nevada verschollen. Sein Schicksal erinnert an das einer anderen Fliegerlegende - Amelia Earhart, die 1937 über dem Südpazifik verschwand.

    New York - Ginge es nach ihm, er würde ewig fliegen. "Ich habe vor, für immer Weltrekorde zu setzen und zu brechen", hatte Steve Fossett erst kürzlich verkündet. "Ich stelle mir vor, wie ich mit 80 Jahren im Rollstuhl sitze und ein ferngesteuertes Flugzeug um die Erde zu fliegen versuche." Dass er diesen Traum tatsächlich umsetzen kann, ist kaum mehr vorstellbar.

    Vor mehr als zwei Wochen ist der US-Multimillionär, Abenteurer, Ballonfahrer und Weltumrunder Fossett, 63, in der Wüste Nevadas verschollen. Nicht bei einem neuen Rekordversuch oder bei einer sonstigen waghalsigen Aktion, sondern bei einem ganz normalen, routinemäßigen Erkundungsflug in einem kleinen Sportflieger.

    Unermüdlich haben zwei Dutzend Suchteams das entlegene, menschenleere Areal, eine zerklüftete Mondlandschaft voller steiler Gipfel und tiefer Canyons, aus der Luft durchkämmt. Mit modernster Elektronik und Satellitentechnik stießen sie auf etliche Flugzeugwracks, teils Jahrzehnte alt. Über 50.000 Interessierte beteiligten sich via Internet und Google Earth an der Suche. Doch keine Spur von Fossett.

    Inzwischen wurden die Bemühungen drastisch zurückgeschraubt (mehr...). Nur noch zwei Flugzeuge stehen in Bereitschaft. "Es fällt uns wirklich schwer, eine Suche aufzugeben", seufzte Cynthia Ryan von der Nevada Civil Air Patrol. "Aber irgendwann wird es sinnlos."

    Ersten Berg mit zwölf erklommen


    Immer mehr erinnert Fossetts Schicksal an das einer anderen Fliegerlegende: die populäre Pionierin und Rekordhalterin Amelia Earhart, die 1937 beim Versuch einer Erdumrundung über dem Südpazifik verschwand (mehr...). Die offizielle Suche endete nach etwas über zwei Wochen. Private Aktionen gehen bis heute weiter - ganz zu schweigen von Spekulationen und Gerüchten.

    Weiter, länger, schneller: 116 Rekorde setzte Fossett, 93 davon fürs Fliegen. 76 bestehen bis heute. Der wohl berühmteste US-Flieger seit Charles Lindbergh und Amelia Earhart hielt allein fünf Weltrekorde in der Nonstop-Erdumrundung - als Solo-Ballonfahrer, als Solo-Flugzeugpilot, als Hochseesegler. Er war der erste Mensch, der die Kontinente Asien, Afrika, Europa und Südamerika überflog. Sowie den Südatlantik, den Südpazifik und den Indischen Ozean. Schon als er drei Jahre alt war, hockte er sich ans Steuer des elterlichen Autos und ruckelte damit die Straße entlang. In Long Beach, wo sie am Flughafen wohnten, bestaunte er die Jets vom Zaun aus. Seinen ersten Berg erklomm er mit zwölf: den 3293 Meter hohen Mount Jacinto in Kalifornien. "Dies", erinnerte er sich voriges Jahr in seiner Autobiografie "Chasing the Wind" (Den Wind jagen), "war der Anfang meines Lebens als Abenteurer."

    Hochzeitsreise im Sportflieger

    Fossetts Idole waren Pioniere, Heroen wie der Norweger Fridtjof Nansen, der 1888 als Erster Grönland durchquerte. Oder der Ire Ernest Shackleton, dessen Heldenmut bei seiner gescheiterten Antarktis-Expedition (1914-16) Stoff für Filme und Bücher bot.

    Selbst während des Wirtschaftsstudiums ließ sich Fossett nicht abhalten, dem nachzueifern. In den Semesterferien reiste er durch Europa und bezwang den Olymp, den Eiger (wobei er fast abstürzte), den Mont Blanc und das Matterhorn - und durchschwamm nebenher noch den Bosporus und die Dardanellen. Am Ärmelkanal scheiterte er zunächst, weil er sich die Durchquerungsgebühr nicht leisten konnte.

    Seine Frau Peggy lud er zum ersten Treffen in den Playboy Club - und zum zweiten auf den Rücksitz einer Cessna 172. Die Hochzeitsreise verbrachten sie in der Karibik, mit Fossetts Maschine von Insel zu Insel hüpfend. Peggy mochte das Fliegen nie. Sie hatte Höhenangst.

    In den achtziger Jahren machte Fossett als Aktienhändler und Investmentberater ein Vermögen. Wie reich er am Ende wurde, "Millionen oder Milliarden" Dollar, er wusste es selbst - nach eigenem Bekunden - nie genau. Jedenfalls war es genug, um sich 1990 zur Ruhe zu setzen und seine Träume vom lebenslangen Höhenflug zu finanzieren. "Ich wollte nicht mein ganzes Leben damit verbringen, Geld zu verdienen."

    2. Teil: Versengte Augenbrauen über Irland

    Denn inzwischen hatte er eine lange Liste mit anderen Prioritäten. Nummer eins: endlich den Ärmelkanal durchschwimmen - der vierte Versuch gelang 1985. Als nächstes bestieg er die höchsten Gipfel aller Kontinente: Mount McKinley, Mount Vinson, Carstensz-Pyramide, Elbrus, Kilimandscharo, Aconcagua, Mount Everest. 1992 absolvierte er auch das Iditarod-Schlittenhunderennen, das längste der Welt, 1853 elend lange Kilometer durch Alaska. Im zweiten Anlauf belegte er den 47. Platz. Zwei Jahre später überquerte Fossett erstmals in einem Heißluftballon den Atlantik. Als er und sein Freund und Flugpartner Tim Cole über Irland waren, wurden sie übermütig - und nachlässig. Sie achteten nicht aufs Gas, und plötzlich verschlang ein Feuerball die Ballon-Kapsel und Cole. Zum Glück kam Letzterer mit ein paar abgesengten Augenbrauen davon.

    1995 segelte Fossett als erster Mensch allein in einem Heißluftballon über den Pazifik. Sein erster Versuch aber, die Welt per Ballon ganz zu umrunden, scheiterte 1996 dramatisch: Er legte in Kanada eine Bruchlandung hin.

    "Ich habe vor, zu überleben"


    Sein zweiter Versuch endete 1997 mit einer Notlandung in Indien, sein dritter 1998 ebenso in Russland. Die Russen hatten ihn noch gewarnt, ihren Luftraum zu verletzen. Doch Tim Cole informierte Moskau per Funk: "Er fliegt dorthin, wohin ihn der Wind trägt." Im Jahr darauf kam Fossett fast um, als ein Unwetter seinen Ballon 8800 Meter über Australien zerfetzte und er ins haiverseuchte Meer abstürzte. "Das war der Moment, als dem ich dem Tod am nächsten war", sagte er später. "Doch ich habe vor, zu überleben." 1998 probierte er die Weltumrundung erneut (und abermals vergebens), diesmal aber gemeinsam mit dem britischen Tausendsassa und "Virgin"-Gründer Richard Branson, ebenfalls ein Rekordjäger. Dessen "bombastischen Stil" fand Fossett zwar etwas befremdlich, doch sie hatten gemeinsam Spaß. Das Wetter machte ihnen leider einen Strich durch die Rechnung.

    Den Titel der ersten Ballon-Erdumrundung schnappten ihm denn auch 1999 der Schweizer Bertrand Piccard - Enkel des Erfinders Auguste Piccard, Sohn des Tauchers Jacques Piccard - und dessen Partner Brian Jones weg. Fossett versuchte sich deshalb an der ersten Solo-Umrundung per Ballon. Auch dafür brauchte er am Ende insgesamt sieben Anläufe, oft mit fast tödlichem Ausgang.

    "Wir haben immer noch Hoffnung"

    Erst 2002 hatte er Erfolg. Am 3. Juli landete Fossett wieder in Australien, wo er zwei Wochen zuvor losgeflogen war. Dazwischen lagen 33.195 Kilometer, die er in seinem silberfarbenen, Diätbier-gesponsorten Ballon "Spirit of Freedom" zurücklegte. Dies war immer sein persönlicher Lieblingsrekord, weil der ihn so viele Versuche gekostet hatte: "Wir musste die technischen Kapazitäten der Ballons wirklich aufrüsten, und der Flug war so viel schwieriger, als ich es mir vorgestellt hatte." Zwischendurch sammelte er Dutzende andere Rekorde: als Hochseesegler, als Zeppelinpilot, als Flieger. 2005 umrundete er als Erster die Welt nonstop per Flugzeug - in 67 Stunden, 1 Minute, 10 Sekunden. Dabei brach er auch den auf diesem Gebiet bestehenden Geschwindigkeitsrekord, mit durchschnittlich 550,7 Stundenkilometern. "Fliegen macht mir unwahrscheinlichen Spaß", sagte er vergangenes Jahr. "Manchmal denke ich, ich bin der ultimative Tourist." Nur seine Frau Peggy hatte immer ein flaues Gefühl in der Magengrube. "Ob ich mir Sorgen mache? Natürlich", schrieb sie im Vorwort zu seiner Autobiografie. "Im Grunde wünschte ich mir, er würde sich diesen Risiken nicht aussetzen."

    Peggy Fossett harrt in Nevada aus, wartet auf ein Lebenszeichen ihres Mannes. "Die Hilfsangebote aus aller Welt sind überwältigend", schrieb sie in einer Dankbotschaft an die Suchtrupps. "Wir haben immer noch Hoffnung. Ich bin zuversichtlich, dass die Suche zu einem guten Ende gebracht wird." Das war am Montag voriger Woche.

    Quelle:Spiegel ONLINE
    Was meint ihr ist mit ihm passiert?Ist er noch am Leben?Warum gibt es kein Zeichen von ihm, weder ein Flugzeugwrack wurde gefunden noch etwas anderes.Fragen über Fragen.Was meint ihr ?
     

  2. Anzeige
  3. #2 22. September 2007
    AW: Was ist mit Steve Fossett passiert?

    Sollen wir paar Veschwörungstheorien aushecken? :D
    Ich vermute er ist über die Area-51 geflogen und dann hat ihn ein hungriger Alien verschluckt ;)
    Oder er hat Geheimnisse ausspioniert und dann haben ihn die Amis mitsamt seinem Flugzeug an eine Rakete gebunden und ihn in den Weltraum geschossen.. 8o

    Haja vielleicht is er auch nur irgendwo abgestürzt und liegt tot in seim Flugzeug. Oder er lebt noch und wird in 2 Wochen gerettet.

    Vielleicht ist es auch ein Werbegag?
    Oder er macht`s wie Elvis; hat alles nur vorgetäuscht und lebt heimlich weiter ;)

    So das warn mal ein paar Anregungen :]
     
  4. #3 22. September 2007
    AW: Was ist mit Steve Fossett passiert?

    er wird wohl tot sein denk ich. ich mein wo soll er schon sein? er is weggeflogen und nicht angekommen. da muss man nicht lange überlegen find ich
     
  5. #4 23. September 2007
    AW: Was ist mit Steve Fossett passiert?

    jo, für mich auch ganz klar, dass der irgendwo umgekommen ist auf dem flug, des komische is halt nur des war ja nicht mal einer seiner wahnsinnigen versuche irgendwas zu machen, des war ja an sich ein normaler flug mit der privatmaschine!
     
  6. #5 23. September 2007
    AW: Was ist mit Steve Fossett passiert?

    jo aber wieso findet man seine maschine nicht das gesamte gebiet wurde ja abgesucht und sogar per google earth plugin wird gesucht^^
     
  7. #6 23. September 2007
    AW: Was ist mit Steve Fossett passiert?

    Meiner Meinung nach gibt es eigentlich nur 2 Möglichkeiten, zumindest sind diese beiden Möglichkeiten die wahrscheinlichsten:

    1. Er ist tot
    2. PR-Gag, Story: Er überlebt wochenlang alleine > Pures Survival > Neue Extremmarke?!

    Mal schaun was draus wird... Gibt natürlich noch mehr Möglichkeiten aber wie gesagt die 2 von oben erscheinen mir am wahrscheinlichsten. Außer natürlich jemand profitiert extrem an seinem Tod, dann wäre es vlt. etwas anderes ;)
     
  8. #7 23. September 2007
    AW: Was ist mit Steve Fossett passiert?

    Was soll das denn für ein plugin sein?

    hm und glaube natürlich das er tot ist
     
  9. #8 23. September 2007
    AW: Was ist mit Steve Fossett passiert?

    Fehlende Quelle....closed.
     

  10. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...