Watergate 2: Trump im Hexenkessel

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von raid-rush, 19. Mai 2017 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 19. Mai 2017
    Mittlerweile ist es ja in allermunde aber scheinbar hat Trump davon noch nie was gehört sonst hätte er womöglich nicht exakt das gleiche getan wie Nixon in der Watergate-Affäre:

    Die Bitte an den alten und neuen FBI Chef die Ermittlungen um die Russland-Affäre einzustellen gingen wie zu erwarten nach hinten los. Trump selbst sagt dazu "Hexenjagt".

    Mal sehen wie lange er noch im Amt ist... das was er da an Fettnämpfchen und Fehlern leistet können nicht mal die hardliner Republikaner noch für gut heißen. Ohne Rückhalt wird das wohl zu einer sehr kurzen Amtszeit.

    Als Witchfinder General entzünde ich schon mal den Scheiterhaufen :D
     

  2. Anzeige
  3. #2 20. Mai 2017
    Guten Morgen!

    Bin auch gespannt wie das ausgeht. Meiner Meinung nach ist er sowieso schon zulange im Amt.. aber das ist wie gesagt auch nur meine Meinung.. Wenn es nach deinem Vergleich mit Nixon geht, hat Trump ja noch einige Jahre vor sich, bevor er zurücktreten wird. :)
     
  4. #3 20. Mai 2017
    Noch hat Trump in der Bevölkerung einen starken Rückhalt und solange dies der Fall ist, werden sich die Republikaner hüten zu scharf gegen Trump zu schießen.
    Politisch ist das ganze mehr als Peinlich für die Amis - aber mal schaun in welche Fettnäpfchen Trump bei den Saudis tritt :D
     
  5. #4 20. Mai 2017
    Der Rückhalt ist aber auch stark geschrumpft, höchstens ein drittel der Wähler. Die hardliner aus der Rechten geben Deckung und drohen sogar mit "Krieg" falls Trump abgesetzt wird.

    Neue Vorwürfe gegen Trump: Es brodelt in Washington

    Nicht das im Trumplager und bei Putin noch Torschusspanik aufkommt...
     
  6. #5 21. Mai 2017
    Trump kann vielleicht zurücktreten, aber vor einer Absetzung hat der Tiefenstaat zu viel bammel. Auf der anderen Seite, eine hochgerüstete Polizei kann einiges im Zaum halten. Werden auf jeden Fall spannende Tage.
     
  7. #6 25. Mai 2017
    Und wie sehr interessiert und schadenfroh sich doch unsere Medien zeigen. Was mich viel mehr interessieren würde als Trump, wäre allerdings bspw. unser "Diesel-Gate" oder der Eklat um die Deutsche Bank. Dazu lief vor kurzem noch eine Doku im ÖR.
     
  8. #7 25. Mai 2017
    wird wohl nicht viel passieren, am interessantesten ab 2/3 der sendung
    Spoiler
     
  9. #8 26. Mai 2017
    Die Politik versucht jeden Arbeitsplatz zu schützen egal wie unsinnig das für die Zukunft ist.
    Keiner traut sich die Wahrheit zu sagen und man versucht so lange wie möglich durch Umweltzerstörung und Ressourcenverschwendung alles am Laufen zu halten. Die Arbeitsplätze sind schon längst verloren, das ist nur Zeit schinden. Aber eine Alternative wird sich so nicht finden. Das blockieren von Umweltschutz und technologischen Fortschritt zum Gunsten von Arbeitsplätzen halte ich für nicht sinnvoll.
    Denn irgend wann kommt die bittere Wahrheit und dann schlagartig.

    Und genau das selbe macht Turmp, zerstört die Welt nur um im Land sinnlose Arbeitsplätze zu halten.
    Weltweit hängen 50% aller Arbeitsplätze am Ölverbrennen/verarbeiten sowie Rohstoffausbeuten... das muss sich einfach ändern und akzeptiert werden. Der Konsum wird dann eben weniger weil sich niemand mehr Umweltzerstörung leisten darf, abgesehen davon das man sich irgend eine sinnvolle Aufgabe für die ganzen Menschen ausdenken muss, am besten Bildung bis irgend jemand was gutes einfällt für neue Technologien.

    Die USA wollen den Ölpreis so niedrig wie möglich halten und dazu gehört auch die maximale ausbeute von Öl egal wo. Zudem drückt der Verkauf von Reserven ebenfalls die Preise.
    Nebenbei noch einen 100 Milliarden Dollar Waffen-Deal mit den Saudis unterschrieben, ohne auch nur ein Wort über die Menschenrechte zu verlieren oder irgend welche offiziellen Forderungen zu stellen... Hauptsache die Saudis spielen schön mit beim Ölpoker als Saboteur in der OPEC.

    Bei so einer rücksichtslosen Zerstörung der Welt fragt man sich doch, warum noch nicht gleich Massenvernichtungswaffen eingesetzt werden, um das selbe Ergebnis schneller zu erreichen.
     
  10. #9 26. Mai 2017
    Könnte sein das dies alles geplant ist, damit das was getan werden musste auf Trump zurückfällt und Clinton dann besser dasteht. Aber das ist alles Spekulation. Die USA ist mittellos, der Laden zerfällt.
     
  11. #10 30. Mai 2017
    Tut sie aber nicht. Sie schützt mutmaßlich Kriminelle, die millionenfach Kunden betrogen haben. Ein paar der Vorstandsmitglieder kommen außerdem aus der Politik.
    Würde unsere Regierung jeden Arbeitsplatz schützen wollen, gäbe es keine Milliarden-Zahlungen in die bzw. in den USA. Denn dadurch werden Arbeitsplätze wegfallen. Schließlich müssen die zusätzlichen Kosten irgendwie wieder aufgefangen werden.

    *rofl
    Der frühere Kapitalismusbefürworter, der sonst über Leichen ging, weil es an seiner heiligen Kuh, dem Kapitalismus, nichts zu kritisieren gab, hat sein Gewissen entdeckt.
    Ich würde ja echte Einsicht vermuten, wäre da nicht dein erneutes Glaubensbekenntnis im Thema Bitcoin Crash.
     
  12. #11 30. Mai 2017
    Die Arbeitsplätze sind so oder so immer auf der kippe, weil massive Überkapazitäten vorhanden sind in Konzernen und beim Staat. Wenn jetzt Verkäufe in den USA wegfallen, und die Politik keine anderen Partner findet wird es wohl auch personelle Konsequenzen haben. Indien ist halt kurzfristig/mittelfristig keine Alternative.
    Wie charmant von dir :) Mit Gewissen hat das wenig zu tun, das ist ganz eigennützig, mich interessiert eben die Zukunft. Das ein Großteil der Welt keine hat, hab ich längst akzeptiert.

    Kapitalismus war ein guter kicker für technologischen Fortschritt, nichts treibt den Menschen mehr an als Gier und Neid. Es ging gar nicht anders. Aber für die Zukunft wird eine deutlich unbequemere Wahrheit sich durchsetzen müssen, denn die Erde ist endlich und damit funktioniert das Prinzip von steigendem Konsum nicht mehr (der Kapitalismus läuft deshalb weiter gut). Wir brauchen mehr Technokratie die die Welt lenkt und zwar bevor alles zu spät ist. Wir können es nicht jedem recht machen und deshalb sollte die Entscheidungskraft auch nicht bei jedem liegen. Da kommt nur Mist dabei raus wenn man die Manipulationsmacht der Medien nicht unter Kontrolle hat.

    Die Regierung versucht weiter durch die Autoindustrie und den Individualverkehr alles am laufen zu halten und blockiert damit wichtige Zukunftsentwicklungen der öffentlichen und umweltfreundlichen Mobilität. Die Regierung tanzt nach der Pfeife des Volkes, welches nach Konsum lechzt und keine Ahnung hat worauf all der Luxus basiert, und es auch gar nicht wissen will.

    Die Zukunft verbrennt hinter dicken Ölrauch und das Volk jubelt Heute für tolle Autos und einer Festanstellung. Die Abrechnung werden sie ohnehin nicht bezahlen. Und bis auf wenige wird sich auch keiner davon verabschieden wollen und dank der Demokratie wird sich auch nichts ändern.

    Das ist wie ein Auto das volle fahrt gegen die Mauer fährt und alle sind Besoffen nur ein paar auf der Rückbank schreien, aber da jeder eine Stimme hat kommt nichts dabei raus. Wäre das System rational würden nur die nüchternen Stimmen gehört und eine Zukunft möglich.


    Alles im allen besteht aber noch Hoffnung das dem Irren im Weißen Haus die Lichter ausgehen. Der Typ ist schlimmer als es der Wahlkampf vermuten lies. Jetzt hat er nicht mal richtige Berater und lässt sich von seinem russischem Mafia Schwiegersohn beraten.
    Ein Affe wäre wohl besser geeignet. Idiocrazy war schon immer da...
     

  13. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...