Weißer Zwerg tickt exakter als Atomuhr

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 3. Dezember 2005 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 3. Dezember 2005
    Ein 400 Millionen Jahre alter Sternenrest ist nach Ansicht texanischer Astronomen die genaueste Uhr des Universums. Der so genannte Weiße Zwerg im Sternbild Kleiner Löwe sende sehr regelmäßige Lichtpulse aus, teilte die Universität von Texas in Austin am Donnerstag mit.

    Nehme man den ausgebrannten Stern mit Namen G117-B15A als Taktgeber für eine Uhr, gehe diese in 8,9 Millionen Jahren nur um eine Sekunde falsch. Bei gewöhnlichen Atomuhren ist dies dagegen schon nach rund 300 000 Jahren der Fall. Das Team um Don Winget stellt seine Beobachtungen im Fachblatt «Astrophysical Journal» (Bd. 634, S. 1311) vor.

    Einen Weißen Zwerg nennen Wissenschaftler den heißen Kern eines ausgebrannten Sterns, der nach und nach abkühlt, bis er ein Schwarzer Zwerg ist. Einige dieser Himmelskörper senden dabei regelmäßige Strahlungsblitze aus. Der Puls von G117-B15A sei stabiler als bei allen anderen derartigen Sternen, teilten die Forscher mit. Sie hätten den Stern 31 Jahre lang beobachtet.


    Quelle: web.de
     

  2. Anzeige
  3. #2 4. Dezember 2005
    Ist ja sehr interessant, für was die Forschungsgelder verwenden
    Was wollen die jetzt mit dem Stern machen? Wollen die eine Uhr damit bauen oder was bringt diese Art von Forschung? Ich bin zwar grundsätzlich für Forschung, auch für scheinbare sinnlose Forschungsrichtungen, aber bei sowas ist doch relativ klar, dass es keinen praktischen Nutzen hat, diesen Stern zu beobachten.
     
  4. #3 4. Dezember 2005
    wenn du auch nur den ansatz einer ahnung hättest, was diese art von beobachtung bringt... es sind trotzdem fortschritte und ich denke mal, ne uhr, die nur alle ~9 mio jahre um ne sekunde falsch geht als 300.000 jahre is nen großer fortschritt!

    und die meisten erkenntnisse der heutigen forschung kommen aus allen möglichen beobachtungen zusammen... nur durch den vogel wollte der mensch ja auch fliegen, so einfach is das.
     
  5. #4 4. Dezember 2005
    Naja wer's mag, finde es allerdings auch sinnlos.
    Man lebt nur max. 100Jahre^^.
    Was hat man von sowas generell meine ich jetzt?

    Achja und wird der nicht mal zu'nem schwarzen Zwerg?
    Dann nützt der doch au nix mehr.
     
  6. #5 4. Dezember 2005
    öh yuri man muss ja nicht gleich poebeln ;)

    tja ich habe mich aber die selbe frage gestellt : Warum?
    im artikel steht , das sie den Zwerg schon seit 31jahren beobachten!
    Ist doch wahnsinn...was bringt einem ne uhr die noch laenger genauer geht als 300000jahre ? Zudem geht es ja auch um ein ergebnis das nur temporaer richtig ist, denn im artikel steht geschrieben , das die dinger abkuehlen und dann zu schwarzen zwergen werden...

    MFg Alucard
     
  7. #6 4. Dezember 2005
    sry, aber es geht nich um die reine erkenntnis in dem sinne... ich mein: wir alle hatten ja geglaubt, dass unsere atomuhr die wohl genaueste is, was es überhaupt gibt... nen "weißen zwerg" als genauere tickende uhr hätten wir uns ja niemals vorstellen können... wie immer hat sich die menschheit getäuscht und ich denke/hoffe, dass solche sache die forschung auch wieder vorrantreiben...

    hätte es ja den zweiten weltkrieg nie gegeben, gäbs wohl da radar noch nicht oder es gäbs erst viel später und wie alle wissen, folgt aus dem radar die stealth-tecvhnologie (weil die menschheit dadurch vorrangetrieben wurde)... mittlerweile gibst auch schon stealth-schiffe... solche dinge bringen eben die forschung vorran (auch wenn auf eine etwas agressivere weise)... aber erkenntnisse hier werden z.B. unser erstes gebautes raumschiff in paar (hundert)jahren vll ein bisschen perfektionieren...

    also so eine erkenntnis schadet nie... was das natürlich bringt fragen ja nur die realisten :)
    auch wenn du selber vll in 100 jahren nimma lebst... wenns z.B. 1.000 weitere generationen geben wird, wären das 30.000 jahre... dann könnte sich sowas als durchaus nützlich erweisen...

    vll wäre der fund des zwergs auch von nöten gewesen, um zukünftige forschungen o. projekte noch genauer machen zu können oder irgendwie sowas. :)

    naja, jetz hab ich keine lust mehr zu schreiben.
     
  8. #7 4. Dezember 2005
    sind wir doch mal ehrlich was soll das bringen??
    kein mensch lebt 8,9 millionen jahre und eine uhr so lange zu vererben naja ich weiss ja nicht!;-)
    mir reichen 300000 jahre völlig aus!^^
    finde es aber toll was man alles so feststellen kann im großen weiten universum!

    mfg Spy
     
  9. #8 4. Dezember 2005
    Das hat überhaupt nichts mit verschwendung der Forschungsgelder zu tun.
    Solche Phänomene sind Abfallprodukte der Forschung und schon seit Jahren bekannt. Aber dennoch nicht uninteressant!

    Weißer Zwerg
    Weiße Zwerge sind kleine und heiße Sterne, deren Bestandteile in einer größtmöglichen Dichte zusammengepackt sind. Bei diesem Sternrest handelt es sich um das Endstadium der Entwicklung sonnenähnlicher Sterne.

    Bevor man urteilt könnte man ja sich auch mal sinnvoll mit solchen Themen beschäftigen, oder ein Buch lesen.
    Das macht mehr Sinn.... :)

    Greetz Spacefreak

    Noch eine kleine Aufgabe. Wie merkt Ihr Euch die richtige Reihenfolge der Planeten in unserem Sonnensystem?

    Meiner so: Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unsere neun Planten

    So die Eselsbrücke, die uns die Reihenfolge der Planeten Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und Pluto in unser Gedächtnis prägen will.
     
  10. #9 4. Dezember 2005
    ich finds eigentlich nur krass. überlegt euch mal eine uhr braucht 8.7millionen jahre um eine einzige sekunde falsch zu gehen^^ übel

    ich hätte vorallem nicht erwartet, dass es noch so viel geneauer als eine atomuhr geht


    mfg wurmbollen
     
  11. #10 4. Dezember 2005
    Ein Weiser Zwerg??
    Dachte immer die Neutronnensterne wären die genauesten Uhren(im bezug auf ihre Drehung, die sich auf grund ihrer dichte und größe kaum verändert)
    Wer dazu mehr sissen will sollte sich mal diese Seite angucken:
    http://www.br-online.de/alpha/centauri/
    da könnt ihr euch alle alpha Centauri folgen mit dem realPlayer ansehen.
    Ist ganz interesant
     
  12. #11 4. Dezember 2005
    Lol, so was braucht kein Mensch (und auch nicht die Forschung). Iuch entkräfte jetzt mal dein agument mit der Forschung, es wird NIE eine Forschung geben die 300 000 Jahre geht. Also reicht eine Atomuhr. Zu dem ist meine Meiung das bevor 300 000 Jahre vergangen sind, hat sich die Menschheit schon selbst ausgelöscht!!
     
  13. #12 4. Dezember 2005
    Du hast es immer noch nicht begriffen.
    Wir lernen und forschen, versuchen zu verstehen.
    Das liegt in der Natur des Menschen.
    Wir lernen nicht nur für uns in der Gegenwart, sondern für die Zukunft.
    Wir vererben unser wissen. Wenn alle so denken wie mein Vorposter, dann würdest Du heute keine postings schreiben können, sondern im Urwald auf der Jagt sein.

    GRÖÖÖÖL!
     
  14. #13 5. Dezember 2005
    man könnte das ganze auch als erkenntnis sehen dass der mensch noch lange nicht das maximum aus dem meisten herrausgeholt hat
    @spacefreak: genau richtig!
     
  15. #14 5. Dezember 2005
    Aber mal ehrlich...es ist doch auch doof, wenn man immer durch ein teleskop gucken muss um die exakte Uhrzeit zu haben ;)

    Im ernst: Schon interessant das man sowas herausgefunden hat, aber wen bockt das jetzt großartig ob die Uhr 1, 2 oder auch 5 sek vor- oder nachgeht...mich nicht!
     
  16. #15 5. Dezember 2005
    Nun ja...

    Aber seht es mal so:
    Ohne diese "Abfallprodukte" der Forschung gäbs heute keine Ceran-Felder für Herde (Ceran war ein Abfallprodukt der Raumforschung, das entdeckt wurde, als man die Shuttles entwickelte.)

    Außerdem, aus kleinen Schritten lernt der Mensch. Irgendwo vor 30 Jahren hat ein schlauer Mensch mal 2 PCs miteinander verbunden und könnte nachrichten auf primitivste Art schreiben...seht heute das internationale Netz an: Bis zu 52 Mbits wären kein Problem!!!

    Und wir sind auch auf dem besten Weg dahin, irgendwann in naher Zukunft Fusionsreaktoren unser eigenen nennen zu dürfen...und das wäre ohne Super-Computer gar nicht möglich, die vor 100 Jahren noch als "Science-Fiction" belächet wurden.

    Und und und....alles basiert auf irgendwas...und kam nur durch irgendwelcher zufälle ins rollen....

    Und wie gesagt, hätten wir vor zig millionen jahren nicht jmden, der axt und andere geräte entwickelt hätte, hätten wir heute immer noch keine Mikroelektronik, die uns PCs, Handys, etc. ermöglicht, sondern würden immer noch in Höhlen wohnen und uns über Beeren freuen und nicht über die 8 MInuten Pizza aus der Mikrowelle ;)
     
  17. #16 5. Dezember 2005

    *zustimm*

    es dauert aber viel länger um nun "exakte" uhrzeit zu haben aber wayne????
    solln mal lieber was anderes erforschen
     
  18. #17 5. Dezember 2005
    omg. mit was die leute ihr geld verdienen is echt extrem. naja, schön zu wissen, aber viel kann ich damit auch net anfangen und ich schätz dem rest der menschheit bringt des auch absolut nix.
     

  19. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Weißer Zwerg tickt
  1. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    2.413
  2. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.232
  3. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    620
  4. Antworten:
    9
    Aufrufe:
    2.205
  5. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    992