Welchen Wert hat ein Mensch?

Artikel von Jonas Hubertus am 19. April 2018 um 17:12 Uhr im Forum Politik, Umwelt, Gesellschaft - Kategorie: Wissenschaft

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welchen Wert hat ein Mensch?

19. April 2018   Jonas Hubertus   Kategorie: Wissenschaft
Eine Frage die Philosophisch sicherlich einfacher beantwortet werden kann, ein Leben sollte immer oberhalb jedem materiellem Preis stehen. In der Praxis kommen viele Berechnungen aber nicht darum herum dem Menschen einen Wert zuzuordnen. Über die Statistiken oder Umfragen ermitteln so verschiedene Behörden oder Unternehmen die Wertstellung eines Menschen in der Gesellschaft. Was sich bei näheren Hinblick zeigt, dass dieser Wert nicht überall gleich angenommen wird und zwischen 1 und 8 Millionen Euro schwankt.

wert-preis-menschen-leben.jpg

Auf welcher Datenlage wird der Preis des Lebens berechnet?
Was darf ein Medikament kosten, das ein Menschenleben verlängert? Wie viel geben wir für Maßnahmen aus, die die Wasser- und Luftqualität in unseren Städten verbessern, um so unzählige Todesfälle zu vermeiden? Was ist uns eine größere Sicherheit im Straßenverkehr wert? Institutionen und Politiker werden immer wieder mit solchen Fragen konfrontiert, da die Volkswirtschaft nicht unendlich viel Geld bzw Wertschöpfung aufbringt, sind konkrete Summen für Berechnungen Nötig. Eine Gesellschaft, die Leben nicht käuflich sehen will, tut sich schwer mit solchen Vorstellungen. Dennoch liefert die Gesellschaft selbst auch die Antworten.

1,2 Millionen - abgeleitet aus der Berechnung für den Unfalltod
Da der Menschenhandel glücklicherweise heute verboten ist gibt es keinen Preis der sich durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Dennoch hängt die höhe des Preises aus wissenschaftlicher Sicht durchaus von der volkswirtschaftlichen Leistung eines Menschen ab und damit auch an der Nachfrage dieser Leistung. Um zu berechnen, was ein Leben der Volkswirtschaft bringt, hat das Bundesamt für Straßenbau im Jahr 2015 einen statistischen Wert berechnet, der sich auf 1,2 Millionen Euro beläuft, diese Summe würde der Wirtschaft durchschnittlich verloren gehen, wenn ein Mensch stirbt. Dieser Betrag wird zum Beispiel für die Berechnung bestimmter Straßenbaulicher Veränderung hergenommen, ob sich Investitionen in eine verbesserte Verkehrsführung lohnt. In der Praxis scheint der Wert wohl zu niedrig, denn in Europa gab es 2017 mehr als 25.000 Verkehrstote und unzählige Überlebende mit Folgeschäden. Eine volle LKW Fracht ist also statistisch gesehen mit Menschenleben bemessen, der Sicherheit zum Trotz sieht man deshalb überfüllte Straßen.

Berechnung des Lebenswertes anhand des Risikozuschlags
Eine weitere Berechnungsmöglichkeit ist die Auswertung von finanziellem Ausgleich eines Arbeiters mit erhöhtem Risiko. Beispielsweise wenn Mitarbeiter in einem Risikogebiet arbeiten, und sich so ein statistisch erhöhtes Sterberisiko ergibt. Liegt das Risiko bei der Arbeit zu sterben 1/100 und wird dies mit 10.000 Euro mehr im Jahr vergütet, dann entspricht das bei einem 100% Sterberisiko rein rechnerisch einen Wert von 1 Million Euro. Allerdings lassen sich mit einer so simplen Rechnung keine Nebenfaktoren mit einberechnen.

Leben ist nicht überall gleich wertgeschätzt
Wissenschaftler haben den Wert des Menschen per Fragebogen bestimmt. Die Probanden bestimmen eine bestimmte Summe mit der sie bereit sind ein festgelegtes Risiko einzugehen. Gefragt wurde auch wie viel Geld sie annehmen würden um sich einer konkret benannten Gefahr zu stellen. Um die Statistik auszugleichen, legen Sie dieselben Fragen einem großen Pool von Teilnehmern Weltweit vor. Ein interessantes Ergebnis: Das persönliche Einkommen spielte ein erstaunlich geringe Rolle, wohl aber die Region, aus der ein Mensch stammt. Je nach Land und Methode kommen ganz unterschiedliche Summen heraus. In Deutschland war das Leben zum Beispiel 1,65 Millionen Euro Wert (im Jahr 2004), während die amerikanische Umweltbehörde von 7,4 Millionen USD ausging.

Je oberflächlicher oder ärmer die Gesellschaft desto geringer die Wertschätzung
Letztendlich bestimmen die Kalkulation überwiegend wirtschaftliche Interessen, was zur Folge hat, dass bei zunehmender Produktivität und steigendem Konsum, bei gleichzeitig steigender Bevölkerung und damit "neuen Leistungsträgern" der ermittelte Wert abnimmt. Was zur folge haben kann, dass Investitionen zum Schutz des Lebens (und damit letztendlich auch der Umwelt) geringer ausfallen.


Eine Vorstellung die uns ins grübeln bringt und möglicherweise und hoffentlich auch Entscheidungsträger dazu bewegt, den Wert einer Gesellschaft anders zu bewerten mit dem Ziel deren Wert zu steigern - natürlich nicht hinsichtlich des Volkswirtschaftlichen Umsatzes oder Kapitals.

Zum Thema ein pikantes Audio-Podcast das vieles hinterfragt:
 

Kommentare

#2 4. Mai 2018
Rein Ethisch betrachtet, finde ich diesen Artikel ziemlich fragwürdig. Warum muss alles einen Wert in Form von Geld haben? Andererseits findet ich den Artikel sehr interessant. Bei dem Thema gehen die Meinungen bestimmt noch oft auseinander.
 
#3 10. Juni 2018
Für die Angehörigen unbezahlbar, für alle anderen Null.
Für einen selbst, 1-10 auf einer Skala von 10, je nach dem, wie es einem geht.
Glücklich, gesund, finanziell abgesichert etc. oder aber ein leben voller Sorgen, schwer krank, Armut etc.
 
#4 15. Juni 2018
Offensichtlich hat ein Mensch in Deutschland keinen Wert:

Richterin Gnadenvoll: Bewährungsstrafe für Körperverletzung mit Todesfolge

Du kannst problemlos jemand Totschlagen ohne auch nur eine Minute in den Knast zu wandern, obwohl du ein polizeibekannter Gewalttäter ohne Job und ohne Perspektive bist.

Horb/Rottweil: Mädchen vergewaltigt: Bewährung - Schwarzwälder Bote

Horb a. N.: Vergewaltigung: Opfer fühlt sich alleingelassen - Schwarzwälder Bote

Du kannst als zigfach vorbestrafter auch vergewaltigen ohne dass es eine Konsequenz hat. 23 Jahre würdest du in Spanien dafür einfahren, in Deutschland hat es überhaupt keine Konsequenz. Vielleicht liegt es daran dass der Clan im Gerichtssaal war zu dem dem das dreckigen Schwein gehört. Nicht mal die Kosten des Verfahrens sind zu tragen. Begründung des perversen Richters: Der Angeklagte muss ja schließlich seine Eigentumswohnung abbezahlen die er sich ohne Ausbildung als "Gelegeheitsarbeiter" vermutlich mit Drogenhandel finanziert.

In Deutschland hat ein Leben keinerlei Wert!
 
#5 16. Juni 2018
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. Juni 2018
@Boracay Wenn es so einfach wäre... in den usa hast halt die betten voll im zuchthaus. Wobei die neue Weltordnung eh dazu führen sollte das die echte elite die verantwortung übernimmt anstelle sich die taschen voll zu machen mit werten die hinterher wertlos sind.

trump beweist wie die menschheit funktioniert. er nutzt seine macht und er hat die macht und damit kommt er überall durch, weil das einzige Gesetz das real existiert, macht über gewaltausübung ist.

kapitale macht zu brechen ist also sehr simpel... vor gewalt hat jeder angst egal wie reich.

Gesetze sind nie perfekt und menschlich fehlerhaft, ständig müssen sie verbessert werden.. wer glaubt das gesetz stehe über allem der irrt. nur die handlanger die diese ausüben sind oft auch nur normale dumme bürger und keine götter wie wir sie uns wünschen, die perfekte lösungen finden und gerechtigkeit auch sinnvoll und nachhaltig durchsetzen und nicht nur aufgrund von emotionen oder texten in büchern.

kaputte menschen und täter zu inhaftieren ist richtig, aber noch viel wichtiger ist die quelle zu beseitigen welche solche kranke menschen hervorbringt und das hat was mit gesellschaft und sozialem verhalten zu tun.
 
#6 17. Juni 2018
Und das wäre in diesem Fall? Die gewalttätige Erziehung von vielen jungen Türken, Kurden und Arabern? Das völlig lachhafte und dumme Weltbild von Ehre?

Diese Mensche sind in einer Gewaltkultur aufgewachsen, Bewährungsstrafen sehen sie als Aufforderung an möglichst brutal weiter zu machen.

Wir haben uns die Unterschicht der Welt ins Land geholt und reagieren darauf mit Kuscheljustitz und absolut Null-Konsequenz selbst bei schlimmsten Gewalttaten. Die lachen sich kaputt über ein paar durch den Anwalt einstudierte Sätze und dann absolut gar keine Konsequenz, auch wenn schon zig Vorstrafen vorliegen.

Hier ein besonders krasses Beispiel:
Kölner Koma-Schläger kommt wieder einmal frei - WELT

Intensivstraftäter schlägt Familienvater ins Koma. Keinerlei Auswirkungen. Sowas passiert halt mal. Das Opfer ist ein Leben lang gezeichnet, der Täter läuft mit einem Schulterklopfen aus dem Gerichtssaal trotz zigfacher Gewalttaten davor. Danach beißt er jemand weil er ihn für "schwul" hält ein Stück Fleisch aus dem Oberarm. Das Opfer ist ein Leben lang gezeichnet, der Täter läuft wieder grinsend aus dem Gerichtsaal. Schrecklich sowas ansehen zu müssen. Solche Richter haben das Wort "Mensch" nicht verdient. Das sind Tiere und ich wünsche mir jeden Tag das der Familie eines solchen Richters mal etwas wirklich schreckliches passiert.
 
#7 17. Juni 2018
So ist das im Kapitalismus - Arbeitsleistung, Schutz von Eigentum oder Kapital sind übergeordnet auch im Rechtssystem.
Beklaue Reiche in dem du Urheberrechte verletzt oder den Staat zu wenig Geld zahlst, bist du schneller im Knast als ein Schänder.
 
#8 17. Juni 2018
Dann müsste eine Roma-Einbrecherbande ja härtestens betraft werden. Leider passiert das aber nicht - Bewärungsexzesse sind die Regel. Schon am nächsten Tag werden die nächsten Einbrüche begangen.

Ich fürchte eher dass Taten von der Unterschicht generell kaum betraft werden, weil angenommen wird das die Erziehung völlig schief gelaufen ist. Da muss natürlich Milde sein. Und da die Unterschicht in Deutschland heute zum größten Teil aus Migranten besteht wird hier eben immer sehr viel Nachsicht gezeigt. Das wird leider nicht verstanden und sehr viele Menschenleben werden so durch den Deutschen Staat und die dreckigen perversen Richter zerstört.
 
#9 19. Juni 2018
Nja den kleinen Bürger sein Erspartes interessiert auch keinen... entweder es wird Weginflationiert druch Nullzins oder er wird Opfer von Ganoven. Großkapital ist gut gesichert, und entsprechend trifft es die exakt nie.

Aber wehe Konzerne oder Banken würden angegriffen oder "beraubt" wobei sie in der Praxis ja den Verbraucher berauben und betrügen und daher offensichtlich enorme Überschüsse erwirtschaften und ausschütten welche jenseits von jeder vernünftigen Praxis stehen, die man als Nachhaltig bezeichnen könnte. Abgesehen vom Raubbau an der Natur und Umwelt, welcher völlig legal ist.

Wer also nicht alles Ausnutzt, betrügt und die Umwelt verschmutzt, hat in diesem System offensichtlich verloren. Mit Vernunft und Ehrlichkeit kommt man hier nicht weiter, das sind Heute Werte die keiner schätzt, es zählt nur Cash - Ich Ich Ich Gesellschaft.

Das wird sicher nicht mehr lange gut gehen.
 
#10 21. Juni 2018
Wie kann man Großkapital besser anlegen als kleine Summen? Bei allen Banken gibt es mehr Zinsen für kleine Summen....

Kapital von Vermögenden liegt wesentlich häufiger in Aktien. Kann der "kleine Mann" auch, nur ist der einfach zu dumm dafür.

Wie kann man eigentlich so dumm sein gegen die Firmen zu wettern die ihre Mitarbeiter fürstlich bezahlen und ihren Mitarbeitern sehr viel Sicherheit bieten. Bei einem Konzen verdient man gut 2-3x so viel wie im Mittelstand. Warum sind die Konzerne "pöse"?

Nehmen wir mal die zwei größten DAX Konzerne. SAP und Siemens. Was machen die so schreckliches?

Bei den Deutschen mag das stimmen. Sehr viel ich, aber auch sehr wenig Gewalt. Bei den Migranten gilt viel mehr die Familie, die Familienehre und unglaubliche Gewalt. Eine andere Erziehung.
 
#11 22. Juni 2018
Zuletzt bearbeitet: 22. Juni 2018
Aktien ist leicht gesagt, wenn du für Miete und Familie fast alles ausgibst, und dann deine Ersparnisse in Aktien investierst hast du ein hohes Risiko... ohne Geldpuffer auf Tagesgeld undenkbar. Oder man investiert in ein Eigenheim dann zahlt man hier den Kredit ab und hat kaum Kapazität für Aktien. Sicherlich könnte ich 30 Jahre lang jeden Monat für 100€ Aktien kaufen, aber so wirklich viel kommt da auch nicht bei rum.

Es ist einfach so, dass wenn man kein Kapital hat und keines erbt, hart und viel Arbeiten muss und trotzdem nur schwer und langsam in eine angenehme Sicherheit zu kommen mit ggf. Immobilie und Rücklagen. Ohne lange Bildung und den richigen Standort ohnehin unmöglich.

Ein Konzern der im Wettbewerb steht oder unter Gewinnerwartunsdruck der agiert fast immer in irgend einer weise Grenzwertig entweder gegenüber anderen Unternehmen, dem Kunden oder dem Staat und der Umwelt. Anders kann man schlecht eine Steigerung erreichen, durch Entwicklung und Ehrlichkeit steigt der Absatz und Gewinn nicht, so ist keiner Groß geworden. Die Deutsche Bank hat ihre fetten Jahre mit unzähligen Betrügereien erreicht, vermutlich fast jede Bank - letztendlich ist die Giralgeld Wertschöpfung auch ein Witz - soviel zu Geldwertstabilität. Für 100 Euro Eigenkapital erschafft man 10.000 EUR, zahlt die irgend wann zurück mit Zinsen, welche durch neu aufgenommenes Giralgeld erzeugt wurden. Ähnlich wie ein Schneeballsystem, das so lange gut läuft wie genug Eigenkapital eingezahlt wird bzw durch Zinseinnahmen getilgt werden. Platzen die Kredite oder ziehen wenige Prozent Kunden ihr Kapital ab, steht alles auf der Kippe, jede Bank ist mit der anderen verflochten. Siehe Italien - ohne EU weite Garantie vom Staat und anderen Banken wäre das Vertrauen berechtigterweise längst dahin und alles würde wie beim Dominoday zusammenfallen.

Wir erinnern uns an die Automobilindustrie... offensichtlich systematischer Betrug - geschmierte Studien, falsche Werbung und abgesegnet bzw gedeckt durch Politiker. Ist halt mal aufgeflogen, Absprachen im Preis, Kartelle oder sonstige Betrügereien sind Alltag. Man schaue sich nur an was im Supermarkt alles Beworben wird... legaler Betrug ist das auf kosten der Gesundheit des Verbrauchers oder auf kosten der Umwelt, weil dem Kunden nicht klar ist was hinter dem Produkt steht.

Zumindest so lange, wie Konsum darüber hinweg blendet oder rechtliche Androhungen wirken. Das schwindende Vertrauen in Politik und Recht kann die Gesellschaft verändern, die Akzeptanz sinkt und die Gewalt nimmt zu.

Recht hat wer Geld hat und sich sein Recht leisten kann... Freiheit besitzt nur der, der sich Land zur Selbstversorgung leisten kann und damit zumindest Gedanklich frei wäre, sicher ist die Vorstellung in der Praxis Unsinn, aber das Gedankenspiel ist interessant. Die Reisefreiheit ist ohnehin Weltweit eingeschränkt für die meisten Menschen - nicht weil sie gefesselt wären - sondern weil es keinen Ort gibt an dem sie sich aufhalten dürfen, da alles im Besitz von irgend jemandem ist.
 
#12 23. Juni 2018
Es sind also die Reichen bereit ein Risiko einzugehen und die Unterschicht nicht? Komisch, bei den Lebensrisiken wie Rauchen, Saufen, Drogen, schlechtes Essen, sich Prügeln,... usw. ist es genau umgekehrt.

Schon alleine die Bahauptung die Mittelschicht hätte für Geldanlage kein Geld ist ja ein Witz. Insbesondere Doppelverdiener können sogar mit sehr niedrigen Gehältern ordentlich was zurück legen. Bei Akademikern sind das oftmals tausende von Euro jeden Monat.

Das ist eine individuelle Entscheidung. Wer nach einem Jahrelangen Immobilienboom noch ein Eigenheim kauft muss ohnehin voll einen im Tee haben.

Und was ist daran das Problem? Das ist weltweit im jedem Land so, war schon immer so und wird immer so sein.

Ein Konzern arbeitet meist 100.000x korrekter als irgendwelche Kleinunternehmen, die absolut null Kontrolle haben.

Ich habe dir die zwei größten DAX Konzerne genannt. Was genau war da so schrecklich böse außer dass die Ihren Mitarbeitern doppelt so hohe Gehälter zahlen, bei Schließungen unvorstellbare Abfindungen raus rücken und Betriebsräte habe die jegliche Art von Arbeit unnötig machen?

Tja - und weil das alles so easy ist geht es den Banken gerade mega beschissen.

Findest du diese Verflechtungen schlimm? Sie macht Kriege heute unmöglich und ist im Summe einfach nur positiv. Ein Scheiß-Assoziales Land wie Italien in der EU zu haben ist natürlich ein Risiko, aber auch das kriegt man hin.

Ja - in kleinen Firmen ist das Alltag. Schauen wir uns mal den Sozialismus an was da abging. Dagegen war die pöse Automobilindustrie ein Witz - die DDR war ein einziges ökologisches Hiroshima.Eine einzige Giftmülldeponie mit einem Lebensniveau unterhalb eines Hartz 4 Empfängers.

Und weil das natürlich alles so giftig und schrecklich ist, hat sich die Lebenserwartung seit Beginn der Kapitalismus mal schnell mehr als verdoppelt.

Gewaltkriminalität in Deutschland ist quasi ein reines Migrantenphänomen. Importiert auch araischen Ländern aus denen es den pösen Kapialismus und die pösen Konzerne teils gar nicht gibt.

Dann setzt mal einen Fuß aus der Stadt raus und sag mir wo du nicht hin darfst? Wiesen, Wälder usw. sind quasi alle in Privatbesitz. Darfst du deswegen da nicht drauf?
 
#13 23. Juni 2018
Die haben sicherlich genug Dreck am Stecken, ggf. andere Unternehmen durch diverse Praktiken ausgelöscht oder Aufträge durch Schmiergelder erhalten was anderen Ländern/Firmen schadet. Etc etc. Du kannst davon ausgehen das von 1000 Betrügereien die zum Nachteil anderer Unternehmen/Staat/Kunden höchstens eine auffliegt... daher gehört das zu jedem Management dazu, Risiko vs Gewinn abwägen. Die Manager mit den höchsten Boni-Gehältern haben die besten Ideen... Deutsche Bank ist nur ein Beispiel das Medial bekannt ist.


Gut erkannt :) Bei wenig Eigenkapitalquote haben sie sich bedient an der Giralwertschöpfung und kaum fällt ein Kunde aus haften alle dafür, insbesondere Sparer und Steuerzahler. Aber die Manager haben noch Dicke Boni eingefahren. Tolles System in dem es Freifahrtscheine gibt in bestimmten Bereichen, wohingegen jeder andere der nicht annähernd so viel Schaden anrichtet in den Bau wandert.

Nein, das war nur nebenbei erwähnt... so erzeugt man ein 2big2fail und lässt sich vom Steuerzahler retten. Sollte es trotzdem krachen, hat das wenig mit Frieden zu tun, weil aus dem Trümmerhaufen ensteht schneller ein Konflikt als du glaubst. Griechenland und andere Länder standen kurz vor dem Nationalsozialismus und massivem Hass auf diverse Gruppen oder Länder. Die EU-Gemeinschaft hängt also am seidenen Faden, soviel zur Sicherheit welche dadurch entsteht wenn es absolut unbeaufsichtigt abläuft.

Und was soll mir der Vergleich jetzt sagen? Weil was anderes schlecht ist, muss das jetzt perfekt sein und bedarf keiner Kritik? Irgend wie ist das für mich kein Argument.

Ja Wissen und medizinischer Fortschritt sind was gutes, aber was hat das jetzt mit dem Betrug am Kunden im Supermarkt zu tun? Ich kann am Gemüse nicht ablesen wie stark das belastet ist oder welchen Schaden der Anbau verursacht hat. Die EU verklagt Deutschland wegen Nitrat im Grundwasser, aufgrund der fahrlässigen Landwirtschaft die von der Politik gedeckt wird. Das sind Schäden die jahrelang nachwirken und viele Menschen betreffen.

Ich darf dort kein Holz mitnehmen, ich darf dort kein Gemüse anbauen ich kann dort keinen Wohnraum finden oder errichten. Umherlaufen kann man viel... Leben und Niederlassen nur da wo einem etwas gehört oder man dafür zahlt wenn man sich es leisten kann. Soviel zur freien Wahl des Lebensortes. Rohstoffe gehören dem der sie besetzt... so ist das Prinzip auf der Welt, finde ich nicht gut.
 
#14 23. Juni 2018
Ja, natürlich. Das sind Menschen die versuchen sich einen Vorteil zu verschaffen. Schau dir mal den Asyltourismus oder die Hartzer an - so wirklich auf der Flucht ist da kaum einer und arbeitslos zu sein geht heute nicht mal mehr mit Absicht.

Als Konzern wirst halt intern und extern viel viel stärker kontrolliert als ein Mittelständler.

Deine Behauptung ist also sie hätten sich "bedient". Was so viel bedeutet wie sie machen dicke Kohle. Das tun sie nicht. Warum bedienen sich sich nicht einfach weiter.

Nein, das tut er nicht. Die Bankenrettung war eine Verstaatlichung. Bei der Abwicklung der HRE haben die Anteilseigner alles verloren. Wie kommst du darauf das alle haften?
Nur zu Erinnerung: Verzockt hatten sich fast ausschließlich staatliche Institute.

Die Höhe der Boni sind vertraglich festgelegt und errechnen sich auf Kennzahlen. Wenn Teile diese Kennzahlen erreicht werden dann gibt es auch einen teilweisen Bonus. Wenn die Bank nicht zahlt gehst wie bei jeder Firma vors Arbeitsgericht und bekommst recht.

Was soll also dieser völlig unqualifizierte Kommentar?

Darum haben sie ja eine linksextreme Regierung. Alles klar.

Was läuft den wie unbeaufsichtigt? Die Südländer mit ihren Faulen Menschen, ihrer niedrigen Produktivität, ihrer noch nie vorhanden Industrie, konnten über jahrzehnte mit EU Subventionen wachsen, erlebten Immobilienboome, haben aber nie selbst was auf die Reihe gekriegt. Und da ist es jetzt eine Überraschung dass das nicht ewig weiter geht?

Die Ansage war der pöse Kapitalismus (der weltweit die Armut quasi weg radiert hat) würde alles ja so so schlimm machen. Ein Blick auf den real existierenden Sozialimus zeigt: Da war alles noch 100.000mal schlimmer. Ganz ohne Wettbewerb.

Du behauptest dass ja alles so verpestet und gefährlich sei. Nur ist die Lebenserwartung seit Beginn der Industriellen Landwirtschaft extrem gestiegen. So gefährlich kann es nicht sein. Auch bringen Bio-Lebensmittel keine gesundheitlichen Vorteile. Warum wenn doch alles so gefährlich ist?

Das darf der Besitzer einer landwirtschaftlichen Fläche auch nicht. Ohne Bebaunungsplan kannst du da nichts bauen. Landwirtschatliche Grundstücke kannst du dir übrigens für einen Appel und ein Ei erwerben, so viel können sogar Hartzer zusammen kratzen.

Und es fliegen dir auch keine gebratenen Tauben in den Mund. Skandal. Bist du eigentlich voll von der Rolle?

Weißt du was ich finde: Jede Gewalttat in Deutschland sollte sofort mit dem Tode bestraft werden. Nur interessiert das irgendwen?
 
#15 24. Juni 2018
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24. Juni 2018
Eigenkapitalquote wurde von 0.3% auf 1-3% erhöht, die müssen erst mal Rücklagen bilden, seit der Bankenkrise wurde vieles von der Aufsicht reguliert und verschärft... das Casino hat zum ersten mal Regeln bekommen die zumindest oberflächlich überwacht werden. Bedienen tun sie sich weiterhin, nur eben das die Rendite geringer ist und viele Betrügereien nicht mehr so einfach möglich sind... das zeigt sich auch an den Bankaktien. Wie soll die Deutsche Bank legal und ohne Betrug noch fette Gewinne machen? Die werden höchstens bald von Chinesen geschluckt die damit weiteren Einfluss auf den Devisenhandel gewinnen.

Geld vom Staat = Steuerzahler damit haftet unser Steuergeld damit, was ja auch für andere Sachen verwendet werden könnte. Es ist ja nicht so, das die Einlagen der Kunden ausreichen... denn die ganzen verkauften toxischen Papiere dieser Bank müssen aufgekauft werden um andere Banken vor dem Kollaps zu bewahren, weil diese so große Summen nicht Abschreiben können bzw Pleite wären, was die nächste Welle an wertlosen Papieren bzw Produkten auslöst und weitere Banken betrifft.

dritt bzw zweit stärkste Kraft waren Nazis :rolleyes: zwischen Links und Rechtsextrem ist da nicht viel Platz, das schwankt von Links meist auf Rechts, weil keiner Erfolgreich ist und der Frust weiter wächst. Ohne die massive EU-Hilfe wäre das Land zerbrochen und Radikale kräfte hätten übernommen, Russland hätte gefeiert und China auch.

:rofl: in 15 Jahren sieht das wieder anders aus. Früher hat man auch behauptet Zucker ist gesund und Plastik unbedenklich.

Ja total verseuchte und abgewirtschaftete Böden... bei uns gibt es weit und breit nichts zu kaufen, weder brauchbarer Wald noch Land (vll starker Hang und schmale Streifen an der Autobahn etc). Das wird sich vll ändern wenn es ein Anbauverbot für Energiepflanzen gibt und restriktive Auflagen beim Düngen und Spritzen, sowie komplette Streichung der Flächensubventionen. Der kleinste Teil der Fläche wird für Nahrung verwendet. Flächenverbrauch!? Ja für sinnlose Landwirtschaft.
 
#16 24. Juni 2018
Und worüber beklagts du dich jetzt eigentlich? Dass das Leben im Ossiland und Ruhrgebiet total beschissen ist? Dann zieh da weg....

Interessant. Dann haften wir auch für die ganzen Hartzer und Migranten?

Nur zur Erinnerung: Bis auf ein paar Kröten für Rüstung geht quasi der ganze Staatshaushalt für "Soziales" drauf. Haftet hier auch der Steuerzahler (=die Riechen die quasi die gesamten Steuern bezahlen)?

Die Bankenrettung hat eine lächerliche Summe gekostet und ging zum Großteil an die HRE (wure abgewickelt, die Eigentümer haben alles verloren) und zahlreiche staatliche Landesbanken die ohnehin dem Steuerzahler gehören.

Das dritte Welt Land Russland hätte gefeiert? Was genau? Dass der Wodka billiger geworden ist??

Der Einsatz von Pestiziden im größeren Umfang ist schon seit weit mehr als 50 Jahren üblich. Aber hast recht - in 15 Jahren sind viele tot die damit in Kontakt gekommen sind. Dann ist der Nachweis erbracht - Pestizide töten....

Bei uns sehr viel und ich wohne in der reichsten Ecke Deutschlands. Und im Ruhrpott oder Ossiland gibt es nichts??? Schon mal Immoscout angeschmissen?

Das widerspricht allem was die Grünen je gefordert haben.

DAs erfolgt bereits. Die EU Agrarsubventionen sinken seit Jahren. Nur im Bioanbau steigen diese dramatisch.

Brauchen wir mehr Fläche für Nahrung? In Deutschland sicherlich nicht, und bei Exporten reißen sich die linken Deppen doch immer alle Sackhaare aus weil das angeblich ja so so pöse ist.

Null Berührungspunkte zur Landwirtschaft (wie ich nach wie vor vermute: Ruhrgebiet, daher kommt der Frust - kann ich verstehen) aber riesig das Städter-Maul aufreißen.
 
#17 25. Juni 2018
Zuletzt bearbeitet: 25. Juni 2018
Die haben aber keine Milliarden verbrannt bzw Fremdkapital Verpokert um sich selbst zu bereichern weil sie den Hals nicht voll kriegen können... das ist ein Himmelweiter unterschied ob jemand bedürftig ist oder ob jemand aus Gier fremdes Sparguthaben verzockt.

Weist du wie viel Geld in den Rettungsschirm fließt und das der an EU Banken ausgeschüttet wird bzw massiv verwendet wird um toxische Papiere zu Garantieren, welche in den Badbanks liegen? So wirklich Ahnung hast du scheinbar nicht. Wie viel Geld nach Griechenland und Italien geht um die das Bankensystem und die Staaten zu stabilisieren?

Das ist Geld was vorher abgeflossen ist und bei irgend welchen Geldhaufen gelandet ist... Geld verschwindet nicht, das sammelt sich nur alles an wenigen stellen.

Kapitalberge kaufen sich Anleihen mit hoher Rendite von Zinsgeld, dass sie vorher vom gleichem Schuldner bekommen haben und setzen dann auf die Bezahlung durch Steuergelder in Form von Rettungspaketen.

Mit Kapital kann man also jeden kaufen alleine durch die Zinsen über Zeit. Man kann also ganz einfach mit Kapital und Zinsen, "Sklaverei" betreiben. Sicherlich überspitzt, ein goldener Käfig und hier darf man sich nicht darüber beschweren das es einem schlecht geht, dennoch ist Kritik an dieser Praxis und den immer wieder entstehenden Problemen sinnvoll. Ein Vorprogrammiertes Auf und Ab das immer wieder zu Konflikten führen wird. Alles eine Beta Version, und zu behaupten alles Läuft man bräuchte keinen Patch oder Bugfix endet wie Windows im Blackscreen.

Keinesfalls, wir haben eine massive Überproduktion. Wir brauchen mehr Naturflächen die nicht bewirtschaftet werden.
 
#18 26. Juni 2018
Kostet beides Geld (die Araber die hier her kommen noch viel viel mehr als jede Bankenrettung) und muss nicht sein. Keine Hilfe für niemand wäre der richtige Ansatz. Sozialleistungen führen immer zu deutlich mehr Armut und Bankenrettungen zu Fehlinvestitionen.

Und wie machst du das genau wenn die Zinsen unterhalb der Inflationsrate liegen? Da wird man laufend ärmer und kann eben niemand versklaven. Komischerweise kritisieren die linksverdrehten Deppen dann genau das - Enteignung der Sparer.

Gegenvorschlag? Sozialismus? Armut und Hunger wo immer er eingeführt wurde...

Aber gleichzeitig forderst du das Ende der Subventionen? Flächenstillegungen gibt es nicht zum Nulltarif.
 
#20 29. Juni 2018
Das Rechtssystem ist überteuert, langsam und verstaubt... die Vorarbeit könnte ein KI leisten.

Für mich hört sich das eher an, als müsste der Richter und der Täter in die geschlossene Anstalt.