Welcher Wein passt zu welchen Speisen?

Artikel von Tommy Weber am 22. März 2021 um 11:07 Uhr im Forum Essen & Trinken - Kategorie: Ratgeber & Wissen

Schlagworte:

Welcher Wein passt zu welchen Speisen?

22. März 2021     Kategorie: Ratgeber & Wissen
Zu einem festlichen Essen mit mehreren Gängen wird in der Regel Wein getrunken. Viele fühlen sich bei den Vorbereitungen aber unsicher und wissen nicht so recht, welcher Wein am besten zu welchen Speisen passt. Der Wein sollte im Idealfall das Aroma und den Geschmack der Speise unterstreichen, aber nicht erschlagen. Immer wieder gibt es Gastgeber, die in Bezug auf die passenden Weine zum Essen, feste Regeln im Hinterkopf haben. Starre Regeln gibt es bei diesem Thema jedoch schon lange nicht mehr. Wer seinen Gästen etwas Besonderes kredenzen möchte, orientiert sich nicht an irgendwelchen Richtlinien, sondern achtet nur darauf, dass zwischen Essen und Wein Harmonie herrscht.

Welcher-Wein-passt-zu-welchen-Speisen.jpg


Immer auf die Jahreszeit achten
Das, was für bestimmte Speisen gilt, gilt auch für Weine: Einige Sorten passen besser in die eine und manche eben in die andere Jahreszeit. So werden schwere und tanninreiche Rotweine gerne in der kalten Jahreszeit getrunken, ein fruchtiger und leichter Wein hingegen ist im Sommer die bessere Wahl. Allerdings darf mit dieser Regel auch gebrochen werden, denn ein guter, eher schwerer Rotwein kann durchaus zum Grillen im Sommer passen. Hingegen ist ein fruchtiger und leichter Riesling sogar ein toller Begleiter zum Rosenkohl, einem typischen Wintergemüse.

Passen sauer und sauer immer zusammen?
Geht es um Süße und Säure, dann gibt es zwei relativ einfache Grundsätze, die sich jeder merken sollte: Die Säure der Speisen und im Wein multiplizieren sich, die Süße zwischen Wein und Speisen hebt sich jedoch auf. Wird beispielsweise als Vorspeise ein Salat mit einer Vinaigrette serviert, die Essig enthält und im Wein ist ebenfalls viel Säure enthalten, dann hinterlässt diese Vorspeise einen sehr sauren Eindruck. Wird hingegen ein süßes Dessert serviert, dann braucht es schon eine Beerenauslese oder einen Eiswein, denn ein halbtrockener Wein macht den Nachtisch trocken.

Etwas anders sieht es bei scharf gewürztem Essen aus, hier ist es schwer, den richtigen Wein zu finden. Um der Schärfe von Ingwer oder Chili etwas entgegenzusetzen, sollte zu scharfen asiatischen Gerichten ein aromatischer Gewürztraminer oder ein kräftiger Riesling getrunken werden. Das feine Bukett eines Gutedels hätte bei diesen scharf gewürzten Speisen keine Chance, sein edles Aroma würde einfach verpuffen.

Erlaubt ist, was schmeckt
Es ist noch nicht allzu lange her, da gab es die feste Regel: Zu rotem Fleisch und Braten wird Rotwein und zu Geflügel und Fisch Weißwein getrunken. Bei einigen Kombinationen mag so etwas heute noch zutreffen, aber neue Geschmackserlebnisse lassen sich auf diese Weise nicht erreichen. Als Grundlage für die Wahl des Weines zu Geflügel, Fisch oder Fleisch sollte auch die Art der Zubereitung herangezogen werden. Ein scharf angebratenes Huhn oder ein Fisch vom Grill vertragen sich sehr gut mit den Gerbstoffen eines Rotweins, gekochtes Rind- oder Schweinefleisch passen hingegen optimal zur Säure eines Weißweins.

Warum Kochwein keine so gute Idee ist
Wer in der Küche steht und für die Gäste kocht, darf selbst ein Glas Wein trinken. Dagegen ist nichts einzuwenden, jedoch einen einfachen Kochwein für die Speisen zu verwenden, das passt gar nicht. Hier gilt der Grundsatz: Die gute Qualität, die später auf den Tisch kommt, sollte bereits vorher in der Küche zum Kochen verwendet werden. Ein wirklich guter Kochwein macht in der Soße einen hervorragenden Eindruck, ein billiger Kochwein macht im schlimmsten Fall aus der Soße eine wenig schmackhafte Brühe, die an ein Produkt aus der Tüte erinnert.

Mit welchen Weinen können Gastgeber nichts falsch machen?
Alle, die sich mit Wein nicht so gut auskennen, aber bei ihren Gästen einen guten Eindruck hinterlassen wollen, sollten auf Nummer sicher gehen und keine kulinarischen Experimente machen.

Diese Speisen und Weine passen garantiert zusammen
Meeresfrüchte und Fisch
Zu Muscheln, Scampi und Garnelen passen knackig-frische bis pikant-säuerliche Weine sehr gut. Zu empfehlen ist ein Riesling, ebenso wie ein Pinot Grigio oder ein Sauvignon Blanc. Wer lieber Rotwein zu den Meeresfrüchten trinkt, sollte einen leichten Spätburgunder oder einen Rioja aus Spanien entkorken, denn diese Weine passen gut zu Meeresfrüchten aller Art.

Werden gegrillter oder gebratener Lachs serviert, dann ist ein Chardonnay eine gute Wahl, was übrigens auch für Thunfisch und Rotbarsch gilt. Der Wein hebt den feinen Geschmack der Edelfische perfekt hervor.

Geflügel- und Schweinefleisch
Ein Chardonnay, ein Riesling mit seinem blumig-aromatischen Bukett, aber auch ein Sauvignon Blanc machen eine sehr gute Figur zu Geflügelfleisch wie Truthahn oder Huhn. Rotwein zu weißem Fleisch wie gekochtem Schweinefleisch oder Geflügel ist kein Tabu mehr, es sollten aber samtige und weiche Rotweine mit einem leichten Beerenaroma sein.

Roastbeef, Steaks und dunkles Fleisch
Ein saftiges Steak oder Roastbeef sind eine Köstlichkeit, dementsprechend sollte auch der Wein sein. Eine gute Empfehlung zu dunklem Fleisch sind fruchtige oder intensive Rotweine. Ein Merlot aus Chile mit einem Aroma, was an Schwarze Johannisbeeren erinnert, ein Cabernet Sauvignon oder ein Zinfandel aus dem sonnigen Kalifornien sind hier perfekt.

Wird zum dunklen Fleisch eine Soße serviert, wie es beispielsweise bei Rouladen der Fall ist, dann sollte es ein samtiger Rotwein sein: ein Pinot Noir, ein Rioja, ein Navarra oder Spätburgunder mit einem feinen Erdbeeraroma.

Wild, Gans und Ente
Ein warmer und würziger Rotwein, wie ein Shiraz aus Australien, ist ein wunderbarer Begleiter zu herzhaftem Geflügel wie Ente oder Gans, ein kalifornischer Zinfandel hingegen schmeckt sehr gut zu Wildgerichten. Alle, die einen edlen Wein trinken möchten, sollten sich für einen Côtes du Rhone Villages aus Frankreich entscheiden.

Die italienische Küche
Italien ist ein Land, aus dem fantastische Weine kommen. Dass die italienischen Weine zu den typischen Spezialitäten des Landes passen, ist daher nicht verwunderlich. Ein Barolo zur Pizza ist ein Gedicht und ein Barbera zur Lasagne passt einfach hervorragend. Zu allen Pastagerichten passen tanninarme, milde, aber leicht säuerliche Rotweine wie ein Merlot, ein Chianti oder ein Sangiovese.

Die asiatische Küche
Wer gerne asiatisch isst, sollte auf blumige und aromatische Weißweine setzen, denn sie harmonieren mit den duftenden und exotischen Gewürzen der asiatischen Küche. Ideal ist da ein Gewürztraminer aus dem Elsass, ein klassischer Müller-Thurgau aus Deutschland oder ein Albariño aus Spanien.

Vor allem für diejenigen, die sich mit Wein nicht so gut auskennen, ist es tatsächlich nicht so einfach, den richtigen Wein zum Essen zu finden, unmöglich ist es jedoch nicht.

Zur Autoren Facebookseite

Bildquelle: © Depositphotos.com / katanca81
 

Kommentare