Welches Mittel hilft euch gegen Stress in der Arbeit bzw. welche Erfahrungen macht ihr damit?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit & Körperpflege" wurde erstellt von rotznase, 9. Oktober 2020 .

  1. #1 9. Oktober 2020
    Wir sind derzeit in der Arbeit unterbesetzt, weil ein Kollege den Job gewechselt hat und ein anderer aufgrund eines Haushaltsunfalls im Krankenstand ist. Daher mache ich seit ein paar Wochen täglich Überstunden, die erfreulicherweise auch honoriert werden, aber ich übernehme teils andere Aufgaben und dadurch bin ich derzeit nahezu im Dauerstress. Nun möchte ich auf keinen Fall die anderen hängen lassen, aber ich würde gerne etwas für die Stressbewältigung tun. Habt ihr Erfahrungen in diesem Zusammenhang und könnt mir mit Tipps weiterhelfen? Vielen Dank vorab!
     
  2. #2 10. Oktober 2020
    Meditieren ist ein guter Stressreduzierer aber auch Sport. Eine effektivere Arbeitsstruktur und regelmässige kurze Pausen. Positiv denken ist auch wichtig gar nicht erst pessimistische Denkgewohnheiten annehmen.
     
  3. #3 10. Oktober 2020
    Zuletzt bearbeitet: 10. Oktober 2020
    Hab jahrelang nach Medizin dafür gesucht ^^ ist aber alles rezeptpflichtig und hat Nebenwirkungen.

    Folgendes hilft ganz gut um den Stress erstmal etwas abzusenken.

    Die Atmung (wie von Klaiser schon als Meditieren erwähnt) spielt eine wichtige Rolle um zu entspannen und den Stress herunterzufahren. Tief einatmen (Bauchatmung!) und langsam stückweise ausatmen, quasi "pfff -- pfff -- pfff"
    (Bei hohem Stress neigt der Körper zu flacher Atmung, das kann auch Panik auslösen.)

    Waldspaziergang! Viel frische Luft und Grün... ganz wichtig. Sport nur bedingt, kurz und nicht übertreiben, ggf. Laufen, mildes Joggen, denn das verursacht sonst bei zu intensiver Belastung ebenfalls Stress im Körper. Der Sport hilft in sofern, das die Muskeln beansprucht werden welche das Adrenalin(und andere Hormone etc) abbauen, das sich durch den Stress ansammelt. Zudem wird etwas Dopamin ausgeschüttet, was auch Stress abbaut.

    Ernährung: viel Vitamin-C (natürliches) denn das hilft im Darm bestimmte Enzyme zu bilden welche diverse Abbaustoffe vom Stress binden. Außerdem fängt es noch diverse "Radikale" weg. Ich war lange Zeit gegen diese Vitamin Hype, weil es nichts bringt sich wahllos Vitamine einzuwerfen. Doch bei Vitamin-C (zB aus Acerola bzw frischem Obst) bin ich tatsächlich positiv überrascht nachdem ich es doch mal probiert habe. (300mg ist die empfohlene Tages-Dosis, ich rate zu ca 1000mg)

    Ebenfalls sehr gut ist, Magnesium und zwar als Magnesium-Citrat (wird vom Körper besser aufgenommen) ca 400mg pro Tag zusätzlich helfen die Spannung im Körper abzubauen und senken Nachts den Puls, das sich der Körper besser erholen kann.

    Ggf. eine Stunde nach dem Mittagessen, ca einen Teelöffel Natron (Natriumhydrogenkarbonat) in einem Glas Wasser lösen und trinken, hilft auch beim Säure neutralisieren, welche durch den Stress und der stärkeren Bauchspeicheldrüsen/Gallen Aktivität entsteht.
    So macht ihr aus Leitungswasser quasi Heilwasser. Denn das enthält laut gesetzlichen Vorgaben eine Mindestmenge an Natron bzw Mineralien, das es sich so nennen darf.


    Sonne wird schwächer im Herbst, Vitamin-D wird dann schon kaum noch gespeichert sondern wieder aus dem Körper abgebaut, ggf. hier ergänzen mit niedriger Dosis, 1000 I.E pro Tag. Keinesfalls mehr, ohne vorherigen Bluttest! Vitamin-D wirkt eher "aktivierend", also nicht Beruhigend.

    Wenn du keine Schlafstörung hast (dann bist du gesegnet ), mehr schlafen und früher ins Bett!

    Und ganz wichtig, auf Kaffee verzichten, das erzeugt im Körper auch Stress. Gleiches gilt bei Alkohol. Sollte auf das Wochenende beschränkt sein, dort kann es als "Entspannungshilfe" nützlich sein.
     
  4. #4 15. Oktober 2020
    Hast du mal Vitango probiert?
    Habe damit gute Erfahrungen gemacht. Ist rezeptfrei und hat keine Nebenwirkungen. Es ist ein natürliches Mittel.

    Wie sonst auch bei Stress sollte man nicht auf die Zeit für sich vergessen. Da kann man dann sehr gerne einem Hobby nachgehen. Es sollte halt etwas sein, dass einem einen Ausgleich bietet. Für viele ist das halt Sport. Man sollte auch offen sein für neue Dinge, z.B: Meditieren oder Yoga.
    Was meiner Meinung nach auch sehr wichtig ist, ist die richtige Ernährung. Man kann da schon einiges abfedern. Man sollte darauf achten seinen Körper zu unterstützen. Nicht nur in einer stressigen Phase aber da ganz besonders.
    Vielleicht kann man in der Phase auch auf einige Teesorten oder natürliche Mittel zurückgreifen. Einfach um da noch mehr den Körper zu unterstützen. Dann bekommt man eben auch die wichtigen Stoffe geliefert.

    Ansonsten würde ich dazu raten in der Arbeit alles gut abzustecken. Also wenn es nicht mehr geht, muss man auch mal Nein sagen können. Eventuell ja mit dem Chef sprechen und es ihm erklären. Wenn ein Kollege ausfällt, sollte schon ein neuer Kollege seine Arbeit übernehmen. Sicher können da die anderen Mitarbeiter für einige Zeit alles abfedern aber auf Dauer geht das eben oft nicht. Auch nicht wenn man es entlohnt bekommt.
     
  5. #5 15. Oktober 2020
    CBD in allen Formen
     
  6. #6 16. Oktober 2020
    CBD hat bei mir leider null gebracht, eher gegenteilig. Hab alle möglichen Konzentrationen ausprobiert und bin zum Schluss gekommen, dass mein Körper damit wohl nichts anfangen kann Auf der Haut wohl besser aufgehoben.
    Passionsblume und Johanneskraut war das gleiche. Aber womöglich hab ich es zu kurz genommen, weil mir die Wirkung nicht positiv erschien oder ich Psychisch schon nen knacks hab das es nur bei normalen Menschen wirkt

    Kannte ich noch nicht, hab es eben gesucht, Rosenwurz als Wirkstoff hört sich vielversprechend an - ob ich es probiere, mal schauen.

    Q: Rosenwurz: Wirkung gegen Stress? | Medizin Transparent


    Bin halt ein Hypersensibles Weichei ^^
     
  7. #7 16. Oktober 2020
    Ohh ok, krass. Ich kenn Menschen, die schwören richtig drauf. Aber jeder Körper ist da auch anders.
    Ich hab es bisher auch nur 2 mal probiert und war eigentlich davon angetan. Bin dahingehend aber auch schon vorerfahren gewesen
     
  8. #8 16. Oktober 2020
    VOLL AUFDREHEN:

    Spoiler
     
  9. #9 16. Oktober 2020
    Ja ich auch, bei Neurodermitis hat es Bekannten laut deren Berichten auch geholfen, ich denke das vll die richtige Dosis entscheidend ist oder welche Zusammensetzung an Molekülen genau es ist, gibt ja scheinbar ganz viele verschiedene und im Körper gibt es hundert verschiedene Rezeptoren für die jeweiligen CBD Passstücke... also rein Biologisch funktioniert es, nur scheinbar hat nicht jeder die gleichen Rezeptoren oder Anzahl oder die CBD enthält eine andere Molekül-Mischung. Nja da gibt es viel zu Forschen. Es ist also bisher alles sehr ungenau und eher Try and Error. Irgend wann wird man sicher genaueres Wissen haben um da differenzierter Wirkstoffe isolieren zu können, deren Wirkung dann gezielter einsetzbar ist.

    Gilt wohl auch für die anderen oben genannten Heilpflanzen, bei manchen wirkt es offensichtlich, also ein Versuch kann es wert sein.

    Zumindest das Hopfengetränk hilft mir beim Entspannen, und im Gegensatz zu früher reicht heute ein Gläschen
     
  10. #10 16. Oktober 2020
    Vielen Dank für die vielen Tipps! Wobei ich zugeben muss, dass ich gegenüber CBD etwas skeptisch bin. Aber ich verspreche, dass ich mich am Wochenende einmal genauer dazu einlesen werde. Die Erfahrungen von raid-rush zeigen jedoch, dass man sich offensichtlich vor der Einnahme besonders gut dazu einlesen sollte.

    Richtig positiv eingestellt war ich bislang in der Arbeit noch nie. Es hängt vielleicht damit zusammen, dass ich auch negative Erfahrungen gemacht habe und jetzt immer etwas verunsichert bin. Ich werde versuchen, eine effektivere Arbeitsweise auszuarbeiten und leichtes Laufen, Yoga und Meditation ausprobieren. Lassen sich letztere Methoden relativ leicht erlernen?

    Ich achte grundsätzlich darauf, dass ich oft Vitamin C haltige Lebensmittel zu mir nehme. Außerdem nehme ich regelmäßig Vitamin D ein. Kann man ohne Weiteres nahezu gleichzeitig Magnesium, Natron und das von Pacster genannte Mittel einnehmen?

    Und ja, unser Chef überlegt mittlerweile, einen weiteren Mitarbeiter einzustellen, aber das ist natürlich auch eine Geldsache...
     
  11. #11 19. Oktober 2020
    Ich denke die besten Chancen hat man da wohl wenn man mehrere Methoden miteinander verbindet. Also wenn du jetzt eine bessere Arbeitsumgebung schaffen kannst, ist es sicher ein guter erster Schritt. Wen du dann noch zusätzlich Sport als Ausgleich machst, eventuell vielleicht sogar zum Meditieren anfängst und dann auch noch deinen Körper von innen unterstützt mit der richtigen Ernährung und zusätzlichen Stoffen, die ihm in der Situation helfen, hat man sicher die größten Chancen es wieder in den Griff zu bekommen.
    Ich glaube nicht, dass man jetzt nur ein paar Videos auf Youtube zum Thema meditieren schauen muss und sich dann zweimal hinsetzen muss und schon ist wieder alles in Ordnung. So einfach wird es dann nicht gehen. Das ist bestimmt auch ein längerer Prozess.

    Weißt du denn ob du überhaupt zusätzlich Vitamin C und Magnesium brauchst oder hast du dir das selbst "verschrieben"?
     
  12. #12 19. Oktober 2020
    Ich habe mir das Vitamin C und das Magnesium nicht selbst "verschrieben", @raid-rush hat sie in seinem ersten Beitrag vorgeschlagen. Daher habe ich diesbezüglich nachgefragt. Meine Eltern nehmen Magnesium ein, aber ich wäre von mir aus nicht auf die Idee gekommen, es einzunehmen.

    Ich werde so bald wie möglich damit beginnen, mich intensiver mit dem Thema Meditieren zu befassen. Bewirken Sport, eine Anpassung der Ernährungsgewohnheiten und andere Mittel wie die in der Diskussion genannten eine etwas raschere Verbesserung?
     
  13. #13 19. Oktober 2020
    Also Sport hat mir zur Stressbewältigung eigentlich immer geholfen. Vorrangig Ausdauersport bzw. Mannschaftssportarten. Das reine Pumpen bei mir eher nicht so. Aber ich betreibe auch seit über 20 Jahren durchgängig Mannschaftssportarten. Nach den Einheiten war ich mental aber eigentlich immer gut erholt
     
  14. #14 24. Oktober 2020
    Grundsätzlich ist es gut zu wissen, dass auch Mannschaftssport beim Stressabbau weiterhilft. Ich spiele gerne Fußball und Volleyball. Allerdings ist das derzeit nur schwer möglich bzw. ich fühle mich dabei nicht unbedingt wohl... Bezüglich des Ausdauersports... Radfahren und Schwimmen gehören soweit ich weiß ebenfalls dazu. Helfen alle Ausdauersportarten gleich gut oder wäre etwa leichtes Joggen, wie ich mir das bereits vorgenommen habe, sinnvoller?
     
  15. #15 25. Oktober 2020
    Was mir bei Stress hilft sind eigentlich regelmäßige Morgen und Abendsmeditationen. Das stärkt meinen Geist für den Tag und reinigt ihn vorm Schlafen gehen für die Nacht, damit ich ruhig schlafen kann.
     
  16. #16 27. Oktober 2020
    Ich würde sagen, die besten Chancen auf Veränderung hat man wenn man da gleich mehrere Sachen umstellt.
    Würde nicht sagen, ein paar Mal meditieren hilft und schon ist alles besser wenn man sonst nichts ändert. Irgendwas bringt einem ja immer in die Situation. Daher muss man ja an der Gesamtsituation etwas ändern.
    Vielen hilft Sport, bei einigen Menschen kann aber auch was ganz anderes helfen. Malen, Musik, Stricken,... da muss man eben seine Methode finden. Das wirst du nur herausfinden wenn du einiges ausprobierst.
    Mache Sport, meditiere hin und wieder, vielleicht ein paar Atemübungen einstreuen, achte auf deine Ernährung, hilf mit natürlichen Mitteln nach, kauf dir ein paar Teesorten, die hilfreich sind gegen Stress,... Wenn du da viel veränderst hast du meiner Meinung nach die besten Chancen auf eine Verbesserung.
    Welche Sportart da jetzt am besten ist gilt es eben herauszufinden. Es muss dir helfen. Genauso wenn ich jetzt sage, Fisch soll sich positiv auf Stress auswirken. Wenn du keinen Fisch magst, hilft dir das wenig. Aber vielleicht magst du ja Nüsse. Die sollen auch gut sein in solchen Situationen.
    Ich würde die Tipps hier mal alle annehmen und sie dann durchprobieren. Viele Tipps schließen sich ja nicht aus, die kann man ja alle zusammen ausprobieren
     
  17. #17 28. Oktober 2020
    Vielen Dank für die weiteren Rückmeldungen! @julyboy darf ich dich fragen wie lange du gebraucht hast, um das Meditieren zu lernen? Und klappt es damit immer mit dem ruhigen Schlafen?

    @Pacster Malen könnte auch für mich ein Thema sein. Nicht, dass ich hierbei talentiert bin (ganz im Gegenteil), aber es muss ja nicht zwingend jemand meine Bilder sehen. Mit Stricken würde ich eher verzweifeln und mit der Musik ist es geschickter, wenn ich sie höre. Bezüglich der Ernährung mag ich sowohl Fisch als auch Nüsse. Mit Fisch bin ich in meiner Familie in der Minderheit, aber jetzt hätte ich ja einen guten Grund.
     
  18. #18 29. Oktober 2020
    Waren jetzt auch nur irgendwelche Beispiele. Wollte nur zeigen, dass es da viele Möglichkeiten gibt und jeder was anderes mag/braucht. Ich kann mir stricken jetzt auch nicht vorstellen, aber anderen hilft es ja vielleicht. Da würde es noch viele Beispiele geben aber ich denke es ist klar worauf ich hinaus möchte. Du musst deine Methode finden. Auch wenn andere das eventuell blöd finden oder nicht nachvollziehen können - egal. Dir hilft es und daher machst du es auch.
    Die Liste ist lang, welche Lebensmittel da helfen sollen. Paprika, Joghurt werden wohl ja die meisten Menschen essen. Da findet man dann schon was, was alle essen. Wenn nicht, macht man eben etwas für sich.
    Es sind jetzt halt nicht nur irgendwelche ausgefallenen Lebensmittel, Superfood oder exotische Früchte, von denen noch niemand gehört hat. Da sollen ganz normale Lebensmittel helfen. Von daher wird es nicht so komplizierst ein, die in seine Ernährung einzubauen.
     
  19. #19 3. November 2020
    @Pacster ja, ich habe schon verstanden, was du damit gemeint hast. Bezüglich der Musik war mein Gedanke nicht, dass das andere blöd finden oder nicht nachvollziehen können. Ich mache mir diesbezüglich mehr Gedanken bezüglich der Ruhestörung. Solange mein Nachbar regelmäßig Klavier spielt, geht das schon klar. Er kann das auch. Wenn ich mit dem Musizieren beginne, hört sich das Ganze schon anders an. Interpretiere ich bezüglich des Superfoods richtig, dass es überbewertet wird und dass Paprika oder Joghurt dasselbe Ergebnis bringen? Und das von dir weiter oben genannte Vitango wäre dann gewissermaßen eine zusätzliche Maßnahme, die man ebenso regelmäßig zu sich einnehmen kann?
     
  20. #20 10. November 2020
    Na dann nimmt man eben Kopfhörer. Außerdem sagt ja niemand, dass man da gleich voll aufdrehen muss
    Nein, ich habe nicht gesagt, dass es überbewertet ist. Ich meinte damit, dass es ganz normale Lebensmitte sind, die einem da helfen können. Da muss man eben nichts ausgefallenes machen. Wenn man zweimal die Woche Fisch isst, in der Früh immer ein Joghurt isst und abends eben Aufschnitt und dazu Paprika, ist das ja keine Hexerei.
    Das Mittel soll den Körper von innen helfen mit Stress besser umzugehen. Rosenwurz soll irgendwie helfen mit Stress besser umgehen zu können. Mir hat es in einigen Phasen geholfen. Daher finde ich kann man das schon mal ausprobieren wenn man möchte und für solche Sachen offen ist.
     
  21. #21 13. November 2020
    Alles klar, jetzt kenne ich mich bezüglich der Musik aus. Ich dachte ans selbst Musizieren. Wenn ich Musik höre, verwende ich ohnehin meistens meine Freebuds. Ich nütze sie neuerdings auch, um mich in der Wohnung körperlich zu betätigen. Ich frage mich auch, warum ich nicht schon vorher auf diese Kombination aus Apple Music, Freebuds und Health-App gekommen bin. Na ja, man lernt nie aus. Bezüglich des Fischgenusses habe ich jetzt einen guten Grund, um meine Familie dazu zu überreden. Paprika kommt generell gut an und Joghurt tue ich ja nicht selbst zubereiten. Wie lange dauert es, bis das Rosenwurz wirkt? Und wie viel davon hast du in diesen Phasen eingenommen?
     
  22. #22 25. November 2020
    Wenn musizieren hilft dann halt auch das. Da gibt es ja vieles, was hilft gegen Stress. Man muss in der Situation etwas finden, was einem selbst gut tut. Letztlich können wir hier alle nur Vorschläge machen, man muss es dann aber auch selbst ausprobieren ob es einem selbst hilft. Nur weil Person A Sport hilft, heißt es nicht, dass für Person B Sport auch die richtige Lösung ist.
    Es kommen halt immer viele neue Sachen. Ich springe auch nicht gleich überall auf. Da muss man dann wieder für sich abschätzen ob es einem was bringt. Ich brauche keine App damit ich mein Sportprogramm mache. Aber wenn es anderen hilft, nur zu.
    Ich würde dem seine Zeit geben. Man darf nicht erwarten, dass man da gleich nach dem ersten Mal eine Veränderung merkt. Das braucht alles seine Zeit bis sich da die Inhaltsstoffe im Köper anreichern. Da darf man nicht erwarten einmal Fisch zu essen und gut ist es.
    Steht auf der Verpackung drauf, an die würde ich mich halten.
     
  23. #23 4. Dezember 2020
    Du sagst es, jede Person ist anders. Ich habe mich nie besonders intensiv mit Sport beschäftigt. Also ich habe schon Sport getrieben, aber nicht so wie viele andere Menschen. Und dann bin ich drauf gekommen, dass es für mich doch sinnvoll ist, wenn ich Apple Music, die Freebuds und die Health-App so kombiniere. Einerseits ist es ganz interessant zu sehen, wie viele Kilometer und abgebaute Kalorien (etwa in Form von einer gewissen Anzahl an Eiern und Eiskugeln) ich abbaue und andererseits hilft mir das gegen den Stress. Letzteres schätze ich einmal auch gemeinsam mit der Ernährung und den Tabletten. Was mir ebenfalls aufgefallen ist... Ich fühle mich weniger erschöpft. Zum einen anderen schlafe ich etwas besser, aber üblicherweise tue ich mir schwerer, eine Übermüdung in den Griff zu bekommen. Ist ein Zusammenhang möglich?
     
  24. #24 7. Dezember 2020
    Es gibt vieles, was gegen Stress hilft. Wichtig ist, dass man etwas findet, was man gerne macht und was man auch oft und regelmäßig anwenden kann. Wenn es bei dir Musik und Training ist, ist es eben dein Weg. Dazu noch die Ernährung umstellen und schauen ob man sonst noch nachhelfen kann mit Vitango oder sonst was. Auch von innen durch die Aufnahme bestimmter Lebensmittel oder Stoffe lässt sich da vieles zum Positiven andern.
    Ich denke da spielt schon viel mit hinein. Wenn das ganze "System" besser läuft, geht es einem auch besser. Das beginnt mit der körperlichen Betätigung, geht über die Ernährung bis hin zum Schlaf. Rundet dann alles ab und man fühlt sich besser. Wirkliche Überraschung ist es also nicht, dass es da dann einem allgemein besser geht.
     
  25. #25 8. Dezember 2020
    Es liegt wahrscheinlich auch am verlängerten Wochenende, das ich mir gegönnt habe, aber es geht mir wieder etwas besser. Die Kombination aus Musik, Training, einer angepassten Ernährung und dem Rosenwurz dürfte eine passende individuelle Lösung für mich sein. Zudem klappt es bei weniger Stress auch mit dem Schlafen besser. Außerdem habe ich jetzt auch für die Zukunft gelernt, wie ich mich Stresssituationen umgehe. Vielen Dank für die etliche Ratschläge!
     

  26. Videos zum Thema
    Video Script
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Themen mit den Stichworten: Welches Mittel hilft

  1. Headset - welches Model?
    Jason87, 30. Januar 2021 , im Forum: Audio und Video
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.552
  2. Antworten:
    10
    Aufrufe:
    1.080
  3. Welches mittel ist am besten ?
    Ghostrider-ML, 16. Mai 2008 , im Forum: Sport und Fitness
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    484
  4. Welches Haarmittel?
    rechnungsbeleg, 31. Januar 2008 , im Forum: Alltagsprobleme
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    357
  5. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    603