Weniger GEZ-Gebühren gefordert

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 4. September 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 4. September 2007
    Durch eine Gebührensenkung für Privathaushalte und Firmen soll die GEZ gegen das Phänomen der "Schwarzseher" entgegenwirken. Dazu fordert der Hightech-Verband Bitkom die Gez auf. Dies gilt auch für Freiberufler und Kleinunternehmer, die seit Anfang des Jahres für die Möglichkeit des Fernsehens auf PCs ebenfalls in die Tasche greifen müssen.Auslöser für die Forderungen des BITKOM waren der aktuelle Entwurf des 10. Rundfunkänderungsstaatsvertrages der Bundesländer, welcher vorsieht, auch Kundendaten von Unternehmen wie Internet-Providern und Telefonnetzgesellschaften sowie gewerblichen Adresshändlern abfragen zu dürfen. Dies würde jedoch ohne das Wissen der einzelnen Kunden geschehen und die Grundrechte der Betroffenen eindeutig schmälern. "Die GEZ ist keine Strafverfolgungsbehörde. Es muss ausgeschlossen bleiben, dass sie so weitreichende Kompetenzen erhält", so Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rehleder.

    Quelle: yahoo.de
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce