Wichtige Dinge, die beim Umzug berücksichtigt und getan werden müssen

Artikel von Jonas Hubertus am 17. März 2022 um 10:22 Uhr im Forum Allgemeines & Sonstiges - Kategorie: Ratgeber & Wissen

Schlagworte:

Wichtige Dinge, die beim Umzug berücksichtigt und getan werden müssen

17. März 2022     Kategorie: Ratgeber & Wissen
Der Umzug steht vor der Türe und ist immer wieder, egal wie oft im Leben man auch einen solchen durchgeführt hat, eine Herausforderung, die großes Organisieren und teilweise starke Nerven abverlangt. Schon im Vorfeld vor dem Tag X müssen unzählige Dinge berücksichtigt und geplant werden. Die Kartons müssen gepackt sein, die vielen Helfer für den Umzug mobilisiert und geordert werden, Kündigungen von Versicherungen und die Räumung der alten Wohnung an sich und das Renovieren der neuen.


karton-stapel-umzug.jpg
Es gibt also viel zu tun und am besten man geht dabei mit Strategie und Cleverness vor. Hier sind schon einmal einige gute Tipps und Anregungen, wie man am besten vorgeht und an was man alles unbedingt denken sollte.



Energieversorger kündigen

Man sollte, sobald der Tag des Auszuges feststeht, auch gleich die jeweiligen Energieversorger, für Gas, Öl, Strom beispielsweise kündigen und auch im neuen Domizil anmelden.



Nachmieter suchen

Wenn vertraglich vereinbart wurde, dass ein Nachmieter gefunden werden muss, oder es dadurch zu einer Mietminderung kommen kann, sollte man früh loslegen und inserieren. Meist sind die Wochenblättchen, die kostenlos in die Briefkästen flattern sinnvoller für Inserate, da die Verbreitung deutlich größer ist, oder eben das Inserat ins Internet setzen. Dabei auf gute Fotos achten und Details erwähnen.



Umzugsunternehmen ordern

Wer den ganzen Umzug nicht selbst stemmen möchten und ihn lieber von den Profis machen lassen möchte, kann dies beispielsweise von einem Umzugsunternehmen in Münster oder anderweitigen Unternehmen vor Ort von A bis Z durchführen lassen.



Die obligatorische Checkliste

Sie ist in der Regel unverzichtbar, die Checkliste für den Umzug, auf der alles nach und nach notiert und festgehalten werden kann. So kann man immer wieder notieren, an was man denken muss, was noch getan und durchgeführt werden muss und vieles mehr. Das Abarbeiten der Liste ist dann letztlich ein Kinderspiel und kann systematisch vorgenommen werden. Wer das Wichtigste ganz oben auf die Liste schreibt, kann auch auf diese Weise viele Dinge zuerst angehen und sich dann nach und nach nach unten vorarbeiten und schon ist man am Ende der Liste angelangt und hat nichts vergessen und ausgelassen.



Helfer ins Boot holen

Desto mehr Hände helfen und tragen können, umso besser. Echte Freunde können hier einiges Wert sein. Und wenn man dann auch noch jemanden ins Boot holen kann, der einen kleinen LKW oder Bus organisiert, dann ist das Ganze eine runde Sache sein und der Umzug kann so im Nu getätigt werden. Auch ein Anhänger kann Wunder bewirken und sich als wahrer Segen herausstellen, um etliche Kartons und Wohnungsinhalt hineinpacken zu können. Denn wer nur die Möglichkeit hat, mit einem normalen PKW den gesamten Umzug zu stemmen, muss sich auf unzählige Fahrten einstellen und jede Menge Zeit.



Verpflegung für die Freunde

Wichtig ist natürlich auch, dass die vielen Helfer beim Umzug gut versorgt werden. Am besten viele Getränke und Schnittchen und Co. bereitstellen und am Ende noch einmal vielleicht zum obligatorischen Essen einladen.



Renovierungen abschließen

Wer in die neue Wohnung einzieht und mit den Renovierungsarbeiten vielleicht noch nicht ganz fertig geworden ist, sollte diese so schnell es geht nachholen. Denn die Erfahrung hat gezeigt, dass man meistens nicht mehr dazu kommt und so liegen die kleinen Baustellen mitunter jahrelang selbst in der neuen Wohnung brach und werden nicht mehr angegangen.



Alte Wohnung besenrein verlassen

Die alte Wohnung sollte schon beim Auszug gereinigt werden. Dies muss nicht zwangsläufig in eine Art Putzwahn ausarten. Es reicht, wenn sie letztlich so verlassen wird, wie man sie bei Einzug vorgefunden hat. Bei der Schlüsselübergabe mit dem Vermieter sollte sie dennoch besenrein vorgeführt werden können.



Nachsendeantrag für die Post

Den Nachsendeantrag sollte man bei der Post auf jeden Fall stellen. Denn selbst wenn man sich im neuen Domizil ordnungsgemäß angemeldet hat, heißt dies noch lange nicht, dass die Post auch sofort ab dem Tag X dort ankommt. Der Antrag kann schon relativ früh gestellt werden, wichtig ist die neue Adresse und der Zeitpunkt des Einzugs/Auszugs aus der alten Wohnung.



Verträge gut durchlesen

Bevor man die alte Wohnung kündigt, immer den Mietvertrag noch einmal gut durchlesen. Denn etwaige Klauseln oder Bedingungen können schnell zum Verhängnis werden oder den Auszug und die Kündigung der Wohnung erschweren. Kautionen beachten, ernst nehmen und berücksichtigen! Das gilt übrigens auch für die Anmietung der neuen Wohnung oder des neuen Hauses. Denn auch hier ist wichtig, dass man schon zu Beginn alle Eventualitäten beachtet und einkalkuliert. Änderungen und Co. sollten mit dem Vermieter gemeinsam besprochen und ganz wichtig: Immer schriftlich fixiert werden.
 
klaiser gefällt das.

Kommentare