wie anspruchslos wir in sachen musik sind...

Dieses Thema im Forum "Musik & Musiker" wurde erstellt von Jambo.Bwana, 15. Juli 2011 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 15. Juli 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
    ich finde es eigentlich schon fast ärmlich wie die musiker heute ihr geld verdienen. immer mehr lieder basieren auf alte lieder. nur ein neuer text, der beat von einem alten HIT nd zack landet man auf platz 1.

    ich glaube bald kann ich da mithalten. suche mir einfach einen riesen hit von michael jackson raus, verändere den text und fertig.


    ich hoere in letzter zeit immer öfter im radio lieder, bei denen ich denke ah ja man old school....aber zack, ist es neumodernischer snoop dogg- pop hiphop.


    fällt das euch auch immer öfer auf ?


    bsp.






    ich weiß dass das normal ist und es das schon immer gab, aber eigentlich war man so billiges kopieren von so one hit wonder oder anderen deppen gewohnt, aber in letzter zeit machen dasauch richtige künstler. fehlt nur dass irgendwann songs auftauchen von robbie williams oder michael jacken die von bob marleys no woman no cry geklaut sind.


    echt schade, aber ich glaube die richtigen kuenstler merken dass die deppen die einfach irgendwas klauen, genauso erfolgreich werden, aber weniger arbeit haben.... es geht nur noch ums geld verdienen, nicht mehr um SEIN DING zu machen, also ich meine dami, es wird immerrr einfach nur wert aufs konto gelegt, anstatt noch ein wenig auf stil und eigencreation.


    deswegen sind eigentlich die wahren künstler FAST alle tod
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 15. Juli 2011
    AW: wie anspruchslos wir in sachen musik sind...

    lern erstmal einbinden:D :p <- Done^^

    Recht haste ja, aber wer will heutzutage noch sein Ding machen;) mir wärs auch Wurst, was ich für Musik mache (außer Volksmusik!) solange es ordentich in der Kasse klingelt! Was hab ich denn schon davon, wenn die Leute mich mögen, weil ich nen eigenen Stil mache... da reichen mir auch die Kiddies, die immernoch CDs kaufen:D hauptsache ich hab ne dicke Hütte und ne dicke Karre 8)
     
  4. #3 15. Juli 2011
    AW: wie anspruchslos wir in sachen musik sind...

    das sind clublieder, was erwartest du?

    ich kann mir im club auch ned aussuchen was ich will.
     
  5. #4 15. Juli 2011
    AW: wie anspruchslos wir in sachen musik sind...

    @TE, selbst schuld. warum hörst du auch sowas? ich hab seit 2002 nicht auf die charts geachtet und nichts davon gehört.

    beschränk dich halt auf eine musikart oder erstelle dir deine eigenen "charts".

    es ist seit jahren bekannt, dass die offiziellen charts fürn ***** sind.
     
  6. #5 15. Juli 2011
    AW: wie anspruchslos wir in sachen musik sind...

    ich geb mir reggae, mir ist das alles eh egal, nur so siht man halt wie der großteil der menschen ticken.


    ich sebst würde nicht nur wollen dass es im geldbeutel stimmt. viel besser ist es dochauch dass man enen ruf wie michaeljackson bekommt, weil man was besonderes geschaffen hat. ein vorbild.


    sowas wie jason darulo kennt doch in paar jahren eh niemand mehr
     
  7. #6 15. Juli 2011
    AW: wie anspruchslos wir in sachen musik sind...

    Kann dir da nur zustimmen. Hab das Gefühl das die Chartmusik in den letzten 10 Jahren extrem nachgelassen hat. Ich seh fast nur noch irgentwelche unbekannten "Künstler" mit nem 0815-Text und nem stumpfen elektronischen Beat. Ich glaub auch nich, dass man auch nur ein einziges Lied in 10 oder 20 Jahren noch als Klassiker hören wird.
     
  8. #7 15. Juli 2011
    AW: wie anspruchslos wir in sachen musik sind...

    Ich versuche bei Radiomusik (aus beruflichen Gründen muss ich sie ertragen) weitgehenst zu ignorieren. Wenn man mehrmals täglich den gleichen Dreck hört, bekommt man irgendwann so einen Hass....
    Gut, dass es zum Beispiel Klassikradio gibt. Es hat lange gedauert, aber irgendwann kommt der Geschmack für diese abwechslungsreiche Musikrichtung.

    Aggro Sid
     
  9. #8 15. Juli 2011
    AW: wie anspruchslos wir in sachen musik sind...

    Yop,und genau das ist doch die einstellung die unsere (und die weltweite) Musik erst dahin gebracht hat wo ist jetzt ist. Musik ist eine Kunst ! Und der missbrauch dieser kunst als Massenware die geklaut und neu verkauft wird ist eine frechheit!Kunst ist etwas das KEINEN Sinn hat!Kunst ist sinnlos und soll eine innere seite von uns ansprechen mit der wir die kunst interpretieren und in gewisser weise mitfühlen können, doch das fehlt da die musik wie eine art Ware hergestellt und verkauft wird zur geldgewinnung. Das ist meiner Meinung nach eine Zweckentfremdung höchsten grades. (das soll kein persönlicher angriff sein)

    Ich bin auch der meinung ,dass viele der heutigen "Künstler" klauen , und dass an jeder ecke mit der sich etwas verdienen lässt... das liegt warscheinlich daran , dass den menschen in unserer Zeit nichts wichtiger ist als geld. Dabei sollte es doch auch ohne gehen.Man sollte sich seinen Beruf nach Talenten und Interessengebieten suchen , und nicht nach der höhe des zu erwartenden gehaltes. Und man sollte musik machen weil man es möchte,kann und man etwas ausdrücken will was man mit der normalen Sprache nicht kann.Musik ist viel mehr als das was bei uns in den radios läuft ,das welches den 0815 verbrauchen und spießbürger unserer gesellschaft zufrieden stellt.... schade drum ändern können wir wohl nichts daran.

    MfG Horror
     
  10. #9 15. Juli 2011
    AW: wie anspruchslos wir in sachen musik sind...

    Ich meide schon lange jegliche Radios.
    Beim Autofahren ist immer der prallgefüllte USB-Stick dabei oder es wird Musik per Bluetooth gestreamed.
    Das etliche "Künstler" alte Beats nehmen, finde ich nicht mal so verwerflich. Wenn dann aber wesentlich schlechtere Produktionen herauskommen, ist es schon ziemlich, nunja, "peinlich".
    Radiosender meide ich aber nicht nur wegen der meist schlechten Charts, sondern wegen der Häufigkeit der gespielten "Hits". Absolut fürchterlich, wie oft z.B. "Heavy Cross" gespielt wurde. Das Lied konnte ich schon beim ersten Mal hören nicht ab und dann wird das beispielsweise auf Jump jede Stunde einmal gespielt - widerlich!
     
  11. #10 15. Juli 2011
    AW: wie anspruchslos wir in sachen musik sind...

    Ich schu mir grad in der ZDF Mediathek den Auftritt von Dendenmann vom diesjährigen Splash an und mir viel das gleiche auf,....was heute alles so als "Hip Hop" durchgeht, traurig...siehe Aggro "Halt die :sprachlos:"...


    /edit.. hier mal der Link..

    Live - ZDF Mediathek
     
  12. #11 16. Juli 2011
    AW: wie anspruchslos wir in sachen musik sind...

    erwaehnenswert finde ich auch, dass es in sachen musik ja auch keinen richtigen fortschritt gibt.
    ich meine im internet werden zb die leitungen dicker/schneller.
    beim tv wird die aufloesung besser.
    die filmproduktionen werden spektakulaerer, es gibt zb 3d.
    spiele am pc/konsole werden grafisch besser.
    bei musik tut sich sogesehen nichts. ich kann auch zb nicht beurteilen, ob ein hiphop lied von 1998 oder von 2011 ist. naja, vielleicht wenn die sprache schmutziger ist, wird es neuer sein. aber ansonsten merkt man da doch keinen unterschied ^^
     
  13. #12 16. Juli 2011
    AW: wie anspruchslos wir in sachen musik sind...

    doch.! ich finde anhand der beats ist ein unterschied erkennbar...wenn man viel instrumentals hört dann fällt das schon auf...
     
  14. #13 16. Juli 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
    AW: wie anspruchslos wir in sachen musik sind...

    hip-hop mäßig sind die charts eine totale katastrophe. so um 2000 rum war mainstream hip hop so geil. die ganzen chartbanger geb ich mir heute noch...wie aus dem hause ruff ryders, aftermath, no limit, cashmoney usw.

    @Jordan

    ist das dein ernst???

    1999

    kp 98?


    2011

    und so hört sich heute fast alles an...
    2010
     
  15. #14 16. Juli 2011
    AW: wie anspruchslos wir in sachen musik sind...

    Im Bereich Popularmusik stimme ich da voll zu, alles 0815, hauptsache die Show stimmt. Die Kunst der Musik bleibt dort leider meist gewaltig auf der Strecke.
    Aber es gibt auch noch wirkliche Künstler für mich, bloß die will die breite Masse halt nicht hören und die Industrie liefert natürlich das womit am schnellsten richtig Asche reinkommt...
     
  16. #15 16. Juli 2011
    AW: wie anspruchslos wir in sachen musik sind...

    naja...muss zugeben, dass ich zb lady gaga schon sehr korrekt finde, weil sie wirklich musikalisch was drauf hat und auch alles, oder vieles, selber macht. dann die letzten pop alben unter der fuchtel der neptunes oder timbaland find ich auch sehr gelungen.
     
  17. #16 16. Juli 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
    AW: wie anspruchslos wir in sachen musik sind...

    Gibt dazu ein schönes Lied bzw eine schöne Band, die das mal auf den Punkt gebracht

     
  18. #17 16. Juli 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
    AW: wie anspruchslos wir in sachen musik sind...

    Dann hör halt auf Pop zu hören, zieh dir mal n bischen was wie Porcupine Tree rein, Animals as Leaders, Deadsoul Tribe oder wenn du nicht direkt an zu heulen fängst auch viele Metal Bands wie Opeth, Nile, Decrepit Birth, Gojira etc.

    Man beschwert sich auch nicht über dumme Artikel wenn man ne Bild kauft, sondern kriegt einfach wonach man sucht.





    Man kann Musik/Kunst nicht in Zahlen messen, was fürn hirnrissiger Vergleich.

    Und natürlich verändert sich die Musik. Es gibt in jedem Genre immer neue Abzweigungen und Subgenres, immer neue kreative Bands/Künstler die den Horizont erweitern.
    Dass 90% ******* ist war schon immer so, 9% sind Leute die bekanntes Zeug neu gut machen und 1% sind frische und innovative Ideen.
    War niemals anders.

    Es spricht nur keiner mehr über die Kackbands aus den 80ern, man erinnert sich an die guten wie Maiden, etc.
    Meinste vor 30 Jahren hat keiner versucht die Beatles zu immitieren? Klar gabs das.
     
  19. #18 17. Juli 2011
    AW: wie anspruchslos wir in sachen musik sind...

    du vergleichst die berühmten äpfel und birnen. du vergleichst technik/formate mit inhalten? bezogen auf die musik würde ich das stichwort "lossless" in den raum werfen, welches in deine liste passen würde.

    wenn man sich den trend mal anguckt, dann ist schon eine entwicklung zu erkennen. ob diese nun voran- oder zurückschreitet ist jedem selbst überlassen. hier könnte man zb. mal autotune und electrobeats als stichwort einwerfen. (bezogen auf rap, in anderen genres bin ich nicht so versiert)
     
  20. #19 17. Juli 2011
    AW: wie anspruchslos wir in sachen musik sind...


    Don't hate the player ! Hate the game :)

    Das was da deiner Meinung nach abläuft wissen wir alle schon, aber ganz ehrlich eine Frage: Was willst du dagegen machen? Ändern können wir es nicht. Es gibt noch so viel gute Musik da draussen die du bestimmt noch nicht gehört hast ! Erweitere deinen Horizont und lass dich von dieser "Musik" nicht beirren :p





    :thumbsup:
     

  21. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...