Wie sieht die richtige Drogenpolitik aus?

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von J2K, 17. Juni 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 17. Juni 2007
    Drogenverkauf ist ein dreckiges Geschäft... Der Staat zahlt Unmengen von Geld um Drogenhändler und Konsumenten bestrafen zu können. Die entscheidende Frage ist, ob die 'Legalisierung aller Drogen' in einer eingeschränkten, geregelten Art und Weise sinnvoll wäre.
    Der Verkauf ist wie gesagt dann eingeschränkt. Es gäbe somit schon mal weniger 'Beschaffungs Kriminalität' und keine zahlreichen Überdosierungen mehr. Dagegen fällt mir spontan ein, dass es schwierig mit der gesellschaftlichen Akzeptanz bei so etwas aussieht.

    Man sollte auch bedenken, dass nicht Drogen das tatsächliche Problem sind, sondern der Grund warum sie genommen werden.

    Weitere Gründe, Überlegungen zum Thema, die dafür/dagegen sprechen???
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 17. Juni 2007
    AW: Wie sieht die richtige Drogenpolitik aus?

    Ich würde auf jeden Fall dagegen sprechen. Wenn etwas erlaubt ist, wird es trotzdem übertrieben, auch wenn Grenzen vorgeschrieben sind.
    Nicht das irgendwann schon jeder Minderjährige was mit Drogen zu tun gehabt hat, das muss wirklich nicht sein.

    Es wäre einerseits gut, auf Grund dessen was du schon genannt hast. Aber auf längere Zeit würde es nicht wirklich viel bringen.

    Das Drogengeschäft floriert und es wird nie aufhören. Auch wenn so viel dagegen unternommen wird.. leider!
     
  4. #3 17. Juni 2007
    AW: Wie sieht die richtige Drogenpolitik aus?

    Ich würde auch gegen eine Zulassung stimmen...denn dann laufen auf der Straße nur noch solche Drogenopfer rum...jetzt übersieht man das halt noch und es gibt halt wenige die man so sieht...denke das liegt unter anderem daran, dass man zur Zeit noch nicht soooo leicht ran kommt wie man denkt...würde man die Drogen legalisieren wäre es vorbei...das würde dann nur noch dazu führen dass immer mehr Leute Drogen konsumieren und dann kommen die wegen ner Überdosis ins Krankenhaus, belegen wertvolle Plätze und die Behandlungen kosten dann auch widerrum nur noch Geld!
     
  5. #4 17. Juni 2007
    AW: Wie sieht die richtige Drogenpolitik aus?

    man kann die leichteren drogen legaliesieren, dann hätten die dealer kein geschäft mehr zu machen.
    und ich finde der staat is der gröste drogendealer überhaupt, meint ihr nicht dass es paar koruppte penner in den aservatenkammern gibt, die das zeug tonnenweise weiterverkaufen.
     
  6. #5 17. Juni 2007
    AW: Wie sieht die richtige Drogenpolitik aus?

    Die liberale Drogenpoltik der Niederlande zeigt Erfolge.

    Durch eine Unterscheidung von "harten" und "weichen" Drogen erfolgt eine Trennung der Märkte.
    Es gibt in den Niederlanden prozentual gesehen genauso viele Konsumenten von Cannabis wie in Deutschland und sogar weniger als in Frankreich, die Anzahl an Drogentoten ist weitaus geringer.

    Außerdem könnte durch eine liberalere Drogenpolitik Qualitätskontrollen durchgeführt werden, damit man sicher ist, dass das Gekaufte auch rein und nicht mit schädlichen Dingen gestreckt ist.
     
  7. #6 17. Juni 2007
    AW: Wie sieht die richtige Drogenpolitik aus?

    DAS SOWIESO! Nur leider ziehen die am längeren Hebel und wir gucken blöd drein!

    Leider ist Korruption oft so gut geplant, dass sie auch nicht auffliegt. Sind ja schließlich auch nur Menschen und nur weil sie politisch tätig sind, heißt es nicht, dass sie die "Engel" auf dieser Erde sind...........
     
  8. #7 17. Juni 2007
    AW: Wie sieht die richtige Drogenpolitik aus?

    Also die Legalisierung würde zwar einerseits gesundheitliche Vorteile mitbringen, da die Drogen durch Gesetze etc. auf "Sauberheit" kontrolliert werden, sprich Drogen, die mit giftigen Substanzen gestreckt sind, würden weniger werden.
    Problem dabei wäre aber,d ass viel mehr Menschen Drogen nehmen würden, und das selbe Problem, welches wir malle momentan mit Kindern udn tabak/Alkohol mitbekommen auftreten würde.
    Man müsste sowetwas wirklich intensiv durchdenken und sich ein sicheres Konzept dafür ausdenken, damit soetwas funktionieren könnte. Und ALLE Drogen werden niemals legalisiert werden, das wäre ein zu hohes Risiko, also würden da nur bestimmte Drogen legalisiert werden, der Rest würde illegal bleiben und das Problem bestände dadurch weiterhin, daher sehe ich wenig Nutzen in einer Drogenpolitik bzw. einer Legalisierung von Drogen.
    Dennoch denke ih, dass Cannabis frei verfügbar sein sollte. Eben da ist das Problem wieder. Bei einigen Drogen wäre es wirklich eher vorteilhaft, sie zu legalisieren, bei anderen widerrum nicht.

    @Killerburns:
    Du glaubst also, dass man momentan nicht so leicht an Drogen kommt? Ich weiß ja nicht, wo du wohnst, aber es wäre für mich ein Kinderspiel, jetzt innerhalb der nächsten 2 Stunden an Heroin, Koks und Crystal zu kommen. Ich wohne in einer Stadt mit 18.000 Einwohnern und bin 16 Jahre alt.
    Findest du, dass das nicht leicht ist?
     
  9. #8 17. Juni 2007
    AW: Wie sieht die richtige Drogenpolitik aus?

    Es ist eigentlich jedem Menschen seine eigene Sache, ob er so Zeug nimmt oder nicht. So lange er reif genug ist und versteht, was er da macht. Es gibt Leute, die rauchen keine Zigaretten, obwohl die legal sind. Ja, weil man sich selbst für die Gesundheit entscheidet.
    Ich würde trotzdem keine chemischen Drogen nehmen.
    Gras z.B. könnte man legalisieren, was spricht denn dagegen? Dass man es selbst anpflanzen kann und der Staat somit kein Gewinn daraus ziehen kann? Deshalb doch lieber illegal, damit der Staat so ans Geld kommt, oder?

    Ich find man sollte eher Zigaretten verbieten oder wirklich mal durchziehen, dass man nirgends mehr rauchen darf, so wie in Amerika. Und ich bin selber Raucher, ab und zu mal nicht, aber dann doch wieder.
    Und die Werbung ist ja das allerletzte. Die Sonne scheint, alle sind auf einer Party, die Menschen sind alle wunderschön und trinken Bier ... oder Schnapps. Das sowas erlaubt ist, ist auch ziemlich übel. Das sehen dann die Leute und die Realität sieht anders aus. Alkohol wird nicht genossen, sondern ohne Gewissen gesoffen (auch bei mir, das ist jetzt nur ganz objektiv ^^).

    Der Staat treibt doch Drogenpolitik wirklich nur so, dass er davon profitiert. Der gewöhnliche Bürger juckt nicht, ist dumm und sitzt zu Hause vorm Fernseher und regt sich über die Dinge auf, lässt aber alles mit sich machen.
     
  10. #9 17. Juni 2007
    AW: Wie sieht die richtige Drogenpolitik aus?

    ganz klar gegen legalisierung jeglicher art von derzeit illegalen drogen

    warum ?

    die drogenpolitik in den niederlanden zeigt eben keine erfolge im vergleich zu anderen ländern. kiffen ist dort toleriert, aber wenn man die niederlande mal mit deutschland oder norwegen oder usa usw vergleicht werden dort auch deutlich mehr andere illegalen drogen konsumiert (xtc, kokain usw)

    also trennung der märkte: funktioniert nicht

    beschaffungskriminalität: warum sollte es weniger beschaffungskriminalität geben? die drogen sollen ja sicher nicht verschenkt werden, wird bei alkohol ja auch nicht gemacht

    würden weniger leute drogen nehmen? nein warum sollten sie ?
    es würden doch eher leute die sich zur zeit durch die illegalität abschrecken lassen dazu ermuntert fühlen, das doch auch mal auszuprobieren, nach dem motto, wenn es der staat erlaubt wird es ja schon nicht so schlimm sein

    die derzeitige richtung der drogenpolitik deutschlands beurteile ich positiv:
    rauchen schrittweise einschränken / verbieten / mindestalter auf 18 hochsetzen
    jugendschutz beim alkohol konsequenter durchsetzen (zb flatratepartys verbieten)
     
  11. #10 17. Juni 2007
    AW: Wie sieht die richtige Drogenpolitik aus?

    Ich habe das Gefühl, dass das was verboten ist immer angesagter ist: je verbotener desto besser ...

    Deshalb würde ich einer Legalizierung zustimmen, aber unter 2 Bedigungen: Verbrauch versuchen zu kontrollieren und jede Menge Steuern draufschlagen! So viel nur geht :D

    Klar sind Drogen gefährlich und so, aber Auto fahren ist auch gefährlich und man macht es trotzdem. Jeder soll einfach für sich selbst verantwortlich sein können. Wenn jmd meint er muss sich mit Drogen vollpumpen dann ist es sein Pech.
     
  12. #11 17. Juni 2007
    AW: Wie sieht die richtige Drogenpolitik aus?

    Mh, ich würde kiffen, wenns legal wäre. Mehr aber nicht. Man steigert sich immer weiter, angefangen bei der Zigarette.

    Ja, und leider ist auch alles was Spaß macht und gut tut / schmeckt gefährlich oder schädigend... Drogen -> Gesundheit, Süßigkeiten -> Dickmacher, Sex -> Geschlächtskrankheiten (AIDS) ... usw :( WIESO NUR? ^^
     
  13. #12 17. Juni 2007
    AW: Wie sieht die richtige Drogenpolitik aus?

    nein es ist eben nicht sein pech sondern dann das pech der ganzen gesellschaft

    -wenn er unter drogen anderen menschen schadet (hinterm steuer oder sonstwie)
    -wenn er nicht arbeiten geht (kosten)
    -wenn er letztendlich gesundheitliche probleme bekommt (kosten)

    deshalb halte ich es für richtig wenn der staat bestimmte dinge regelt und verbietet. sonst bräuchte man ja auch garkeine gesetze mehr, dann macht eben jeder das was er will und für richtig hält, nur dann will ich hier nicht mehr leben ...
     
  14. #13 17. Juni 2007
    AW: Wie sieht die richtige Drogenpolitik aus?

    Ich sag ja, nicht jeder hat die Connections...Aber würde man die Drogen jetzt legasieren und im Kiosk kaufen können als wären Heroin etc. ne billige Zeitschrift, dann würde oben genanntes Szenario mit Krankenhaus usw. in Kraft treten!

    Ich geb zu, an Drogen kommen würde ich auch können...aber würde man die Drogen jetzt legal kaufen können, würden schon die kleinen Zwerge mit ner Spritze im Arm rumlaufen...
     
  15. #14 17. Juni 2007
    AW: Wie sieht die richtige Drogenpolitik aus?


    Durch Gesetze versucht man Dinge zu regeln, aber dieser Teil der Gesellschaft denkt sich leider oftmals, dass Gesetze da sind um sie zu brechen. Leute die sich illegal Drogen besorgen lassen sich durch Gesetze nicht einschüchtern. Aber wenn dieser Reiz der Illegaliät wegfallen würde, dann würden manche doch wieder auf ihre Gesundheit mehr achten.

    - Alkohol am Steuer schadet auch
    - es ist nicht gesagt, dass Arbeitslose Drogen nehmen (die sind eher faul oder haben zu hohe Arbeitsansprüche)
    - gesundheitliche probleme werden durch x-Faktoren verursacht

    Das Thema Drogen ist schon so weit vorrangeschritten, dass Gesetze leider nichts mehr auswirken können.


    greetz
     
  16. #15 17. Juni 2007
    AW: Wie sieht die richtige Drogenpolitik aus?

    Meine Meinung zu dem Thema: Nunja, ich fange mal mit nem Zitat von Bill Hicks, einem amerikanischen kritischen Comedystar an:

    "It's not a war on drugs, it's a war on personal freedom is what it is...."

    Keiner kann dem anderen vorschreiben was er für Drogen zu nehmen hat. Wenn ein besoffener Politiker im TV mal wieder von sich gibt, dass es mit ihm keine Drogenlegalisierung gibt, muss dass jedem Menschen mit Gehirn paradox vorkommen. Es ist doch eine Gesellschaftslüge, wenn man auf der einen Seite wirklich heftige Drogen, wie Alkohol oder Nikton legitimiert, auf der anderen Seite Drogen wie Marihuana verteufelt und als gefährlich/einstiegsdroge etc. abstempelt.

    Für mich ist die Diskussion um die Illegalität von Hanf mehr als unnötig, es ist alles gesagt worden, die Kritik am Drogenverbot ist im wesentlichen beendet, da so ziemlich jedes Argument wiederlegt wurde. Jetzt muss man nur noch den Schritt wagen und es legalisieren. Das traut sich aber fast keiner unserer Politiker, den das Thema Hasch/Gras wird immer noch totgeschwiegen. Eltern reden nicht mit ihren Kindern über Drogenerfahrungen, und dann wundert man sich wenn sie ihre eigenen Erfahrungen machen wollen und zwecks mangelnder Aufklärung mit den Suchtstoffen nicht umgehen können.

    Des weiteren ist es im Grunde lächerlich, Drogen zu verbieten. Es gibt soviele Drogen auf der Welt, es ist einfach unmöglich alles zu kontrollieren und zu verbieten. Ich könnte jetzt sofort in den Wald/Garten gehen und mindestens 5 psychoaktive Pflanzen mitbringen, die allesamt eine sehr heftige Wirkung haben und nicht ungefährlich sind. Würde jetzt vllt jemand auf die Idee kommen eine SOKO "Waldsäuberung von Drogenpflanzen" zu gründen. Warsch. nein.

    Ich bin der Meinung, es muss einfach offener mit dem Thema Drogen umgegangen werden. Wenn wir ehrlich sind, sieht fast jeder deutsche Bundesbürger, dass er regelmäßig/gelegentlich Drogen konsumiert, ganz egal welcher Art. Da liegt es nur nahe eine landesweite Diskussion anzuzetteln, in der man über den richtigen Umgang hinsichtlich aller Drogen diskutiert.

    Ich unterstütze des weiteren den Vorschlag zu Änderung des Drogenpolitik, die in dieser PDF zusammengefasst ist:
    http://rapidshare.com/files/37770128/Tibor_Harracsh_und_Joachim_Eul_-_Drogen.pdf.html


    thx
    baerli
     
  17. #16 17. Juni 2007
    AW: Wie sieht die richtige Drogenpolitik aus?

    Meiner Meinung nach ist jeder für sich selbst verantwortlich, und wenn jemand Bock hat sich dauernd zuzufixen soll er das tun, solang keine anderen Menschen Nachteile daraus ziehen.

    Außerdem würde der Staat so Geld sparen an Ermittlungen welche nicht mehr geführt werden müssten um Drogendealer zu fangen, dem Sozialstaat würen weniger Leute zulast fallen weil sie sich selber totfixen, und und und. So makaber es klingt, aber wenn diese Leute sich zu Tode richten aufgrund ihres Drogenkonsums, dann ist es ein wahrer Vorteil für die Gesellschaft.
     
  18. #17 17. Juni 2007
    AW: Wie sieht die richtige Drogenpolitik aus?

    chemische drogen bzw welche die wirklich krass abhängig machen sollte man niemals legalisieren!!!

    (alles was man sniffen, spritzen, schmeißen oder sich in po stecken kann)


    es kann jetzt schon theoretisch jeder an diese drogen kommen aber wären sie legal würde dieses land total verkorksen!

    denn dann würde nicht nur theoretisch sonder JEDEr würde rankommen.. selbst ohne connections und ohne altersbegrenzung..



    Ich wär eigentlich schon dafür das Weed legalisiert wird aber letztendlich ist es mir ziemlich wurst..



    ich kiff trotzdem
     
  19. #18 20. Juni 2007
    AW: Wie sieht die richtige Drogenpolitik aus?

    Eins vorweg: Ich nehme keine Drogen, habe nie Drogen genommen und werde es vorraussichtlich auch niemals tun, allerdings rauche ich Zigaretten (ist ja irgendwie ähnlich)
    Was ich mich aber immer wieder frage.warum sind manche Sachen in Deutschland verboten (weil sie ja ach so gefährlich sind) und in Holland legal erlaubt? Sind Holländer andere Menschen als deutsche?

    Sorry aber das verstehe ich halt wirklich nicht....
     
  20. #19 20. Juni 2007
    AW: Wie sieht die richtige Drogenpolitik aus?

    tja manche regierungen treffen bessere entscheidungen als andere, so ist in deutschland und USA zb Ritalin zur behandlung verhaltensauffälliger kinder erlaubt, aber in fast allen anderen ländern strengstens verboten. zudem weißt jedes land unterschiede in gesellschaftlicher akzeptanz auf.
    es ist eben einfach so.
    was die legalisierung von weed in NL angeht, hab ich sowohl positive und negative berichte gehört...darum will ich mich nicht unbedingt 100%ig festlegen, ob eine legalisierung von drogen nun gut ist oder nicht.

    ich persönlich bin jedoch gegen eine legalisierung, auch was weed angeht:

    -beschaffungskriminalität wird es immer geben, denn durch eine legalisierung werden drogen evtl billiger aber sie werden nie kostenlos verteilt werden.

    -auch wenn der reiz des gesetzlich verbotenen wegfällt, so denke ich dennoch, dass eine legalisierung nur noch mehr dazu beitragen würde, dass jugendliche immer mehr und früher drogen nehmen.

    -der aspekt, dass durch legalisierung die gefahren für konsumenten zb durch verunreinigungen sinken stimmt schon, aber wenn ein raucher heutzutage rumjammert, dass ihn die kippen umbringen werden, sagt man sich ja zurecht auch "selber schuld".

    -man sollte zb weed medizinisch zulassen, die positiven eigenschaften sind echt nicht zuleugnen, aber ich finde es schon echt mies wenn sich dann menschen in die öffendlichkeit drängen und für eine komplette legalisierung von weed sind und dann das los kranker menschen zu ihrem Nutzen verwenden. diese art von menschen haben, bis auf zu viel mikroorganismen auf der kopfhaut durch ihre rastafrisuren, meist keine gesundheitlichen probleme und wollen über die mitleidstour oft nur zu ihren eigenen gunsten, dass weed legal wird. ich find so eine art echt schamlos.

    -letztlich kann ich nur auf die debatten hier im forum oder anderen medien hinweisen, welche von den negativen folgen von alk und zigaretten auf die gesellschaft/jugend deuten.
    bei den problemen wie zb das rauchen unseren gesundheitskassen imensen schaden zufügen soll oder zb dass immer mehr kids dem alk verfallen und sich sozial und gesellschaftlich ausklinken,
    stellt sich mir doch eine wichtige frage:

    brauchen wir in Deutschland eine weitere legale droge oder haben wir mit den schon vorhandenen legalen nicht schon genug zu tun?

    und bitte kommt mir nicht mit dem argument bei weed oder pilzen usw wär das was anderes.
    es ist erwiesen, dass es zu sucht führen kann und dass es zu körperlichen veränderungen kommt.
    drogen bleiben drogen, spaß hin oder her.
     
  21. #20 20. Juni 2007
    AW: Wie sieht die richtige Drogenpolitik aus?

    Die Niederlande haben ja auch ca. 65 millionen einwohner weniger als wir.
     
  22. #21 20. Juni 2007
    AW: Wie sieht die richtige Drogenpolitik aus?

    ich wäre dafür pflanzliche drogen wie ka weed und hasch etc zu legalisieren dafür aber härter gegen leute vorzugehen die so scheiß chemie fressen ka hero extasy...
     
  23. #22 20. Juni 2007
    AW: Wie sieht die richtige Drogenpolitik aus?

    bin gegen die legaliesierung.
    Warum?
    Was soll man bitte mit den Drogen? Sich zu pumpen wenns einem nimmer reicht besoffen zu sein? Vorallem weglaufen? Darin Zuflucht suchen?

    Dann lieber den Problemen stellen...

    Naja ich fordere hphe Haftstrafen für alle Drogenhändler.
     
  24. #23 20. Juni 2007
    AW: Wie sieht die richtige Drogenpolitik aus?

    daran merkt man das du jungfrau bist... du hast gar kein plan das drogen anders breit machen als alcohol...
    und ohne nebenwirkungen wie kotzen oder einen kater...

    schädlicher als alc ist es nicht und die süchtgefahr ist sogar bei alc größer.. da mehr auswahl


    ich rede mal hier nur von gras und bobel...


    naja alle macht den unwissenden!!!
     
  25. #24 21. Juni 2007
    AW: Wie sieht die richtige Drogenpolitik aus?

    Bemerkung: Schreibt bitte nur nützliche, informative Texte, gebt Vorschläge und diskutiert weiter! Unwissende od. viel mehr Leute, die speziell für die Legalisierung von Cannabis sind, (da sie selbst kiffen), können ja mehr in Threads die etwas mit "Kiffen" zu tun haben, posten...
     
  26. #25 21. Juni 2007
    AW: Wie sieht die richtige Drogenpolitik aus?


    Wenn mans nicht übertreibt, dann hat man mit Alc auch keinen Kater/ Muss kotzen..als könnte man nicht feiern ohne neben sich zu stehen o_O
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...