Wie Spammer Internet-Foren heimsuchen

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 17. März 2008 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 17. März 2008
    Internet-Foren sind in Deutschland beliebte Plattformen für den Meinungsaustausch. Vor allem im Hobby-Bereich finden sich Menschen online zusammen, um sich über ihr Spezialgebiet auszutauschen. Sicherheitssysteme und eine Überwachung durch den Betreiber sollen dafür sorgen, dass in den Diskussionsforen keine ungewollten Spams verteilt werden. Allerdings gelingt es intelligenten Verbreitern von Werbebotschaften immer wieder, die Schutzvorrichtungen zu überlisten.Ein Großteil der Foren-Software setzt auf Sicherheitssysteme, die das maschinelle Anmelden von automatisierten Spam-Anwendungen (Spam-Bots) vermeiden sollen. Für menschliche Verteiler von unerwünschter Werbung (Spammer) sind Sicherheitshürden wie das Captcha-System aber leicht zu nehmen. Hierbei müssen die Nutzer bei der Registrierung einen Code eingeben, der vor einem farbigen Hintergrund zu sehen und schwer lesbar ist. Anschließend erhält der Nutzer eine E-Mail, in der sich ein Link zum Freischalten des Foren-Zugangs (Account) befindet.Ein Teil der Spammer meldet sich nachts an, weil die Forenbetreiber und Moderatoren (Überwacher der Foreninhalte) dann meist nicht einschreiten können. Morgens findet sich dann unerwünschte Werbung in den Diskussionsplattformen. Den Betreibern bleibt nichts anderes übrig, als die Beiträge und den Account des Spammers zu löschen und seine E-Mail-Adresse zu bannen. Das bedeutet, die Foren-Software merkt sich die Adresse und der Spammer kann sich damit in Zukunft nicht erneut registrieren. Dieses Vorgehen ist mühsam, bei geringem Spam-Aufkommen aber durchaus umsetzbar.
    Viele Spammer verfolgen eine noch heimtückischere Strategie. Sie registrieren sich mit unauffälligen Namen und schreiben zunächst keine Beiträge. Weil Spammer in aller Regel über viele verschiedene E-Mail-Adressen verfügen, können sie mehrere Accounts anlegen.
    Nach einiger Zeit schlagen sie zu und schreiben über die vielen Nutzerzugänge - ebenfalls meist nachts - Dutzende oder gar Hunderte Spam-Beiträge ins Forum. Dem Betreiber bleibt meist nichts anderes übrig, als die Diskussionsplattform vorübergehend stillzulegen, um sie in mühsamer Arbeit aufzuräumen. Auch hat es bereits Fälle gegeben, in denen Hunderttausende Spam-Beiträge in nur einer Nacht geschrieben worden sind, die das gesamte Forum zum Zusammenbruch gebracht haben.

    Manche der Werbemüll-Verbreiter nutzen von ihren vielen "schlafenden" Accounts mitunter nur einen, um Nachrichten zu verbreiten. Hat der Forenbetreiber diesen Nutzerzugang gesperrt, greifen sie auf den nächsten zu, und so weiter. Um die Gefahr von Angriffen durch Foren-Spammer zu minimieren, sollten die Betreiber und Moderatoren regelmäßig überprüfen, wer sich angemeldet hat. Viele E-Mail-Adressen sind verdächtig. So kommen beispielsweise etliche Spammer aus Russland oder Indien, sie verwenden Adressen mit den Endungen .ru oder .in bei der Anmeldung. Solchen Forennutzern sollte entweder die Schreibberechtigung entzogen werden oder aber sie sind gleich zu löschen.Schwieriger wird die Lage bei E-Mail-Adressen von kostenlosen Massenanbietern wie Google oder Yahoo. In einigen Fällen hilft ein Blick in die Liste des Portals "Stopforumspam". Auf dieser Internet-Seite werden Spammer inklusive ihrer Anmeldungsdaten aufgelistet, zudem kann die Datensammlung nach Ländern sortiert werden. Wer sich also nicht sicher ist, ob eine E-Mail-Adresse zu einem echten Nutzer oder zu einem Spammer gehört, wird unter www.stopforumspam.com gegebenenfalls fündig. Vollständig ist diese Liste jedoch nicht. Besonders wichtig ist es, regelmäßig Sicherungen eines Forums anzulegen, damit im Fall eines Zusammenbruchs durch eine Spam-Attacke nicht alle Beiträge für immer verloren gehen.

    Quelle: yahoo.de
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 17. März 2008
    AW: Wie Spammer Internet-Foren heimsuchen

    Ich seh schon die nächste News vor mir: Yahoo betreibt Volksverhetzung - Russen müssen draußen bleiben!

    Naja zum Thema Spam... Es gibt genug Foren, deren Betreiber sich überhaupt nicht um sowas kümmern und das sind dann auch die Ziele von professionellen Spamern.
    IMHO hat das Web 2.0 viel mehr mit Trollen und anderem unorganisierten Gesindel zu kämpfen.
     
  4. #3 17. März 2008
    AW: Wie Spammer Internet-Foren heimsuchen

    naja das wird bissl krass dragestellt meiner meinung nach
    ich meine wer schreibt schon 100 000 spam posts in einer nacht? und zu welchem zweck die werbung wird ja eh nicht geklickt

    und leuten die eine russische oder indische mail haben den zugang zu verbeiten find ich auch sehr überzogen
     
  5. #4 17. März 2008
    AW: Wie Spammer Internet-Foren heimsuchen

    wenn keiner das anklicken würde dann würde es auch keinen spam geben ;)
     
  6. #5 18. März 2008
    AW: Wie Spammer Internet-Foren heimsuchen

    Hatte das Problem auchne Zeit lang. Hatte dann auf einmal Anrufe von meinen Usern bekommen, ich solle dringend mal einen Blick ins Forum werfen, da sich dort diverse p0rnpics befanden.
    Im Schnitt versuchen sich am Tag bis zu 20 Bots zu registrieren. Bis ich die richtige Sicherung davor gefunden hatte, war das sehr mühselig...
     

  7. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Spammer Internet Foren
  1. Antworten:
    14
    Aufrufe:
    1.148
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    344
  3. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    534
  4. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    527
  5. Google als Spammer-Gehilfe

    Fr33man , 6. Januar 2009 , im Forum: Netzwelt
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    733
  • Annonce

  • Annonce