Windows 7 Installation + FAQ

Dieses Thema im Forum "Windows Tutorials" wurde erstellt von spotting, 7. September 2009 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 7. September 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    AW: spotting' - FAQ

    Anleitung zur Beschwerdefreien Installation eines Windows 7.

    In der Vergangenheit habe ich einmal zur Installation von Windows XP geschrieben, was man alles wie und wo einstellen und einrichten kann und sollte … vieles davon ist unter Windows 7 ähnlich geblieben.



    1. Die Windows 7 Installations DVD

    Die erste Frage ist, wo bekomme ich eine DVD her? Nun, im MSDN gibt es ein Image für registrierte Nutzer, ansonsten müsst ihr warten bis Windows 7 im Oktober 2010 in die Läden kommt. Von diversen „Schwarzmarkt“ Kopien rate ich euch ab. Wenn ich eine Windows 7 DVD aus dem Internet laden möchtet achtet auf den Hashwert des ISO Images. … dieser MUSS mit der Originalen MSDN Image Datei übereinstimmen.

    Frage: Wie mache ich das?
    Antwort: Das hier Downloaden:
    The Portable Freeware Collection
    - Files - Checksum Calculators
    , entpacken, starten und das geladene Image damit überprüfen. Das hat auch gleich den Nebeneffekt, dass man sieht ob die entpackte Datei ohne Fehler entpackt wurde.

    Frage: Welche Hashwerte wären die Richtigen?
    Antwort:
    Spoiler
    Windows 7 Ultimate Retail Build 7600 RTM x86 (32-Bit) Deutsch
    Size: 2.29GB (2'463'242'240 Bytes)
    CRC32: C533DC3E
    MD5: CD3C1672CF4B228F0F8C0D6C512134E9
    SHA-1: 642B7E172A0E7971FF9C666AEB3EB3D0CC58444B

    Windows 7 Ultimate Retail Build 7600 RTM x64 (64-Bit) Deutsch
    Size: 2.97GB (3'192'264'704 Bytes)
    CRC32: 13F6E37A
    MD5: AEEA763527B7D962FB9F2BD77021099F
    SHA-1: EA0F94C558C1E6974C8F8C154EBCB5850DC63144

    Windows 7 Professional Retail Build 7600 RTM x86 (32-Bit) Deutsch
    Size: 2.29GB (2'463'242'240 Bytes)
    CRC32: 5EFE8427
    MD5: F47A2765ADD50C8781CC8D9261674048
    SHA-1: D57C8FEE033E0AECDB8BAAEB9213A4647EADEDB4

    Windows 7 Professional Retail Build 7600 RTM x64 (64-Bit) Deutsch
    Size: 2.97GB (3'192'264'704 Bytes)
    CRC32: C62DADC3
    MD5: 705B6AAA5CF406428C2AB5E4D76C0CC4
    SHA-1: 561E22FB42DB1CA8386125E3EACD0BBB2387D4B8

    Windows 7 Home Premium Retail Build 7600 RTM x86 (32-Bit) Deutsch
    Size: 2.29GB (2'463'242'240 Bytes)
    CRC32: 2EF4B0D4
    MD5: 33292C3F3771B7369F82C3CE1A54072A
    SHA-1: 138099F3DDE24AE30E088F2CE51B14BD341E1FAA

    Windows 7 Home Premium Retail Build 7600 RTM x64 (64-Bit) Deutsch
    Size: 2.97GB (3'192'264'704 Bytes)
    CRC32: BA243027
    MD5: 33A5AEB08935157386421E449D941B1F
    SHA-1: 10EA08A1045084EAAD0AFD1C09D906F36DFA7778

    Windows 7 Home Basic Retail Build 7600 RTM x86 (32-Bit) Deutsch
    Size: 2.29GB (2'463'242'240 Bytes)
    CRC32: 4524594B
    MD5: 7C051AC8F75BB98C25C48B0E103BA88A
    SHA-1: D5AB96C6998FBC7525BB891EAB4F0D88C4207F62

    Windows 7 Starter Build 7600 RTM x86 (32-Bit) Deutsch
    Size: 2.29GB (2'463'242'240 Bytes)
    CRC32: 435645B3
    MD5: A9D800D07A9B70D2E135C39CC8318861
    SHA-1: 33807989E472761DD6116405CE2BB758153D887D

    Die Versionen sind - bis auf 32 Bit und 64 Bit - identisch.
    Durch Eingabe eines CD - Keys während der Installation wählt Windows die richtige Version aus.
    Habt ihr keinen CD Key kann man das durch geringfügiges Anpassen der Image Datei ein Auswahlmenü erzwingen indem ihr Wählen könnt, welche version ihr installieren wollt.

    Es ist also durchaus möglich Ultimate von der Starter DVD zu installieren oder umgekehrt.

    Frage: Was muss ich machen, um Windows 7 Ultimate von der Starter DVD zu installieren?
    Antwort
    ALL PORTABLE: Portable PowerISO 3.9 MultiLang
    Downloaden, starten, die Iso Datei einbinden und die Datei "ei.cfg" im Ordner "\sources" löschen.
    Danach habt ihr bei der Installation ein Auswahlmenü bei dem Ihr wählen könnt, ob ihr eine Starter, Premium oder eine andere Version installieren wollt.

    Ohne diese Datei sind alle drei Version exakt identisch.

    Das ist gerade für diejenigen interessant, die erst Ende Oktober ihren CD Key bekommen aber schon jetzt Windows 7 installieren möchten.
    Habt ihr einen anderen Hashwert so solltet ihr die Finger von dem Image lassen! Denn ihr könnt nie wissen, was alles an dieser Version verändert wurde und was man danach alles nicht machen kann.

    Frage: Wie installiere ich denn Windows von einer .ISO Datei?
    Antwort: Erstmal eines Vorweg, die Iso Datei ist KEIN!! Archiv das man mit Winrar entpackt.

    Ihr ladet euch dieses Programm … auch Portable
    ImgBurn – kostenloses Brennprogramm
    startet es, klickt oben links auf „Imagedatei auf Disk schreiben“ wählt eine sehr kleine Schreibgeschwindigkeit aus - das beugt Fehlern während des Brennens vor! Und nehmt die ISO Datei die ihr von Windows 7 vor euch habt zum Brennen.

    Frage: Gibt es etwas, dass ich vor der Windows 7 Installation beachten sollte?
    Antwort: Nun - interessant wäre es zu wissen, wie eure Festplattenkonfiguration aussehen soll und ob neben Windows 7 ein anderes Betriebssystem vorhanden ist und erhalten bleiben soll.

    Szenario 1. Gehen wir mal von einem neuen Computer aus, ohne Betriebssystem und mit einer Festplatte.
    Dann habt ihr eine gute Ausgangslage. Hier empfehle ich während der Installation ein wenig zu partitionieren. Im Bild 1 und 2 seht ihr das Windows eigene Partitionsmenü (das es auch auf Deutsch gibt) mir aber nicht gefällt obwohl es alle notwendigen Funktionen hat. Ich empfehle gerne das Programm GParted. Hierbei handelt es sich um eine Live - CD, also ein von CD startendes Programm, das kein Betriebssystem auf dem Computer benötigt.

    http://sourceforge.net/projects/gparted/files/gparted-live-stable/0.4.6-1/gparted-live-0.4.6-1.iso/download

    Image Downloaden, mit IMG Burn (siehe oben) auf CD Brennen und den Computer von CD starten. (siehe weiter unten BIOS Einstellung)

    Frage: Welche Partitionierung ist sinnvoll?
    Antwort:
    - Partition C: Windows Vista - sollte die erste Partition auf einer Festplatte sein
    - Partition D: Windows Vista Benutzerkonten
    - Partition E: Programme - nach Möglichkeit alles ohne Installation … ist einfach angenehmer wenn man nach einer Neuinstallation noch alle seine Programme hat und diese weder in der Windows Registry noch auf der Systemfestplatte herumwuchern.
    - Partition F: Daten MP3, Filme … also all das, was man eigentlich gerne verschlüsselt hätte.

    Frage: Wie groß müssen diese Partitionen sein?
    Antwort:
    - C: sollte ca. 40 GB groß sein. Das reicht für den Windows Ordner und ein paar wenige Programme, bei denen man um eine Portable Variante nicht herumkommt. Mehr muss nicht sein.
    - D: ist bei mir 10 GB groß, damit hab ich sichergestellt, dass man Desktop Sammlung nicht zu groß wird.
    - E: ist 50 GB groß, aber auch nur weil ich von vielen Programmen noch alte Versionen habe.
    - F: bleibt euch überlassen … nur solltet ihr wissen, umso größer die Partition ist umso größer ist auch der Schaden bei einem Fehler …. Denn wenn die Festplatte einen Fehler hat sind alle Daten auf der Partition mit dem Fehler i.d.R. verloren.

    Szenario 2, 2 oder mehr Festplatten, kein Betriebsystem

    Vorgehensweise ist die gleiche, GParted laden, Brennen und den Computer von Gparted partitionieren lassen … wie partitionieren wir?

    Auf HDD0 - der ersten Festplatte die angezeigt wird
    - kommt die Partition C: für Windows und 40 GB
    - als zweite Partition D für die Benutzerdateien (10GB)
    - die dritte Partition E für die Programme …
    - der übrige Platz als Partition F für Daten angelegt.

    Und auf HDD1
    - Hier legen wir eine Partition Z: an, sollte ca. so groß sein wie euer Arbeitsspeicher. … warum? Das erkläre ich später. (also maximal 8 GB)
    - Außerdem legen wir eine Partition für die Temporären Dateien an … diese sollte ca. 20 GB groß werden. Der Rest steht hier für Daten zur Verfügung und sollte auch euren Vorlieben nach Partitioniert werden.

    Exkurs
    Kleine Vorschau - Es macht nichts, wenn ihr einen Ordner für MP3 auf der ersten Festplatte habt und einen Ordner für MP3 auf der zweiten Festplatte … Windows bietet ein Feature, diese Ordner gemeinsam zu verwalten und anzuzeigen … dazu komme ich auch später.

    Frage: Was ist, wenn ich neben Windows 7 noch ein weiteres Betriebssystem installieren möchte?
    Antwort:
    Dann sollte die klassische „C“ Partiton - also die erste Partition auf der ersten Festplatte (HDD0) ca. 100 MB groß sein. Hier werden nur die Boot - Informationen gespeichert, keine Systemdateien des Betriebssystems. … Die weiteren Partitionsbuchstaben verschieben sich dann um 1 nach hinten.

    Frage: Wie sieht das ganze aus, wenn man schon ein Betriebssystem installiert hat?
    Antwort: Windows (und Linux) legen immer auf der ersten Partition der ersten Festplatte die Boot Dateien ab. Wenn ihr diese Partition löscht verliert ihr den Zugang zu eurem Betriebssystem (…. Vorerst. …) unabhängig davon auf welcher Partition das Betriebssystem installiert ist. Bei zwei Festplatten empfehle ich Win7 auf der Festplatte zu installieren auf der kein Betriebssystem vorhanden ist. … hierfür einen nicht partitionierten Bereich von ca. 100GB bereit stellen und ihr könnt die Anweisungen von oben umsetzen.

    Frage: Warum sollte man Partitionieren?
    Antwort: Es gibt drei Gründe die einem zum partitionieren raten. Zum einen steigert es die Systemperformance. OK, das ist umstritten und man muss dafür um wirklich etwas merken noch weiter gehen …. Aber dafür vielleicht später in einem „Profi Tutorial zum Thema Windows 7 Min Win (Gaming Profil)“ mehr … Eines ist jedoch sicher, es beugt der Fragmentierung der Systemdateien zu einem großen Maße vor, somit ist die Arbeit der Festplatte zum lesen der Informationen einfacher und schneller erledigt.
    Der zweite Grund ist die Sicherheit. Hierzu werde ich in einem späteren Artikel deutlich detailierter Stellung nehmen. In Kurz bedeutet es, dass Der Verlust von Daten bei einem Schädlingsbefall minimiert wird sowie das Risiko des Schädlingsbefalls gesenkt werden kann.
    Der Dritte Punkt ist der Neuinstallationsfaktor, viele von euch werden - zu unrecht - regelmäßig Windows neu installieren. Mit jeder Neuinstallation müsst ihr viele Dinge neu einrichten, installieren, und auch viele Private Daten extern sichern … das umgeht ihr durch eine geschickte Partitionierung.


    2. Die Installation.
    Im Grunde genommen ist es ganz einfach. DVD ins Laufwerk, den Computer im Bios darauf vorbereiten von DVD zu starten und sich etwas zurücklehnen. Zunächst installiert Win7 alle Systemdateien auf die Festplatte ... dauert je nach Hardware ca. 15 - 45 Minuten.

    Danach forder Windows 7 euch auf einen CD Key einzugeben sowie diverse erste Einstellungen (Sprache, Lizenzbedingungen akzeptieren ...) . Windows 7 installiert immer die Version (Starter, Home, Premium ...) deren CD Key man eingibt. Gibt man keinen Key ein installiert die Setup Routine die Version deren DVD man gebrannt hat ... hat man den Tipp im Spoiler angewandt wird ein Auswahlmenü gezeigt.


    Frage: Welche Version soll ich nehmen?
    Antwort: Die meisten von euch, die einen legalen Key von Microsoft erhalten sollten die Version entsprechend ihres Keys laden. Alle anderen werden wahrscheinlich die Ultimate Version nehmen, nicht weil man die Funktionen braucht sondern weil die „Loader“ zur Aktivierung auf eine Ultimate Version aufsetzen.

    Frage: Funktionieren diese Aktivierungspatches wirklich?
    Antwort: Momentan ja … siehe diesen Thread von NOS wo er alles zur Aktivierung beschrieben hat.
    Alles Weitere wird zu einem späteren Zeitpunkt behandelt.
    Showthread Php 628409 / Download - RR:Suche


    Der erste Start
    Jetzt müsst ihr noch ein paar Punkte einrichten.

    1. Das Users Verzeichnis muss auf eine andere Partition,
    2. Windows 7 Sicherheitseinstellungen einrichten
    3. Performance Verbesserungen
    4. Nützliche Programme verfügbar machen
    5. Windows Einstellungen treffen
    6. Windows sichern.

    Und das alles gibt es später!
     

  2. Anzeige
  3. #2 7. September 2009
    AW: spotting' - FAQ

    Windows 7 Faq - 2

    Der erste Start

    Bevor wir irgendetwas an unserem Windows einrichten müssen wir unsere Installation abschließen.
    Es fällt auf, dass Windows 7 kein von XP bekanntes Verzeichnis mit der Bezeichnung „Dokumente und Einstellungen“ erstellt. Dieses Verzeichnis nennt sich jetzt „USERS“ und enthält alle Benutzerrelevanten Informationen … so auch die Standardverzeichnisse für zum Beispiel den Desktop.
    Damit der doch arg begrenzte Speicherplatz der Systempartition auch längere Zeit ausreichen wird sollte man diese Verzeichnisse auf eine andere Partition auslagern. So beugt man zum Teil sehr deutlich einer Fragmentierung der Systempartition vor und ermöglicht es bei einem korrupten Windows auch später noch auf die Benutzerdateien zugreifen zu können.

    Frage: Wie verlege ich das USERS Verzeichnis auf eine andere Partition?
    Antwort
    Es gibt diverse Theorien. Unter Windows XP war es einfach ein Wert in den Umgebungsvariablen, der sich auch schon auf der Installations-CD ändern lies, anzupassen. Unter Win7 fehlt dieses Wissen bisher. Daher empfehle ich eine andere Herangehensweise. Anstelle dass eigentliche USERS Verzeichnis zu ändern werden „HARDLINKS“ oder genauer Junction Points für die Verzeichnisse angelegt.

    Frage Was ist ein Hardlink?
    Antwort
    Ein Hardlink zeigt dir, an, Hier befindet sich die Datei … in Wahrheit ist die Datei jedoch woanders gespeichert. Im Grunde genommen ist das also nichts anderes als eine Verknüpfung … die vom System jedoch wie die echte Datei behandelt werden kann.
    Ein Junction Point ist das gleiche wie ein Hardlink jedoch bezieht er sich hier auf ein Verzeichnis.

    Oder mit anderen Worten:

    Original:
    Du klickst auf C:\Users
    Du landest in C:\Users

    Geändert:
    Du klickst auf C:\users
    Du landes in D:\Users

    Damit wird - wenn du ein Programm innerhalb Windows öffnest und du auf diesen junction point klickst deine Anfrage auf das andere Verzeichnis weitergeleitet.

    Frage und wie erstelle ich solche Junction Points?
    Antwort.
    Windows selbst bietet nur Kommandozeilenprogramme an, um ein solches Verhalten zu steuern.
    Am einfachsten geht dies mit Hilfe eines externen Programs. Das Program Junction Link Magic

    Junction Link Magic

    Portable Junction Link Magic Free Download

    ist in der Lage dir alle im System bestehenden HardLinks, Junction Points … etc anzuzeigen UND neue zum Beispiel für das USERS Verzeichnis anzulegen.

    Details dazu, wie man dabei vorgeht werde ich später nachreichen.

    Frage: Sollte ich auch andere Verzeichnisse wie das Programme-Verzeichnis verschieben?
    Antwort: Wenn ihr wie ich es später empfehlen werde zu großen Teilen auf Portable Programme zurückgreift wird es euch nicht weiterhelfen. Im Grunde genommen müssen nur die Programme auch installiert werden, die Veränderungen am System vornehmen. Daher auch nur Programme, die bei einer Neuinstallation auch neu installiert werden müssten. 40 GB reicht für diese Programme i.d.R. aus. -> nur bei Installationen von größeren Programmen wie Spielen sollte man entweder das Programmverzeichnis auf eine andere Partition verlegen oder aber manuell den Installationspfad ändern.
     

  4. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Windows Installation
  1. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    1.225
  2. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    836
  3. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    742
  4. iCloud Deinstallation + Update Windows 10

    devusr , 18. November 2015 , im Forum: Windows
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    1.220
  5. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    1.532