Windows-Defender richtig verwenden

Dieses Thema im Forum "Windows Tutorials" wurde erstellt von Jonny1986, 26. Februar 2008 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 26. Februar 2008
    {bild-down: http://www.winforpro.com/img/icons/40.gif}
    Der in Windows Vista integrierte Windows-Defender schützt vor unerwünschter Spy-, Ad- und Malware. Ausgestattet mit einem Echtzeitschutz und einem Softwareexplorer ist das Tool, sofern man es richtig verwendet, ein wahrer Beschützer.



    Jeder Benutzer sollte über eine Antispyware-Software verfügen, die den Computer stets überwacht und vor unerwünschter Software schützt. Setzen Sie Windows Vista ein, so brauchen Sie sich um diesen Schutz nicht mehr kümmern, nur eine Antiviren-Software ist zum kompletten Schutz nötig. Besitzer von Windows XP SP2 oder Windows Server 2003 SP1 können den Windows-Defender optional kostenlos downloaden.

    Der Windows-Defender schützt Sie mit drei unterschiedlichen Möglichkeiten. Der Echtzeitschutz läuft stets ressourcensparend im Hintergrund und warnt Sie, falls Spyware oder möglicherweise unerwünschte Software installiert oder ausgeführt wird. Die Überprüfung untersucht Ihren Computer auf mögliche Spy-, Ad- oder Malware. Dank der automatischen Planung kann diese Überprüfung automatisch durchgeführt werden. Ergänzend ist noch die Microsoft SpyNet-Community integriert. In dieser Community können Sie aktiv mitwirken, um herauszufinden wie man auf noch unbekannte Spyware reagiert oder welche Software auch wirklich sicher ist. Wenn Sie selbst aktiv mitmachen und Bewertungen abgeben, können Sie anderen Personen, die ebenfalls dieser Community beigetreten sind, helfen.

    Um den Windows-Defender zu konfigurieren und den Softwareexplorer oder die Überprüfungsmöglichkeit zu nutzen, müssen Sie im Startmenü den Suchbegriff "Windows-Defender" eingeben und das gefundene Programm starten. Danach öffnet sich die Startseite des Programms, die Ihnen Übersicht über die letzte Überprüfung sowie den Status des Programms gibt.




    Um nun den Windows-Defender an Ihre Wünsche anzupassen, klicken Sie im oberen Bereich auf "Extras" und wählen anschließend "Optionen" aus. Als erstes können Sie festlegen, ob der Computer automatisch geprüft werden soll. Hinzu können Sie angeben, ob vor der Überprüfen auf neue Signaturen gesucht und wie oft die Überprüfung durchgeführt werden soll. Darunter können Sie auswählen, welche Aktionen bei welchen Warnstufen ausgeführt werden sollen. Interessanter wird es unter "Echtzeitschutz" - hier können Sie den Echtzeitschutz aktivieren und die einzelnen Sicherheitsagenten, die ausgeführt werden sollen, auswählen. Unter diesen Sicherheitsagenten finden sich auch die Internet Explorer- und Systemkonfigurationen. Über "Erweiterte Optionen" können Sie noch festlegen ob Archive in der Überprüfung miteinbezogen werden sollen, ob die heuristische Suche verwendet werden soll, ob vor einer Aktion ein Systemwiederherstellungspunkt gesetzt werden soll und welche Dateien und Orte nicht überprüft werden sollen. Unter diesen Optionen finden Sie noch die "Administratoroptionen", wo Sie die Verwendung des Windows-Defenders aktivieren oder deaktivieren können. Sie sollten den Windows-Defender wirklich auch nur dann deaktivieren, wenn Sie eine andere Antispyware-Software einsetzen oder zu wenig Systemperformance haben. Dank des effizienten und ressourcensparenden Echtzeitschutzes bemerkt man aber das im Hintergrund laufende Programm kaum.



    Unter den "Extras" finden Sie noch das "Microsoft SpyNet", wo Sie Ihre Mitgliedschaft umstellen oder aus der Communiry komplett austreten können. Bei den Mitgliedschaften wird zwischen einfachen und Premiummitgliedern unterschieden, wobei natürlich beide kostenlos sind. Einfache Mitglieder helfen passiv bei der Weiterentwicklung des Schutzes bei, während Premiummitglieder mit Ihren Vorgehensweisen aktiv am Schutz mitarbeiten können.



    Ausführliche Informationen über die auf Ihrem Computer installierte Software erhalten Sie in den Extras unter "Software-Explorer". Sie müssen als erstes nur eine Kategorie (Autostartprogramme, Zur Zeit ausgeführte Programme, etc.) auswählen, schon werden Ihnen die gewünschten Informationen der Programme angezeigt. Im linken Teil des Fensters finden Sie die gefundenen Programme, rechts werden die Informationen wie Dateipfad oder Klassifizierung des ausgewählten Elements angezeigt.



    In den "Extras" befinden sich noch die "Zugelassenen Elemente". Diese Liste zeigt jene Programme an, die Sie explizit zugelassen haben. Möchten Sie eines der Programme wieder vom Windows-Defender überwachen lassen, so können Sie dieses hier aus der Liste entfernen.



    Möchten Sie Ihren Computer manuell auf eventuelle Bedrohungen durch Spyware oder ähnlichem überprüfen, so klicken Sie im oberen Bereich auf "Überprüfung". Klicken Sie auf den nach unten zeigenden Pfeil daneben, so können Sie zwischen einer schnellen, vollständigen oder benutzerdefinierten Überprüfung wählen. Die schnelle Überprüfung beansprucht wenig Zeit, ist dafür aber nicht so zuverlässig wie die vollständige Überprüfung, da sie nur jene Bereich der Festplatte überprüft, auf der sich am ehesten Spyware befindet. Eine vollständige Überprüfung durchsucht alle derzeit ausgeführten Programme und alle vorhandenen Dateien auf der Festplatte. Bei der benutzerdefinierten Überprüfung können Sie festlegen, wo nach Spyware gesucht werden soll. Grundsätzlich wird empfohlen, einmal täglich eine Schnellüberprüfung durchzuführen. Diese planen Sie am besten über die Einstellungen.



    Um nach Updates für den Windows-Defender zu suchen, müssen Sie auf den Pfeil neben dem Hilfe-Symbol ganz rechts klicken und im Menü "Nach Updates suchen" auswählen. Dies geschieht im Normalfall auch automatisch im Hintergrund. Auf der Startseite finden Sie bei "Definitionsversion" unter "Status" das Datum der aktuellen Signatur.


    Ergänzend bietet der Windows-Defender auch einen Verlauf, der die Aktivitäten des Windows-Defenders anzeigt. Hier können Sie auch nachverfolgen, zu welchem Zeitpunkt Sie ein Programm zugelassen haben.



    Der Windows-Defender bietet eine leicht zu bedienende Oberfläche und einen ausgezeichneten Echtzeitschutz, trotzdem sollte nicht auf den Einsatz einer Antiviren-Software verzichtet werden. Denn der Windows-Defender schützt vor Spy-, Ad- und Malware, nicht aber vor gefährlichen Viren. Den aktuellen Sicherheitsstatus Ihres Computers entnehmen Sie am besten aus dem Sicherheitscenter, das in der Systemsteuerung unter "Sicherheit" zu finden ist.



    Soviel dazu! Viel Spaß weiterhin!
    MFG Jonny

    Quelle: Seite leider nicht gefunden (Ups!) - winforpro.com

     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Windows Defender richtig
  1. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    1.077
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    556
  3. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    926
  4. Windows Vista Defender löschen?

    aandb_bujar , 11. Februar 2008 , im Forum: Windows
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    837
  5. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    416