Windows Vista Beta 1 veröffentlicht

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 27. Juli 2005 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 27. Juli 2005
    Beta 1 von Windows Vista und Internet Explorer 7 stehen zum Download bereit
    Wie erwartet hat Microsoft nun eine erste Beta-Version von Windows Vista, vormals "Longhorn", veröffentlicht. Die Beta 1 von Microsofts Windows-XP-Nachfolger wird an rund 10.000 Beta-Tester im Rahmen des "Windows Vista Technical Beta Program" sowie an weitere per MSDN und Microsoft TechNet ausgeliefert.


    Mit Windows Vista will Microsoft Windows von Grund auf verbessern, im Fokus stehen dabei vor allem die Bereiche Sicherheit, Bereitstellung (Deployment), Verwaltbarkeit (Manageability) und Leistung. So wartet Windows Vista mit einem neuen und verbesserten Rechte-Management auf, bei dem Administratoren unter anderem die Rechte der Nutzer in einzelnen Bereichen einschränken können.

    Auch die Dienste sollen besser gegen ungewöhnliche Aktivitäten abgeschottet werden können, dies beinhaltet das Dateisystem, die Registry und das Netzwerk - so will Microsoft verhindern das Malware ein System übernimmt. Weitere "Anti-Malware-Funktionen" sollen dafür sorgen, dass Würmer, Viren und andere Schadprogramme während eines Updates erkannt und entfernt werden.

    Neue Funktionen zum Schutz von Daten sollen das Risko mindern, dass Dritte Einblick in die auf PCs und Notebooks gespeicherten Daten erhalten, auch wenn ein Computer gestohlen wurde. Dazu erlaubt es Windows Vista, einzelne Volumes komplett zu verschlüsseln, vor allem um andere Betriebssyteme vom Zugriff abzuhalten. Die Schlüssel werden dabei in einem Trusted Platform Model (TPM) der Version 1.2 gespeichert. So wird auch die gesamte Systempartition geschützt, samt Hibernation-Datei und Nutzerdaten.

    Von den neuen Sicherheitsfunktionen soll unter anderem der Internet Explorer 7 profitieren profitieren, der in der Windows Vista Beta 1 bereits in einer Vorabversion enthalten ist.

    Trotz der neuen Sicherheitsfunktionen soll Windows Vista im Vergleich mit Windows XP ganz allgemein die System-Leistung erhöhen. Im Einzelnen verspricht Microsoft einen schnelleren System-Start, da Login-Scripte und der Start von Applikationen künftig im Hintergrund ausgeführt werden. Darüber hinaus verspricht Microsoft ein "überlegenes" Speicher- und I/O-Management, durch das Windows Vista schneller reagieren soll, insbesondere wenn es darum geht das Start-Menü oder eine Datei zu öffnen.

    Der neue Stromsparmodus "Sleep State" soll zudem den Standby-Modus mit der Sicherung von Daten und geringem Stromverbrauch - ähnlich wie Hibernate - kombinieren. Zudem können im Sleep-State Akkus ausgetauscht werden, ohne dass laufende Applikationen gefährdet sind, da die Applikationsdaten auf der Festplatte gesichert werden. Der Start aus dem Sleep-State soll dabei nur einige Sekunden dauern.

    Umfangreiche Neuerungen erfährt mit Windows Vista auch das Nutzer-Interface, allerdings sind einige der Neuerungen in der Beta 1 nicht enthalten. Dennoch bietet die Beta 1 eine Vorschau auf den neuen Look ("Aero") und einige der neuen Funktionen von Windows Vista in diesem Bereich. Zum neuen Windows-Aussehen gehören auch neue Fenster-Animationen und halbdurchsichtige Fenster sowie ein neu gestaltetes Start-Menü mit Applikations-Suche.

    So soll das Suchen und Finden von Informationen einfacher werden, denn Windows Vista wartet mit einem neuen Organisations-Konzept auf, Virtual Folder genannt. Hier werden Suchanfragen gespeichert, so dass später leicht auf solche Daten-Sammlungen zurückgegriffen werden kann. Ähnliche Konzepte finden sich in modernen E-Mail-Clients wie beispielsweise Evolution. Zudem erhält jedes Explorer-Fenster, einschließlich dem Internet Explorer, eine neue Box zur "Schnellsuche".

    Ein neues Interface erhält auch der Synchronization-Manager. Er erlaubt es nun, eine Synchronisation manuell anzustoßen, mittendrin abzubrechen oder den Status der Synchronisations-Aktivitäten anzeigen zu lassen. Mit der Funktion lassen sich wie unter Windows XP Daten zwischen dem PC und Netzwerklaufwerken abgleichen.

    Für eine leichtere Verteilung des Betriebssystems auf mehrere Computer unterstützt Windows Vista ein neues Format namens "Windows Imaging" (WIM), eine einzelne Datei kann damit eine oder mehrere komplette Windows-Installationen enthalten. Um dabei den Speicherplatz klein zu halten werden die Daten komprimiert und mehrfach vorhandene Dateien nur einmal abgelegt.

    Das "Windows Pre-installation Environment" (PE) soll es Administratoren darüber hinaus erlauben, Windows offline zu konfigurieren und Diagnose durchzuführen noch bevor der Setup-Prozess startet. Das "Application Compatibility Toolkit" (ACT) soll helfen die Applikationen zu identifizieren und analysieren, die nicht auf Windows Vista migriert werden können. Häufig auftretende Fehler sollen von Windows Vista auch automatisch erkannt und korrigiert werden können - die Zahl der notwendigen Reboots soll so minimiert werden.

    Ein verbesserter Task-Scheduler kann zudem auf bestimmte Ereignisse reagieren und Tasks starten. Die "Web Services for Management" (WS-Management) sollen es erleichtern, Scripte aus der Ferne auszuführen. Die gesamte Kommunikation kann dabei verschlüsselt werden. Mit der Microsoft Management Console 3.0 (MMC 3.0) steht zudem ein einheitliches Framework für Management-Werkzeuge bereit.

    Mobile PCs sollen künftig Geräte in ihrer Umgebung finden und sich mit diesen verbinden können, beispielsweise um eine Präsentation über einen Projektor an die Wand zu werfen - egal ob mit oder ohne Kabel verbunden.

    Die Windows Vista Beta 1 enthält auch eine erste Beta der "Windows Presentation Foundation", vormals unter dem Namen Avalon bekannt sowie der "Windows Communication Foundation", ehemals "Indigo". Beide gehören zum neuen WinFX-Programmierungs-Modell, das Windows .Net erweitert.

    Die Systemvoraussetzungen für Windows Vista will Microsoft unterdessen noch nicht nennen, frühestens im Sommer 2006 sollen sie feststehen. Als ungefähre Richtschnur gibt Microsoft derzeit ein System mit 512 MByte Speicher, einer DirectX-9.0-fähigen Grafikkarte und eine moderne CPU - Pentium oder Athlon - an.

    Die Beta 1 von Windows Vista soll ab sofort an Beta-Tester ausgeliefert werden und steht auch über MSDN und TechNet zur Verfügung. Auch eine Beta 1 des Internet Explorer 7 ist ab sofort im Rahmen des Technical Beta Programms und per MSDN verfügbar, so Microsoft. Eine erste Beta des kommenden Windows Server, der noch immer auf den Codenamen "Longhorn" hört, soll nur einer kleinen Gruppe von Testern über das Technical Beta Programm zur Verfügung gestellt werden.

    Während Windows Vista 2006 erscheinen soll, ist eine Final-Version der Server-Variante von Longhorn erst für 2007 geplant.


    quelle: Golem.de
     

  2. Anzeige
  3. #2 27. Juli 2005
    Hört sich ja gar nicht so schlecht an
     
  4. #3 27. Juli 2005
    das höhrt sich nach ress verschwendung hoch 3 an.


    "Die Systemvoraussetzungen für Windows Vista will Microsoft unterdessen noch nicht nennen, frühestens im Sommer 2006 sollen sie feststehen. Als ungefähre Richtschnur gibt Microsoft derzeit ein System mit 512 MByte Speicher, einer DirectX-9.0-fähigen Grafikkarte und eine moderne CPU - Pentium oder Athlon - an."
    Is klar. Dazu 2-3Gb Festplatte. 2GB Auslagerungsdatei und nen 3000+ damit alles flüssig leuft.
    Waru m brauchen die ne DX9 Graka? Damit die wieder spielereien Entwickeln können wie bei XP
     
  5. #4 27. Juli 2005
    und wie kommen wir normale menschen an die Beta? ^^
     
  6. #5 27. Juli 2005
    Nicht Klagen Raid Rush Fragen!!!
     
  7. #6 28. Juli 2005
    wie kamen wir den bisher an die betas? ;)

    indem sie irgendjemand , der sie getestet hat, geullert hat :)

    wird diesmal garantiert genauso kommen *froi* :D
     
  8. #7 28. Juli 2005
    mh ach Leute, es gibt immer andere Leute die sich gut im Business auskennen und wissen auf was für Servern Microsoft sowas lagert. Viele von MS arbeiten ja auch von zu Hause die müssen ja auch mit ihren Kollegen kommunizieren, oder meint ihr die machen das übern Messenger? :D

    Die haben sicherlich groß - Rechner und da lagern sie sowas drauf.


    greetz
    radi-rush
     
  9. #8 28. Juli 2005
    Es gibt schon ein 32-bit release hab ich grad gesehen
     
  10. #9 28. Juli 2005
    welches ich gerade lade und gleich auf der platte habe. :D


    Edit: NFO KLICK HIER....
     
  11. #10 28. Juli 2005
    Is ja goil ich hoffe das Longhorn /Vista besser wird als xp
     
  12. #11 28. Juli 2005
    du glaubst doch auch noch an den weihnachtsmann :D
    bei dem windows wird man bestimmt nur noch auspioniert und zwar von windows...

    mfg Killer
     
  13. #12 28. Juli 2005
    ich glaub auch das microsoft nur spioniert aber dafür gibt bestimmt dann proggies die es dran hindern wird :)
     
  14. #13 28. Juli 2005
    habs mir gezogen un ma geinstalld. sau krass ;D
    das brauch 10 gig festplatte speicher *fg* hab mich erstma dick weggeroflt
    naja is ganz lustig da ma bissl mit rum zu spielen

    hab im appz bereich übrigens passend dazu Microsoft.Internet.Explorer.7.Beta.1-WinBeta geuppt.
     
  15. #14 28. Juli 2005
    wo hastes her !
     
  16. #15 28. Juli 2005
    das gibts inzwischen in so gut wie jedem torrent netz o_O
    un wenn man aufm anti leech tracker ne gute ratio hat, kann man da mit 500-600kb saugen ;) also war das wohl kein prob daran zu kommn
     
  17. #16 28. Juli 2005
    +++ Dx9 für Windoof. Son Schwachsinn. Hatte mal vor einigen Monaten was von weitaus höheren Sys-anforderungen gehört. Von wegen Graka der übernächsten Generation und 4 GHZ Prozzi. Schön das sich Microsoft noch einigermaßen gefangen hat. Trotzdem sollte ein OS eigentlich auf der Mehrheit aller Systeme laufen und nich jeder hat nen High-End-PC.
     
  18. #17 28. Juli 2005
    das mit den 4 Ghz werden die sicher nie gesagt haben ;)
     
  19. #18 28. Juli 2005
    Kann mich auch irren. Meine aber ich hätte das mal bei Toms HW Guide gelesen.
     
  20. #19 28. Juli 2005
    Ich Zitiere : im Fokus stehen dabei vor allem die Bereiche Sicherheit, Bereitstellung (Deployment), Verwaltbarkeit (Manageability) und Leistug....

    Da steckt anscheinend so viel leistung drinne dass man n highend rechner brauhc , find das eigentlich nur zum heulen.
    Seid wann sind Betriebssysteme schon heftiger an Hardware anforderung als manche spiele :rolleyes:
     
  21. #20 28. Juli 2005
    trotzdem bin ich mir sehr sicher, dass 4 ghz und übernächste graka blabla nich stimmen kann :D bisher scheitern ja die cpu hersteller noch an der 4 ghz grenze und wenn das in einem jahr grundanforderung is, das klingt mir schon sehr sehr spanisch
     
  22. #21 28. Juli 2005
    Die Technik schreitet so schnell voran....da kanns gut sein das die Systemanforderungen schon Standart sind wenn das Betriebssystem rauskommt.
     
  23. #22 28. Juli 2005
    Bei Giga grenn ist kommt heute noch ne reportage darüber. :] Bin mal gespannt was die zu den anforderungen sagen aber die beta braucht immer mehr system als die endgültige version ist einfach so
     
  24. #23 28. Juli 2005
    um wieviel Uhr (hab auf der giga.de Seite keine Uhrzeit gefunden [oder an der falschen Stelle gesucht..] ) ?
     
  25. #24 28. Juli 2005
    aber NIE im leben ist sowas dann gleich mindestanforderung! mag sein, dass intel nächstes jahr bei 4.5 ghz ist, wenns released wird, aber das is doch trotzdem schwachsinn! überleg mal, das wär das gleiche, wie wenns heute rauskämeund du mindestens 3.2 ghz bräuchtest^^ MINDESTANFORDERUNG ^^ xp läuft auf nem p3 800 mhz schon flüssig ;)
     
  26. #25 28. Juli 2005
    @xodox das lief heute ist auch schon vorbei aber hier kann man das alles nochma durchlesen http://www.giga.de/index.php?storyid=123488 intressant ist auch der letzte link

    @silent.felix hätte ich das gewusst hätte ich nie mein alten pc weggegeben *grummel*
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...