Kurios Wissenschaftler entdeckt zweites Portät unter Mona Lisa gemälde

Dieses Thema im Forum "User News" wurde erstellt von raid-rush, 12. Dezember 2015 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 12. Dezember 2015
    Zuletzt bearbeitet: 13. April 2017
    Der französische Wissenschaftler Pascal Cotte erhielt bereits 2004 Zugang zu dem berühmtesten Gemälde Leonardo da Vinci, das offiziell als “La Joconde”, zu deutsch “Die Heitere” bekannt ist. Der Mitgründer der Firma Lumiere Technology nutzte eine Technik namens “Layer Amplification Method” (LAM), um das Bild zu untersuchen.

    Jede Farbschicht, die auf die Leinwand aufgetragen wird, produziert ein spezifisches Relief, also winzige Erhebungen auf der Leinwandoberfläche. Dieses Relief verändert sich mit jeder aufgetragenen Schicht, und genau diese Eigenschaft macht Cotte sich mit seiner Technologie zunutze. LAM kann die Schichten unter der obersten Schicht analysieren, indem die Reflexionen der Lichtblitze auf der Oberfläche der Farbe analysiert wird.



    Jetzt dürfte es wohl weitere Theorien um "Mona Lisa" geben. Die meisten Kunsthistoriker sind sich einig, dass Lisa del Giocondo porträtiert wurde, die Ehefrau eines Seiden-Händlers aus Florenz. Wer könnte die vermutete zweite Person sein, oder war es einfach eine Korrektur des Künstlers an das aktuelle Aussehen von "Lisa"?
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...