WLAN-Kameras spüren in London Parksünder auf

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von rainman, 12. September 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 12. September 2007
    Die Verwaltung des Londoner Stadtbezirks City of Westminster hat damit begonnen, ein neues Funkkamera-System in den Straßen zu installieren, das in der Lage sein soll, automatisiert nach Parksündern zu suchen. Dazu werden Fotos parkender Fahrzeuge von CCTV(Closed-Circuit-Television)-Geräten per WLAN an einen Server der Überwachungszentrale des Westminster City Council geschickt, wo eine Bilderkennungs-Software die Fotos analysiert. Gesucht wird nach folgenden Parametern: Nummernschild, Parkausweis sowie eventuelle Park- oder Halteverbote in dem Bereich. Außerdem wird die Ankunftszeit festgehalten.

    [​IMG]
    Alles im Blick: Überwachungszentrale in Westminster

    Steht nun ein Fahrzeug in einem Bereich mit Park- oder Halteverbot, oder ist keine Plakette an der Windschutzscheibe angebracht, die ein Parken an bestimmten Stellen erlauben würde, registriert das System einen Parkverstoß und generiert eine Nachricht an die Diensthabenden in der Überwachungszentrale. Diese sichten das Bildmaterial und entscheiden dann, ob ein Strafzettel ausgestellt wird oder nicht. Laut den Angaben auf der Website des City Council sind in Westminster derzeit 43 Straßenkameras installiert, 25 davon arbeiten bereits mit WLAN-Technik. Bis 2008 sollen insgesamt 250 WLAN-Kameras aktiv sein.

    Die Stadtverwaltung nutzt für ihr CCTV-System das jüngst vom britischen Telekommunikationskonzern BT aufgezogene Hotspot-Netz in London. "Die Verfolgung von Parkverstößen ist dabei die Killer-Applikation", erklärt Vic Baylis, seines Zeichens Director of Customer Services beim Westminster City Council. Sollte ein Autofahrer sich über die Ausstellung eines Strafzettels beschweren, könne der tatsächliche Sachverhalt über die gespeicherten Bilder rekonstruiert werden. Die Kosten des Systems (einschließlich der Löhne für sechs Operator in der Zentrale) sollen sich bis spätestens 2010 amortisieren.
    (pmz/c't)

    Quelle:http://www.heise.de/newsticker/meldung/95839
     

  2. Anzeige
  3. #2 12. September 2007
    AW: WLAN-Kameras spüren in London Parksünder auf

    Nunja, eigentlich habe ich wenig gegen Parksünder, aber da sie (wie ich in der Fahrschule gelernt haben) auch oftmals eine Gefahr im Straßenverkehr darstellen können, ist es sicherlich nicht falsch, sie abzuschrecken.

    Eine "durchgehende" Videoüberwachung halte ich aber keinesfalls für den richtigen Weg. Da es sich aber in allen westlichen Staaten mehr oder weniger stark in Richtung "Big Brother" entwickelt, war dieser Schritt wohl unausweichlich und zu erwarten.

    Man kann nur hoffen, dass die Politiker vieler Parteien in vielen Ländern irgendwann wieder zu Verstand kommen und die Rundum-Überwachung langsam wieder einstellen.
     

  4. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - WLAN Kameras spüren
  1. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    5.767
  2. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    3.347
  3. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.240
  4. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    2.234
  5. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    979