WM 2006: WM-OK präsentiert aktuelle Ticket-Zahlen

Dieses Thema im Forum "Sport und Fitness" wurde erstellt von kRiScHeR, 1. Februar 2006 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 1. Februar 2006
    Einen Tag nach der Auslosung zur dritten Ticket-Verkaufsphase für die Fußball-Weltmeisterschaft hat das Organisationskomitee aktualisierte Zahlen präsentiert. Demnach sind die Kontingente vor allem für den öffentlichen Verkauf höher als ursprünglich angenommen. "Davon profitiert haben die Fans auf der ganzen Welt, die über die öffentlich zugänglichen Vertriebskanäle Eintrittskarten nachfragen", sagte der OK-Vizepräsident Hort R. Schmidt.

    Grund dafür ist auch eine Steigerung der Netto-Kapazitäten in den zwölf WM-Stadien. War zu Beginn des Verkaufs der Billetts vor einem Jahr mit 2.930.000 Tickets gerechnet worden, die insgesamt für die 64 Spiele zur Verfügung stehen würden, sind es nunmehr 140.000 Karten mehr.

    Begehrte Schnäppchen-Plätze

    Dies ergebe sich auch der Tatsache, dass Sicherheitsreserven aufgelöst worden seien "und immer präzisere Sitzpläne in den Stadien verfügbar sind", sagte Schmidt 128 Tage vor dem WM-Start. "Finale Zahlen ergeben sich allerdings erst nach dem endgültigen Einbau der temporären Einrichtungen", betonte Schmidt weiter. Heiß begehrt seien die zusätzlich ausgewiesenen Plätze mit Sichtbehinderungen. Der Grund: Diese Karten werden jeweils 40 Prozent günstiger verkauft und bieten laut Schmidt "dennoch eine gute Sicht" auf das Geschehen auf dem grünen Rasen.

    Insgesamt wurden bereits 2,6 Millionen Karten verkauft. Über den öffentlichen Markt fanden bis dato 1.874.000 Eintrittskarten einen Abnehmer, davon 1.112.000 über die Bestellmöglichkeit im Internet (Fédération Internationale de Football Association (FIFA) - FIFA.com). In der ersten und zweiten Phase wurden dabei 812.000 Tickets an den Fan gebracht, in der dritten standen mit 300.000 bereits 50.000 mehr als ursprünglich erwartet zur Disposition.

    Verbände profitieren

    Freuen dürfen sich aber auch die 31 ausländischen Teilnehmer-Verbände. Diese Kontingente seien ebenfalls zum Teil "deutlich erhöht worden", sagte Schmidt, nachdem der aktualisierte Anteil bei 592.000 Karten und damit deutlich über dem Verteilerschlüssel des Weltverbandes Fifa (468.000) liegt. Reduziert wurde hingegen das Kontingent für Partner und Förderer um 65.000 auf 490.000 Karten. An die deutsche Fußball-Familie - WM-Städte, Stadionbetreiber, 36 Profi- Vereine, Landesverbände und Fan-Organisationen - flossen 278 000 Karten.

    Nach OK-Angaben wurden via Internet aus Deutschland 14,7 Millionen Tickets angefragt. Schmidt: "Geht man von einem vergleichbaren Ansturm insbesondere in den Teilnehmerländern aus, verdoppelt sich diese Zahl schnell auf 30 Millionen Karten, die man weltweit absetzen könnte." Zehn mal so viel wie tatsächlich zur Verfügung stehen. "Die vielfache Überzeichnung führt verständlicherweise oft zu Enttäuschung, Unzufriedenheit und Unverständnis auf Seiten der Fußball-Anhänger. Dies ist das Kernproblem des Ticketing, welches wir nicht lösen können", gab Schmidt zu.

    Quelle
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...