Wo steht der Kommunismus heute?

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von The Red Shanks, 18. März 2009 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 18. März 2009
    Es sind jetzt fast 20 Jahre her, dass der Kommunismus die Vorherrschaft über 'das zweite Drittel der Welt' verlor. Weshalb er nieder ging, ist mir nicht ganz klar. War es das Auftreten eines einzelnen Menschen (Michael Gorbatschow), das sein Ende besiegelte, oder gingen die sozialistischen Staaten ganz einfach pleite? Oder hatte man bei seinen Bürgern jeglichen politischen Kredit längst verspielt?

    Jetzt, da es kaum noch sich kommunistisch bezeichnende Staaten gibt, wie steht es da um den Kommunismus? Gibt es z. B. in Deutschland nur Übriggebliebene, oder hat man Nachwuchs in den Reihen der Kummunisten?

    Mir klingt das Wort 'Diktatur des Proletariats' noch in den Ohren; ist die weiterhin Ziel des Kommunismus? Wenn ja, wozu sollte sie gut sein in modernen Gesellschaften, in denen es, so denke ich, weitaus mehr Angestellte als Arbeiter und Bauern gibt? Ist es denkbar, dass sich der Kommunismus auf demokratischem Wege durchsetzt - sich sozusagen als eine Alternative von mehreren anbietet? Oder ist die zugegeben selten perfekt laufende Demokratie ein Stadium, das es - aus der Sicht waschechter Kommunisten - zu überwinden gilt?

    Setzt man gar auf eine ganz andere Karte, dass nämlich die U.S.A. sich in ihrem Anspruch, die Welt zu beherrschen, höchst wahrscheinlich erschöpfen und ein Machtvakuum hinterlassen werden, in dem der Kommunismus sein Revival erleben kann?

    Unzweifelhaft hat der Kapitalismus optimale Methoden entwickelt, Kulturen auszuhebeln, um sich die Menschen entweder dienstbar zu machen, oder sie ganz einfach fallen zu lassen, wo es keine Verwendung für sie gibt. Ist diese Zerstörung der Kulturen eine Grundvoraussetzung für ein Wiederaufleben des Kommunismus?

    Ich hoffe auf interessante Antworten:D
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 18. März 2009
    AW: Wo steht der Kommunismus heute?

    wie kommst du / der verfasser des artikels / wer auch immer, darauf dass die USA die Welt beherschen wollen?

    xD

    *der pinky und der brain brain brain brain brain*
     
  4. #3 18. März 2009
    AW: Wo steht der Kommunismus heute?

    was will den die usa sonst?

    glaube kaum, dass es ein wiederaufleben des kommunismus geben wird, da die menschen sowieso kapitalistisch geprägt sind und die einzigen kommunistischen staaten der erde ja nur noch kuba und nord korea sind, die ja durch die amerikanische propaganda sowieso einen sehr schlechten ruf haben (china kann man meiner meinung nach nicht mehr mitzählen).
     
  5. #4 18. März 2009
    AW: Wo steht der Kommunismus heute?

    Es gibt kein einziges Sozialistisches Land mehr. Auch Kuba und Nordkorea haben die Märkte zumindest teilweise geöffnet.
    Der schlechte Ruf von Nordkorea ist wohl eher durch den Tod von zwei Millionen Koreanern und die chronische Unterernährung von 8 Millionen weiteren.
    Das Kuba einen schlechten Ruf genießt wäre mir nicht bekannt. Das Land wird eher viel zu positiv betrachtet, dass es eigentlich ein riesiges KZ für seine Bewohner ist, bleibt unbedacht.
     
  6. #5 18. März 2009
    AW: Wo steht der Kommunismus heute?

    8o dir ist hoffentlich klar welch büchse der pandora du damit geöffnet hast?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Godwins_Gesetz

    wie um alles in der welt kommt man auf so einen grotesken vergleich?

    greetz
     
  7. #6 19. März 2009
    AW: Wo steht der Kommunismus heute?

    Einen Kommunismus im Sinne des marxismus-leninismus wird es sicher nicht mehr geben.
    Zwar gibts noch einzelne versprengte ml-sekten, die aber nix mehr besonderes zu sagen haben.
    Die zentralistische Diktatur des Proletariats hat seine Unfähigkeit zur Genüge bewiesen.
    Der Staat ist nicht der starke Mann, der doch bitte den Mehrwert verteilen soll/kann, sondern nur die andere Seite des kapitalistischen Marktes.
    Die Linke muss von einer Kritik des Mehrwerts & alten Denkmustern (vonwegen Proletariat als revolutionäres Subjekt etc.) zu einer fundamentalen und umfassenden Kritik kapitalistischer Vergesellschaftung kommen. D.h. nicht nur Mehrwert, sondern Wertkritik. Nicht nur Zinskritik, sondern Geldkritik. Nicht nur Marktkritik, sondern auch Staatskritik. Das passiert zwar, aber noch viel zu wenig. Durch die enorme Automatisierung, welche zunehmend auch Dienstleistungen überflüssig macht, gibt es eh kein Industrieproletariat o.ä. mehr. Das heißt allerdings noch lange nicht, dass es keine Klassen oder Gegensätze mehr gibt. Den grundlegenden strukturellen Widerspruch findet man heute ganz einfach zwischen Kapital & Werktätigen. Die bürgerliche Scheindemokratie gilt es auf jeden Fall zu überwinden. Die große Frage allerdings, wo man sich wohl auch in Zukunft noch etliche Debatten liefern wird, ist, ob es legitim ist, diesen Staat zumindest zeitweise zu übernehmen. Ich denke Ja, allerdings nicht ohne starke außerparlamentarische Bewegung und ständiger kritischer Hinterfragung von Hierarchien & ähnlichen Strukturen.

    Angesichts der Krise des Kapitalismus und dem immer weiter zunehmenden Elend der Krisenverwaltung sehe ich zwei Möglichkeiten, welche wohl zumindest teilweise beide eintreffen werden. Einerseits den Aufschwung von rechtspopulistischen & autoritären Parteien wie in Österreich. Andererseits große Chancen für radikale Linke, bspw. in Lateinamerika.

    Die Zukunft gehört dem wirklichen libertären Kommunismus, dem kommunistischen Anarchismus, dem antiautoritären Sozialismus, der "Assoziation freier Menschen", der "Einheit des Vielen ohne Zwang"!
     
  8. #7 19. März 2009
    AW: Wo steht der Kommunismus heute?

    nunja, ob der kommunismus passt sich nunmal der situation an. sehr faszinierend macht das ja derzeit china. die koppeln wirtschafts- und regierungssystem voneinander ab und schaffen so ein sehr strickt regiertes land mit dynamischer wirtschaft.

    ich würde nicht sagen, dass der kommunismus schon aus der welt ist, er hat sich einfach nur angepasst.
    ob die usa die welt beherrschen wollen bezweifel ich. bush wollte vielleicht die welt mit dem "kapitalismus" übersähen, aber bestimmt nicht beherrschen. man muss nunmal sagen, dass die usa zumindest unter der bush regierung von eine unilateralen welt ausgegangen sind, also von einer macht, nämlich der usa, die in alle staaten das heil, nämlich die demokratie, bringen muss.
    ob das unter obama jetzt so weiter geht weiß ich nicht.

    einen klaren vorteil muss man dem kommunismus in diesen zeiten ja lassen. er hat kaum etwas bzw. auf jeden fall weniger von der weltfinanzkrise abgekommen als die kapitalistischen staaten.
    wie das ganze weiter geht ist schwer zu sagen. es geschieht ja momentan auch viel in diesen kleineren staaten, also aufruhen, putsche und was weiß ich nicht. aber so lange es weiter große staaten gibt, die kommunistisch oder auch nur kommunistisch angehaucht sind, wird es den kommunismus weiter geben, in welcher form auch immer.
     
  9. #8 19. März 2009
    AW: Wo steht der Kommunismus heute?

    Den Link durfte ich letztens schon ausgraben :D verstehe diese schlechten Vergleiche auch nicht mehr. Wusste nicht, dass in Kuba Tag täglich tausende Menschen von Regime daher gerafft werden. So ein Schwachsinn.

    Edit: Sehe es so wie Nobody, besonders den letzten Abschnitt.
     
  10. #9 19. März 2009
    AW: Wo steht der Kommunismus heute?

    Also erstma möcht ich vormerken dass der Kommunismus in Russland mit dem Tod Lenins vollständig verschwunden is. Stalin war eine Diktatur, mehr nicht.

    Und ja es gibt noch einige Kommunisten in Deutschland.

    Ausserdem, wer sagt dass Angestellte nicht zur Arbeitenden Klasse gehören? o_O
    Angestellte ham genauso ihren Chef dem sie hinterherdackeln müssen und werden genauso benachteiligt.

    Aber ich bewzweifle dass der reine Kommunismus möglcih ist, deswegen bin ich auch Anarchokommunist^^
     
  11. #10 19. März 2009
    AW: Wo steht der Kommunismus heute?

    Wer sagt sowas?
    Angestellte unterliegen genauso der Lohnarbeit und den damit verbundenen Zumutungen dieses Dreckssystems.
    Kommunismus, dass ist die Antwort auf das irrational Rationale, der Einspruch gegen das widerwärtige System, dass nichts anderes als ein Krieg gegen das Menschsein darstellt. Kommunismus ist die notwendige, unversöhnliche Kritik, die absolute Negation der herrschenden Zustände und insofern ist Kommunismus die Bastion der Vernunft.
    Weder China noch Kuba haben je Kommunismus gehabt, es wurde nie die Lohnarbeit abgeschafft.
     
  12. #11 19. März 2009
    AW: Wo steht der Kommunismus heute?

    Dann sollen sie sich selbständig machen und selbst der Chef sein.
     
  13. #12 19. März 2009
    AW: Wo steht der Kommunismus heute?

    Es geht darum, dass sie keine Kapitalbesitzer sind sondern nur ihre Arbeitskraft zu verkaufen haben. Ob sie das als Angestellte machen oder als selbstständige ist ziemlich egal.
    Vermögensverteilung in DE: http://volkszustandsbericht.files.wordpress.com/2009/01/diw1.jpg
    Ich nenn sowas modernen Feudalismus.
     
  14. #13 19. März 2009
    AW: Wo steht der Kommunismus heute?

    Ich hoffe mal, Du hängst nicht diesen Neo-Feudalismus-Theorien an
    Die halte ich für Unfug
    Feudalismus widerspricht dem Prinzip der Allgemeinheit der Warenhüter. Diese Rückgriffe auf das Mittelalter sind doch nur verzweifelte Erklärungsversuche von Leuten, die keinen Begriff von Herrschaft haben
     
  15. #14 19. März 2009
    AW: Wo steht der Kommunismus heute?

    Teilweise haste sicher recht. Die Kritik auf den NeoFeudalismus oder NeoLiberalismus zu beschränken ist ziemlich verkürzt. Diese quasi feudale Vermögensverteilung ist Produkt des stinknormalen Kapitalismus. Der Markt lässt sich auch nicht auf Umweltschutz oder Gemeinwohl umstellen, der "grüne" Kapitalismus ist genauso eine Illusion wie ein zurück zum Nachkriegsboom.
    Ganz gefährlich finde ich auch diese Personalisierungen. Die bösen amerikanischen Heuschrecken vs. das gute deutsche Realkapital oder ähnlichen Unsinn.
     
  16. #15 20. März 2009
    AW: Wo steht der Kommunismus heute?

    Der Kommunismus ist zurecht untergegangen. Wenn man sich die Theorien von Marx, Engels oder Lenin anschaut, dann hört sich das im ersten Moment an wie das Paradies aber praktisch lässt sich so ein System nicht in die Tat umsetzen. Dies ist und war nur auf kosten des "Proletariats" umzusetzen. Länder wie die Sowjetunion oder China konnten das System nur so lange aufrechterhalten, weil die Menschen in diesem Land es seit jahrhunderten gewohnt waren, dass sie den Kopf hinhalten mussten für ihr System. Das die Linken jetzt wieder schreien und ein sozialistisches System verlangen ist nichts neues. Das gab es schon seit dem es Theorien zum Kommunismus gab und dies wird es immer wieder geben. Der Kapitalismus wird sich immer gegen den Kommunismus durchsetzen dafür ist der Freiheitsdrang und das Individuum viel zu ausgeprägt. In unseren Breiten zumindest.

    Wir haben die wahl : Etwas zu leisten und dafür belohnt zu werden. Mit dem Nachteil, dass es eine Leistungsgesellschaft ist nach dem Motto "Friss oder stirb"

    ODER:

    Etwas zu leisten und sich dem System unterordnen. Mit dem Nachteil einer Gleichschaltung aller sozialen Bereiche und der reglementierung des Individuums.

    Wir sollten froh sein, dass wir in freiheit leben können und uns frei entfalten können. Dafür nehme ich gerne Regeln und Gesetze in Kauf und bin auch bereit dafür etwas zu leisten.
     
  17. #16 20. März 2009
    AW: Wo steht der Kommunismus heute?

    Du lebst in einer sehr interessanten Traumwelt. Freiheit innerhalb eines kapitalistischen Systems, in der der Mensch nur Mittel zum Zweck ist. So so. Interessant, wie gesagt.
    Wenn ich etwas leiste, dann für den Staat, der mir dafür den Rücken freihält. Mache ich das in diesem System, darf ich am Ende gucken, dass die Rente ausreicht.

    Und wo bitte sind die Menschen hier frei? Kannst du JETZT mal eben das machen, was du wirklich willst? Würde mal behaupten, dass du es eben nicht kannst.
     
  18. #17 20. März 2009
    AW: Wo steht der Kommunismus heute?

    Der Kommunismus steht heut nirgendwo, der Kommunismus liegt mausetot danieder.
    Er war von Anfang an eine Totgeburt. (wie auch der Nationalsozialismus oder der heutzutage
    sehr aktuelle Islamismus)

    Fatalerweise gibt's halt leider Menschen, die wahrhaftig davon überzeugt sind, sie könnten
    die Totgeburt irgendwie ins Leben zurückholen, verseuchen dabei aber mit der stinkenden Leiche
    nur die Umgebung inkl der Bevölkerung.. 8o

    Für die Entwicklung der Menschheit ist der Kommunismus uninteressant und wird keine zukunftsweisende Rolle spielen.
    Es geht nur darum, sich vor dessen destruktiver Energie zu schützen.
     
  19. #18 20. März 2009
    AW: Wo steht der Kommunismus heute?

    Man man...rr ist e cht von der antikapitalismus seuche überrannt worden. ihr müsst wirklich mal zurück zur realität kommen und mal objektiver denken. der kapitalismus ist die einzig wahre ordnung.

    Für den staat ist jeder gleich.

    Natürlich kann er das nicht und das ist uahc gut so. denkst du der kapitalismus ist dafür verantwortlich, dass man nicht "frei" ist? Es ist gut das wir nicht frei sind. wirklich was denkst du was würde passieren wenn man, wie du so schön sagtest "mal eben das machen kannst, was du wirklich willst"?


    um die frage zu beantworten: der kommunismus ist tot


    ein bisschen hoffnung hab ich ja doch noch:
    sehr schöner text. manche verstehen das hier anscheinend nicht, warum weiß ich auch nicht. bis jetzt konnte es mir auch niemand sagen aber naja.
     
  20. #19 20. März 2009
    AW: Wo steht der Kommunismus heute?

    kann ich so unterschreiben, wobei man auch zwischen einer liberalen und einer sozialen Marktwirtschaft unterscheiden müssen. In einer sozialen Marktwirtschaft gibt es eine soziale Absicherung das Motto "Friss oder stirb" trifft evtl. in GB oder in den USA zu aber sicherlich nicht in Deutschland im Gegenteil, hier in Deutschland ist das Fürsorgeprinzip viel zu ausgeprägt.


    Du hast überhaupt keine Ahnung das mal vorneweg. Wenn man Sozialsysteme fordert oder sogar einen Ausbau der Sozialsysteme dann muss man sich auch um die Finanzierbarkeit dieser Gedanken machen. Im Moment wird die Finanzierung durch den demographischen Wandel immer schwieriger. Man muss sich auch überlegen wer zahlt denn die Renten und die Sozialhilfe. Die Linke fordert noch einen Ausbau des Sozialsystems, hier wird wieder einmal deutlich, wie wenig wirtschaftliches Verständnis diese Parteien haben und doch gleichzeitig sich über Staatsschulden auslassen.

    Natürlich kann ich das, einen gesetzlichen Rahmen brauch man immer denn "Die eigene Freiheit hört dort auf, wo die des anderen beginnt". Ohne einen gesetzlichen Rahmen ist gar kein geordnetes Zusammenleben möglich, wenn jeder Depp macht was er will.
    Im Gegenteil: Die freie Marktwirtschaft bietet einem die Größte Möglichkeit sich frei zu entfalten, niemand hindert dich daran dich selbstständig zu machen wenn du ein Problem mit Autoritäten hast (dieses Problem liegt bei euch allen vor).
    Vielen Dank, ich frag mich auch wieso die alle aus ihren Löchern gekrochen kommen, vor einem Jahr hätten sie sich noch nicht getraut hier so einen Müll zu behaupten, aber kaum befindet man sich in einer wirtschaftlichen Krise kommen sie aus ihren Löchern gekrochen und machen dafür das ganze System verantwortlich.

    Die Grundidee des Sozialismus/Kommunismus mag sich anhören wie das Paradis auf Erden, jedoch kann man mit etwas gesunden Menschenverstand durchschauen wieso dieses System zzum Scheitern verurteilt ist.


    Die komplexen ökonomischen Zusammenhänge machen eine zentrale Planung faktisch unmöglich. Der Planungsbehörde fehlen die Informationen, man kann es nicht schaffen die Produktion eines ganzen Landes so zu regeln, dass sich das ganze Jahr Angebot und Nachfrage im pareto Optimum befinden.
    Es kam schon in der Vergangenheit zu einer Fehlallokation der Ressourcen, Versorgungsengpässe sind vorprogrammiert .

    Die langen Pläne machen ein schnelles reagieren unmöglich, was zu einer fehlenden Flexibilität werden. Die Fehlallokation kann also nicht in kürzester Zeit korrigiert werden. Es fehlt zudem an Innovationen und technischen Fortschritt, die Betriebe sind schliesslich beschäftigt ihren Plan zu erfüllen und deswegen werden wenige Ressourcen für Innovationen verwendet, der Mangel an Konkurrenz und Wettbewerb verstärkt dieses Phänomen noch.
    Das ökonomische System ist auch oft mit einer Parteidiktatur verbunden gewesen, irgendwer hat immer gedacht er müsste im "Namen des Volkes" regieren bis der Übergang von Sozialismus in den Kommunismus vorbereitet worden ist, jedoch bleibt diese Diskatur bis zum Regimeende bestehen, die persönliche Freiheit sowieso die Meinungs- und Presseeinheit sind eingeschränkt, ich denke bestes beispiel dafür war wohl die UdSSR. Im Rüstungswettlauf der UdSSR mit den USA kam es zu versorgungsengpässen innerhalb der Bevölkerung.

    Die Leute die sich auch heute noch auf Marx und Engels berufen tun mir auch wirklich leid, das Problem ist, dass man vor mehr als 100 Jahren die komplexe Wirtschaft von heute nicht durchschauen/vorhersagen konnte. Als Beispiel nenn ich immer gerne die Börse...nur ein kleiner Teil versteht wirklich wie dort der hase läuft ein Großteil der Wirtschaftwissenschaftler versteht selbst nicht den komplexen Markt, bzw. überhaupt niemand das Gesamte. Und ihr beruft euch auf Leute die schon lägst gestorben sind und seid der Meinung diese Menschen wussten alles.

    Zusammenfassend kann man also sagen der Sozialismus/kommunismus ist zum Scheitern verurteilt und hat gegenüber der freien Martwirtschaft das nachziehen. Die freie Marktwirtschaft steht für Wirtschaftswachstum, Entfaltung der persönlichen freiheit, Innovation und Fortschritt. Der Sozialismus für das Gegenteil.
     
  21. #20 20. März 2009
    AW: Wo steht der Kommunismus heute?

    Du solltest wissen, dass ich Geld eigentlich als sehr positiv ansehe. Es ist nicht so, dass vollkommen dagegen wettern würde auch, wenn es bei mir so klingen mag. Aber ist es nicht. Ich versuche in allem auch die positiven Dinge zu sehen ;)
    Nur, meiner Ansicht nach, müsste es auch noch andere akzeptable "Ordnungen" geben. Eine Ordnung, die FÜR den Menschen steht und ihn nicht gerade einfach ausbeutet. Dies ist zwar nicht immer der Fall, kann aber passieren und das finde ich nun mal bedenklich und eben das ist es, was ich kritisieren möchte.

    Franjo Pooth. Von mir aus auch Konzerngrößen, die Gesetze brechen. Vor dem Staat ist niemand immer gleich. Vielleicht sehe nur ich das so.


    Zu dieser Frage habe ich schon mal etwas geschrieben. Mir ist sehr wohl bewusst, dass die Menschheit noch nicht so weit ist, dass man die Gesetze minimiert und ihnen ihre tatsächlichen Freiheiten lässt. Dies liegt aber auch vor allem an haargenau diesem Denken, welches du hier vorweist. Damit sage ich nicht, dass es falsch sei. Ich sage nur, dass dieses Denken es eben verhindert, dass die Menschen totale Freiheit widerfahren können.

    Und ja, ich finde schon, dass Geld daran Schuld ist. Oder kann jemand, der aus einem Slum kommt, mal eben so alles werden, was er werden will? Meist nicht, da er sich eher um seine Familie als um seine eigenen Ziele kümmern muss. Das mag jetzt ein extrem Beispiel sein, sagt aber glasklar aus, was ich damit meine. Jemand, der z.B. reiche Eltern hat, kann auch meist alles machen, was er will (natürlich gibt es auch dort Begrenzungen).

    Um deine Frage noch exakt zu beantworten: "was würde passieren wenn man, wie du so schön sagtest "mal eben das machen kannst, was du wirklich willst"?"
    Wir hätten das Paradies auf Erden. Natürlich sollte der Menschheit bewusst sein, dass jegliche Handlung bedacht sein sollte. Gewisse Gedankenmodelle sollten vorgeben sein wie z.B. "Wenn ich das jetzt mache - wie wäre die Welt, wenn JEDER es genauso machen würde?". Der Menschheit muss klar werden, dass wir alle ein Teil auf diesem Planeten sind und jede "negativ" Handlung sich auch negativ auf unsere direkte, sowie indirekte Umwelt auswirkt.

    @Lynx, mir zu unterstellen, ich hätte keine Ahnung ist schon etwas dreißt und langweilig.
    "wenn du ein Problem mit Autoritäten hast (dieses Problem liegt bei euch allen vor)."
    Lynx, wenn du mit mir normal redest, dann gehe ich auch mal auf deine Aussagen ein. Aber sowas muss ich mir ehrlich gesagt nicht geben. Ich würde mich gerne vernünftig mit euch unterhalten, aber wenn man mir mit haltlosen Unterstellungen kommt, dann sehe ich es sowieso nicht ein, mich auf das selbe Niveau runter ziehen zu lassen. Und wenn du in einer geregelten Welt wie dieser Leben willst, dann gerne. Aber ich guck auch gerne mal nach vorn. Achja und ich gucke nicht erst seit dieser Wirtschaftskrise nach vorne. Ist ja eh nicht die erste. Aber hey, vielleicht müssen ja noch 3,4,5,6 oder mehr kommen, bis ihr mal checkt, wie schwächlich dieses System in Wahrheit ist und es letztendlich nur ein schwarzes Loch ist.

    Da hat aber jeder seine Ansichten. Und bitte, steck mich mit Access nicht in eine Schublade :) falls du sowas kannst..
     
  22. #21 20. März 2009
    AW: Wo steht der Kommunismus heute?

    lol, wenn man halt überhaupt keine Ahnung hat
    Der ganze Band drei des Kapitals beschäftigt sich mit den Finanzmärkten...
    Und erklärt diese auch
     
  23. #22 20. März 2009
    AW: Wo steht der Kommunismus heute?

    Ales klar Hedgefonds, zertifikate, Derivate: Milliarden die jeden Tag um den Globus gehen....


    Marx ist 1880 rum gestorben, am besten guckst du mal wie weit da die wirtschaft war :D.

    Die Industrie und Aktienmärkte wie wir sie heute kennen existierten damals nicht mal annähernd. Es gab einige erste Manufakturen und Fabriken mit unterirdischen ARbeitsbedingungen, nicht vergleichbar mit der heutigen Industrie. Aber ich vergesse gerade schon wieder, dass Marx Hellseher war.


    Wer will schonmal eine vorhersage fürs Jahr 2150 treffen. Das ist ungefähr die selbe Zeitspanne, wenn ihr Glück habt berufen sich ein par Spinner auf eure Aussage und behaupten, ihr seid die Quelle aller Weisheit :D
     
  24. #23 20. März 2009
    AW: Wo steht der Kommunismus heute?

    Löst euch doch mal von diesem Ausbeutungsgedanken ab. Das trifft, wenn überhaupt, nur in winzigen teilen zu.
    An sich leben wir doch so. Wir können natürlich machen was wir wollen aber, wie du schon sagtest, hat es teilweise negative Auswirkungen. Sowas nennt sich dann Gesetz. Denkst du ernsthaft das man 80 Millionen Menschen, die alle in dieser modernen Welt leben, sich weiter entwickeln und alle grundlegend verschieden sind, einfach jede Freiheit lassen kann? Will garnich dran denken was dann mit Deutschland passieren würde. Ich hab teilweise das gefühl, das bei euch grundlegend was falsch läuft. wenn ich dann diese Zitate von Marx lese, der übrigens schon seit über 120 Jahren tot ist, dann frag ich mich echt wo ich hier grad bin. Wie kann man bitte den heutigen Markt mit dem Markt von 1883 vergleichen? Das ganze ist doch absolut schwachsinnig. Lasst euch das mal durch den kopf gehen und versucht möglichst wenig auf Marx aufzubauen, was einige hier wirklich sehr sehr oft tun.
     
  25. #24 20. März 2009
    AW: Wo steht der Kommunismus heute?

    Lol Marx lebte während der Industrialisierung und beschreibt die Manufakturen sogar noch als Vorläufer davon. Auch sonst hast Du null Ahnung, die erste grosse Finanzmarktkrise war 1857/58. Marx starb 1883 und erlebte einige von diesen Krisen. Damals lief es ähnlich wie heute: "Daß die Kapitalisten, die so sehr gegen das ‘droit au travail’ (Recht auf Arbeit - M. K.) schrien, nun überall von den Regierungen ‘öffentliche Unterstützung’ verlangen (…), also das ‘droit au profit’ auf allgemeine Unkosten geltend machen, ist schön" (Marx). Die Krisentheorie geht nicht umsonst auf Marx zurück und die Finanzmärkte waren damals nichts anderes als heute, Hedgefonds, wie Du oberschlau anmerkst, in der irren Hoffnung, ein Argument zu haben, sind nur Ausprägungen und insofern für Analysen uninteressant.
    Aber erzähl mir mehr von Marx, hast ihn ja offensichtlich gelesen, letztendlich beweist Du nur, wie ignorant Du bist
     
  26. #25 20. März 2009
    AW: Wo steht der Kommunismus heute?

    Also hat sich in der Zeit nichts getan, Marx bezieht sich auf die resten Manufakturen, heute gibt es Milliardenkonzerne (Global Player). Das ist eine ganz andere Dimension in Europa. Mitte des 19. Jhds. war die Industrialisierung zwar shcon fortgeschritten, aber man kann doch nicht die Wirtschaft damals mit der heutigen vergleichen, macht euch doch mal bewusst was damals auf dem Globus so los war (Asien, China...dort ging noch gar nichts).
    Die Finanzmärkte haben sich also nicht verändert, ich bitte dich doch noch einmal sehr über die These nachzudenken, heute gehen Milliarden täglich um die Welt. Damals gab es eigtl. vor allem in England, USA und teile Europas Industrie, der Rest der Welt war eigtl. noch auf den primären Sektor beschränkt. Macht euch doch mal die krassen Unterschiede zum Beispiel in der Technik bewusst.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - steht Kommunismus heute
  1. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    4.550
  2. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    1.830
  3. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    2.726
  4. Antworten:
    20
    Aufrufe:
    5.061
  5. Antworten:
    84
    Aufrufe:
    5.246